Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel."—  Präsentation transkript:

1 Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel

2 Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010

3 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010

4 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010

5 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010

6 Im Freitextbereich wurden weitere tarifforderungsrelevante Forderungen genannt: Verbindliche Personalschlüssel im Pflegedienst / mehr Personal Ein bezahlter Ausschlaftag nach dem Nachtdienst Faktorisierung des Nachtdienstes (Faktor 1,3) Überstunden müssen besser bezahlt werden Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010

7 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010

8 Danke für Eure Aufmerksamkeit! Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010

9 Neben der Entgeltforderung werden weitere Forderungen gestellt Entgeltforderung: In der Summe muss für die EG 7a/Stufe 4-Pflegekraft 175 erreicht werden, d.h. –5% mit einem Sockel von 50 –und für Azubis unabhängig vom Ausbildungsjahr 75. –Geltungsdauer: 1 Jahr Allgemeine Forderung: –Weitergeltung des TV-ATZ (Altersteilzeit), am besten als Teil eines neu zu schaffenden Tarifvertrags-Demografie Forderungen zum BT-K des TVöD: –Erhöhung des Zeitzuschlages für Nachtarbeit auf 20% –Überstundenzuschläge auch für Teilzeitbeschäftigte –Die Zeit, während der Pflegekräfte aus dem Frei geholt werden, wird mit dem Faktor 1,5 faktorisiert –Bei Zulagen u. Zusatzurlaub zählt Bereitschaftsdienst als Arbeitszeit –Bereitschaftsdiensttabelle dynamisieren und um 6% erhöhen –Die Pause im Nachtdienst muss bezahlt werden –Fachpflegekräfte sind in die EG 9b einzugruppieren Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel Forderungsvorschlag der Vertrauensleuteleitung im Klinikum Kassel zur Tarifforderung 2010

10 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel


Herunterladen ppt "Auswertung der Fragebögen zur Tarifforderung 2010 Klaus Weuffen / VL-Sprecher im Klinikum Kassel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen