Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

16.09.2014 Politik & Wirtschaft Klasse 8e. Politik & Wirtschaft in der Klasse 8e Begrüßung Vorbereitet sein (Material, Hausaufgabe) Respektvoller Umgang.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "16.09.2014 Politik & Wirtschaft Klasse 8e. Politik & Wirtschaft in der Klasse 8e Begrüßung Vorbereitet sein (Material, Hausaufgabe) Respektvoller Umgang."—  Präsentation transkript:

1 Politik & Wirtschaft Klasse 8e

2 Politik & Wirtschaft in der Klasse 8e Begrüßung Vorbereitet sein (Material, Hausaufgabe) Respektvoller Umgang miteinander im Unterricht in einer Diskussion beim Lernen Stundenende durch den Lehrer

3 Politik & Wirtschaft in der Klasse 8e ordentliche Heftführung einheften der Arbeitsblätter

4 Politik & Wirtschaft in der Klasse 8e Stundenprotokoll schreiben (ca. ½ Seite)

5 Noten mündliche Note (70%) Hausaufgaben, Präsentationen, Referate, Mitarbeit... schriftliche Note (30%) Überprüfungen, Arbeit

6 Sehr gutgutbefriedigendausreichendmangelhaftungenügend Mitarbeit: Quantität, Kontinuität Kontinuierlich, sehr engagiert Häufig, mehrfach pro Stunde, interessiert regelmäßig Gelegentlich, vielfach nur auf Ansprache Selten, fast nur auf Ansprache keine Mitarbeit: Qualität Problemlösend; problemvertiefend ; weiterführend, pointiert, Bezüge herstellend kritische Reflexion Problemlösend; vielfach schon weiterführend, kritisch Problemlösend in Ansätzen, zuweilen kritisch Zumeist reproduktiv unkritisch Nur mit starker Einhilfe Mitarbeit: Interaktion Sinnvoller Partnerbezug; integratives Verhalten Vielfach Partnerbezug; zuweilen integrativ Nur zuweilen Bezug auf anderer Selten Bezug auf andere Beiträge Kein Partnerbezug Stört, behindert Lernprozesse anderer SchülerInnen Inhaltliche Methodische Kenntnisse, Bezug zu anderen Fächern/ Problembereich en Sehr gut, umfassende Kenntnisse; sicherer Gebrauch der Fachterminologie; Erkennen wesentlicher Bezüge Gute Kenntnisse, Fachterminologie meist sicher, Bezüge nur mit geringer Hilfestellung Wesentliche Kenntnisse vorhanden, Fachterminologie zufriedenstellend, Bezüge nur mit deutlicher Hilfestellung Kenntnisse zum Teil lückenhaft, Unsicherheit in der Fachterminologie, kaum Bezüge einsehend/ verstehend Wesentliche Kenntnisse lückenhaft, in der Fachterminologie unsicher; kaum Bezüge einsehend/ verstehend Kenntnisse nur bruchstückhaft, werden nicht zusammenhänge nd reproduziert Anfertigen der Hausaufgaben Eigeninitiativ; weiterführend; korrekt Regelmäßig; vollständig; weitgehend korrekt Regelmäßig; weitgehend vollständig, weitgehend korrekt Unregelmäßig; unvollständig; fehlerhaft Sporadisch; wenig sinnvoll; zu fehlerhaft keine Referate – Vorträge - Präsentationen Freiwillige, selbstständige Informationsbesc haffung, sinnvolle Strukturierung Freiwillig; gut strukturiert; gibt Denkanstöße, Bereit zur Übernahme; strukturiert; verständlich Darstellung wenig verständlich; teilweise fehlerhaft, wenig strukturiert Unstrukturiert; fehlerhaft; ohne Engagement entfällt GruppenarbeitSehr sachbezogen, weiterführend, integrativ und bündelnd Sachbezogen, integrativ, weiterführend und bündelnd Eigene Anteile klar erkennbar, diskussionsbereit, übernimmt Präsentations- anteile nur zum Teil sachbezogen, wenig eigene Anteile, geringe Bereitschaft zu Integration und Präsentation. Kaum sachbezogen, ablenkend, Diskussions- und Präsentationsante ile minimal behindert oder verweigert Gruppenarbeit

7 Wahrnehmung

8 5 Min. Pause (chillen) Fragestunde Sagen, wann wir Bücher brauchen 1x pro Woche Hausaufgaben WC Zeichen Nur der Drangenommene spricht Arbeiten gut aufgeteilt Jeder beteiligt sich bei Gruppenarbeiten Leise sein bei Arbeitsphasen Schüler aufschreiben, wenn sie laut sind Bei 5 Strichen – Abfrage in der nächsten Stunde Abfrage über vergessene Materialien oder Hausaufgaben am Anfang der Stunde Am Anfang der Stunde die vorherige inhaltlich 5´Min wiederholen Nicht unnötig kommentieren Aufmerksam sein und einander zuhören

9 Wenn man kurz ein paar Worte mit dem Partner wechseln möchte, tut man das leise, damit andere nicht gestört werden Respektvolles Verhalten von Schüler und Lehrerseite Trinken (Wasser) ist immer erlaubt Respektvoller Umgang miteinander (auch wenn man sich nicht mag) Bei vielen HA möglichst schon in der Stunde anfangen Zum „Nase putzen“ vor die Türe gehen Den Lehrer nicht verarschen Keine Vorurteile (z.B. Jungs reden immer und Mädchen sind immer still) Einmal im Monat ein AKTUELLES Thema Rausgehen während der 5´Min. Pause

10 Nicht kippeln Nicht reinrufen Respektvoll sein Keiner wird ausgelacht Keine Beleidigungen Sitzplan mit wöchentlicher Mitarbeitsnote Vor Arbeiten ein AB mit Übungen (nicht als HA) Rechtzeitig raus lassen Handy klingeln = Kuchen backen Man darf kippeln bei Meldungen vorhergesagte Dinge nicht wiederholen Nicht sofort einen Kommentar abgeben Ausreden lassen

11 Vertrag Relative Mehrheit: Es genügt die meisten abgegebenen Stimmen zu bekommen, Enthaltungen werden nicht mitgezählt. Einfache Mehrheit: Es genügt die Mehrheit der abgegebenen Stimmen als alle anderen Vorschläge zusammen Enthaltungen werden nicht mitgezählt. Qualifizierte Mehrheit: Der Vorschlag gewinnt, der mehr als einen zuvor festgelegten Anteil der Gesamtstimmen auf sich vereint, Enthaltungen werden nicht mitgezählt (z.B 2/3 Mehrheit). Absolute Mehrheit: Das Abstimmungsergebnis muss um mindestens eine Stimme über der Hälfte aller Stimmberechtigten liegen.


Herunterladen ppt "16.09.2014 Politik & Wirtschaft Klasse 8e. Politik & Wirtschaft in der Klasse 8e Begrüßung Vorbereitet sein (Material, Hausaufgabe) Respektvoller Umgang."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen