Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz"—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz
in Düsseldorf

2 Agenda I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.1 Begrüßung der Teilnehmer und Gäste I.2 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung I.3 Genehmigung des Protokolls der letzten HGLK I.4 Terminüberblick des Bundesverbandes

3 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.1 Begrüßung der Teilnehmer und Gäste Im Namen des Bundesvorstandes heiße ich alle Teilnehmer und Gäste der bdvb Hochschul- gruppenleiter-Konferenz in Düsseldorf herzlich Willkommen. Besonderer Dank gilt den Organisatoren der HGLK.

4 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.2 Tagesablauf Freitag 12.30 Uhr Get in touch mit dem Firmenkontaktforum 14:00 Uhr Verbandstag ab Uhr Party im Les Halles Samstag bis 09:30 Uhr Frühstück Uhr Mitgliederversammlung Uhr HGLK laut Tagesordnung 20.00 Uhr Sport Party im Meilenstein Sonntag bis 08:30 Uhr Frühstück Uhr Konferenz anschließend gemeinsame Führung durch Düsseldorf

5 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.3 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung Tagesordnung I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches I.1 Begrüßung der Teilnehmer und Gäste I.2 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung I.3 Genehmigung des Protokolls der letzten HGLK I.4 Terminüberblick des Bundesverbandes II Berichte und Diskussionen II.1 Ergebnisse des Reportings / Berichte aus den Hochschulgruppen II.2 Berichte aus den Ressorts des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen II.3 Berichte aus dem Präsidium und Beirat (MV) II.4 Bericht des Hochschulgruppen-Koordinators

6 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.3 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung Tagesordnung III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen III.1 Herausforderungen in den Hochschulgruppen (vor Ort) Going Concern - Management von Fluktuation auf Aktivenebene Competitive Environment – Die liebe Konkurrenz Go Grow – Neumitgliederansprache

7 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.3 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen III.2 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (Zentral) Dein Hochschulmagazin – Wege zu Publikation Companies in touch – Zusammenarbeit mit Unternehmen Content Management System – Mächtiges Kommunikationstool Wo bist du? – An welcher Hochschule studiert mein Mitglied User generated contend – Die Foren des bdvb Warum mach ich das überhaupt? – Ehrenamtliches Engagement als Sprungbrett für die Karriere Alles zum Schein – Bescheinigungen und Zeugnisses des bdvb Reich und trotzdem kein Geld – Das Konto der BFS Ich will mitmachen – Mitarbeit in überregionalen Projekten Es muss rocken 1.0 – Das Werbematerial des bdvb Es muss rocken 2.0 – Mitgliedschaft mit Mehrwert Hot or Not – Referenten des bdvb Experten- und Referentenpools Client Server oder Netzwerk – braucht der bdvb eine andere satzungsmäßige Verknüpfung der HG´n Printing Procurement System – corporate design automatsich Kannst du mich hören - Kommunikation im bdvb und den Hochschulgruppen

8 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.3 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung Tagesordnung III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen III.3 Zusammenfassung der Workshops VI Wahlen des neuen Bundesvorstandes VII Verschiedenes und Abschluss der HGLK

9 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.4 Genehmigung des Protokolls der letzten HGLK Das Protokoll (HGLK in Berlin, Mai 2006) wurde mit dem Rundschreiben der Geschäftsstelle an die HG-Leiter verschickt. Sofern keine Einwände oder Ergänzungen vorliegen, gilt das Protokoll als genehmigt.

10 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.5 Terminüberblick des Bundesverbandes Absolventenkongress (Köln) Skifreizeit (Schweiz) Hg-Trier bdvb StartUp Lounge Saarbrücken Hochschulgruppenleiterkonferenz Saarbrücken

11 Agenda II Informationen und Kommunikation
II.1 Ergebnisse des Reportings / Berichte aus den Hochschulgruppen II.2 Berichte aus den Ressorts des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen II.3 Bericht aus dem Präsidium und Beirat (MV) II.4 Bericht des Hochschulgruppen-Koordinators

12 Reporting - Ergebnisse
28. Gruppen haben teilgenommen Ergebnisse: 32 Presseartikel, 41 Tage-Infostände, 254 Aktive bdvbler 3499 Newsletterempfänger 46,43% der Gruppen haben ein Infobrett mehr als 70 Professorenkontakte

13 Reporting - Ergebnisse
Konkrete Ideen zur HGLK Ablauf Diskussion Workshops Merchandising Shop Ideen zu Artikeln Nachweis des Bedarfs in den HGs

14 Reporting - Probleme konkrete grundlegende CMS Zeugnisse Kooperationen
zentrales Marketing Standardpräsentation HG- Cluster Referentenpool grundlegende Aktive/ Nachwuchs keine aktive BG schlecht besuchte Veranstaltungen

15 Reporting – Veranstaltungen/ Aktivitäten
Freizeit Golf Schnupperkurs (München, Trier) Sportfest (Bernburg) Schlauchboottour auf dem Inn (Passau) Grillmasters (Trier) Segeln (Potsdam) Professorenkontakte: Kontakt zu allen Professoren (Köln) PROFessionelles Kochen (Trier) Meet the Prof (Frankfurt Oder) Saarbrücker Gespräche (Saarbrücken)

16 Reporting – Veranstaltungen/ Aktivitäten
Seminare Softskill Seminar (Bremen) Knigge Workshop (Bernburg) Assessment Center- Training (Rostock, Mannheim) Bewerbungstraining (Augsburg) Nachwuchs Erstsemesterrally (Ingolstadt) Bücherbasar (Potsdam) Bullriding (Trier) Unizeitung - Der Planer (Saarbrücken) Unizeitung - Wiwi Guide (Wuppertal)

17 II Berichte und Diskussionen
II.2 Bericht aus dem Präsidium, Beirat und der Geschäftsstelle Fand im Rahmen der Mitgliederversammlung statt.

18 II Berichte und Diskussionen
II.2 Berichte aus den Ressorts des BuVo Organisation

19 bdvb Shop Finanzielle Beteiligung in Höhe von insgesamt 5000 € durch die BuVo- Kasse sowie die Hochschulgruppen Frankfurt, Saarbrücken und Trier Öffentlicher Onlineshop Händler Login mit 30% Rabatt für alle bdvb Gruppen

20 bdvb Shop – Die Artikel

21 bdvb Shop – Die Artikel

22 bdvb Shop – Die Preisliste
Artikel und Preise in der geplanten Startkollektion: Polo Shirts 24,95 €/ 17,47 € (T-Shirt 10,95 €/ 7,67 €) Kaffeebecher blau: 5,95 €/ 4,17 € Feuerzeug mit Flaschenöffner in blau: 1,95 €/ 1,37 € Kugelschreiber aus Kunststoff in blau: 1,00 €/ 0,7 € Parker Edelstahl Kugelschreiber: 14,95 €/ 10,47 € Parker Edelstahl Tintenroller: 15,95 €/ 11,17 €

23 bdvb Shop – Die Preisliste
Artikel und Preise in der geplanten Startkollektion: Laserpointer/ LED-Leuchte: 16,95 €/ 11,87 € Geldscheinklammer Stahl: 6,95 €/ 4,87 € Metallvisitenkartenbox Metall: 9,95 €/ 6,97 € Leder Pocket Kreditkartenetui: 7,95 €/ 5,57 € Leder Visitenkartenmappen: 11,95 €/ 8,37 € Leder Konferenzmappen A4: 24,95 €/ 17,47 €

24 bdvb Shop – 2.0 Erweiterung/ Änderung der Kollektion im Zeitverlauf:
Geldbörse Krawattennadel Tragetasche Schreibblöcke verschiedene T-Shirts Poloshirt mir Eindruck im Kragen Metallpins (Entwürfe liegt dem Präsidium seit Monaten zur Entscheidung vor) Integration von bdvb- Publikationen in den Shop

25 Promo - Shirt Vorne Hinten

26 II Berichte und Diskussionen
II.2 Berichte aus den Ressorts des BuVo Jahresabschluss 2006: Daran denken den HG-Jahresabschluss Ende des Jahres Fertig zu machen. Man hat Zeit bis zum Ohne Jahresabschluss gibt es keine Beitragsanteile. Wer später abgibt, bekommt höchstens noch die Beitragsanteile für das 2. Halbjahr.

27 II Berichte und Diskussionen
II.2 Berichte aus den Ressorts des BuVo Projekte

28 II Berichte und Diskussionen
II.2 Berichte aus den Ressorts des BuVo - Projekte bdvb best practice Wir prämieren die erfolgreichsten Projekte der Hochschulgruppen!

29 II Berichte und Diskussionen
Was wird prämiert? Verschiedenste Projekte aus den HG´s herausragendes Engagement auszeichnen innovative Ideen fördern Wissenspool schaffen Preise (Platz 1.-3.) Wochenende in Düsseldorf Exklusive Führung bei der Verlagsgruppe Handelsblatt Gespräch mit dem Chefredakteur der Karriere, Jörn Hüsgen Kriterienkatalog Formale Anforderungen Broschüre

30 II Berichte und Diskussionen
Kathrin Eisenbarth Bundesvorstand der Hochschulgruppen für Projekte Dipl. Kfm Ulf Hollinderbäumer Präsidialmitglied, Leiter der Fachgruppe Marketing Dipl.-Kfm Herbert Schneider Beiratsvorsitzender Birgit Schoerke Bundesgeschäftsstelle Jörn Hüsgen Chefredakteur der „karriere“ Dipl.-Kfm. Sascha Schubert Hochschulgruppen Koordinator Die Jury: Orientiert sich an einem Kriterienkatalog individuelles Ranking Gemeinsame Rangliste

31 II Berichte und Diskussionen
II.2 Berichte aus den Ressorts des BuVo Kommunikation

32 Kommunikation im bdvb Corporate Design bdvb.de/ campus Interne
mail

33 Corporate Design bdvb.de/ campus Interne Kommunikation bdvb mail

34 Corporate Design Ausweitung: bdvb Hochschulgruppen Folienmaster
Spezielle bdvb Präsentation für die HGs Angepasste Anzeigen- und Plakatmotive Aliase und Signatur Kontrolle durch Buvo printing procurement system CI-Guide

35 Corporate Design Hinweise
Auf die richtige Verwendung von Logo und Schriftarten achten Richtige Schreibweise von „bdvb“ in allen Medien (z.B. auch openBC & co) beachten. Nicht: BdVB o. BDVB Auf den HG-Internetseiten möglichst auf Festnetz-Telefonummern angeben Funktionsträgerbezeichnungen einhalten „Vorsitzender der Hochschulgruppe XYZ“ Nicht Vorstandsvorsitzender o.ä.

36 Corporate Design bdvb.de/ campus Interne Kommunikation bdvb mail

37 Kampa ´06 Imagekampagne Bessere Unterstützung von Promotion- aktionen
Zentrale Koordinierung von Werbemaß- nahmen Neue und bessere Werbemittel Es muss ein Ruck durch die HGs gehen!

38 Kampa ´07 Fortsetzung der Imagekampagne
Anzeigen in allen relevanten „Studentenblättchen“ Koordination durch Buvo Mediadaten von den HGs Bezahlung durch WiWo nach Absprache

39 Corporate Design bdvb.de/ campus Interne Kommunikation bdvb mail

40 bdvb.de/campus Zielgruppenspezifische Ansprache der studentischen Mitglieder und Interessenten Veröffentlichung von allen Veranstaltungen der Hochschulgruppen Berichte über Hochschul- gruppenarbeit und Ehemalige

41 Corporate Design bdvb.de/ campus Interne Kommunikation bdvb mail

42 StudiVZ - Allgemein Gegründet Okt. 2005
Von auf Mitglieder in 6 Monaten Sitz in Berlin Über „50“ Mitarbeiter Mehr als Gruppen

43 StudiVZ - Kooperation Kooperationsvertrag mit StudiVZ
Eigene Gruppenkategorie Besondere Funktionen in der bdvb Gruppe Mediabudget für Online-Werbung und Werbemittelbeschaffung Demnächst: bdvb Werbekampagne auf StudiVZ In Zukunft: Direktansprache von StudiVZ Mitgliedern möglich

44 bdvb Hochschulgruppen im StudiVZ
bdvb - Das Netzwerk für Ökonomen (225) bdvb Hochschulgruppe Berlin (50) bdvb in Mainz (FH & Uni) (34) bdvb HG Trier (30) bdvb HG Saarbrücken (25) bdvb Marburg (18) bdvb HG Mannheim (16) bdvb-HG Potsdam (11) bdvb HG Ingolstadt (9) bdvb-HG Wuppertal (8) bdvb HGs Bayern (8) bdvb-Hochschulgruppe Bernburg (7) bdvb HG Düsseldorf (5) bdvb HG Frankfurt/Main (4) bdvb HG Regensburg (4) bdvb Hochschulgruppe Frankfurt (Oder) (4) bdvb Hochschulgruppe Ansbach (3) bdvb Hochschulgruppe Essen (2) Stand: – 238 Mitglieder in 17 Gruppen

45 CI Vorgaben für StudiVZ Gruppen
Name: bdvb Hochschulgruppe Musterstadt Kein Logo sondern Foto Kategorie: Organisationen hg-musterstadt.bdvb.de bdvb Gruppen dienen als Kommunikationskanal und sind ohne Freischaltung zu- gänglich

46 Geschlossene bdvb Gruppen
Geschlossene Gruppen für HG-Interne Diskussionen können angelegt werden Name: Funktionsträgergruppe der bdvb Hochschulgruppe Musterstadt Bedingung: Der Bundesvorstand der Hochschulgruppen und der Hochschulgruppenkoordinator werden in die Gruppe aufgenommen

47 Corporate Design bdvb.de/ campus Interne Kommunikation bdvb mail

48 Interne Kommunikation
2 Treffen p.a. Präsidium GF Vizepräs. Ressorts Projekt- bezogene Gespräche Monatliches Gespräch Geschäfts-stelle Ressorts HG-Koord. Hochschul- gruppen Vorsitzender Ressorts tägliche Gespräche Bundesvorstand Regelm. Gespräche 2 Treffen p.a.| 2-4 Telkos pro Monat

49 Kommunikation der Hochschulgruppen
HG-Funktionsträgergruppe im openBC Buvo Depesche Chats und Telkos über Skype HG Webseiten HG Gruppen im StudiVZ HG Newsletter (demnächst wirkungsvoller) HG Imagebroschüre INTERN EXTERN

50 Corporate Design bdvb.de/ campus Interne Kommunikation bdvb mail

51 bdvb mail Einrichtung von Email Aliases endlich!!! möglich
s in Angelegenheiten des bdvb sollen von Funktionsträgern immer von der bdvb adresse versendet werden Funktionsträger wählen den Alias Einheitliche signatur für Funktionsträger

52 II Berichte und Diskussionen
II.2 Berichte aus den Ressorts des BuVo II.2.1 einheitliche Mailsignatur Wir haben uns im Bundesvorstand auf eine einheitliche signatur verständigt und bitten euch dieses Muster zu verwenden: Max Musterstudent ____________________________________________________ Vorsitzender der Hochschulgruppe Neustadt Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. (bdvb) Hochschule für Signaturen Schubert Allee Frankfurt Tel: +49 (0) Website: ____________________________________________________ bdvb das Netzwerk für Ökonomen

53 II Berichte und Diskussionen
II.3 Bericht des Präsidiums und des Beirats Wurde in der Mitgliederversammlung vollzogen

54 II Berichte und Diskussionen
II.4 Bericht des Hochschulgruppenkoordinators

55 Agenda III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen in den Hochschulgruppen (vor Ort) III.2 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (Zentral) III.3 Zusammenfassung der Workshops

56 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen in den Hochschulgruppen (vor Ort) III.1.a Going Concern – Management von Fluktuation auf Aktivenebene

57 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen in den Hochschulgruppen (vor Ort) III.1.b Competitive Environment – Die liebe Konkurrenz

58 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen in den Hochschulgruppen (vor Ort) III.1.c Go Grow – Neumitgliederansprache

59 Agenda III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen in den Hochschulgruppen (vor Ort) III.2 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (Zentral) III.3 Zusammenfassung der Workshops

60 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.a Dein Hochschulmagazin – Wege zur Publikation

61 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.b Companies in touch – Zusammenarbeit mit Unternehmen

62 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.c Content Management System – Mächtiges Kommunikationstool

63 Die besten Aussichten hat man immer online!
III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen Die besten Aussichten hat man immer online!

64 Wie geht es weiter? (Folie vom 21.05.2005)
Der Arbeitskreis hat keinen Einfluss auf die Realisierung keine Bedeutung mehr nicht den Eindruck dass die wichtigsten Empfehlungen umgesetzt werden dass die Anbieterauswahl nach ökonomischen Gesichtspunkten stattfindet

65 Projektplan (Folie vom 21.05.2005)
Geplant: Grob – und Feinplanung Entwicklung Implementierung GoLive Roll-Out Ist-Situation: Grob – und Feinplanung 05/2004 – 02/ /2005 – 10/ / ab 2006 05/2004 – 02/2005 ?

66 Was ist seit Mai 2005 passiert?
Es wurden verschiedene Angebote eingeholt Der ursprüngliche Arbeitskreis der Hochschulgruppen wurde nicht mehr einbezogen Der geplante Funktionsumfang wurde stark reduziert, um die Kosten zu reduzieren Die meisten Empfehlungen der vom Arbeitskreis erstellten Ausschreibung, wie z.B. die Verwendung von OpenSource Software, wurde verworfen, was die Kosten insbesondere mittelfristig erhöht

67 Status Aussagen 2005: „Finanzierung nicht möglich“ Aussagen 2006:

68 Was machen die Gruppen? Schaffen durch die Installation von Content Management Systemen in Eigenregie zahlreiche Insellösungen Fordern (im Reporting) zurecht das CMS „CMS-System ist langsam überfällig“

69 Stand 11.11.2006 Projektplan: Funktionsumfang:
TYPO3 OpenSource CMS, bdvb CD, Statische Inhalte, Formulare, Bildergalerien u.v.m. Kosten: 0,00 Euro 11/2006 – 01/ ab 02/2007 Implementierung in 5 Testgruppen Roll-Out

70 Welche Gruppen „dürfen“ starten?
Die Gruppen verpflichten sich: Das System sofort zu nutzen und zeitnah die Inhalte einzustellen Die neuen Internetseiten aktuell zu halten An der Verbesserung des Systems mitzuwirken Inhalte in Form von Berichten und Nachrichten zu erstellen Die anderen Gruppen ab 2007 bei der Umsetzung zu unterstützen

71 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.d Wo bist du? – An welcher Hochschule studiert mein Mitglied

72 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.e User generated contend – Die Foren des bdvb

73 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.e User generated contend – Die Foren des bdvb Bitte alle Funktionsträger dort anmelden!!! https://www.openbc.com/net/hgbdvb/ Hier gibt’s: Aktivenvorstellung, Wissen & Informationen, Karriere Brett, Veranstaltungen, Auslandsexpertenpool, Newsletter-Archiv, Quatschbude…

74 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.f Warum mach ich das überhaupt – Ehrenamtliches Engagement als Sprungbrett für die Karriere

75 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.g Alles zum Schein – Bescheinigungen und Zeugnisses des bdvb

76 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.h Reich und trotzdem kein Geld – Das Konto der BFS

77 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.i Ich will mitmachen – Mitarbeit in überregionalen Projekten

78 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.j Es muss rocken 1.0 – Das Werbematerial des bdvb

79 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.j Es muss rocken 1.0 – Das Werbematerial des bdvb III.1.j Young Professional / High Potential Kooperationen mit beiden Karrieremagazinen. - Wir verteilen die an unsere Mitglieder und bekommen dafür Seiten zur Verfügung und werben für besondere Aktionen. Dazu werden auch immer Artikel, Termine und Fotos benötigt. Also wenn ihr irgendwas habt, was dort reinpassen könnte, meldet euch beim Bundesvorstand für Kommunikation.

80 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.j Es muss rocken 1.0 – Das Werbematerial des bdvb III.1.j McK Wissen Wir haben die Zusage für jede HG zwei Ausgaben der McK Wissen zur Verfügung gestellt zu bekommen. Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann dies beim BuVo tun.

81 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.k Es muss rocken 2.0 – Mitgliedschaft mit Mehrwert

82 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.l Hot or Not – Referenten des bdvb Experten- und Referentenpools

83 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen allen Hochschulgruppen (zentral) III.1 m Client Server oder Netzwerk – braucht der bdvb eine andere satzungsmäßige Verknüpfung der HG´n

84 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.n Printing Procurement System – corporate design automatsich HG Mannheim – Sebastian Barbe

85 III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (zentral) III.1.o Kannst du mich hören - Kommunikation im bdvb

86 Agenda III Herausforderungen, Ideen, Strategien und Lösungen
III.1 Herausforderungen in den Hochschulgruppen (vor Ort) III.2 Herausforderungen aller Hochschulgruppen (Zentral) III.3 Zusammenfassung der Workshops

87 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
III.3 Zusammenfassung der Workshops

88 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV Wahlen des neuen Bundesvorstandes Vorstellen der Kandidaten Wahl

89 Saarbrücken stattfinden
Agenda V Verschiedenes und Abschluss der HGLK Die nächste HGLK wird am in Saarbrücken stattfinden

90 V Verschiedenes und Abschluss der HGLK
Agenda V Verschiedenes und Abschluss der HGLK Vielen Dank für Euer Interesse, Eure Aufmerksamkeit und Euer Engagement. Wir sehen uns am in Saarbrücken


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen