Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Medizinische Statistik und Informationsverarbeitung Quade Institut für Medizinische Statistik, Dokumentation und Datenverarbeitung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Medizinische Statistik und Informationsverarbeitung Quade Institut für Medizinische Statistik, Dokumentation und Datenverarbeitung."—  Präsentation transkript:

1 Medizinische Statistik und Informationsverarbeitung Quade Institut für Medizinische Statistik, Dokumentation und Datenverarbeitung

2 Anwendungsprogramme Anwendungsprogramme lassen sich in der Regel in 3 Ebenen einteilen: 1: Daten 2:Anwendung 3:Präsentation Diese Ebenen lassen sich auf verschiedenen Rechnern unterbringen (Client - Server).

3 Erfassungssysteme Erfassungssysteme können typische Anwendungs- programme sein. Über Masken werden Daten eingegeben, vom Programm geprüft und dann in einer Datei oder Datenbank gespeichert. Schon gespeicherte Daten lassen sich jederzeit ändern oder ergänzen. Änderungen werden gegebenenfalls dokumentiert. Beispiel:Patientenaufnahme, Erfassung von Untersuchungsbefunden.

4 Erfassungssysteme In der Medizin gibt es besondere Anforderungen an Erfassungssysteme. So muß z.B. bei der Patientenaufnahme der Patient re-identifiziert werden. Erfaßte Daten eines Patienten müssen diesem eineindeutig zugeordnet werden können.

5 Erfassungssysteme Wichtig ist die vollständige, vollzählige und fehlerfreie Erfassung. Ein Erfassungsbogen wird häufig in der primären Datenerfassung eingesetzt. Geeignete Formulare (Markierungsbelege) können auch online eingelesen werden (Markierungsbeleg mit Barcode oder OCR-Schrift).

6 Datei, Datenbank Die einfachste Form, Daten zu speichern, ist die Ablage in einer Datei (File). Dateien werden in Verzeichnissen (Directories) abgelegt. Die Dateinamen werden in Abhängigkeit vom Betriebssystem gewählt. Daten werden in Dateien in ein oder mehreren Zeilen (Records) mit fester (fixed) oder variabler Länge abgelegt. Die Reihenfolge der Daten, die Form ihrer digitalen Repräsentation und ihre Position in der Datei müssen vereinbart sein.

7 Datei, Datenbank Auch Datenbanken speichern Daten in Dateien. Sie führen zusätzlich Informationen über die gespeicherten Daten (Bezeichnung, Format, Länge) mit. Bei echten Datenbanken verwaltet ein Datenbankmanager die Daten und organisiert den Zugriff. Damit werden Datenzugriff und Datenintegrität besser gewährleistet als durch Record locking bei Dateien.

8 Datei, Datenbank hierarchischrelationalobjektorientiert Dateibasiert:dBase, Clipper Access Datenbank:Oracle Ingres SQLInformix Sybase

9 Recherchesysteme MEDLINESchlagworte, Autoren (3000 journals) CURRENTwöchentlich erstelltes lnhaltsverzeichnis CONTENTS wichtiger Journals SCIENCE wie häufig wurde eine Publikation zitiert CITATION INDEX

10 A A+B AA+C Recherchesysteme RecallAnteil der gefundenen Daten an den gesuchten Daten Precision Anteil der gefundenen Daten der von Interesse ist Ergebnis der Suche vorhandene Daten relevant irrelevant gefunden nicht gefunden ABABCDCDABABCDCD


Herunterladen ppt "Medizinische Statistik und Informationsverarbeitung Quade Institut für Medizinische Statistik, Dokumentation und Datenverarbeitung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen