Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universität Rostock Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Institut für Informatik, Lehrstuhl DBIS Albert-Einstein-Straße 21, D - 18059 Rostock Putbus,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universität Rostock Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Institut für Informatik, Lehrstuhl DBIS Albert-Einstein-Straße 21, D - 18059 Rostock Putbus,"—  Präsentation transkript:

1 Universität Rostock Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Institut für Informatik, Lehrstuhl DBIS Albert-Einstein-Straße 21, D Rostock Putbus, Mobiles Content-Management Andre Zeitz

2 Mobiles Content-Management 2 Gliederung 1.Gesamtarchitektur 2.Mobiles Content-Management 3.Server-basiertes Content-Management 4.Diskussion

3 Mobiles Content-Management 3 1. Einordnung in Gesamtarchitektur Gesamtarchitektur Ausschnitt zeigen grobe Zusammenfassung der Aufgaben Hinweis: nicht nur mobiles, auch server- basiertes Content-Management

4 Mobiles Content-Management 4 1. Einordnung in Gesamtarchitektur

5 Mobiles Content-Management 5 2. Mobiler Client - Grundriss Query- / Update- Manager Cache Manager Replication Manager Personalisierung Profile Netzwerkschicht Anfrageschicht Wissensobjekte

6 Mobiles Content-Management 6 Anfrageverarbeitung Verarbeitung aller im Client anfallenden Anfragen Typen von Anfragen abstrakte Anfragen: z. B. relevante Daten bzgl. aktuellem Standort konkrete Anfragen: Anforderung genauer Daten bzw. bestimmter Datentypen

7 Mobiles Content-Management 7 Beispielanfragen Abstrakte Anfragen Instandhaltung wichtige Daten bzgl. zu erledigender Aufgaben was ist bei aktuellem Einsatzort zu beachten Tourismus wichtige/interessante Daten zu aktuellem Gebäude Beispiel auf folgender Folie Konkrete Anfragen Instandhaltung Daten zu einem Bauteil Tourismus nähere Daten zu Gebäude XYZ, wann zerstört, wann wiederaufgebaut

8 Mobiles Content-Management 8 Pompeji

9 Mobiles Content-Management 9 Pompeji (2)

10 Mobiles Content-Management 10 Pompeji (3)

11 Mobiles Content-Management 11 Anfragebearbeitung Gestellte Anfragen können personalisiert werden Anreicherung bzw. Transformation von Anfragen anhand von Profilen Medium Detailgrad Einfluss von Geräteeigenschaften Netzanbindung verfügbare Zeit/Arbeitszeit

12 Mobiles Content-Management 12 Caching Typisch: Zwischenspeicherung aller vom Server gelieferten Objekte zusätzlich Speicherung dazugehöriger Anfragen Neu: möglicher Verbund mobiler Geräte und Caches Einsparung von Bandbreite, insbesondere bei schlechter Anbindung (GSM, etc.)

13 Mobiles Content-Management 13 Zusammenschluss von Caches mehrere Clients stellen dieselbe oder ähnliche Anfrage Server schickt Anfrageergebnisse nur an einen Client (pro Netzsegment) Server schickt an andere nur Hinweis, auf welchem mobilen Gerät sie die Antwort erhalten können

14 Mobiles Content-Management 14 Caching: Übersicht Gerät a Gerät b Gerät c Gerät x Gerät y Gerät z Server Anfrage q

15 Mobiles Content-Management 15 Datenschutz, Datensicherheit Datenschutz insbesondere im Tourismusszenario transparenter Zugriff Zusammenschluss ist nicht zwingend, aber vorteilhaft Datensicherheit Was passiert, wenn Client mit Anfrageergebnissen vom Netz geht?

16 Mobiles Content-Management 16 Replikation Bei Updates Kopie für Server außerdem Kopien für andere Geräte im selben Kontext Techniker, die am selben Fall arbeiten, aber an unterschiedlichen Orten bei Anfragen Geräte wissen voneinander, dass sie gleiche Daten benötigen (im Gegensatz zum Caching) Anfrage wird nur einmal an Server geschickt und dann von mobilem Gerät an andere Geräte verteilt

17 Mobiles Content-Management 17 Updates Realisierung Anreicherung von zu speichernden Objekten mit Signatur Geografischen Daten Metadaten (Größe des Objekts bzw. der Datei, etc.) Senden an Server (gesichert, verschlüsselt) erst bei positiver Verifikation (?) des Servers darf neues/geändertes Objekt zwischen mobilen Geräten weitergegeben werden

18 Mobiles Content-Management Server: Grundriss Query- / Update- Manager Cache Manager Knowledge Serializer Prøfile Daten- bzw. Datenbankschicht Anfrageschicht Mobîlîzer Cache

19 Mobiles Content-Management 19 Anfrageverarbeitung Einbeziehung server-seitiger Datenquellen E-Learning-Server GIS-Datenbanken (?) E-Learning-Server Suche nach Objekt Ergebnis kann mehrere Objekte enthalten Erstellung einer Reihenfolge Selektion eines Objektes (abh. von Personalisierung) Caching von Anfragen und finalem Objekt IDs/URLs weiterer Objekte aus Suchergebnis

20 Mobiles Content-Management 20 Anfrageverarbeitung: Beispiel Beispiel für verlinkte (hierarchische Daten) Serialisierung, wie wird eine Reihenfolge erstellt, wie ein Objekt ausgewählt Auswahl mittels Personalisierung, z.B. Techniker kennt sich mit Gerät XY aus und bevorzugt Videos

21 Mobiles Content-Management 21 Anfrageverarbeitung: Beispiel Anfrageergebnis Video Sprache Text Selektion

22 Mobiles Content-Management 22 Updates Daten geografische Daten Signatur objektbezogene Daten: welches Gerät bzw. Gebäude Algorithmus Ablage in lokalem Cache Senden an Server Verifizierung auf Server erst wenn OK von Server, dann Freigabe auf lokalem Gerät für andere Caches

23 Mobiles Content-Management Diskussion Wo sollen eingefügte Objekte abgelegt werden? Verteilt auf Spezial-Server (GIS, E-Learning,...) Zentral Wie? Zusammenschluss von mobilen Geräten sinnvoll und realisierbar?


Herunterladen ppt "Universität Rostock Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Institut für Informatik, Lehrstuhl DBIS Albert-Einstein-Straße 21, D - 18059 Rostock Putbus,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen