Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bedingungen für Experimente nach Huber „Der Experimentator variirt systematisch mindestens eine Variable und Registriert, welchen Effekt diese aktive Veränderung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bedingungen für Experimente nach Huber „Der Experimentator variirt systematisch mindestens eine Variable und Registriert, welchen Effekt diese aktive Veränderung."—  Präsentation transkript:

1 Bedingungen für Experimente nach Huber „Der Experimentator variirt systematisch mindestens eine Variable und Registriert, welchen Effekt diese aktive Veränderung bewirkt“. Gleichzeitig schaltet er die Wirkung von anderen Variablen aus Experimentalgruppe im Vergleich zu einer Kontrollgruppe in Bezug auf die Abhängige Variable Techniken zur Kontrolle von Störvariablen

2 Sehenswürdigkeit + „zitro“ Sehenswürdigkeit + „zitro“ Sehenswürdigkeit + „peffi“ Sehenswürdigkeit + „peffi“ „zitro“ oder „pfeffi“ „Mere-Exposure“ - Effekt Sehenswürdigkeit Treatment = unabhängige Variable UV (z.B. Intervention) abhängige Variable AV (z.B. schulische Leistung) Optische Reize Unterschiedshypothese Echtes Experiment

3 2. 5 Einheiten anderes Thema Kann man selbstreguliertes Lernen lernen? Quasi-Experimentelle Interventionsstudie Siebtklässler 1. 8 Einheiten „Ernährung“ Trainings- bzw. Experimentalgruppe (EG) Kontroll- Oder Vergleichs- Gruppe (KG) Wissenstest trotzdem gleich gut!!! 2. 5 Einheiten anderes Thema 1. 8 kürzere Einheiten „Ernährung“ + selbstreg. Lernen Wissenstest „anderes“ Thema Trainings- bzw. Experimentalgruppe schneidet besser ab

4 EG KG Prätest Ernährung Prätest Fragebogen zur Selbsteinschätzung (Erfassung von Fähigkeit zum selbstreg. Lernen) 8 Einheiten „Ernährung“ 8 kürzere Einheiten „Ernährung“ + selbstreg. Lernen Posttest Fragebogen zur Selbsteinschätzung (Erfassung von Fähigkeit zum selbstreg. Lernen) Posttest Ernährung (Lückentext) Posttest anderes Thema (Lückentext) Veränderungshypothese EG und KG gleich gut EG besser

5 8 Einheiten „Ernährung“ Wissenstest trotzdem gleich gut!!! 8 kürzere Einheiten „Ernährung“ + selbstreg. Lernen EG KG AV UV Kausale Rückführung Achtung Störvariablen! Frage: Waren in der EG Kinder die bereits Fähigkeiten zu selbstregulierten Lernen hatten? Ergebnis könnte „konfundiert“ sein Prätest Fragebogen zur Selbsteinschätzung (Erfassung von Fähigkeit zum selbstreg. Lernen) Darum Prätest!

6 Kontrolle von Störvariablen Störvariablen: eliminieren, konstant halten, als weitere unabhängige Variable untersuchen Konstant halten - Randomisierung Stichprobe mind. > 60 Einteilung in EG und KG per Zufall! Unterschiede können dann auf das Treatment zurückgeführt werden. Konstant halten – Parallelisierung/ Matching wenn Stichprobe < 60 Gleiche Paare bilden und per Münzwurf die Einteilung in EG und KG vornehmen. Mittelwertsbildung hinsichtlich der Störvariablen.


Herunterladen ppt "Bedingungen für Experimente nach Huber „Der Experimentator variirt systematisch mindestens eine Variable und Registriert, welchen Effekt diese aktive Veränderung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen