Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in die Kursstufe am Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim Abitur 2017 Infoveranstaltung für die12.11.2014 Durchgeführt durch das Klassenstufe 10 NGO-Beratungsteam.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in die Kursstufe am Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim Abitur 2017 Infoveranstaltung für die12.11.2014 Durchgeführt durch das Klassenstufe 10 NGO-Beratungsteam."—  Präsentation transkript:

1 Einführung in die Kursstufe am Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim Abitur 2017 Infoveranstaltung für die Durchgeführt durch das Klassenstufe 10 NGO-Beratungsteam des PGH

2 Übersicht Allgemeines Besonderheiten – Unterschiede Terminplan Fächer und Kurse Besondere Lernleistung Kurswahl Stundenplanmodell Leistungsbewertung Abitur Hinweise/Links

3 Allgemeines

4 Vier Halbjahre bilden eine pädagogische Einheit (keine Versetzung/keine Umwahl) Information/Beratung durch das NGO- Beratungsteam (Schmitt/Riese/Wachter) Gesamtqualifikation setzt sich zusammen aus –den Leistungen der vier Halbjahren und –den Ergebnissen der Abitursprüfung

5 Präsenzpflicht Jeder Schüler ist verpflichtet, den Unterricht und die übrigen verbindlichen Veranstaltungen der Schule regelmäßig und ordnungsgemäß zu besuchen und die Schulordnung einzuhalten. Der Schüler ist auch bei freiwilligen Unterrichtsveranstaltungen so lange zur Teilnahme verpflichtet, als er nicht ordnungsgemäß abgemeldet ist. Auszug aus der Schulbesuchsverordnung vom (K. u. U. Seite 387):

6 Ziele Vertiefte Allgemeinbildung in Kernfächern individuelle Profilierung und Schwerpunktsetzung Fächerübergreifendes, selbstständiges und projektorientiertes Lernen Studierfähigkeit

7 Besonderheiten – Unterschiede

8 Besonderheiten - Unterschiede KurseKlassenverband TutorKlassenlehrer Pflicht- & WahlbereichAlle Fächer verbindlich 4- & 2-stündige KurseHaupt- & Nebenfächer Individueller StundenplanGemeinsamer Stundenplan 4 Schulhalbjahre2 Schuljahre 4 Halbjahreszeugnisse Halbjahresinformation & Jahreszeugnis Begrenzte Wahl möglich Fächer (und Gewichtung) vorgegeben Was war es bisher?Wie geht es weiter?

9 Terminplan

10 Aktuelles Schuljahr Ausgabe des Leitfadens Abitur – 05.12Informationen zu den zwei- und vierstündigen Fächern Informationen über die Fächer des Wahlbereichs Informationen über die Besondere Lernleistung/Seminarkurse Bis Aushang der vorgesehenen Kernfach-Lehrkräfte (ohne Gewähr) Vorschläge für die Seminarkurs-Themen Std.: Vorstellung der Seminarkursthemen für die Klassenstufe 10 und Möglichkeit zu Rückfragen Erste Kurswahl (1./2. Std.: 10a, 3./4. Std.: 10b, 5./6. Std.: 10c) Wahl der gewünschten Sportarten (zweistündige Kurse) Ende März 2015Absprachen mit den KOOP-Schulen Rückmeldungen an die SchülerInnen Möglichkeit/Notwendigkeit zur Umwahl April 2015Zweite Wahl (unter Berücksichtigung eines vorläufigen Stundenplanmodells) mit Umwahlbogen Juni 2015Abschluss der Kurswahlen

11 In der Kursstufe Beginn drittes Halbjahr Festlegung der vier schriftlichen Prüfungsfächer Viertes Halbjahr Erhalt des Zeugnisses für das dritte Halbjahr Festlegung mündliches Prüfungsfach Unmittelbar vor der mündlichen Prüfung Vier Themen im Einvernehmen mit der Fachlehrkraft vorlegen Bekanntgabe der schriftlichen Prüfungs- ergebnisse Festlegen der anzurechnenden Kurse in Block I Entscheidung, ob die besondere Lernleistung das mündliche Prüfungsfach ersetzen soll Entscheidung über weitere mündliche Prüfungen

12 Fächer und Kurse

13 Kursarten Kurs = Unterricht in einem Fach pro Halbjahr Vierstündige Kurse  Kernfächer –Vier Halbjahre zu je vier Wochenstunden –Insgesamt 20 Kurse (fünf Fächer, vier Semester) Zweistündige Kurse –Mind. 20 Kurse –Pflichtbelegungen –Sonderregelung Wirtschaft Bilinguale Kurse –Fünfstündig Seminarkurs –Dreistündig –Bilingualer Seminarkurs: vierstündig

14 Kurse - Aufgabenfelder Seminarkurs Literatur Deutsch Fremdsprachen Bildende Kunst Musik Sprachlich- literarisch- künstlerisches Aufgabenfeld I Seminarkurs Wirtschaft (vierstündig) Psychologie Philosophie Geschichte Politik, Geographie Religion, Ethik Gesellschafts- wissen- schaftliches Aufgabenfeld II Seminarkurs Informatik Astronomie … SportOhne Zuteilung Pflichtbereich Wahlbereich Mathematik Physik Chemie Biologie Mathematisch- naturwissen- schaftliches Aufgabenfeld III

15 Kurswahl – Wahlbereich am PGH Astronomie Informatik Literatur Philosophie Psychologie In der Regel jeweils 2 zweistündige Kurse in Jahrgangsstufe 1, die auch schon jahrgangsübergreifend unterrichtet wurden.

16 Kurse – Besondere Lernleistung Seminarkurs Wettbewerb

17 Besondere Lernleistung

18 Seminarkurs - Rahmen Zwei Halbjahre in Jahrgangsstufe 1 Fächerübergreifende Themenstellung Bestandteile: –Kursteilnahme, Vortrag, Dokumentation, Kolloquium (mündliche Prüfung) Zuordnung zu einem der drei Aufgabenfelder

19 Seminarkurs - Note Bei der Gesamtbewertung werden die Punkte für die beiden halbjährigen Kurse zur Hälfte, das Kolloquium und die Dokumentation zu je einem Viertel gewertet. Kann unter bestimmten Voraussetzungen die Präsentationsprüfung ersetzen

20 Wettbewerb Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein: oberstufen- und abiturgerechtes Niveau, studienvorbereitendes Arbeitsweisen, schriftliche Dokumentation, zeitlicher Aufwand und methodische Ansätze müssen in etwa dem Seminarkurs entsprechen, Präsentation und Kolloquium bei Teamarbeit: Möglichkeit der Bewertung der individuellen Schülerleistung.

21 Kurswahl

22 Leitidee Sprachlich- literarisch- künstlerisches Aufgabenfeld I Gesellschafts- wissen- schaftliches Aufgabenfeld II Mathematisch- naturwissen- schaftliches Aufgabenfeld III Die fünf Prüfungsfächer (vier schriftlich, eins mündlich) müssen alle drei Aufgabenfelder abdecken!

23 Kurswahl – Mögliche Prüfungsfächer

24 Kurswahl – Kernfächer I fünf Kernfächer vier Kurse vier Wochenstunden  20 Kurse 1.Deutsch 2.Mathematik 3.Fremdsprache 4.Fremdsprache od. Naturwissenschaft 5.Ein weiteres Fach aus dem Pflichtbereich

25 Kurswahl – Kernfächer II In vier Halbjahren müssen fünf Kernfächer von je vier Wochenstunden belegt werden.  4 x 5 = 20 Kernfächer Deutsch Mathematik eine Fremdsprache eine weitere Fremdsprache oder Naturwissenschaft (Bio, Ch, Ph) ein beliebiges weiteres Fach des Pflichtbereichs Hieraus sind die vier schriftlichen Prüfungsfächer so zu wählen, dass alle drei Aufgabenfelder abgedeckt sind!

26 Kurswahl – weitere Fächer I vier Kurse (Ausnahme Geo/Gk) zwei Wochenstunden  mind. 20 Kurse Bildende Kunst od. Musik Geschichte Geographie und Gemeinschaftskunde (je zwei Halbjahre, Sonderfall Wirtschaft) Religionslehre oder Ethik zwei Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) Sport (falls nicht aus gesundheitl. Gründen befreit)

27 Kurswahl – weitere Fächer II Weitere Pflichtfächer Mind. 20 weitere Kurse verteilt auf vier Halbjahre, darunter folgende – falls nicht bereits als Kernfach belegt: Bildende Kunst oder Musik Geschichte Geographie + Gemeinschaftskunde * Religionslehre oder Ethik Zwei Naturwissenschaften * je zwei Halbjahre im Wechsel Sport

28 Kurswahl - Sonderfall Wirtschaft Voraussetzung: Wirtschaft Kernfach (vierstündig) Die Pflichtbelegung von… …Gemeinschaftskunde gilt nur im ersten Semester … Geographie gilt nur im dritten Semester

29 Kurswahl - Zusammenfassung 1) Deutsch 2) Fremdsprache 3) Mathematik 4) Fremdsprache/Naturwissenschaft 5) Beliebiges Fach Musik und/oder Bildende Kunst Geschichte, Politik, Geographie Religion oder Ethik zwei Naturwissenschaften Sport weitere Kurse aus dem Pflicht- oder Wahlbereich Seminarkurs „Orchideenfächer“ jeweils vierstündig jeweils zweistündig 5 Kernfächer weitere Fächer (falls nicht schon Kernfach) nach Wahl Vorgabe: im Durchschnitt mind. 32 Wochenstunden!

30 Kurswahl – Beispiele Deutsch Englisch Mathematik Physik Geschichte Musik Politik + Geographie Religion Biologie Sport Bildende Kunst 5 Kernfächer weitere Fächer (falls nicht schon Kernfach) nach Wahl Beispiel 1Beispiel 2 32 Wochenstunden Deutsch Französisch Mathematik Englisch Religion Bildende Kunst Geschichte Politik + Geographie Chemie + Physik Sport Informatik 34 Wochenstunden

31 Prüfungskombinationen Fremdsprache Bk, Mu Deutsch Geschichte, Erdkunde, Gem.kd., Wirtschaft, Religion/Ethik, Seminarkurs (AF III) Ph, Ch, Bio Vier schriftliche Prüfungsfächer Mündliches Prüfungsfach Pflichtkernfächer Wahlkernfachvier- od. zweistündiges Fach Fremdsprache Mathematik Sport Geschichte, Erdkunde, Gem.kd., Wirtschaft, Religion/Ethik, Fremdsprache Bk, Mu Seminarkurs (AF I) Naturwissenschaft Seminarkurs (AF II) Sport Geschichte, Erdkunde, Gem.kd., Wirtschaft, Religion/Ethik, Seminarkurs (AF III) Deutsch Fremdsprache Mathematik

32 Kurswahl - Unterrichtsstunden Im Durchschnitt pro Halbjahr mindestens 32 Wochenstunden Mindestwochenstundenzahl sollte mit benoteten Kursen erreicht werden

33 Kurswahl - Arbeitsgemeinschaften Chor Theater Homepage … Keine Noten Bei mehr als drei Fehlstunden keine Bescheinigung über die Teilnahme

34 Kurswahl - Tipps Individuelle Stärken ausnutzen Geeignete Fächerkombination für Studium und Beruf Allgemeinbildung Nicht die Fächer wählen, die der beste Freund oder die beste Freundin wählt, sondern die Fächer, die zu einem selber passen!!

35 Stundenplanmodell

36 Entwicklung Nach der ersten Kurswahl wird in Absprache mit den KOOP-Schulen entschieden… –… welche Kurse am PGH stattfinden und –… welche Kurse auf KOOP-Basis, also an Partnerschulen laufen. Darauf basierend wird ein erstes Stundenplanmodell erstellt Spätere Umwahlen sind nur innerhalb dieses Modells möglich!!!

37

38

39 Leistungsbewertung

40 Schriftliche Leistungsmessung pro Halbjahr 4-stündige Fächer 2-stündige Fächer In der Regel 2 Klausuren 1 Klausur Klausur(en) + praktische Leistungsnachweise zusätzlich in 3 Fächern nach Wahl des Schülers je eine GFS (gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) Es wird dringend empfohlen, alle drei vor Beginn des letzten Semesters abgeschlossen zu haben. Sonderfälle Sport/BK als Wahlkernfach

41 Notenhürden Ein Kurs, in dem weniger als fünf Punkte erreicht werden, gilt als „unterpunktet“. Mit der Note „ungenügend“ (0 Punkte) bewertete Kurse gelten als „nicht besucht“.  Sofern damit eine Belegpflicht nicht erfüllt ist, kann die Schülerin bzw. der Schüler nicht zur Abiturprüfung zugelassen werden.

42 Abitur Siehe Leitfaden…

43 Hinweise/Links

44 Hinweise Präsentation nicht umfassend Beratung zur Kursstufe ausschließlich durch das NGO-Beratungsteam (Fachliche Beratung natürlich durch die Fachlehrkräfte) Grundlage: Leitfaden 2016

45 Links Winprosa (Verwaltungsprogramm) –www.cmh-soft.dewww.cmh-soft.de –Kurswahl vorab möglich, sehr zu empfehlen Kultusportal Baden-Württemberg –http://www.kultusportal-bw.dehttp://www.kultusportal-bw.de Regierungspräsidium Stuttgart –http://www.rp.baden-wuerttemberg.dehttp://www.rp.baden-wuerttemberg.de Landesbildungsserver –http://www.schule-bw.dehttp://www.schule-bw.de

46


Herunterladen ppt "Einführung in die Kursstufe am Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim Abitur 2017 Infoveranstaltung für die12.11.2014 Durchgeführt durch das Klassenstufe 10 NGO-Beratungsteam."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen