Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entwicklungsmethodik

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entwicklungsmethodik"—  Präsentation transkript:

1 Entwicklungsmethodik
Oliver Vornberger Anja Krüger Frank Ollermann Robert Mertens Martin Gieseking

2 Erstellung von Referenzmodellen für ausgewählte E-Learning-Szenarien
Vorgehensmodelle Beratung von Inhaltsprojekten und Lehrenden beim Einsatz von E-Learning in den Bereichen Mediendidaktik Organisation Technik Erstellung von Referenzmodellen für ausgewählte E-Learning-Szenarien

3 E-Learning-Szenarien Raum
Vorgehensmodelle E-Learning-Szenarien Raum L und S an einem Ort L an einem Ort, S an einem anderen Ort L und S an verschiedenen Orten Zeit synchron asynchron Sozial-form Einzel- arbeit Partner-arbeit Gruppen-arbeit Plenum Standortverteilte Lehre per Videokonferenz Videomitschnitt einer Vorlesung Virtuelles Seminar mit Gruppenarbeits- aufträgen

4 Vorgehensmodelle Kooperation mit allen Piloten in Didaktik und Usability AG Kooperation mit BS: Qualität Vorlesungsvideos E-Learning Infothek (H)

5 Aufgabenbereiche Usability und Evaluation
benutzerzentrierte Anforderungsanalyse Software-ergonomische Evaluation Autorenwerkzeuge Lehr-/Lernplattformen Videokonferenz-Tools Lehr-Evaluation Benutzerzentrierte Anforderungsanalyse Auf diesen Punkt gehe ich auf den folgenden Folien noch näher ein. Software-ergonomische Evaluation Es geht um die Gebrauchstauglichkeit, wie sie in der Norm DIN EN ISO beschrieben wird ("Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Nutzer genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen.") Autorenwerkzeuge Es geht um die Werkzeuge, die Herr Mertens und Herr Gieseking im Anschluss vorstellen werden. Für diese Tools sind Usability-Evaluations-Untersuchungen geplant, bei denen wir den Autoren, also den Lehrenden, Prototypen der jeweiligen Tools präsentieren und mit Hilfe standardisierter Methoden Schwachstellen in der Gebrauchstauglichkiet feststellen. Lehr-/Lernplattform Bislang: Kooperation mit dem epolos-Partner Oldenburg (Evaluation von Blackboard mit IsoMetrics). Vergleich verschiedener Lehr-/Lernplattformen mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens. Außerdem: Benutzertests mit Lehrenden und Studierenden in Bezug auf Stud.IP, das in Osnabrück im laufenden Betrieb ist. Videokonferenz-Tools Lehr-Evaluation Kooperation mit der Servicestelle, die für die Lehrevaluation an der Uni OS zuständig ist. Erweiterung der Fragebögen um E-Learning-Aspekte.

6 Anforderungsanalyse Befragung Kontextanalyse Fokusgruppen Lehrende
Studierende Lehrendenbefragung Status quo ermitteln Welche Materialien werden eingesetzt Unter welchen (vor allem technischen) Umgebungsbedingungen wird Content erstellt. Kontextanalyse Handlungsabläufe verstehen Bedarfe für Unterstützung ermitteln Welche Funktionalitäten werden von den Lehrenden angefordert? Fokusgruppen Konkrete Gestaltungsideen ermitteln

7 Ergebnisse (Beispiel)

8 Was ist Lecture Recording?

9 Verbeserungsmöglichkeiten durch SVG (Scalable Vector Graphics)
graphische Darstellung der Inhalte – vektorbasiert Durchsuchbarkeit – symbolische Repräsentation Navigation – im Bild verlinkbar Animationsschritte - animierbar Exemplarisch Punkte verbessern Vorher Folie mit Screenshot

10 Navigation durch Links
Folie 1 Punkt 1 Punkt 2 Folie 1 Punkt 1 Punkt 2 Folie 1 Punkt 1 Punkt 2 Folie 2 Punkt 1 Folie 1 Punkt 1 Punkt 2

11 Hannover Braunschweig
Partner epolos Bei unseren Prototypen auch die Listener Technologie erwähnen Göttingen Clausthal Hannover Braunschweig

12 Screenshot

13 Cross-Publishing von Textdokumenten
Content-Erstellung Trans- formation Content- Speicherung Trans- formation Zielformate wiki2db wiki tex pdf tex4ht tex ps DocBook XML OpenOffice XSLT-Proc doc html rtf XSLT-Proc ppt xhtml xls MS Office Metadaten Stylesheet XML

14 wiki2db ---+ Erste Überschrift
<?xml version="1.0" encoding="iso "?> <!DOCTYPE article PUBLIC "-//OASIS//DTD DocBook MathML Module V1.0//EN" "http://www.oasis-open.org/docbook/xml/mathml/1.0/dbmathml.dtd"> <article lang="de_DE"> <sect1> <title>Erste Überschrift</title> <para>Dies ist der erste Absatz mit einer Liste:</para> <itemizedlist> <listitem> <para>erster Listenpunkt</para> </listitem> <para>zweiter Listenpunkt</para> </itemizedlist> <para>Jetzt kommt eine Formel:</para> <equation> <math xmlns="http://www.w3.org/1998/Math/MathML" mode="display"> <mrow> <msup><mi>n</mi><mn>2</mn></msup><mo>=</mo> <munderover> <mo>∑</mo> <mrow><mi>k</mi><mo>=</mo><mn>1</mn></mrow> <mi>n</mi> </munderover> <mo>(</mo><mn>2</mn><mi>k</mi> <mo>-</mo><mn>1</mn><mo>)</mo> </mrow> </math> </equation> </sect1> </article> ---+ Erste Überschrift Dies ist der erste Absatz mit einer Liste: * erster Listenpunkt * zweiter Listenpunkt Jetzt kommt eine Formel: \[ n^2 = \sum_{k=1}^n (2k-1) \]

15 wiki2db ---+ Erste Überschrift
Dies ist der erste Absatz mit einer Liste: * erster Listenpunkt * zweiter Listenpunkt Jetzt kommt eine Formel: \[ n^2 = \sum_{k=1}^n (2k-1) \]


Herunterladen ppt "Entwicklungsmethodik"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen