Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Holzenergie – Energie mit Zukunft Grundlagen Version 1, 2011 Inhalte aus diesem Referat bitte immer mit einer Quellenangabe verwenden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Holzenergie – Energie mit Zukunft Grundlagen Version 1, 2011 Inhalte aus diesem Referat bitte immer mit einer Quellenangabe verwenden."—  Präsentation transkript:

1 Holzenergie – Energie mit Zukunft Grundlagen Version 1, 2011 Inhalte aus diesem Referat bitte immer mit einer Quellenangabe verwenden

2 Grundlagen – Version 1, 2011 »Fördert sinnvolle und effiziente energetische Verwendung von Holz »Gegründet 1979 als Verein »700 Mitglieder, 25 regionale Organisationen »Büros in Zürich (Hauptsitz), Lausanne, Avegno »Ihr Ansprechpartner für Holzenergie »Informationsportal: Holzenergie Schweiz

3 Grundlagen – Version 1, 2011 Hintergrund Übrige erneuerbare Energien Fernwärme Elektrizität Gas Treibstoffe Erdölbrennstoffe Industrieabfälle Kohle Holz Quelle: Endenergieverbrauch nach Energieträgern, Schweizerische Gesamtenergiestatistik 2009

4 Grundlagen – Version 1, 2011 Der Energiekuchen Quelle: Schweizerische Gesamtenergiestatistik 2009

5 Grundlagen – Version 1, 2011 Vorteile der Holzenergie CO 2 -neutral Erneuerbar Regional

6 Grundlagen – Version 1, 2011 Hat es genügend Holz? Energieholznutzung 2009, total3.9 Mio. m 3 + Waldholz (BAFU, Ressourcenpolitik) + Flurholz ( EBP, Okt. 09) + Restholz aus Holzverarbeitung + Altholz + heutige Exporte 0.8 – 1.7 Mio. m – 0.4 Mio. m Mio. m Mio. m 3 Total verfügbares Energieholz pro Jahr6.2 – 7.3 Mio. m 3 Quelle: Bundesamt für Energie, Strategiepapier, work in progress  Holzenergie Schweiz rechnet mit einem Zusatzpotential von ca %

7 Grundlagen – Version 1, 2011 Potenzial der Holzenergienutzung  1/3 des Kyoto CO 2 -Reduktionsziels Öl 500‘000 t Holz 2‘500’000 m 3

8 Grundlagen – Version 1, 2011 Was bedeutet „+2.5 Mio. m 3 “ Bestehende Anlagen sanieren ca. 700‘000 Zusätzliche Minergie-Wohnungen 1‘000‘000 Oder: 3‘000 Wärmeverbunde von 900kW

9 Grundlagen – Version 1, Mio. Minergie-Wohnungen beheizen? Minergie-Standard, Wohnungen à 120 m 2 Fl. 100% Neubau  40 kWh p. a. und m 2 (4 Liter Heizöl)  480 Liter Heizöl oder 2 m 3 Holz pro Jahr und Wohnung  1‘250‘000 Wohnungen 100% Sanierungen  80 kWh p. a. und m 2 (8 Liter Heizöl)  960 Liter Heizöl oder 4 m 3 Holz pro Jahr und Wohnung  625‘000 Wohnungen 50% Neubau, 50 % Sanierungen  940‘000 Wohnungen

10 Grundlagen – Version 1, 2011 Marktentwicklung Energieholz JahrAnzahl Anlagen (Veränderung %) Energieholz- verbrauch m3 (Veränderung %) Stückholzheizungen ' ‘511 (- 7.4 %) 2'416'031 1‘502’935 (- 37,8%) Schnitzelheizungen '268 9'957 ( %) 426'866 1‘332‘967 (+ 212,3%) Pelletheizungen ’ '411

11 Grundlagen – Version 1, 2011 Pelletkessel < 50 kW (Zentralheizung) JahrAnzahlHolzver- brauch m ‘627 1' ‘807

12 Grundlagen – Version 1, 2011 Stückholzkessel < 50 kW (Zentralhzg) JahrAnzahlHolzver- brauch m ‘507 38‘ ‘ ‘972

13 Grundlagen – Version 1, 2011 Automatische Feuerungen < 50 kW JahrAnzahlHolzver- brauch m ‘265 3‘705 55‘577 91‘791

14 Grundlagen – Version 1, 2011 Wahl der Holzheizung Brennstoffsortimente –Stückholz, Holzschnitzel, Pellets Heizungstypen –Wohnraumfeuerung (mit oder ohne Wasserkreislauf) –Zentralheizung –Verbundlösung »Heizung und Brennstoff aufeinander abstimmen!

15 Grundlagen – Version 1, 2011 Qualitätssicherung Holzheizungen

16 Grundlagen – Version 1, 2011 Holz – Begrenzte Ressource Energieeffizienz  Wärmedämmung  effiziente Heizsysteme Holz und Sonne  Warmwasser im Sommer  Heizungsunterstützung

17 Grundlagen – Version 1, 2011 Effizienz, Komfort und Lifestyle Neubau EFH Neubau MFH Pellets, Schnitzel oder Stückholz Evtl. plus Solarkollektoren Evtl. Photovoltaik

18 Grundlagen – Version 1, 2011 Effizienz, Komfort und Lifestyle Sanierung EFH Sanierung MFH Pellets, Schnitzel oder Stückholz Evtl. plus Solarkollektoren Evtl. Photovoltaik

19 Grundlagen – Version 1, 2011 Sonne und Holz Holzheizung –Raumwärme –Warmwasser in Heizsaison Solarthermie: –Warmwasser –Heizungsunterstützung

20 Grundlagen – Version 1, 2011 Mehrfamilienhaus: Sehr wirtschaftlich m 2 Kollektorfläche pro Bewohner % Solaranteil am Warmwasser Preis pro kWh Rappen! Quelle: Swissolar

21 Grundlagen – Version 1, 2011 F A Z I T Interessante Fördermöglichkeiten für Bauherren Veränderung Energieversorgung Unsichere Energiepreise Holzenergie: Mio. m 3 kein Problem Technik auf hohem Stand Sanierung- Neubaumarkt wichtig Beitrag an unabhängige Energieversorgung

22 Grundlagen – Version 1, 2011 Weitere Informationen Holzenergie Schweiz Neugasse Zürich Tel Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Holzenergie – Energie mit Zukunft Grundlagen Version 1, 2011 Inhalte aus diesem Referat bitte immer mit einer Quellenangabe verwenden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen