Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bioinformatik Vorlesung 22.10.2014 Zusatz (Beispiele, Fragen und Aufgaben) Ulrike Grittner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bioinformatik Vorlesung 22.10.2014 Zusatz (Beispiele, Fragen und Aufgaben) Ulrike Grittner."—  Präsentation transkript:

1 Bioinformatik Vorlesung Zusatz (Beispiele, Fragen und Aufgaben) Ulrike Grittner

2 Deskriptive Statistik 1 Was ist der Median der folgenden Zahlen: 83, 54, 48, 60, 57

3 Deskriptive Statistik 2 Welche Maße werden in einem Boxplot dargestellt a)Minimum, Maximum, Median, Quartil b)Median, Mittelwert, Ausreißer c)Mittelwert, Median, Standardabweichung, Interquartilbereich d)Obere und untere Konfidenzbereiche, Mittelwert, Minimum und Maximum

4 Deskriptive Statistik 3 In einer Studie wird das Alter von 6000 Patienten mit der folgenden Grafik dargestellt. Welche der folgenden Aussagen ist wahr? a)Das erste Quartil ist 60 Jahre. b)Das 50.Perzentil ist 50 Jahre. c)Die Linie in der Mitte der Box repräsentiert den Mittelwert. d)75% der Patienten waren jünger als 40 Jahre. age in years

5 Stichprobe und Grundgesamtheit 5

6 Gesetz der großen Zahl

7 Prinzip des statistischen Tests 1 _________ wird verwendet um Ergebnisse aus einer Stichprobe für die Gesamtpopulation zu verallgemeinern. a)Deskriptive Statistik b)Regressionsanalyse c)Korrelationsanalyse d)Schließende Statistik (konfirmatorische Statistik)

8 Prinzip des statistischen Tests 2 Null Hypothese und Alternativhypothese sind Aussagen über: a) Parameter in der Gesamtpopulation. b) Stichprobenparameter. c) Stichprobenstatistiken. d) Je nachdem- manchmal über Parameter der Gesamtpopulation, manchmal über die Stichprobenstatistik.

9 Prinzip des statistischen Tests 3 Es wird angenommen, dass ein höheres Depressionslevel im Zusammenhang mit einem höheren Maß an Angststörung im Zusammenhang steht. Was wäre die Nullhypothese zu dieser Hypothese: a)Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Depression und Angststörung. b)Höhere Depressionslevel sind mit weniger starken Angststörungen assoziiert. c)Niedrigere Depressionslevel sind mit stärkeren Angststörungen assoziiert.

10 Wahrscheinlichkeitsrechnung Zwei Würfel Gesucht ist P dafür, mit zwei Würfeln a) die Summe 7 oder b) die Summe 4 zu würfeln.

11 Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass in einem sample von 100 Studierenden der Kommunikationswissenschaften 60 oder mehr Frauen sind, wenn die Nullhypothese (Anteil Frauen =Anteil Männer = 50%) zutrifft? Lösung: Addition der Einzelwahr- scheinlichkeiten für k1=60, k2=61 usw. unter der Annahme, dass H0 zutrifft Lösung: p=2.8% 2.8% (Fläche unter der Kurve) Grenze für einseitiges Testen: 5% Grenzen für zweiseitiges Testen: 2x2.5%=5%


Herunterladen ppt "Bioinformatik Vorlesung 22.10.2014 Zusatz (Beispiele, Fragen und Aufgaben) Ulrike Grittner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen