Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vom Manuskript zum fertigen Druck Buchproduktion in Zeiten des Handpressendrucks Christoph Boveland, HAB HAB Wolfenbüttel, 16. November 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vom Manuskript zum fertigen Druck Buchproduktion in Zeiten des Handpressendrucks Christoph Boveland, HAB HAB Wolfenbüttel, 16. November 2011."—  Präsentation transkript:

1 Vom Manuskript zum fertigen Druck Buchproduktion in Zeiten des Handpressendrucks Christoph Boveland, HAB HAB Wolfenbüttel, 16. November 2011

2 Ziel der Fortbildung Rekonstruktion des Idealzustands einer Ausgabe zur besseren bibliographischen Beschreibbarkeit Beschreibung der Abweichung des vorliegenden Exemplars vom Idealzustand Aber: Bibliographische Beschreibung konkuriert nicht mit analytischer Druckforschung! November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel2

3 Übersicht Theoretischer Teil –Druckprozess (Schnelldurchlauf) –Aufbau eines Druckes –Besonderheiten Alter Drucke Praktischer Teil November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel3

4 Was passiert dazwischen? November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel4

5 Druckerei – Officina Typographeum November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel5

6 Arbeitsprozesse in der Offizin Buchdruck in 3 – 4 Arbeitsschritten: I.Herstellung der Druckform (Setzen) I.(Korrektur des Satzes) II.(Be-)Drucken der Bögen auf der Handpresse III.Fertigstellung der Exemplare („Lagen machen“) November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel6

7 Druckvorbereitung Gedruckt bzw. gesetzt wird i.d.R. nach einem Manuskript oder auch nach einem gedruckten Exemplar Der Papierbedarf wird kalkuliert –Am Manuskript wird ausgerecht, wieviele Druckseiten benötigt werden –Das Format des Drucks wird festgelegt (hier: Anzahl der Kolumnen pro Druckform) November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel7

8 Druck mit beweglichen Lettern 1.Lettern werden Zeichen für Zeichen im Winkelhaken zu einer (bzw. mehreren) Zeile/n zusammengestellt 2.Ist der Winkelhaken voll, werden die fertig gesetzten Zeilen auf das (Setz-)Schiff gelegt 3.Vorgang wird wiederholt, bis alle Zeilen einer Seite fertig gesetzt sind. Die Kolumne wird ausgeschossen. (Kolumne = Satz für eine Seite) November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel8

9 Druck mit beweglichen Lettern 4.Der Vorgang wird wiederholt, bis mehrere Kolumnen gesetzt sind 5.Mehrere Kolumnen werden auf Setzbrett zur (Druck)Form ausgeschossen; Stege werden eingesetzt, die Form wird geschlossen s. Formatbücher – GessnerGessner 6.Ein Korrekturabzug wird erstellt 7.Der Korrektor vermerkt Fehler auf dem Korrekturbogen, die der Setzer verbessert November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel9

10 Druck mit beweglichen Lettern 8.Die korrigierte Form wird in die Presse gelegt 9.Die Form wird auf Karren ausgerichtet, um beide Seiten des Bogens „im Register“ zu drucken 10.Die Form wird geschwärzt 11.Das genässte Papier wird in die Punkturen im Deckel eingestochen 12.Rähmchen und Deckel werden geschlossen November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel10

11 Druck mit beweglichen Lettern 13.Der Karren wird unter die Presse gefahren 14.Der Tiegel wird mit dem Bengel „gezogen“ und auf den Deckel gepresst 15.Der Karren wird herausgezogen, der Deckel wieder geöffnet 16.Der gedruckte Bogen wird abgelegt 17.Bogen für Bogen wird die Auflage ausgedruckt 18.Der Stapel wird umgestülpt/umgeschlagen November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel11

12 Druck mit beweglichen Lettern 19.Druckvorgang wird für den Widerdruck wiederholt 20.Der Vorgang wird wiederholt, bis alle Bögen des Buches fertig gedruckt sind 21.Die Bögen werden zum Trocknen aufgehängt 22.Die Formen werden aufgelöst und abgelegt 23.Die Auflage jedes Bogens wird gestapelt 24.Die Exemplar werden zusammenzustellen („Lagen machen“) November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel12

13 Aufbau Druck Ein (fertiger) Druck besteht aus mehreren Blättern Jedes Blatt ist Teil eines gefalzten Bogens Jeweils 2 Blätter sind im Falz miteinander verbunden (Doppelblatt) Mehrere Doppelblätter sind im Falz zusammengeheftet November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel13

14 Aufbau Druck Die Anzahl der Blätter pro Bogen ist abhängig von der Anzahl der Falze Bogen 1-mal gefalzt => 2 Blatt = 2° / Folio Bogen 2-mal gefalzt => 4 Blatt = 4° / Quart Bogen 3-mal gefalzt => 8 Blatt = 8° / Oktav etc. November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel14

15 Bogen November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel15 SchöndruckWiderdruck

16 Bogen - Lage (Druck-)Bogen = zweiseitig bedrucktes Papier (Schöndruck und Widerdruck) Druckbögen werden gefalzt und zu Lagen zusammengestellt Eine Lage besteht aus einem oder mehreren Bögen (Duern, Tritern, Quartern) oder aus Teilbögen Mehrere Lagen bilden den Buchblock November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel16

17 Bogen - Lage Um die Blätter zu öffnen, müssen die Lagen an ein oder zwei Kanten (Stegen) beschnitten werden (nicht jedoch bei 2°) Dadurch entstehen Doppelblätter (Blätter, die im Falz verbunden sind) (2° = 1 Doppelbl., 4° = 2 Doppelbl., 8° = 4 Doppelbl. pro Bogen) November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel17

18 Seiten November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel18 Kolumne Kopfsteg Kolumnentitel Kolumnenziffer Bundsteg(e)Aussensteg Fußsteg Norm Signatur Kustos

19 Drucken Presse wird vom Anführgespann bedient: –Ballenmeister: Trägt Druckerschwärze auf die Druckform auf –Pressenmeister Legt Papier ein Bedient die Presse –Arbeitsleistung: ca Bögen/Stunde November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel19

20 Setzen 1 Setzer setzt gesamten Druck Gelegentlich teilen sich mehrere Setzer die Arbeit. Das setzt präzise Kalkulation des Satzes voraus –Arbeitsleistung: ca Zeichen/Stunde = ca. Hälfte der Arbeitszeit eines Setzers November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel20

21 Papier Bis ca ausschließlich geripptes Papier Kett- und Ripplinien sind im Gegenlicht erkennbar Richtung der Kettlinien für Formatbestimmung Ab ca auch Velinpapier Keine Linien mehr erkennbar Formatbestimmung schwieriger Wasserzeichen Bei kleinen Formaten (ab 8°) nicht erkennbar November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel21

22 Besonderheiten Alter Drucke Exemplar –Unvollständig –Fehlerhaft gebunden –Fehldruck –Beschädigung der Druckform –Änderung der Druckform (Satzfehler) November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel22

23 Besonderheiten Alter Drucke Ausgabe –Cancellans/Karton – Cancelandum/Cancelatum Einzelblätter oder Doppelblätter –Titelauflage Neudruck der Titellage oder Karton –Paralleldruck –Formatausgabe –Nachdruck –Abweichende Teilauflagen (z.B. Widmungen) November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel23

24 Literatur Moxon, Joseph: Mechanick exercises. – London (Digitalisat – GBV (Ausg. 1694) – Nachdrucke)DigitalisatGBV (Ausg. 1694) Ernesti, Johann Heinrich: Die wol-eingerichtete Buchdruckerey. – Nürnberg 1721 (2. Aufl. 1733) (GBV bzw. GBV)GBV Geßner, Christian Friedrich: Die so nöthige als nützliche Buchdruckerkunst und Schriftgießerey. – Leipzig (Digitalisat HAB – Nachdruck 1981 GBV)Digitalisat HABGBV Täubel, Christian Gottlob: Praktisches Handbuch der Buchdruckerkunst für Anfänger. – Leipzig 1791 (GBV – Nachdruck)GBVNachdruck McKerrow, Ronald B.: An introduction to bibliography. – Oxford 1927 (GBV – 2. Aufl – Nachdrucke)GBV Bowers, Fredson: Principles of bibliographical description. - Princeton 1949 (GBV – mehrere Reprints)GBV Gaskell, Philip: A new introduction to bibliography. – Oxford 1972 (GBV – mehrere Reprints)GBV Boghardt, Martin: Analytische Druckforschung. – Hamburg 1977 (GBV)GBV Weismann, Christoph: Die Beschreibung und Verzeichnung alter Drucke. – In: Flugschriften als Massenmedium der Reformationszeit. – Stuttgart – Hier besonders Beilage 1: Fachbegriffe. S (GBV)GBV Giesecke, Michael: Arbeitsvorgänge in der Druckerei (URL). In: Michael Giesecke: Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. – Frankfurt am Main 1998 (GBV – und weitere Aufl./Ausg.)URLGBV Wolf, Hans Jürgen: Geschichte der Druckpressen. – Frankfurt/Main – 1981 mit Sacht.: Schwarze Kunst (GBV bzw. GBV)GBV Müller, Wolfgang: Die Drucke des 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachraum. – Wiesbaden 1990 (GBV)GBV November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel

25 Begriffe Druck – Ausgabe – Auflage – Exemplar Varianz – Titelausgabe – Paralleldruck/Doppeldruck Seite – Blatt – Bogen – Lage Kolumne – Kolumnentitel – Satzspiegel – Signatur – Kustos – Norm – Format – Stege (Aussen-, Bund-, Fuß-, Kopf-) – geripptes Papier – Vélin – Seide – Pergament – Kett-, Ripplinien – Wasserzeichen – Doppelblatt – Duern, Tritern, Quartern – „direction line“ (Druck-)Form Winkelhaken – Setzschiff – ausschießen – ausschließen –Lettern/(Druck-)Typen – Schöndruck – Widerdruck – Röschen – Vignetten, Finalstöcke, Zierleisten November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel

26 Sonstiges Videos: –Schneiden eines Stempels (URL)URL –Schlagen der Matrize (URL)URL –Gießen der Type (URL)URL –Ausschiessen der Kolumne (URL)URL –Auftragen der Farbe auf die Form & Ausdrucken des Bogens (URL)URL November 2011Christoph Boveland - HAB Wolfenbüttel


Herunterladen ppt "Vom Manuskript zum fertigen Druck Buchproduktion in Zeiten des Handpressendrucks Christoph Boveland, HAB HAB Wolfenbüttel, 16. November 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen