Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Realschule Gernsbach Abschlussprüfung 2014/15 Schüler.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Realschule Gernsbach Abschlussprüfung 2014/15 Schüler."—  Präsentation transkript:

1 Realschule Gernsbach Abschlussprüfung 2014/15 Schüler

2 T/ MUM/ 2. FS Jahres- leistung 2 Rel, Eth, G, EWG, Mu, BK, Sp Jahres-leistung Deutsch Jahres-leistung SchriftlichePrüfung 240 Minuten Mathe-matik Jahres-leistung SchriftlichePrüfung 180 Minuten EuroKom 1. Fremd- sprache SchriftlichePrüfung 120 Minuten Jahres-leistung NWA Jahres- leistung 2 Fächerübergreifende Kompetenzprüfung 1 Fachinterne Überprüfung 1 Leistungsfeststellung Klasse 10 Leistungsfeststellung Klasse 10 Auf Wunsch: Mündliche Prüfung

3 Fachinterne Ü berpr ü fung NWA, MUM, Technik, 2. Fremdsprache 1Fachinterne Überprüfung

4 Die Fachinterne Ü berpr ü fung ist nicht Bestandteil der Abschlusspr ü fung. Ohne Beteiligung von Zweitpr ü fern Wertung: im Verh ä ltnis zur sonstigen Jahresleistung 1:2 Zahl der Klassenarbeiten bleibt unber ü hrt Jeder Sch ü ler/ jede Sch ü lerin wird in NWA und einem Wahlpflichtfach fachintern ü berpr ü ft. Hinweis: Zwei Klassenarbeiten in NWA, MUM, T k ö nnen durch fachpraktische Arbeiten ersetzt werden Merkmale 1Fachinterne Überprüfung

5 Abschlussprüfung in der ersten Fremdsprache Jahresleistung: 50% Prüfungsleistung: 50% * Auf Wunsch: Mündliche Prüfung 50%50% EuroKomPrüfung 15 Min. pro Schüler interne Prüfungskommission Schriftliche Prüfung * 120 Minuten Jahresleistung(Anmeldenote) Juli April Feb. Nov. Sept.

6 Termine: der „Prüfungsfahrplan“ 2014/ Information der Eltern Klassen Information der Schüler und Schülerinnen Klassen 9 bis FüK: Gruppenbildung und Vorüberlegungen zu Themen durch die Schüler – Beratung der FüK-Gruppen durch Fachlehrer im Fachunterricht bis Abgabe der FüK-Anträge der Gruppen bis FüK-Themenüberprüfung durch die Fachschaften bis Zuordnung der betreuenden Lehrer Aushang der genehmigten FüK-Themen/Gruppen

7 Termine: der „Prüfungsfahrplan“ 2014/15 Fachinterne Prüfungen NWA, T/ MuU/ F im Verlauf des Schuljahres in Absprache mit den Fachlehrern Erste FüK-Gesprächsrunde (mit Protokoll!!) (7.-9.Std.) vorauss bis Eurokom Zweite FüK-Gesprächsrunde Abgabe der FüK-Projektskizze

8 Termine: der „Prüfungsfahrplan“ 2014/ / 24.4/ Schriftliche Prüfungen D M E Dritte FüK-Gesprächsrunde letzte 3 Wochen: „Intensivphase“ bis Abgabe der Dokumentation (3 Exemplare!) Ab Mündlicher Prüfungszeitraum

9 Kerstin Klein (eine echte Herausforderung!) Vorbereitung* auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung * Achtet auf die Planungshinweise

10 Voraussetzungen Team-Präsentation vorbereiten Prüfungsgespräch vorbereiten Dokumentation erstellenProzess/Ergebnis reflektieren Informationen beschaffenVorhaben durchführen Vorhaben planenProjektskizze erstellen Ideen entwickeln Teams bilden/Arbeit organisieren Team- / Methodenkompetenz

11 Ideen/Themen entwickeln Mit Beratung durch die Lehrerinnen und Lehrern wählen die Schülerinnen und Schüler fächerübergreifende Themen, die sich aus dem Bildungsplan Kl. 9/10 ergeben, z. B.: z. B.: Englisch, EWG: Melting-Pot USA aus Englisch: Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft + aus EWG: Lebensbedingungen in Ballungsräumen, Globalisierung

12 Teams bilden In der Regel dürfen drei bis fünf Personen eine Gruppe bilden. Diese Gesichtspunkte sollten dabei beachtet werden:  Decken die Gruppenmitglieder auch die verschiedenen Sichtweisen des Themas und verschiedene Fächer ab?  Gibt es Spezialisten für die Erstellung der Dokumentation, für das Zeitmanagement, mit besonderen Ideen für die Präsentation?

13 Prüfungs- vorbereitung: Beratung

14 Projektskizze erstellen Die Projektskizze kann enthalten: Thema und beteiligte Fächer Zielbeschreibung Verteilung der Arbeitsschwerpunkte Übersicht über die Zeitplanung Fragen und Überlegungen zum Thema Überlegungen zu den benötigten Materialien

15 Informationen beschaffen/Vorhaben durchführen  Materialien beschaffen:  Schulbücher, Bibliotheken, Internet, Kontakte mit Experten  Recherchieren:  am Schluss ein Verzeichnis aller Quellen anfügen  Vorhaben im Team durchführen:  am eigenen Schwerpunkt arbeiten  Gruppenbesprechungen durchführen  2015: Die Zeit nach den Pfingstferien kann kaum mehr dazu genutzt werden, das Vorhaben abzuschließen!

16 Dokumentation erstellen Bedenkt: Das Lehrerteam bereitet sich damit auf die Prüfung vor! Inhalt: Begründung für das Thema und die beteiligten Fächer Einbindung des Themas in die Fächer Zielbeschreibung Planung mit Arbeitsschritten Beschreibung des Arbeitsverlaufs Persönliche Arbeitsschwerpunkte Darstellung des Ergebnisses Bewertung und Reflexion Gestaltung: Vollständigkeit Veranschaulichung / Ideenreichtum Gliederung Fachsprache Gestaltung der persönlichen Arbeitsschwerpunkte

17 Prozess und Ergebnis reflektieren Gruppenverhalten Haben die Mitglieder deiner Gruppe ihre Arbeiten selbstständig und zuverlässig erledigt? Hat die Absprache in eurem Team so gut funktioniert, dass es eine gelungene Zusammenarbeit war?  Planung und Durchführung  Habt ihr die Arbeitspläne eingehalten bzw. sinnvoll geändert?  Wurde das von deiner Gruppe gesetzte Ziel erreicht?  Würdest du das Arbeitsergebnis als gelungen betrachten? Wichtige Überlegungen: Zeigt die Gründe auf, wenn etwas nicht so gut gelaufen ist und entwickelt Alternativen.

18 Prüfungsbewertung Anlage zum Protokoll FüK Realschule Gernsbach Prüfungsvorsitzende/r Datum: von __________ bis _________ ___________________ Betreuende Lehrer/innen ___________________ _______________________ Thema: Schüler/in Nachname, Vorname: Präsentation Fachliche Kompetenz : - Informationsgehalt - sachliche Richtigkeit - angemessene Nutzung der Fachsprache - Verwendung von fachspezifischen Arbeitsmitteln - fächerübergreifende Darstellung Methodische Kompetenz: - Strukturierung - Sprache (Tempo, Verständlichkeit) - Medieneinsatz Personale Kompetenz: - Auftreten - Kreativität - Reflexion des Arbeits- und Lernprozesses Soziale Kompetenz: - Interaktion in der Gruppe - Teamfähigkeit Punktezwischenstand (Präsentation) Prüfungsgespräch Fachliche Kompetenz : - Vertiefung des Themas - fächerübergreifende Darstellung - Einbindung des Themas in die beteiligten Fächer - fachliche Korrektheit / Fachbegriffe - Transfer - Entwicklung von Perspektiven / Alternativen Personale Kompetenz: - Sicherheit bei der Beantwortung von Fragen - Sachliche und überzeugende Darstellung der eigenen Meinung - Flexibilität - Reflexionsfähigkeit Punktezwischenstand (Prüfungsges.) Gesamtpunkte / Endnote Punkte Note

19 Team-Präsentation vorbereiten Fachliche Kompetenz Methodische Kompetenz Personale Kompetenz Soziale Kompetenz Informationsgehalt sachliche Richtigkeit angemessene Nutzung der Fachsprache Verwendung von fachspezifischen Arbeitsmitteln fächerübergreifende Darstellung Strukturierung Sprache (Tempo, Verständlichkeit) Medieneinsatz Auftreten Kreativität Reflexion des Arbeits- und Lernprozesses Interaktion in der Gruppe Teamfähigkeit  Die Zeit beträgt für jede/n 15 Minuten, wobei die Zeit für Präsentation und das Gespräch annähernd gleich sein sollte.  Alle 4 Kompetenzen werden in der Prüfung bewertet!

20 Prüfungsgespräch vorbereiten (1) Bei der Vorbereitung sind die folgenden Fragen hilfreich: fächerübergreifend: –Kann ich die fächerübergreifenden Aspekte unseres Themas darstellen? –Beherrsche ich meinen Themenschwerpunkt? –Habe ich die Übersicht über die Schwerpunkte der anderen Gruppenmitglieder? –Habe ich unseren Gruppenprozess und den Verlauf der Arbeit gründlich reflektiert? –Kann ich Alternativen aufzeigen zu der Art, wie wir das Thema bearbeitet haben? fachspezifisch: –Bin ich über das Thema hinaus in den beteiligten Fächern fit?

21 Prüfungsgespräch vorbereiten (2) Fachliche KompetenzPersonale Kompetenz Vertiefung des Themas fächerübergreifende Darstellung Einbindung des Themas in die Fächer fachliche Korrektheit / Fachbegriffe Transfer Entwicklung von Perspektiven/Alternativen Sicherheit bei Beantwortung von Nachfragen Sachliche und überzeugende Darstellung der eigenen Meinung Flexibilität Reflexionsfähigkeit Diese Kriterien sind die Grundlage für die Bewertung.

22 Die Prüfung kann kommen... Und sie kommt auch ziemlich schnell! Eigentlich sollte es gut laufen, denn es wurde alles erwähnt, was für das Schuljahr wichtig ist. Nehmt die Hinweise ernst! Viel Erfolg! Mehr unter bw.de/schularten/realschule/pruefungen/rap07/kompetenzpruefung/schuelerleitfaden.pdf


Herunterladen ppt "Realschule Gernsbach Abschlussprüfung 2014/15 Schüler."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen