Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 (NKL-) Begleitforschungspraxis Dr. Klaus-Jürgen Buchholz, NLM VFRÖ-Seminar Europäische Forschungsansätze und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 (NKL-) Begleitforschungspraxis Dr. Klaus-Jürgen Buchholz, NLM VFRÖ-Seminar Europäische Forschungsansätze und."—  Präsentation transkript:

1 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 (NKL-) Begleitforschungspraxis Dr. Klaus-Jürgen Buchholz, NLM VFRÖ-Seminar Europäische Forschungsansätze und wissenschaftliche Reflexion Wien 2. Oktober 2007

2 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 (Traditionelle) Forschungsbereiche Forschungsbereiche / Aktuelle Untersuchungen 1.Organisation / Produktion / Kommunikatoren - NLM-Erhebung: Produzenten und Produktionsvolumina (Niedersachsen 2007) - Volpers u.a.: Evaluation des NRW-Bürgerfunk i.A. der LfM (Nordrhein-Westfalen ) 2.Programme / Inhalte - Volpers u.a.: Evaluation des NRW-Bürgerfunk i.A. der LfM (Nordrhein-Westfalen 2006/07) - Volpers u.a.: Hörfunklandschaft Niedersachsen Reichweiten / Akzeptanz / Publikum - Horstmann / TNS-Emnid: Reichweiten des niedersächsischen Bürgerrundfunk 2006 (Media-Analyse i.A. der NLM)

3 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Forschungsfragen betr. Kommuniktoren Forschungsbereich Kommunikatoren Soziodemografische Merkmale - Alter - Geschlechterverteilung - Bildung - … Motive - Musik - Berufseinstieg - Partizipation - Vereinsaktivitäten - Hedonismus - … Produktionsbedingungen - Personelle Ausstattung - Finanzielle Bedingungen - Organisatorischer Rahmen - …

4 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Aktive im nds. Bürgerrundfunk Beispiel: Produzentenmerkmale Quelle: NLM-Erhebung 8/2007 Vereins- und GmbH-Mitglieder: ca Personen und Einrichtungen Ehrenamtlich Aktive/Freiwillige: ca Personen (durchschnittlich 180 je Sender) Hauptamtliche Mitarbeiter/innen: ca. 170 Personen (davon ca. 40 bis 50 Azubis) Honorarkräfte/Pauschalisten: ca. 180 Personen Praktikant/innen: ca. 500 bis 600 Personen p.a.

5 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Motivationen der NRW-Bürgerfunker Beispiel: Produzentenmerkmale Quelle: Bürgerfunk in NRW 2006 Angaben in Prozent

6 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Fremdsprachige Sendungen in nds. Bürgerradios Quelle: NLM-Erhebung 12/2004 Angaben abs. Beispiel: Produzentenmerkmale (Programmmerkmale?) Sendungen gesamt : 48 (inkl. TV 57) Sendevolumen: ca. 140 Stunden/Monat

7 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Forschungsfragen betr. Programm Forschungsbereich Programm Programmstruktur (Unterhaltung vs. Information; Musik und Wort) Akteure / Zu-Wort-Kommende Darstellungsformen Exklusivität / Ergänzungsleistung Inhalte / Themen …

8 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Wort-Musik-Verhältnis im Bürgerradio Beispiel: Programmmerkmale Quelle: Hörfunklandschaft Niedersachsen 2005

9 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Informierendes Wortprogramm im Vergleich MW Bürgerradio: 17 Std / Woche (16 %) Max. Bürgerradio: 27 Std / Woche (30 %) Min. Bürgerradio: 12 Std / Woche (10 %) Beispiel: Programmmerkmale Radio ffn: 12 Std / Woche (9 %) Hit-Radio Antenne: 14 Std / Woche (11 %) Radio 21: 13 Std / Woche (11 %) NDR 2: 18 Std / Woche (14 %) Bürger- radios Zum Vergleich Quelle: Hörfunklandschaft Niedersachsen 2005

10 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Informationsprogramm im Bürgerradiovergleich Beispiel: Programmmerkmale Quelle: Hörfunklandschaft Niedersachsen 2005 Std.-Min.-Sek. [= 30 Prozent] [= 10 Prozent]

11 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Lokale Berichterstattung im Bürgerradiovergleich Beispiel: Programmmerkmale Quelle: Hörfunklandschaft Niedersachsen 2005 Std.-Min.-Sek. [= 25 Prozent] [= 6 Prozent]

12 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 (Zwischen-) Fazit: „Sowohl relativ als auch absolut fokussieren die meisten Bürgerradios ihre Informationsbeiträge auf das Sendegebiet und erfüllen hiermit einen ihrer Kernaufträge.“ Hörfunklandschaft Niedersachsen 2005, S. 234 Programmmerkmale „Aufs Ganze gesehen [stellen]... die Bürgerradios - vor allem in Pressemonopolgebieten - unbestreit- bar eine publizistische Ergänzung der lokalen bzw. regionalen Medienangebote dar.“ Hörfunklandschaft Niedersachsen 2005, S. 241

13 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Forschungsfragen betr. Akzeptanz Forschungsbereich Publikum/Akzeptanz Bekanntheit Stammhörer; Bindungen Typische Merkmale von Hörern bzw. Nichthörern Erwartungen und Beurteilungen Weitester Hörerkreis; Tagesreichweite

14 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Bekanntheit der nds. Bürgerradios Beispiel: Zur Akzeptanz Quelle: TNS-Emnid 12/2006 Angaben in Prozent „schon einmal gehört“ Personen

15 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Weitester Hörerkreis der nds. Bürgerradios Quelle: TNS-Emnid 12/2006 Angaben in Prozent Hörer im WHK Beispiel: Zur Akzeptanz

16 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Stammhörer der nds. Bürgerradios Quelle: TNS-Emnid 12/2006 Angaben in Prozent > Stammhörer Beispiel: Zur Akzeptanz

17 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Tagesreichweite der nds. Bürgerradios Quelle: TNS-Emnid 12/2006 Angaben in Prozent > Hörer gestern Beispiel: Zur Akzeptanz

18 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Gesamtbewertung (Noten 1 und 2) Quelle: TNS-Emnid 12/2006 wg. zu geringer Fallzahl für Flora, radioWSMtv und radioUMLANDtv kein Einzelausweis möglich Durchschnittsnote: 2,7 (Skala von 1 bis 6) Angaben in Prozent Beispiel: Zur Akzeptanz

19 NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 Fazit: „Die niedersächsischen Bürgerradios und Bürgerfernsehsender werden in allen Bevölkerungskreisen akzeptiert und ‚komplementär‘ zu den bestehenden medialen Angeboten für die Berichterstattung über das Geschehen vor Ort bzw. in der Region genutzt. Die Besonderheiten des Bürgerfunks sind allerdings nur einer Minderheit der Bevölkerung... bekannt... Die grundsätzliche Einstellung der Bevölkerung - nicht nur der Nutzer! – zum Bürgerfunk ist positiv...“ TNS-Emnid 12/2006 Zur Akzeptanz


Herunterladen ppt "NLM  Abteilung Bürgerrundfunk  19/11/14 (NKL-) Begleitforschungspraxis Dr. Klaus-Jürgen Buchholz, NLM VFRÖ-Seminar Europäische Forschungsansätze und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen