Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie Was Wo Wann Wofür Wie lange STUDIEREN? Allgemeine Studieninformation für die Oberstufe des Fichte-Gymnasiums Hagen Copyright: Frau Hoffstätter, Frau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie Was Wo Wann Wofür Wie lange STUDIEREN? Allgemeine Studieninformation für die Oberstufe des Fichte-Gymnasiums Hagen Copyright: Frau Hoffstätter, Frau."—  Präsentation transkript:

1 Wie Was Wo Wann Wofür Wie lange STUDIEREN? Allgemeine Studieninformation für die Oberstufe des Fichte-Gymnasiums Hagen Copyright: Frau Hoffstätter, Frau Langenscheidt, Herr Paßmanns, ohne Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit JH

2 Die neue Studienstruktur Bachelor- und Masterstudium Ausnahmen: Staatsexamen in Jura und Medizin

3 Bachelor - Studium: Bachelor-Phase ( Semester) insgesamt 180 CP (30 pro Semester) Abschluss: Bachelor-Examen Akademischer Grad: - Bachelor of Arts (B. A.) in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften - Bachelor of Science (B. Sc.) in den Naturwissenschaften, Ingenieurswissenschaften und Mathematik - Bachelor of Education (B. Ed.) in den Lehramtsstudiengängen

4 Master - Studium: Master - Phase: ( Semester) insgesamt 120 CPs Abschluss: Master-Examen Akademischer Grad: - Master of Education (Lehramt) - Master of Arts (M.A.) in den Geistes- und Sozialwissenschaften - Master of Science (M.Sc.) in den Naturwissenschaften

5 Master: Pflicht oder Kür? Unverzichtbar für Berufsfelder wie z.B.: Psychologen im klinisch - therapeutischen Bereich, Lehrer, Natur- und Ingenieurwissenschaften.... Promotion Achtung!! Kein automatischer Übergang vom Bachelor zum Master, individuelle Bewerbung an verschiedenen Universitäten (Zulassung erforderlich) Zulassungsvoraussetzungen sind je nach Uni unterschiedlich, auch innerhalb von NRW >>>informieren!!

6 Mögliche Abschlüsse: Promotion auch an FH möglich  Bachelor  Master  Staatsexamen (Jura, Medizin)  Promotion (Dr.)  Bachelor (FH) (nur ein Fach, enger geführt, Praxisanteil höher)  Master (FH) (je nach Fachhoch- schule und Studienfach

7 Begrifflichkeiten: Credit Points/Leistungspunkte 1 CP entspricht 30 Stunden Arbeit Anerkennung der CPs bei Ortswechsel schwierig, Bewertung der CPs von Uni zu Uni unterschiedlich, auch innerhalb eines Bundeslandes! Workload (Studentischer Arbeitsaufwand) Bemessungsgrundlage 40 Arbeitsstunden pro Woche bei 45 Wochen pro Jahr (900 Stunden pro Semester) Modul-System Zusammenhängende Lerneinheiten, zum Teil über zwei Semester aufeinander aufbauend Optionalbereich Möglichkeit Zusatzqualifikationen zu erwerben, z.B. Sprachen.....

8 Modell “Lebenslanges Lernen“ Beruf Jahre Bachelor 1-2 Jahre Master 1- 2 Jahre Master

9 Aufteilung eines Bachelor/ Master Studiums „Das Bielefelder Modell“ Bachelor Kernfach Bachelor Nebenfach Master kein automatischer Übergang vom Bachelor 6-8 Semester2-4 Semester Konsekutiver Studiengang nicht länger als 10 Semester

10 Kernfach und Nebenfach Variationsmöglichkeiten, z.B. Wirtschaftsmathematik Vertiefend Wirtschaftsmathematik Fachwiss. Master Mathematik Geographie Fachwiss. Master oder Master of Education Erziehungswissenschaften Psychologie Fachwiss. Master Zwei-Fach-Bachelor Lehramt späte Entscheidung für Lehramt möglich nach dem Bachelor, je nach Uni Ein-Fach-Bachelor Kern- und Nebenfach sind identisch Zwei-Fach-Bachelor Ein Kernfach mit einem anderen Nebenfach kombiniert , (auch Doppelbachelor mit 2.Bachelorarbeit), oder (zwei Nebenfächer)

11 Neuere Studiengänge - exemplarisch: Bereich Naturwissenschaften: - Bioinformatik und Genomforschung - Molekulare Biotechnologie - Bionik (Bremen) - Biowissenschaften (Münster) - Computational Life Science (Lübeck) - Naturwissenschaftliche Forensik (FH Bonn – Rhein - Sieg)

12 Neuere Studiengänge - exemplarisch: Bereich Gesundheit: - Health Communication (Bielefeld) - Klinische Linguistik (Bielefeld) - Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie (Osnabrück) - Midwifery (Hebammenwesen) (Osnabrück) - Ernährungsberatung (Saarbrücken) - Gesundheitspsychologie (Gera)

13 Neuere Studiengänge - exemplarisch: Bereich Medien: mehr als 600 Studiengänge! - Medienkommunikation und Journalismus ( Köln) - Europäische Medienwissenschaft (Potsdam) - Digitale Medien und Spiele (Trier) - Audiovisuelle Medien (Stuttgart) - Media Management (Wiesbaden) Infos auf

14 Tests Für Wirtschafts- und Naturwissenschaften beim Arbeitsamt möglich (Dauer: ein Vormittag) Verschiedene Orientierungstests (kostenlos, online) (ca. 2 Std)www.was-studiere-ich.de Borakel (ca.1,5 Stunden) (Neigungen, Kompetenzen, Selbsteinschätzung, Wissen wird nicht abgefragt >>welche Fächer/groben Berufsrichtungen passen zu mir?)www.ruhr-uni-bochum.de Test der Nordverbund-Universitäten self-assessment >> online Beratung für Studierende (etwa 2 Stunden) >>Ein Profil wird erstellt, Angabe der Fächer, die zum Profil passen

15 Test zur ersten Orientierung der 18 NRW Fachhochschulen im Verbund Angabe von Vorlieben und Wissensgebieten online, man erhält eine grobe Studienfach-Empfehlungwww.studienwahl-nrw.de Test Uni Bonn und RWTH Aachen besonders für nicht aus der Schule bekannte Fächer –Studium – Studienangebot - Studienscout Academicus anklicken Man sollte allerdings schon eine Studienrichtung vor Augen haben (dauert eine gute Stunde) Der Test gibt eine ziemlich fundierte Einschätzung dazu, ob ein Studienerfolg wahrscheinlich ist. Für alle Tests gilt im eigenen Interesse: Bei den Antworten nicht schummeln!

16 Studienberatung Ansprechpartner: Zentrale Studienberatung (zsb) an der jeweiligen Hochschule >>Termin machen für allgemeine und/oder persönliche Beratung, nicht fachgebunden, Entscheidungshilfen werden gegeben Uni Dortmund Uni Bochum Bewerbungstermine NC-Fächer (Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin, Pharmazie) bei der Stiftung für Hochschulzulassung in Dortmund für das Wintersemester für das Sommersemester Alle anderen Fächer direkt bei den jeweiligen Unis >>individuelle Bewerbungstermine

17 Konkrete Studienberatung Arbeitsamt Allgemeine Infos rund um das Thema „Studieren“ : Infos zu Berufsbildern und Studiengängen Studienberatung an Uni / Fachhochschule Orientierung und Beratung, Links zu Tests, Kontaktadressen/Ansprechpartner Homepages der Universitäten >>weitere Infos - Tag der offenen Tür - Workshops - Schnuppertermine und Vorkurse - Lotsen für Erstsemester

18 Tipps für die Entscheidungsfindung Keine Wunder erwarten, das Angebot der Studienorientierung in der Oberstufe nutzen, auch die freiwilligen Angebote (Aushang, Facebookseite…)! Noten können entscheidend sein, müssen aber nicht; es sind nicht nur Fachkompetenzen gefragt Planungszeitraum angehen (ca. 3 Monate) - Kontakte und Infos suchen (>www.einstieg.com) - Kriterien für die Wahl der Uni bedenken: > eigene Mobilität prüfen (wie weit würde ich von zu Hause weggehen?) (wie wichtig ist mir mein soziales Umfeld?) > Größe der Uni > Wahl der Uni unter fachlichen Aspekten Alternativen im Auge behalten - nicht auf eine Sache versteifen - immer Plan B und C als parallele Alternative aufbauen > was mache ich, wenn mein erster Plan nicht klappt?


Herunterladen ppt "Wie Was Wo Wann Wofür Wie lange STUDIEREN? Allgemeine Studieninformation für die Oberstufe des Fichte-Gymnasiums Hagen Copyright: Frau Hoffstätter, Frau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen