Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zürcher Fachhochschule Bild 28.4 cm x 8 cm Institut für Hebammen Informationsveranstaltung Studium Hebamme BSc Zürcher Fachhochschule.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zürcher Fachhochschule Bild 28.4 cm x 8 cm Institut für Hebammen Informationsveranstaltung Studium Hebamme BSc Zürcher Fachhochschule."—  Präsentation transkript:

1 Zürcher Fachhochschule Bild 28.4 cm x 8 cm Institut für Hebammen Informationsveranstaltung Studium Hebamme BSc Zürcher Fachhochschule

2 Die Hebamme: Von Anfang an dabei. Film von Studierenden für Studierende Filmportrait Studentinnen Hebamme BSc (3’23) 2

3 Zürcher Fachhochschule 3 Ich wähle das Hebammenstudium, weil…  … der Hebammenberuf vielseitig, verantwortungsvoll und nah am Leben ist  im Studium Praxis und Theorie verknüpft und gleichwertig sind  der Unterricht methodisch vielfältig strukturiert ist  ich dazu geeignet bin

4 Zürcher Fachhochschule Die Hebamme weiss Bescheid  Die Hebamme ist Expertin für Familienplanung, Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit.  Sie berät und begleitet die Frau und ihre Familie während der gesamten Mutterschaft, d.h. von der Schwanger- schaft bis in die erste Zeit als Familie.  Der Beruf ist ausgesprochen vielfältig und entsprechend anspruchsvoll. 4

5 Zürcher Fachhochschule Hebammenarbeit während der Schwangerschaft 5  Die Hebamme führt Untersuchungen zur Schwangerschaftsvorsorge durch  berät zur pränatalen Diagnostik  steht der Frau und ihrer Framilie für Beratungsgespräche zur Verfügung  erteilt Geburtsvorbereitungskurse  erkennt körperliche und seelische Erkrankungen frühzeitig  setzt sich für Gesundheitsförderung ein  bereitet das Paar auf die Elternschaft vor

6 Zürcher Fachhochschule Hebammenarbeit während der Geburt 6  Die Hebamme leitet die Geburt im häuslichen oder klinischen Rahmen  unterstützt und begleitet die Frau in dieser sensiblen Phase  arbeitet selbständig in eigener Verantwortung oder in enger Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Dienst  Bei einem unglücklichen Verlauf unterstützt sie die Frau und ihre Angehörigen.

7 Zürcher Fachhochschule Hebammenarbeit während Wochenbett und Stillzeit 7  Die Hebamme berät und unterstützt die junge Familie  überwacht und fördert die Rückbildungsprozesse der Mutter  beobachtet die Gesundheit und Entwicklung des Neugeborenen  fördert die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind  hilft, das Geburtsgeschehen zu verarbeiten  berät in Sachen Familienplanung

8 Zürcher Fachhochschule Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Praxis 8 Hebammen arbeiten zusammen mit:  HausärztInnen und weiteren SpezialistInnen bei Fragen oder regelabweichenden Problemen sowie für weitere medizinische Behandlungen  Pflegenden, GynäkologInnen, PädiaterInnen  Fachpersonen für Psychologie, Physiotherapie, Ernährung etc.  Mütter-/VäterberaterInnen

9 Zürcher Fachhochschule Arbeitsorte von Hebammen  Spitäler  Geburtshäuser  Private Haushalte  Hebammenpraxen  Stillsprechstunden  Beratungsstellen  Bildungseinrichtungen 9

10 Zürcher Fachhochschule 10  vom Gebärsaal in die Hebammen- praxis  von der klinikinternen zur frei praktizierenden Hebamme  von der Hebamme im Gebärsaal zur leitenden Hebamme einer Klinik  von der Praxis in die Lehre als Ausbildnerin oder Dozentin  von der Lehre zu Forschung und Promotion Berufliche Perspektiven von Hebammen

11 Zürcher Fachhochschule Hebammen agieren in unterschiedlichen Berufsrollen 11 Rollenmodell (nach CanMEDS)

12 Zürcher Fachhochschule 12 Ich wähle das Hebammenstudium weil …  Hebammenarbeit vielseitig, verantwortungsvoll und lebensnah ist  … Theorie und Praxis sich ergänzen  das Studium methodisch vielfältig ist  ich dazu geeignet bin

13 Zürcher Fachhochschule HerbstsemesterFrühjahrsemester KalenderWoche Jahr Hebammen Zusatzmodul C: Praktika 5, 6, 7 und 8 je 10 Wochen 3. Studienjahr Bachelorarbeit Hebammen Praktikum 4: 10 Wochen IP Sem.: 16 Wochen PB 2. Studienjahr Bachelorarbeit Beginn Bachelorarbeit für Kohorte mit Einteilung ins Praktikum 3b Bachelorarbeit Hebammen 3. Sem.: 16 Wochen 3. Sem (o.IPM) Praktikum 2: 10 Wochen IP.14 Praktikum 3b: 10 Wo (halbe Kohorte) Praktikum 3a: 10 Wo (halbe Kohorte) 1. Studienjahr Hebammen 1. Sem.: 18 Wochen 1. Sem. 2. Sem.: 16 Wochen Ferien Praktikum 1: 10 Wochen Ferien Erläuterungen: SemPraPB Semesterunterricht studiengangspezifisch (inkl. IP-Module)Praktikum / PraxistagePräsentation Bachelorarbeit Sem8 Wo Semesterunterricht studiengangspezifisch (ohne IP-Module)Vorlesungsfreie Zeit Dept. Gesundheit IP.M Blockveranstaltung studiengangübergreifend (IP-Module) Jahresübersicht Studium Hebamme BSc Studiendauer 3 Jahre plus Zusatzmodul C (10 Monate Praktikum zur Berufsbefähigung) 13

14 Zürcher Fachhochschule Modulübersicht 14

15 Zürcher Fachhochschule Mit gleich viel Praxis wie Theorie in 4 Jahren zur internationalen Berufsbefähigung 15 * 4 Praxismodule à 10 Wochen während dem Studium plus Zusatzmodul C (10 Monate Praktikum zur Berufsbefähigung im Anschluss an das Studium) *

16 Zürcher Fachhochschule 16 Hebammenlehre  Frauengesundheit  geburtshilfliche Situationen  Regelrichtigkeit, Regelabweichung und Regelwidrigkeit  komplexe geburtshilfliche Situationen 17%

17 Zürcher Fachhochschule Hebammenskills 17  Training von geburtshilflichen Situationen  Pflegetechniken  Training von geburtshilflichen Ausnahmesituationen  Klinisches Assessment 9%

18 Zürcher Fachhochschule Berufsrolle 18  Ethik, Beratung  Berufsbild, Soziologie, Recht, Psychologie  Hebammenforschung  Gesundheitsförderung, Frei- beruflichkeit, Qualitätsmanage- ment  Hebammengeschichte, Berufs- politik, Leadership, PR 11%

19 Zürcher Fachhochschule Medizinische Grundlagen 19  Anatomie, Physiologie Hygiene, Pathologie I  Pharmakologie, Mikrobiologie, Genetik, Pathologie II  Neonatologie, Pädiatrie, Gynäkologie 8%

20 Zürcher Fachhochschule Interprofessionelle Lehre  Grundlagen der Forschung  Forschungsmethoden, Statistik  Epidemiologie  Wissenschaftliches Arbeiten  Wissenschaftskommunikation  Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Recht und Gesundheit  Berufspraxis und Kooperation  Gesundheitsförderung und Prävention 20 15%

21 Zürcher Fachhochschule Bachelorarbeit Bearbeitung eines für das Studium und die Hebammenpraxis relevanten Themas:  recherchieren  interpretieren  weitervermitteln  selbstständig Lernen  Expertin in einem Gebiet werden 21 9%

22 Zürcher Fachhochschule Praxismodule 22  4 Praxismodule à 10 Wochen während des Studiums  plus Zusatzmodul C im Anschluss an das Studium (4 Praktika à 10 Wochen) = Berufsbefähigung Hebamme Die Praktika finden in Kliniken, Geburts- häusern und bei frei praktizierenden Hebammen statt, in der Schweiz und bei Praxispartnern im Ausland. 33% bzw. 50%

23 Zürcher Fachhochschule 23 Ich wähle das Hebammenstudium weil…  Hebammenarbeit vielseitig, verantwortungsvoll und lebensnah ist  Theorie und Praxis sich ergänzen  … das Studium methodisch vielfältig ist  ich dazu geeignet bin

24 Zürcher Fachhochschule 24 Unterrichtsformen  Vorlesungen  Problem based learning PBL  Blended learning  Selbststudium

25 Zürcher Fachhochschule 25 Unterrichtsformen  Studium in Kleingruppen  Skillstraining  Lernen von der Zielgruppe  Lernprozessbegleitung und Mentoring

26 Zürcher Fachhochschule 26 Ich wähle das Hebammenstudium weil…  Hebammenarbeit vielseitig, verantwortungsvoll und lebensnah ist  Theorie und Praxis sich ergänzen  das Studium methodisch vielfältig ist  … ich dazu geeignet bin

27 Zürcher Fachhochschule Diese persönlichen Kompetenzen erwarten wir von Ihnen 27  Interesse für Frauen- und Familienthemen  Verantwortungsbewusstsein  Analytische Fähigkeiten und vernetztes Denken  Teamfähigkeit  Kontakt- und Konfliktfähigkeit  Auseinandersetzung mit Thema Schwangerschaftsabbruch und Betreuung betroffener Frauen  Offenes Menschen- und Weltbild

28 Zürcher Fachhochschule 28 2 Monate Zusatzmodul A Einblick in die Berufswelt Das bringen Sie mit, wir bauen darauf auf Diplomabschluss (BSc) inklusive Berufsbefähigung Fachmatura Gesundheit (4 Jahre) 50% Theorie Kontaktstunden und Selbststudium 50% Praxis Praktika Studium 180 ECTS 4 Jahre (inkl. Zusatzmodul A und C) Fachangestellte Gesundheit (FAGE) mit Berufsmaturität Gesundheit/Soziales - Gymnasiale Maturität - Berufsmaturität - andere Fachmaturität

29 Zürcher Fachhochschule Unsere Eignungsabklärung  Schriftlicher Teil - kognitiver Test (60’) - berufsspezifische Fallfragen (40’) - Fragen zum Berufsbild (60’)  Mündlicher Teil - Einzelinterview (30’ bis 45’) Vorbereitungen  «Test für medizinische Studiengänge», Band I und II (Buchhandel)  Information über Hebammenarbeit  Infotage besuchen  Übungsversion schriftlicher Teil: hierhier 29

30 Zürcher Fachhochschule  Start StudiumMontag, 14. September 2015  AnmeldeschlussDonnerstag, 15. Januar 2015  Eignungsabklärung Schriftlicher Teil13. Februar 2015 InterviewsMärz 2015 (Kalenderwochen 12 und 13)  Obligatorischer Einführungstag für administrative Aufgaben vor Studienbeginn Kalenderwoche 36  Dauer Studium3 Jahre plus obl. Zusatzmodul C (10 Monate) Termine 30

31 Zürcher Fachhochschule  Eignungsabklärung CHF  Semestergebühr CHF plus Kosten für Schulmaterial ca. CHF 1’000.- (inkl. obligatorische Lehrmittel für den Skillsunterricht)  Entschädigung Praktika Insgesamt etwa CHF 20’000.-  Stipendien Anfragen bei Wohnkanton Infos: Finanzen (Änderungen vorbehalten) 31

32 Zürcher Fachhochschule  Wohncampus für Studierende  Fachbibliotheken mit stillen Arbeits- plätzen  Hotspots und WLan auf dem gesamten Campus  Mensen mit preisgünstigem, gesunden Essen  vielseitiges ASVZ-Sportangebot  verschiedene Beratungsangebote  Winterthur ist eine Studentenstadt «Studentenwohnen» Untere Briggerstrasse, Winterthur Das bietet die ZHAW ihren Studierenden 32

33 Zürcher Fachhochschule Weitere Informationen: 33 Danke für Ihr Interesse und auf bald an der ZHAW.


Herunterladen ppt "Zürcher Fachhochschule Bild 28.4 cm x 8 cm Institut für Hebammen Informationsveranstaltung Studium Hebamme BSc Zürcher Fachhochschule."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen