Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chemisches Gleichgewicht IN HETEROGENEN SYSTEMEN Goethe Universität Frankfurt Seminar zum Anorganisch Chemischen Praktikum I Aylin Tuğçe, Başaran 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chemisches Gleichgewicht IN HETEROGENEN SYSTEMEN Goethe Universität Frankfurt Seminar zum Anorganisch Chemischen Praktikum I Aylin Tuğçe, Başaran 1."—  Präsentation transkript:

1 Chemisches Gleichgewicht IN HETEROGENEN SYSTEMEN Goethe Universität Frankfurt Seminar zum Anorganisch Chemischen Praktikum I Aylin Tuğçe, Başaran 1

2 Inhaltsverzeichnis 1. Kleiner Rückblick 2. Heterogene Systeme 3. Welche Form nimmt das MWG an?  Thermische Zersetzung von Feststoffen  Löslichkeitsprodukt  Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten 4. Flüssig-Flüssig-Extraktion 2

3 Rückblick (homogenes Gleichgewicht) 3

4 Heterogenes Gleichgewicht „Wenn Substanzen, die in verschiedenen Phasen vorliegen, sich miteinander im GG befinden, so spricht man von einem heterogenen Gleichgewicht.“ (1 S.285) 4

5 Heterogenes Gleichgewicht 5

6 Thermische Zersetzung von Feststoffen 6

7 Löslichkeitsprodukt 7

8 Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten  Temperatur- & Partialdruckabhängig „Je höher die Temperatur, desto geringer die Löslichkeit!“ Bei niedrigen Temperaturen lösen sich Gase besser in Flüssigkeiten. Wird eine Gaslösung erwärmt, wird das Gas freigesetzt. „Je höher der Partialdruck, desto besser die Löslichkeit!“ Bei hohen Druck lösen sich Gase besser in Flüssigkeiten. Wird eine Gaslösung entspannt, wird das Gas freigesetzt. (Q 4) 8

9 Beispiel: „Kohlensäure“ 9

10 Flüssig-Flüssig-Extraktion „Ein gelöster Stoff kann aus einer Lösung entfernt werden, indem man sie mit einer anderen, mit ihr nicht mischbaren Flüssigkeit durchschüttelt.“ (1 S.10)  Stofftrennung und Reinigung von Substanzen Wasserwerke: Trinkwasserreinigung (Adsorption) Laborpraxis: Trennung eines gelösten Stoff aus der Lösung (Ausschütteln/Verteilen)  Lösungsmittel, in welchem der Stoff besser löslich ist  Einstellung des Verteilungsgleichgewichts 10

11 Beispiel: „Iod ausschütteln“ Wässrige Iod-Lösung mit Tetrachlormethan  der größte Teil des gelösten Iods geht in die organische Phase über  wenig Iod in wässriger Lösung Verteilung von Iod zwischen Wasser und Tetrachlormethan (2 S. 94) 11

12 Verteilungsgleichgewicht 12

13 Kleiner Versuch Die Flüssig-Flüssig-Extraktion 13

14 Quellen  1) Charles E. Mortimer Ulrich Müller: Chemie – Das Basiswissen der Chemie. Thieme,  2) Chemie Heute - Sekundarbereich II. Schroedel, Druck A      e/vsc/de/ch/4/cm/phasen/nernst_verteilungssatz.vscml.html 14

15 Danke für Eure Aufmerksamkeit 15


Herunterladen ppt "Chemisches Gleichgewicht IN HETEROGENEN SYSTEMEN Goethe Universität Frankfurt Seminar zum Anorganisch Chemischen Praktikum I Aylin Tuğçe, Başaran 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen