Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen 03.03.2009 B ürgerversammlung 03.03.2009 Herzlich willkommen!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen 03.03.2009 B ürgerversammlung 03.03.2009 Herzlich willkommen!"—  Präsentation transkript:

1 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen B ürgerversammlung Herzlich willkommen!

2 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen A nlass und Z iel Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ Bewertungskriterium soll Grundlage für die weitere Entwicklung in der Gemeinde sein zeigt Hauptziele und Rahmenbedingungen für die Entwicklung der Gemeinde auf „Wo wollen wir hin?“ – „Wer wollen wir sein?“ gemeinsam gewollte Dorfidentität als Teil der Strategieplanung für die Gemeindeentwicklung Visionäres Bild über einen Zielzustand 2015

3 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen A nlass und Z iel Herausgearbeitet werden:  die Besonderheiten Wietzens  Stärken und Alleinstellungsmerkmale  prägende Elemente, die es zu erhalten und zu entwickeln gilt  Merkmale der Zukunftsfähigkeit  Formen der Zusammenarbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft  Einbeziehung von Drittpartnern z.B. lokale o. regionale Arbeitskreise, thematische Arbeistkreise  Abstimmung mit politischen Entscheidungsträgern

4 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Gruppen-Workshops + 1 Jugendgruppe suchen und formulieren Schwerpunkte * Merkmale * Absichten Workshop „Redaktion“ Zusammenführung der Gruppenergebnisse und Formulierung EINES Leitbildes Vorstellung Entwurf und Konsensbildung  Leitbild  Schlussredaktion – – A ufbau und A blaufstruktur

5 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Gruppen-Workshops + 1 Jugendgruppe suchen und formulieren Schwerpunkte * Merkmale * Absichten Workshop „Redaktion“ Zusammenführung der Gruppenergebnisse und Formulierung EINES Leitbildes Vorstellung Entwurf und Konsensbildung  Leitbild  Schlussredaktion W er wirkt mit? Gesamtversammlung aller daran Interessierten (Bürgerversammlung) Je drei Personen aus jeder der drei Workshop - Gruppen Endredaktion durch Gemeinde Wietzen Querschnitt aus allen für Wietzen relevanten Interessen, Initiativen, Vereinen, Bürgern und mit eigenem Schwerpunkt Jugendliche

6 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen W ie war es bisher?

7 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen W ie war es bisher?

8 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen W ie war es bisher?

9 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen STÄRKEN-SCHWÄCHE-BILANZ Was ist gut in und an Wietzen? Was ist schwach in und an Wietzen? Wo liegen die Chancen in und für Wietzen? Wo liegen Risiken? W as haben wir in den Workshops gemacht? IST-Analyse ZIELGRUPPEN-ANALYSE Zielgruppen intern, extern Personen und / oder Gruppen, die am Erfolg oder an den Schwächen beteiligt sind Wer / Wie / Was tun sie / welches Ziel haben sie

10 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Wunderfrage „Sie gehen gleich ins Bett, schlafen gut und gemütlich und wachen ausgeruht am nächsten morgen auf. Und sie stellen fest, es ist ein Wunder gesehen. Es ist der Januar Genau 7 Jahre später! Wie sieht Wietzen heute, im Januar 2015 aus ? Was hat sich alles verändert? Was hat sich alles entwickelt?“ W as haben wir in den Workshops gemacht? Visionen entwickelt Leitfragen: Wo wird Wietzen in 7 Jahren sein? Wie wird Wietzen in 7 Jahren sein? Wer sind die besonderen Zielgruppen? Was sind die besonderen Aufgabenfelder? Welches sind die zentralen Wertvorstellungen? Was leitet uns? Auf welchen Ebenen handeln wir? Wie gehen wir miteinander um? Was ist die gemeinsame Identität? Wie bewegen wir uns in Beziehung zu anderen Systemen: z.B. Politik, Initiativen, Samtgemeinde, Vereine, Kirchen etc.?

11 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Schöne Kirche Starke Dorfgemeinschaft E rkannte Stärken (auszugsweise) Gutes soziales u. wirtschaftliches Klima Gute Einkaufsmöglich- keiten für das Umland Vorh. Arbeitsplätze Intaktes Straßennetz Alle helfen und unterstützen einander Hohe Hilfsbereitschaft Gutes Zusammenge- hörigkeitsgefühl Gut für Kinder Familienfreundlich Schule- Kindergärten- Freibad- Skaterbahn Viele Vereine u. Verbände, Feuerwehr, Heimatstube, Theater... Intensive Kirchenarbeit Weihnachtsmarkt Gute DSL- Anbindung Freizeitangebote Kurze Wege in die Natur Aktiver Gemeinderat B 6 - Anbindung Arztversorgung Denkmalpflege Verschiedene Lebensstile lassen sich verwirklichen „Grüne Lunge“ Bürger- schaftliches Engagement Wirtschaft und Arbeit Leben der Generationen Attraktivität u. Erschein- ungsbild Vorh. Infrastruktur Viel Landwirtschaft Artenvielfalt Schöner Ortskern

12 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Vandalismus Nachwuchs fürs öffentliche Leben fehlt E rkannte Schwächen (auszugsweise) Abwanderung und Höfesterben Leerfallende landwirtschaftliche Bausubstanz Weite Entfernungen (Hannover/Bremen) Straßen- und Bushaltestellen- beleuchtung Junge Leute werden nicht eingebunden Keine Zusammenarbeit unterschiedl. Jugendgruppen Abendprogramm (außerhalb der Vereine) Abwanderung jüngerer Menschen Schlechte Lage des Gewerbegebietes Mehr Eigenleistung bei Vereinen durch knappe Kassen Geringe Beteiligung der Einwohner Schlafstätte (beruflich wenig Perspektiven) Älter werdende Gesellschaft Beteiligung der Neubürger B 6 - Anbindung Apotheke fehlt Dorfeingang (z.B. Zollhaus) Mangelndes Seniorenangebot Tourismusan- gebote nicht gut vermarktet Bürger- schaftliches Engagement Wirtschaft und Arbeit Leben der Generationen Attraktivität u. Erschein- ungsbild Wenig Gastronomie Schlechte Spielplätze B 6 Ortsdurch- fahrt

13 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen V isionen 2015 (auszugsweise)  Vereine weiter aktiv, aber Zusammenschlüsse  ein neuer Kindergarten unter einem Dach  Tägliche Öffnungszeiten im Museum mit Cafe  um die alte Tonkuhle herum verläuft ein Wanderweg  Senioren-WGs auf alten Höfen  Mehrgenerationenhaus  beheiztes Freibad  B 6 hat sich gewandelt; neue Betriebe, restaurierte Gebäude  Gute Busanbindung  Häuser sind renoviert und bewohnt  Schlamann-Gebäude (RWG) steht leer  noch mehr leerstehende Häuser  keine Volksbank mehr, keine Sparkasse, keine Post  kein Plattdeutsch mehr, „fremde“ Leute  keine echte Ortsgemeinschaft mehr  mehr Sportarten, neue Sporthalle  Freibad ist geschlossen

14 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf Bürger- schaftliches Engagement Leben der Generationen Wirtschaft und Arbeit Attraktivität u. Erscheinungs- bild S c h w e r p u n k t e

15 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen WietzenHolteLangeln L eitbildentwurf L e i t s a t z Unser Dorf hat Zukunft…. …wir gestalten gemeinsam!

16 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Leben der Generationen Wirtschaft und Arbeit Attraktivität u. Erscheinungs- bild 1.1 Das Dorfleben ist weiter und komplexer aktiviert L eitbildentwurf Bürger- schaftliches Engagement B ürgerschaftliches Engagement Handlungs- felder Forum Zukunfts- perspektive Bürger- versammlung Bildung eines Dachverbandes der Vereine

17 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf Bürger- schaftliches Engagement B ürgerschaftliches Engagement 1.2 Eine Weitergabe von Verantwortung, Wissen, Ehrenamtlichkeit hat stattgefunden Handlungs- felder Öffentlichkeits- arbeit für Vereine und Vorstände Erhöhung des politischen Engagements Führungskräfte entwickeln Ehrenamtliche motivieren und aktivieren Senioren ehrenamtlich einbinden Motivation für neue Aufgaben und Abgeben von Verantwortung an „Neue“

18 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf Bürger- schaftliches Engagement B ürgerschaftliches Engagement 1.3 Die Stiftung „St. Gangolf“ ist weiter ausgebaut Handlungs- felder Öffentlichkeits- arbeit für Stiftung

19 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf Bürger- schaftliches Engagement B ürgerschaftliches Engagement 1.4 Pfarrstelle und Pfarrstellensitz in Wietzen sind gesichert Handlungs- felder Öffentlichkeits- arbeit

20 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Wirtschaft und Arbeit Attraktivität u. Erscheinungs- bild Bürger- schaftliches Engagement L eitbildentwurf L eben der Generationen 2.1 Die Grundschule in Wietzen ist gesichert Handlungs- felder Öffentlichkeits arbeit Schulspeisung Leitbild konsequent umsetzen * Eltern sensibilisieren * politische Mitwirkung Attraktive Gestaltung der Schule

21 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf L eben der Generationen 2.2 Die Kindergärten und eine Kindertagesstätte sind unter einem Dach. Handlungs- felder Neubau einer KiTa nahe zur Grundschule KrabbelgruppenKrippenplätze Gemeinsamer Kindergarten in zentraler Lage KiTa erweitern (Betreuungs- umfang)

22 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf L eben der Generationen 2.3 Generationsbezogene Treffpunkte sind geschaffen; dabei ist auf Integration der Generationen geachtet worden. Handlungs- felder (Zentrale) Begegnungs- stätte jung und alt Jugend- und Seniorenarbeit Angebote für Jugendliche Mehrgenerationen- und Jugendprojekte Jugendhaus mit Eigenleistung Informeller Treffpunkt für Jugendliche (mit Toiletten!)

23 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf L eben der Generationen 2.4 Es gibt gute Möglichkeiten, im Alter würdevoll und wertgeschätzt in der Gemeinde zu leben. Handlungs- felder Alternatives Wohnen für Senioren Seniorenbetreu- ung und -versorgung Nachbar- schaftsbörse Senioren ehrenamtlich einbinden Tagesbetreuung für Senioren Bau eines Altenheimes

24 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Wirtschaft und Arbeit Attraktivität u. Erscheinungs- bild Bürger- schaftliches Engagement Leben der Generationen 3.1 Die Vielfalt der Gewerbebetriebe/Dienstleistungen/Landwirt- schaft sind gestärkt erhalten L eitbildentwurf W irtschaft und Arbeit 3.2 Die Versorgungsfunktionen für das Umland sind erhalten 3.3 Wietzen ist „Versorgungszentrum“ – wirtschaftlich u. kulturell 3.4 Die Wirtschaftskraft in der Region ist gestärkt 3.5 Arbeitsplätze in der Region sind gesichert Wietzen ist dabei aktiv

25 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Handlungs- felder Ärzte und Apotheke im Ort erhalten bzw. ansiedeln Vorhandene Einrichtungen selbst nutzen Versorgung * Wirtschaftskraft * Arbeitsplätze Aufklären: Angebot und Nachfrage zum Erhalt der Einrichtungen Gewerbe- ansiedlung fördern Arbeitsplatz- sicherung durch Anstellung heimischer Mitarbeiter Erhöhung des politischen Engagements Führungskräfte entwickeln Lückenbe- bauung soll erfolgen Umland einbinden Einkaufs- möglichkeiten erweitern Arbeitsplätze schaffen Aufnahme ins Netz Wirtschafts- förderung L eitbildentwurf

26 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf W irtschaft und Arbeit 3.6 Alternative Energien sind ausgebaut und werden genutzt. Handlungs- felder Freibad erhalten / beheizt Eigenständige Energieversor- gung ausbauen

27 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Wirtschaft und Arbeit Attraktivität u. Erscheinungs- bild Bürger- schaftliches Engagement Leben der Generationen 4.1 Die Ortsdurchfahrt ist gestaltet. L eitbildentwurf A ttraktivität und Erscheinungsbild Handlungs- felder Probleme erkennen – Lösungen entwickeln Auf die Eigentümer zugehen Lückenbebauung soll erfolgen B 6 attraktiver machen Überquerungshilfe an der B 6

28 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf A ttraktivität und Erscheinungsbild Attraktivität u. Erscheinungs- bild 4.2 Mobilität für Jung und Alt ist verbessert. Handlungs- felder Bürgerbus Mitfahrgelegen- heiten organisieren Personennah- verkehr kreativ und intelligent gestalten (ÖPNV-Träger)

29 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf A ttraktivität und Erscheinungsbild Attraktivität u. Erscheinungs- bild 4.3 Die Angebote an Freizeitmöglichkeiten und –einrichtungen sind gesteigert bzw. verbessert. Handlungs- felder Alte Eisenbahnstrecke sinnvoll nutzen (Zentrale) Begegnungs- stätte jung und alt Freibad erhalten / beheizt Museumscafe einrichten Bänke im Ortskern aufstellen Sporthalle sanieren Ausbau Kulturangebot Rad- und Wanderwege errichten Informeller Treffpunkt für Jugendliche (mit Toiletten!)

30 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Wietzens Attraktivität ist regional und überregional bekannt. L eitbildentwurf A ttraktivität und Erscheinungsbild Attraktivität u. Erscheinungs- bild Handlungs- felder Werbung für Wietzen Öffentlichkeits- arbeit für Vereine und Vorstände

31 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf A ttraktivität und Erscheinungsbild Attraktivität u. Erscheinungs- bild 4.5 Es gibt wenig Leerstand und verfallene Gebäude. Handlungs- felder Alternatives Wohnen für Senioren Dorfentwicklung Aufnahme der Gemeinde in die Dorferneuerung B 6 attraktiver machen

32 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen WietzenHolteLangeln Unser Dorf hat Zukunft…. …wir gestalten gemeinsam! L eitbildentwurf

33 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen Pastor Karl-Heinz Friebe System. Supervisor (SG) und Organisationsberater Barbara Bettac, Betriebswirtin Assistenz Kirchlicher Dienst auf dem Lande (KDL) im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Archivstr Hannover Tel.: 0511/ Fax: 0511/ Mail: L eitbildentwurf Matthias Sonnwald Schlussredaktion I mpressum

34 Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen L eitbildentwurf Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Leitbildentwicklung Wietzen P. Karl-Heinz Friebe, Kirchlicher Dienst auf dem LandeGemeinde Wietzen 03.03.2009 B ürgerversammlung 03.03.2009 Herzlich willkommen!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen