Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Groβe Deutsche Aus deutscher Geschichte.. Martin Luther Martin Luther, 10.11.1483 – 18.02.1546, Begründer der deutschen Reformation, trat 1505 in ein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Groβe Deutsche Aus deutscher Geschichte.. Martin Luther Martin Luther, 10.11.1483 – 18.02.1546, Begründer der deutschen Reformation, trat 1505 in ein."—  Präsentation transkript:

1 Groβe Deutsche Aus deutscher Geschichte.

2 Martin Luther Martin Luther, – , Begründer der deutschen Reformation, trat 1505 in ein Augustinerkloster in Erfurt als Mönch ein und wurde 1512 Professor der Theologie an der Universität Wittenberg begann er in Wartburg die Bibelübersetzung, die für die weitere Entwicklung der einheitlichen deutschen Schriftsprache groβe Bedeutung hatte.

3 Johannes Gutenberg Еiner der gröβten Erfinder aller Zeiten Johannes Gutenberg wurde 1397 in Meinz geboren. Gutenberg ist der erste, der die Buchdruckerkunst erfunden hat. Darüber spricht ein Denkmal in einer Vaterstadt Meinz, welches dort zu Ehren Gutenbergs steht. Die Bibel und eine lateinische Grammatik waren die ersten Bücher, die mit Gutenbergs neuer Technik gedruckt wurden.

4 Albrecht Dürer Albrecht Dürer ( ) - deutscher Maler, Grafiker und Theoretiker, wurde in Nürnberg geboren. Sein Vater war Handwerker und arbeitete als Goldschmieder in einer Werkstatt. Mit 14 Jahren lernte Dürer bei dem Maler M. Wolgemuth. Dürer lebte lange Zeit in Italien und studierte dort Malerei. In Italien schuf er eine Reihe von Landschaften und Gravuren. Dürer schuf viele Bilder zur Bibel. Seine Arbeit hatte einen großen Einfluss auf die nächste Generation. Seine Bilder befinden sich in den besten Museen der Welt.

5 Johann Wolfgang von Goethe J.W.von Goethe ist Deutschlands gröβter Dichter und einer der gröβten der Welt. Er wurde am in Frankfurt am Main geboren. Goethe erhielt eine vielseitige Bildung. Von 1774 bis zu seinem Tode lebte Goethe am Hof des Herzogs von Weimar. Er diente als Minister und war der Intendant des Theaters lernte Goethe Friedrich Schiller kennen. Beide Dichter schufen hier ihre besten Werke. Aber Goethe war nicht nur Dichter und Schriftsteller, sondern auch Künstler, Naturforscher und Staatsmann. Sein Drama «Faust» wurde zum gröβten klassischen Werk in der deutschen Sprache. Bis ins höchste Alter war Goethe erstaunlichen Schaffenkraft. Ihm zu Ehren wurde das Gothe – Institut genannt.

6 Friedrich Schiller Friedrich Schiller( ) wurde in Marbach geboren. Sein Vatter war einfacher Offizier. Der junge Schiller besuchte die Dorfschule und später die Lateinschule. Er hat zuerst das Recht und dann die Medizin studieren wurde Schiller in Stuttgard als Militärarzt angestellt. In diesem Jahren schrieb er sein erstes Schauspiel «Die Räuber». Schiller reiste sehr viel und schrieb seine Werke traf er in Weimar mit Goethe zusammen. Hier entstanden «Maria Stuart», «Wilhelm Tell», Gedichte. Schiller ist mit 46 Jahren gestorben. Er hätte noch manches groβe Werk schaffen können.

7 Heinrich Heine Heinrich Heine(1797 – 1856) ist einen bedeutenden Dichter des 19. Jahrhunderts, dessen Gedichte bis heute populär sind. Sein Schaffen begann er mit der Lyrik, manche Gedichte hatten einen volksliedhaften Ton. Begeistert von den Ideen der Französischen Revolution setzte sich Heine auch mit den politischen Themen auseinander. Noch während seines Lebens waren Heines politische Gedichte in Deutschland verboten.

8 Johann Sebastian Bach Bach(1685 – 1750), Sohn des Stadtmusikers, wurde Geiger, Organist, Hofkonzertmeister und Musikdirektor folgte er einer Einladung an den Hof Friedrich des Gröβten. In seine letzten Lebensjahren litt Bach an einer Augenkrankheit, die zur Erblindung führte. Johann Sebastian Bach, einer der gröβten Komponisten, hat in seiner äuβeren und inneren Vielgestaltigkeit unerschöpferische Werke hinterlassen. Er schrieb Vokal-, Instrumentalmusik: Sonaten, Ouvertüren, Suiten, Fugen und Choräle.

9 Ludwig van Beethoven Ludwig van Beethoven, der gröβte deutsche Komponist, wurde 1770 in einer armen Familie in Bonn geboren. Der Junge bekamm keine gründliche Bildung, aber er war talentiert. Mit 8 Jahren spielte er Klavier vor dem groβen Publikum in Köln. Als er 12 Jahre alt war, erschienen seine ersten Musikwerke studierte Beethoven an der Universität in Bonn Philosophie. Aber das private Leben des Künstlers war traurig: Er wurde taub. Nichts half ihm, darum hatte der Komponist schwere Depressionen. Neue Kraft und Freude schöpfte er aus Musik. Beethoven war ein echter Genie. Seine musikalische Werke sind weltberühmt, z.B. Sinfonie №9, «Mondscheinsonate» und andere.

10 Heinrich Schliemann H. Schliemann, der Troja entdeckt hat, verlieβ die Schule, als er 14 Jahre alt war. Er musste Geld verdienen. Schliemann kam zu einem Kaufmann in die Lehre. In dieser Zeit lernte er 6 Sprachen flieβend sprechen und schreiben. Dann lernte er noch Russisch, fuhr nach Sankt- Petersburg und gründete in dieser Stadt sein eigenes Geschäft. Mit 26 Jahren war er schön Millionär. Er fuhr nach Athem und begann mit den Ausgrabungen in Hissarlik. Nach kurzer Zeit fand er Troja, die Stadt, die er aus Homers «Ilias» kannte.

11 Wilhelm Conrad Röntgen Wilhelm Conrad Röntgen (1845 – 1923) wurde in Lennep, nicht weit von Düsseldorf, geboren. In Zürich studierte er am Polytechnikum. Aber er interessierte sich für Physik. Röntgen entdeckte unsichtbare Strahlen, die man Röntgenstrahlen nennt. Im Jahre 1902 bekam er den Nobelpreis für Physik.

12 Gottfried Wilhelm Leibniz Einer der gröβten Gelehrten des 17. und 18. Jahrhundert war Leibniz. Er beschäftigte sich zuerst mit Philosopfie, dann mit dem Studium der Rechte. Später wandte er sich der Mathematik zu und wurde einer der führenden Mathematiker Europas. Leibniz hatte gleichzeitig mit Newton die Differential-und Integralrechnung entdeckt. Leibniz konstruierte eine Rechnenmaschine, die die vier Grundrechenarten ausführen konnte. Er gründete 1700 in Berlin die Akademie der Wissenschaften.

13 Albert Einstein Albert Einstein wurde am 14. März in Ulm geboren. Nichts in der Kindheit zeigte, dass er später ein groβer Gelehrter sein wird:er war nie ein sehr guter Schüler. Mit 16 Jahren begann er, sich mit den Problemen der Physik zu beschäftigen. Er beendete die polytechnische Hochschule in Zürich und bekam ein Diplom. Seine wissenschaftlichen Arbeiten hatten einen revolutionären Charakter:die Theorie des Lichtes, das Gesetz von Masse und Energie, die Relativitätstheorie wurde er für seine Entdeckungen mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Während des Faschismus musste Einstein aus Deutschland emiegrieren. Einstein starb in den USA am 18. April 1955.

14 Robert Koch Robert Koch, Arzt und Bakteriologe, begründete die moderne Bakteriologie. Schon als Kind interessierte er sich für die Tier- und Pflanzenwelt. Als Robert die Schule verlassen hatte, beschloβ er Medizin zu studieren und Arzt zu werden. Er machte viele Forschungsreisen nach Afrika und Indien, wo er als einfacher Arzt und Forscher arbeitete. Die Menschheit verdankt ihm die Entdeckung der Cholerabazillen und der Bazillen der Tuberkulose.

15 Bertolt Brecht Bertolt Brecht, der gröβte Dramatiker des 20. Jahrhunderts, ist 1898 geboren. Nach der Schule studierte er in München Medizin und Naturwissenschaften. Aber er interessierte sich für das Theater und schrieb seine ersten Gedichte und Theaterstücke hatte Brecht seinen ersten Efolg mit der «Dreigroschenoper». 1933, als die Nazis an die Macht kamen, emigrierte Brecht. Nach dem 2. Weltkrieg kehrte er nach Berlin zurück und gründete mit seiner Frau Helene Weigel das Theater Berliner Ensemble, das auch im Ausland bekannt ist.

16 Thomas Mann Thomas Mann ist einer der gröβten deutschen Schriftsteller. Er wurde am in Lübeck geboren. Sein Vater leitete eine Getreidehandlung. Lange Zeit lebte T.Mann in Italien. In seinem ersten Erfolgsroman «Buddenbrooks» schilderte er den biologischen Verfall einer Familie durch die vier Generationen hindurch erhielt er den Nobelpreis. T.Mann schrieb verschiedene Romane und Novellen, Dramas und Erzählungen.

17 Die Brüder Grimm Die Brüder Grimm heiβen Wilhelm und Jacobs. Sie wurden 1785 und 1786 in Hanau geboren. Sie haben Rechtswissenschaft studieren, wurden aber als Sprachforscher und Märchensammler bekannt. Besonders bekannt sind ihre «Kinder-und Hausmärchen». Die Brüder Grimm haben selbst keine Märchen geschrieben. Sie sammeln und schrieben Volksmärchen auf. Die Sammlung besteht aus 16 Märchen und 585 Sagen. Grimms Märchen übersetzt heute in 160 Sprachen.

18 Wie heiβen die Brüder Grimm? Aus welcher Familie stammte Thomas Mann? Welche Werke von Heine kennen sie? Wo wurde Goethe geboren? Wann erschienen Beethovens erste Musikwerke? Welches Theater gründete B. Brecht? Wie wurde Einstein für seine Arbeiten ausgezeichnet? Wovon träumte Schlimann als Kind? Welche Instrumente spielte Bach? Welche Rolle spielte Martin Luther in der deutschen Geschichte? Antwortet auf die Fragen:


Herunterladen ppt "Groβe Deutsche Aus deutscher Geschichte.. Martin Luther Martin Luther, 10.11.1483 – 18.02.1546, Begründer der deutschen Reformation, trat 1505 in ein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen