Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

An der Landgraf-Ludwig-Realschule Pirmasens. Warum überhaupt an eine FOS? Warum überhaupt an eine FOS? Der schnellste Weg zur Fachhochschulreife Realschule.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "An der Landgraf-Ludwig-Realschule Pirmasens. Warum überhaupt an eine FOS? Warum überhaupt an eine FOS? Der schnellste Weg zur Fachhochschulreife Realschule."—  Präsentation transkript:

1 an der Landgraf-Ludwig-Realschule Pirmasens

2 Warum überhaupt an eine FOS? Warum überhaupt an eine FOS? Der schnellste Weg zur Fachhochschulreife Realschule plus Fachoberschule Höhere Berufs- fachschule MSS Klassenstufe 11 und 12 Ausbildung (Lehre) Praktikum Berufsoberschule ( BOS I ) Fachhochschule Gymnasium oder IGS

3 Der Bezug zur Praxis ist in keiner anderen weiter- führenden Schulform so intensiv Erfolgsmodell in anderen Bundesländern Eine gleichwertige Alternative zum Gymnasium Warum überhaupt an eine FOS? Warum überhaupt an eine FOS?

4 Warum sollte ich an die FOS Technik/Metalltechnik wechseln? Spiegel online, Sept. 2013: „Deutschland gehen die Technikfüchse aus“ MINT-Studie: Drohende Lücke „Der Fachkräftemangel betrifft in Zukunft vor allem den Technikbereich: Bis 2020 könnten rund 1,4 Millionen Facharbeiter fehlen.“ aus: Jobchancen der Zukunft:(vom Bonner Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit) 2013 „Ein Grund für den Rückgang der MINT- Kräfte ist, dass der Anteil der Personen mit dieser Qualifikation immer weiter sinkt. Besonders deutlich wird dies an den qualifizierten Fachkräften im Bereich Technik“ aus: Jobchancen der Zukunft:(vom Bonner Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit) 2013

5 Technik-/Maschinenbausektor: Auch in Zukunft einer der Wachstumsbereiche in Deutschland Fachkräftemangel in vielen technischen Berufen Breite Berufspalette auf allen Ebenen, von der Fach- bis zur Führungskraft Arbeitsplatzangebot in unserer Region „Der große Bedarf an MINT-Kräften schlägt sich auch auf die Löhne nieder: MINT-Fachkräfte bekommen deutlich höhere Lohnprämien im Vergleich zu anderen Lohngruppen.“ Aus: Jobchancen der Zukunft:(vom Bonner Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit) 2013

6 Perspektiven Fachhochschulreife Hochschulreife allgemein fachgebunden BOS II 2. Fremdsprache Studium an einer Universität Studium an einer Fachhochschule Duales Studium Duale Berufsausbildung Ausbildung und Berufsschule

7 Ausbildungs- und Praktikumsinhalte Bauelemente fertigungstechnisch und wirtschaftlich planen Baugruppen analysieren und montieren Einfache technische Systeme computerunterstützt projektieren Fertigung computerintegriert planen und bewerten Technische Systeme automatisieren Technische Energieumwandlungs- systeme bewerten Metalltechnik

8 KompetenzBeispiel Bauelemente fertigungstechnisch und wirtschaftlich planen Bauwirtschaft - Schallschutz Baugruppen analysieren und montieren Autoindustrie - Getriebe Einfache technische Systeme computerunterstützt projektieren Robotik - Staubsauger Fertigung computerintegriert planen und bewerten Informatik – CNC-Programme Technische Systeme automatisieren Lebensmittelindustrie – Abfüllanlage für Bier Technische Energieumwandlungs- systeme bewerten Mensch und Umwelt – Heizen mit Pellets

9 Organisation der Oberstufe 11. Klasse 12. Klasse

10 Stundenanzahl pro Woche Klasse 11Klasse 12 Deutsch / Kommunikation 24 Englisch 24 Mathematik 24 Religion / Ethik 11 Sozialkunde 11 Sport 02 Stundentafel Fachrichtungsübergreifende Fächer

11 Stundenanzahl pro WocheKlasse 11Klasse 12 Physik 11 Betriebswirtschaft 02 Metalltechnik 311 Stundentafel Fachrichtungsbezogene Fächer

12 beginnt am 1. August und endet am 31. Juli des Folgejahres, findet an 3 Tagen in der Woche statt, muss mit der Fachrichtung des FOS-Zweigs übereinstimmen, dauert mindestens 21 Stunden in der Woche, findet nicht an gesetzlichen Feiertagen, Samstagen und Sonntagen sowie zur Nachtzeit statt. Jahresurlaub -beträgt 18 Tage Praktikumsurlaub -soll in den Schulferien in Anspruch genommen werden. Das Praktikum

13 Der Praktikumsplatz Schüler sucht sich einen Praktikumsplatz Schüler sucht sich einen Praktikumsplatz Unterstützung bei der Suche durch die Schule, falls nötig Unterstützung bei der Suche durch die Schule, falls nötig Praktikumsbörse Praktikumsbörse Entfernung des Praktikumsbetriebes zum Schulstandort nicht mehr als 50 km

14 Alkoma – Maschinenbau Arnold & Co – Stanzmesserfabrik Becker Jörg – Metallgestaltung BEKA - Metalltechnik Dietrich - Schaltanlagenbau Eder & Müller – Maschinenbau Euroforma – Modell/Formbau Ergo Fit – Maschinenbau FWB – Formenbau Framas - Kunststofftechnik Frima - Stanzwerkzeuge Gebhard - Fördertechnik Gries - Maschinenbau Gross - Metallgestaltung HAPA - Heizanlagenbau Hartmann - Stanzwerkzeuge Pallmann - Maschinenfabrik PFI – Prüf/Forschungsinstitut PMF - Maschinenbau Procont - Automatisierungstechnik PSB - Maschinenbau Rampf Ecosysteme Reichardt - Stanzwerkzeuge Ring - Maschinenbau Schenk - Metallbau Schoen & Sandt - Maschinenbau Stadtwerke Pirmasens Stein - Maschinenbau Terex Demag - Maschinenbau t-s-i - Maschinenbau TRL - Automatisierung Wafo - Maschinenbau Wasgau - Wartung Weißhäuptel - Stahlbau Wolf -Anlagenbau Zimmer - Werkzeugbau

15 Das Praktikum Der Praktikant hat -über den Verlauf des Praktikums ein Berichtsheft zu führen -die Monatsberichte nach Kontrolle durch den Betrieb der Fachoberschule vorzulegen, -pro Halbjahr einen Fachbericht zu verfassen und zu präsentieren, -bei Erkrankung sowohl die Praktikumsstelle, als auch die Fachoberschule unverzüglich zu benachrichtigen. - Die Schülerinnen und Schüler sind während des Praktikums durch die Unfallkasse Rheinland-Pfalz unfallversichert. Über den Schulträger erfolgt eine Haftpflichtversicherung.

16 Zugangsvoraussetzungen den qualifizierten Sekundarabschluss I mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 besitzt, wobei keines der Fächer Deutsch, Erste Fremd- sprache und Mathematik schlechter als mit „ausreichend“ bewertet sein darf, oder an einem Gymnasium mit neunjährigem Bildungsgang in Klassenstufe 11 versetzt ist, oder an einer Integrierten Gesamtschule die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe erworben hat und in der Regel bis zum 31. Mai einen Praktikumsvertrag vorweisen kann und noch keine Berufsausbildung abgeschlossen hat.

17 Entscheidend für die endgültige Aufnahme in die FOS ist das Abschlusszeugnis der 10.Klasse. Schülerinnen und Schüler, die zum Halbjahr die Voraussetzungen nicht erfüllen, können über ein schulinternes Nachrückverfahren (Warteliste) noch einen Platz erhalten. Dies gilt allerdings nur, wenn sie mit dem Jahreszeugnis die Aufnahmekriterien erfüllen und am jeweiligen Standort noch FOS- Schulplätze verfügbar sind.

18 Der Übergang in die Klassenstufe 12 erfolgt durch Versetzung. Diese ist nur möglich, wenn das Praktikum in Klasse 11 erfolgreich absolviert wurde. die Versetzungsvoraussetzungen gemäß § 49 der Schulordnung für die öffentlichen berufsbildenden Schulen erfüllt sind. Die Versetzung

19 Die schriftliche Prüfung besteht aus drei oder vier schriftlichen Arbeiten, je einer in den Fächern Deutsch/Kommunikation, erste Fremdsprache, Mathematik sowie dem fachlichen Schwerpunkt. (Die schriftliche Arbeit im fachlichen Schwerpunkt entfällt, sofern eine Facharbeit angefertigt wird.) Die mündliche Prüfung kann sich auf alle Fächer der Stundentafel, mit Ausnahme von Sport, erstrecken. Die Ergebnisse einer evtl. Facharbeit sind zu präsentieren und werden in einem Kolloquium hinterfragt. Abschlussprüfung

20 Zur Anmeldung müssen folgende Unterlagen mitgebracht werden: Halbjahreszeugnis der 10. Klasse Nachweis einer geeigneten Praktikumsstelle (kann bis zum 31. Mai nachgereicht werden) das Abschlusszeugnis oder Jahreszeugnis der 10. Klasse muss nach Erhalt sofort nachgereicht werden An Werktagen in der Zeit vom 3.Februar bis 28.Februar 2014 Anmeldung

21


Herunterladen ppt "An der Landgraf-Ludwig-Realschule Pirmasens. Warum überhaupt an eine FOS? Warum überhaupt an eine FOS? Der schnellste Weg zur Fachhochschulreife Realschule."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen