Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 1 1 Wettbewerbsvorteile durch intelligente Mobilität Gründungsmitglied im Knut Petersen,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 1 1 Wettbewerbsvorteile durch intelligente Mobilität Gründungsmitglied im Knut Petersen,"—  Präsentation transkript:

1 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 1 1 Wettbewerbsvorteile durch intelligente Mobilität Gründungsmitglied im Knut Petersen, Lizenzpartner, EcoLibro GmbH JobMOBILEETY – Wie kommen die Mitarbeiter effizient vom Wohnort zur Arbeitsstätte? 7. Workshop von ÖKOPROFIT Hannover 2013/ Hannover

2 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 2 Agenda

3 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 3 Agenda Trends und Entwicklungen der betrieblichen Mobilität JobMOBILE TY - Beratungsansatz für die Mitarbeitermobilität

4 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 4 Agenda Trends und Entwicklungen der betrieblichen Mobilität JobMOBILE TY - Beratungsansatz für die Mitarbeitermobilität

5 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 5 Die Prioritäten junger Menschen ändern sich Sicht eines Personalchefs "Da hat sich etwas geändert. Die Bewerber fragen nicht mehr zuerst nach dem Dienstwagen, sondern nach Sabbaticals, Elternzeit und Kinderbetreuung“ Daimler-Personalvorstand Wilfried Porth Quelle: Spiegel Online 14/2014

6 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 6 Shell-Jugendstudie % aller Jugendlichen beurteilen den Klimawandel für ein großes oder sogar sehr großes Problem 44 % versuchen, häufiger mit dem Fahrrad zu fahren und das Auto stehen zu lassen 39 % entscheiden sich für ein kleineres Auto mit geringerem Verbrauch Führerscheinbesitz unter jungen Deutschen stagniert Pkw-Nutzung nimmt ab 1998 / 280 km / Woche zu 2008 / 220 km / Woche 1998 lebten 10 % aller Jahren in einem Haushalt ohne Auto 2008 waren es 20 % Besonders männliche Pkw-Besitzer fahren heute weniger als in den 1990ern Männer und Frauen mit Pkw nutzen neben dem Auto zunehmend andere Verkehrsmittel ifmo Studie (BMW) 2011 Wohin entwickelt sich Mobilität? Neue Nachfrage: Veränderte Mobilitätspräferenzen

7 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 7 Ultranah- bereich Nah- bereich Regional Über- regional Inter- national Inter- kontinental e- Benzin Gas Mobilitätsmix der Zukunft (2035) Personenmobilität Diesel Prämissen: Kosten- und Energieeffizienz, Klimaschutz und Lebensqualität

8 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 8 Wohin entwickelt sich Mobilität? Neue Angebote: CarSharing Stationsgebundenes CarSharing Stationsungebundenes (Freefloating) CarSharing Soft-/Hardware für eigenes Corporate CarSharing Corporate-CarSharing der Hersteller-/Leasing- gesellschaften

9 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 9 Wohin entwickelt sich Mobilität? Neue Angebote: CarSharing

10 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 10 Angebote ändern sich Mitfahrbörsen, Per-to-Per-CarSharing MitfahrportalePeer-to-Peer-CarSharing

11 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 11 Zweiradmobilität Individual- und Verleihräder, Abstellanlagen und Ladestationen

12 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 12 Ganzheitliches Mobilitätsmanagement Beispiel: Mobility Policy statt Car Policy WEZ

13 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 13 Private Suche nach öffentlichen Reisemöglichkeiten Tür zu Tür

14 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 14 BizMobility Map Integration von eigenen und öffentlichen Angeboten (Tür-zu-Tür) Transparenz der - eigenen Ressourcen - externen Ressourcen Buchung aller Ressourcen - nach hinterlegten Regeln - mit Sortierfunktion optional - Controllingdaten - Anreizsystem Privat-Roller 1,69 € 17 Minuten 20:03-20:20 Uhr DetailsRoute CO g Pool-Ticket 1,80 € 21 Minuten 20:03-20:24 Uhr DetailsRoute CO g Taxi 14,07 € 19 Minuten 20:03-20:18 Uhr DetailsRoute CO g Bahn 2,50 € 21 Minuten 20:03-20:24 Uhr DetailsRoute CO g Nextbike 1,00 € 20 Minuten 20:05-20:25 Uhr DetailsRoute CO 2 05 g Pool-Pkw 3,50 € 17 Minuten 20:03-20:20 Uhr DetailsRoute CO g Pool-E-Pkw 3,10 € 17 Minuten 20:03-20:20 Uhr DetailsRoute CO g Pool-Pedelec 2,20 € 15 Minuten 20:03-20:18 Uhr DetailsRoute CO 2 85 g Pool-Roller 2,40 € 16 Minuten 20:03-20:19 Uhr DetailsRoute CO g Call-a-Bike 1,60 € 37 Minuten 20: Uhr DetailsRoute CO 2 0 g Flinkster 6,30 € 15 Minuten 20:03-20:18 Uhr DetailsRoute CO g Privat-Pkw 3,90 € 17 Minuten 20:03-20:20 Uhr DetailsRoute CO g

15 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 15 Ganzheitliches Mobilitätsmanagement Dienstreisen, Fuhrpark und Mitarbeitermobilität Fuhrpark Dienstreisen Mitarbeiter- mobilität WEZ

16 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 16 Intelligente Mobilität Vier Säulen auf einem tragfähigen Fundament Intelligente Mobilität … Mobilitäts- vermeidung ……… Öffentliche Verkehrsmittel Car- / Bike- Sharing / Rental Gepoolte Fahrzeuge Zugeordnete Fahrzeuge Optimaler Mobilitätsmix Mobility Policy Vollkostenoptimierte Beschaffung Mobilitäts- controlling Bedarfs- optimierung Mobilitäts- prozesse Prozesse / Richtlinien Video- / Telefon- / Web- Konferenz Tourenplanung mit / ohne Telematik Multimodale Dispositions- software Fuhrpark- / Mobilitäts- management Software / Dienstleistung Mobilitäts- trainings / -coachings Mitarbeiter- beratung Anreiz- systeme Mobilitäts- parcour Kommunikations- konzepte Change Management P o t e n z i a l a n a l y s e JobMOBILE TY … FLE TRISBizMOBILE TY … FuhrparkDienstreisenMitarbeitermobilität Reiseplanung

17 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 17 Mitarbeiter-Mobilität 10 Gründe/Anlässe, warum sich der Arbeitgeber damit befasst! Erhöhung Nachhaltigkeit im Bereich der Mitarbeitermobilität Steigerung der UnternehmensattraktivitätFirmenumzug (Standortauswahl und Beratung der Mitarbeiter) Abschaffung / Reduzierung der dienstlichen Nutzung von PrivatfahrzeugenHohes Verkehrsaufkommen in den StoßzeitenZunahme von Wegeunfällen und Krankheitsquote Neueinführung / Rückläufige Nutzerquote Jobticket Einführung Parkraumbewirtschaftung / Parkplatzmangel Umwidmung von Parkflächen für andere Zwecke und indirekte Kostensenkung in der geschäftlichen Mobilität (Geschäftsreisen, Firmenwagen)

18 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 18 Anteil der Mobilität am CO 2 -Ausstoß (Betriebe) Dienstliche und Mitarbeiter-Mobilität Produktion energieintensive Produktion energiearme Dienstleistung Mobilität (dienstlich) Gebäude Anteil der dienstlichen Mobilität 0% 100% 0% 100% energieintensive Produktion energiearme Dienstleistung Produktion Mobilität (dienstlich und Mitarbeiter) Gebäude Anteil der gesamten betrieblichen Mobilität 0% 100%

19 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 19 Lieber moppelig und fit, als schlank und unfit!* Auf die Bewegung kommt es an. * Zitat: Prof. Dr. Ingo Froböse, 2014www.ingo-froboese.de Der Körper braucht Bewegung mindestens jeweils Minuten mindestens 1/6 des Körpers 5 Mal pro Woche Ausschüttung Myokine Hormonähnlicher Botenstoff Stimulation Der Normalbürger bewegt sich weniger, es sei denn, er verbindet es mit den täglich notwendigen Wegen.

20 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 20 Klassischer Ablauf eines Projektes Von der Analyse bis zur Entwicklung konkreter Maßnahmen Wohnstandort- analyse Unternehmensstandort- analyse

21 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 21 Mitarbeiterwohnorte (Praxisbeispiel 1) Visualisierung der Wohnorte auf Basis von anonymisierten Adressen

22 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 22 Entfernungen (Praxisbeispiel 1) Tabellarische Darstellung der Entfernung zum Arbeitsort Entfernung (km) Anzahl Mitarbeiter Mitarbeiter kumuliert % % % % % % % % > % % 15 km/h 20 km/h bis 50 km/h

23 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 23 Klassischer Ablauf eines Projektes Von der Analyse bis zur Entwicklung konkreter Maßnahmen Wohnstandort- analyse Unternehmensstandort- analyse Erreichbarkeitsanalyse

24 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 24 Zeitvergleich der Verkehrsmittel (Praxisbeispiel 1) Auto im Vergleich zu allen Verkehrsmitteln VerbesserungNeutralVerschlechterung Neutral und Verbesserung Summe %-75-50%-50-25%-25-10%-10-10%10-25%25-50%50-75%75-100%> 100 %Summe Auto % % % Fahrgemein schaft % % 24 %8 % 33 %38 % ÖPNV ohne Fahrrad % % 7 %17 %18 % 21 %80 %81 % ÖPNV mit Fahrrad %4 % 1 %3 %10 % 24 %15 %8 %11 %67 %81 % Fahrrad %9 % %5 %4 %8 %12 %16 %10 %4 %1 %43 %60 % Pedelec %21 % 1 %11 %9 %19 %9 % 1 % % 20 %60 % Roller %67 % 4 %47 %16 %2 % %69 % Park&Ride kurz % % %2 %10 %6 %2 % %19 % Park&Ride weit % % 1 %3 %4 %2 % %11 % Fußweg % % % 2 % 6 %7 % Fahrrad - ÖPNV %1 % 4 %7 %20 %15 %6 %2 %51 %55 % Fahrrad - Auto % % 9 %25 %19 %3 % %56 %60 % Roller - ÖPNV %6 % 24 %19 %11 %2 % %31 %61 % Roller - Auto %62 % 11 %50 %7 % %69 % Genauso für Kosten, CO 2 und Bewegung weiter

25 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 25 Das schnellste Verkehrsmittel (Praxisbeispiel 2) Reiner Zeitvergleich von Tür zu Tür Fußweg Pedelec ÖPNV Auto

26 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 26 Das nutzenoptimale Verkehrsmittel (Praxisbeispiel 2) Darstellung des Pkw nur bei einem Zeitvorteil von mind. 30 % Fußweg Pedelec ÖPNV Auto

27 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 27 Klassischer Ablauf eines Projektes Von der Analyse bis zur Entwicklung konkreter Maßnahmen Abgleich der Ergebnisse Wohndatenanalyse und Mitarbeiterbefragung MitarbeiterbefragungAbleitung eines Mitarbeiterfragebogens Wohnstandort- analyse Informationsveranstaltung Mobilitätstage Individuelle Routen- information je Mitarbeiter Unternehmensstandort- analyse Erreichbarkeitsanalyse Berücksichtigung der Erkenntnisse aus der Analyse der geschäftlichen Mobilität

28 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 28 Abgleich Analyse - Befragung (Praxisbeispiel 4) Reales versus nutzenoptimales Mobilitätsverhalten AnzahlAutoÖPNVRollerPedelecFuß alle Ist-VM (MA-Befragung) 85575%12%1%7%3% nutzenoptimales VM 85520%16%2%61%1% < 2 km Ist-VM (MA-Befragung) 2528%8%0%12%52% nutzenoptimales VM 820%4%0%90%6% < 5 km Ist-VM (MA-Befragung) 14461%9%2%23%3% nutzenoptimales VM 2200%18%0%82%0% < 10 km Ist-VM (MA-Befragung) 29980%13%1%5%0% nutzenoptimales VM 3023%14%0%83%0% < 15 km Ist-VM (MA-Befragung) 11182%11%2%5%0% nutzenoptimales VM 6548%18%9%25%0% < 25 km Ist-VM (MA-Befragung) 10383%13%0%1%0% nutzenoptimales VM 7967%23%10%0% < 50 km Ist-VM (MA-Befragung) 10686%10%0%1%0% nutzenoptimales VM 7871%29%0% > 50 km Ist-VM (MA-Befragung) 3571%17%0%6%0% nutzenoptimales VM 2979%10%0%

29 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 29 Klassischer Ablauf eines Projektes Von der Analyse bis zur Entwicklung konkreter Maßnahmen Ableitung eines Mitarbeiterfragebogens Wohnstandort- analyse Ableitung von Angeboten und Maßnahmen des Arbeitgebers Ableitung von Angeboten der Mobilitätsdienstleiter (ÖPNV/CarSharing) Unternehmensstandort- analyse Erreichbarkeitsanalyse Berücksichtigung der Erkenntnisse aus der Analyse der geschäftlichen Mobilität Informationsveranstaltung Mobilitätstage Individuelle Routen- information je Mitarbeiter Abgleich der Ergebnisse Wohndatenanalyse und Mitarbeiterbefragung Mitarbeiterbefragung Mitarbeiter- folgeinformation: - Schreiben - Mobilitätstage

30 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 30 Beispiele für Angebote und Maßnahmen Handlungsmöglichkeiten des Arbeitgebers Fahrgemeinschaftsförderung Zweiradförderung (Motivationsleasing, Fahrradabstellanlagen, …)ParkraumbewirtschaftungWerksverkehre / Shuttlebusse Informationsveranstaltungen und Kampagnen Mitarbeiterberatungen (individuell oder in Gruppen) ÖPNV-Angebote (z.B. Abo-/JobTicket) Mobilitätsgarantie (CarSharing, …)vieles mehr Weitere Maßnahmen der Mobilitätsdienstleister weiter

31 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 31 Individualberatung einzelner Mitarbeiter Ergebnisansicht des JobMOBILEETY-Beratungstools Einfache Pkw-Entfernung 4,1 km

32 Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 32 „Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ Victor Hugo Starten Sie jetzt! EcoLibro GmbHIhr Ansprechpartner: Lindlaustraße 2cTel: TroisdorfMobil: Fax: Knut Petersen Lizenzpartner +49 – 4254 – – 173 – – 4254 –


Herunterladen ppt "Kosten senken – Umwelt schonen – Wettbewerbsvorteile sichern. 1 1 Wettbewerbsvorteile durch intelligente Mobilität Gründungsmitglied im Knut Petersen,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen