Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz"—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz
in Berlin

2 Agenda I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.1 Begrüßung der Teilnehmer und Gäste I.2 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung I.3 Genehmigung des Protokolls der letzten HGLK I.4 Terminüberblick des Bundesverbandes

3 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.1 Begrüßung der Teilnehmer und Gäste Im Namen des Bundesvorstandes heiße ich alle Teilnehmer und Gäste der bdvb Hochschul- gruppenleiter-Konferenz in Berlin herzlich Willkommen. Besonderer Dank gilt den Organisatoren der HGLK.

4 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.1 Begrüßung der Teilnehmer und Gäste Begrüßung durch die

5 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.2 Tagesablauf Freitag 14:00 Uhr Eröffnung der HGLK Uhr Konferenz anschließend gemeinsamer Abend in Berlin Samstag bis 09:30 Uhr Frühstück Uhr externer Vortrag Uhr Lunch Uhr Konferenz 20.00 Uhr Abendessen anschließend gemeinsamer Abend in Berlin

6 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.2 Tagesablauf Sonntag bis 09:30 Uhr Frühstück Uhr Konferenz anschließend gemeinsame Führung durch Berlin

7 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.3 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung Tagesordnung I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches I.1 Begrüßung der Teilnehmer und Gäste I.2 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung I.3 Genehmigung des Protokolls der letzten HGLK I.4 Terminüberblick des Bundesverbandes II Berichte und Diskussionen II.1 Ausgewählte Berichte aus den Hochschulgruppen II.2 Bericht aus dem Präsidium, Beirat und der Geschäftsstelle II.3 Bericht des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen II.4 Bericht des Hochschulgruppen-Koordinators

8 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.3 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung Tagesordnung III Informationen III.1 Informationen für Hochschulgruppenarbeit III.2 Informationen aus dem Bundesverband IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.2 Vorlagen aus den Hochschulgruppen IV.3 Weitere Vorlagen und Ideen VII Verschiedenes und Abschluss der HGLK

9 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.3 Änderungen und Genehmigung der Tagesordnung Der Punkt II.2 „Bericht aus dem Präsidium, Beirat und der Geschäftsstelle“ wird auf Samstag gelegt da Frau Schmale die Berichte übernimmt und erst dann anwesend ist. Der Punkt II.4 „Bericht des Hochschulgruppen- koordinators“ wird auf Sonntag gelegt, da Sascha Schubert erst Sonntag zu uns stößt.

10 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.4 Genehmigung des Protokolls der letzten HGLK Das Protokoll (HGLK in Frankfurt/Main, November 2005) wurde im April an die HG-Leiter verschickt. Sofern keine Einwände oder Ergänzungen vorliegen, gilt das Protokoll als genehmigt.

11 I Begrüßung, Formalien, Organisatorisches
I.5 Terminüberblick des Bundesverbandes bdvb NRW Party, Essen Grillmasters, Trier Aqua 2006, Saarbrücken 29. – Absolventenkongress, Köln Tage danach, Gelsenkirchen bdvb StartUp-Lounge, Berlin Verbandstag, Düsseldorf

12 Agenda II Berichte und Diskussionen
II.1 Berichte aus den Hochschulgruppen II.2 Bericht aus dem Präsidium, Beirat und der Geschäftsstelle II.3 Bericht des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen II.4 Bericht des Hochschulgruppenkoordinators

13 II Berichte und Diskussionen
II.1 Berichte aus den Hochschulgruppen Alle Teilnehmer stellen sich vor ausgewählte HGs stellen sich vor Anträge von HGs

14 II Berichte und Diskussionen
II.2 Bericht aus dem Präsidium, Beirat und der Geschäftsstelle Wir heißen hierfür Frau Dr. Schmale (Leiterin des Forschungsinstituts und Präsidiumsmitglied) herzlich willkommen.

15 II Berichte und Diskussionen
II.3 Bericht des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen bdvb aktuell: ab der nächsten Ausgabe wird der BuVo eine eigene Rubrik in der aktuell bekommen. Sie soll dazu dienen die Interessen der Studierenden besser zu vertreten. BuVo-Depesche: die Depesche wird verschickt, um die Kommunikation zwischen BuVo und den HGs zu verbessern. Sie enthält Informationen über unsere Arbeit, aus der GS und Sonstigem.

16 II Berichte und Diskussionen
II.3 Bericht des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen Exkurs BuVo-Depesche: Roll-Ups bdvb-Kreditkarte Werbematerial HG-Mailadressen Pressereferent

17 II Berichte und Diskussionen
II.3 Bericht des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen Lanyards: es wurden Lanyards bestellt, die für je 1 € (von den nächsten Beitragsanteilen abgezogen) mitgenommen werden können. Jahresabschluss 2005: wer seinen Jahresabschluss noch nicht abgegeben hat, kann dies noch bis nachholen. Ohne Jahresabschluss gibt es keine Beitragsanteile. Wer später abgibt, bekommt höchstens noch die Beitragsanteile für das 2. Halbjahr.

18 II Berichte und Diskussionen
II.3 Bericht des Bundesvorstandes der Hochschulgruppen Content Management System (CMS): die Verhandlungen zum CMS sind in der Schlussphase, wahrscheinlich bekommen wir das System noch in diesem Jahr. HG-Image-Broschüre: modular aufgebaut, damit jeder das benutzen kann, was er benötigt Für Firmen- und Kooperationsgespräche und alle Interessenten des bdvb

19 II Berichte und Diskussionen
II.4 Bericht des Hochschulgruppenkoordinators

20 Agenda III Informationen
III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit III.2 Informationen aus dem Verband

21 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.1 OpenBC HG Funktionsträgerplattform Bitte alle Funktionsträger dort anmelden!!! https://www.openbc.com/net/hgbdvb/ Hier gibt’s: Aktivenvorstellung, Wissen & Informationen, Karriere Brett, Veranstaltungen, Auslandsexpertenpool, Newsletter-Archiv, Quatschbude…

22 III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.2 Young Professional / High Potential Kooperationen mit beiden Karrieremagazinen. - Wir verteilen die an unsere Mitglieder und bekommen dafür Seiten zur Verfügung und werben für besondere Aktionen. Dazu werden auch immer Artikel und Fotos benötigt. Also wenn ihr irgendwas habt, was dort reinpassen könnte, meldet euch bei uns.

23 III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.3 McK Wissen Wir haben die Zusage für jede HG zwei Ausgaben der McK Wissen zur Verfügung gestellt zu bekommen. Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann dies beim BuVo tun.

24 III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.4 Pressearbeit Die Pressearbeit sollte von den HGs verstärkt genutzt werden um eine größere Bekanntheit zu erlangen. Hierzu wurde ein Leitfaden entwickelt.

25 III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.5 Kommunikation im Verband ist die zentrale Mailadresse des bdvb Anfragen, Materialbestellungen, Artikel fürs aktuell…einfach alles was mit dem bdvb zu tun hat

26 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.6 Reporting Jetziges Reporting beschränkt sich auf vereinzelte Erzählungen und Zufälligkeiten Bei geringer HG-Anzahl war dies ausreichend Heute müssen wir etwas professioneller werden, damit wir Informationen bekommen, die wir benötigen um euch besser zu unterstützen Prozesse zu optimieren Arbeit abnehmen zu können Deswegen werden wir ein online Reporting-Tool einführen

27 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.6 Reporting Was soll abgefragt werden? durch Geschäftsstelle geliefert: Größe und Wachstum der HG Hochstufungen und Austritte durch HG: Veranstaltungen mit Ansprechpartner („Key-Account-Management“) aktive Mitglieder; Newsletter-Empfänger Nachwuchsprobleme; Gefahr der Inaktivität Vorschläge, Sorgen, Wünsche Publikationen

28 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.6 Reporting Was soll abgefragt werden? durch BuVo: CI-Umsetzung Aktualität / Qualität der Homepage Erreichbarkeit

29 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.7 Kobers Zielgruppe: junge, stimmungsorientierte, gesellige Menschen von 18 bis 30 Jahre Teilnehmerzahl: ab 1000 Personen Umfeld: keine Promotionaktionen / kein Auschank von Konkurrenzprodukten, wie z.B. Feigling In erster Linie ist es unsere Aufgabe verkaufsfördernd zu wirken. Dies setzen wir beispielsweise durch den Einsatz einer Verkaufsboje, Indoortheke und Werbemittel um Gebiet: Hessen. Paderborn, Göttingen und Mainz, des weiteren in Norddeutschland, für Gebiete wie Hamburg, Kiel und Bremen; denkbar bei Veranstaltungen in nicht genannten Gebieten aufzutreten.

30 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.7 Kobers

31 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.8 bdvb Award Auf der letzten HGLK wurde die Idee geboren um den Aktiven einen größeren Anreiz zu bieten Der Award soll verliehen werden an HGs die sich besonders hervor getan haben, z.B. durch Veranstaltungen, Veröffentlichungen, schnelles Wachstum… Eine Jury soll jedes Jahr einen Gewinner küren

32 III Informationen III.1 Informationen für die Hochschulgruppenarbeit
III.1.9 einheitliche Mailsignatur Wir haben uns im Bundesvorstand auf eine einheitliche signatur verständigt und bitten euch dieses Muster zu verwenden: Max Musterstudent ____________________________________________________ Vorsitzender der Hochschulgruppe Neustadt Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. (bdvb) Hochschule für Signaturen Schubert Allee Frankfurt Tel: +49 (0) Website: ____________________________________________________ bdvb das Netzwerk für Ökonomen

33 III Informationen III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.1 Alumni Konzept Die Alumni-Vereine sollen stärker an den bdvb gebunden werden Gegenseitige Verlinkung (bdvb-Kooperationspartner) Gegenseitige kostenlose Mitgliedschaft zum Informationsaustausch Sobald genügend Alumni-Vereine mit dem bdvb kooperieren soll vor allem auch die Arbeit und Wichtigkeit von Netzwerken in der Öffentlichkeit gefördert werden

34 III Informationen III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.2 zusätzliche Werbeetats Es gibt zusätzliche Werbeetats für Schaukästen, Banner auf studentischen lokalen Internetportalen, Werbung in Uni-Zeitschriften… Wenn ihr meint ihr könntet sinnvoll Werbung machen, sprecht mit dem HG-Koordinator

35 III Informationen III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.3 Übergang vom Studium in den Beruf Der Übergang vom Studium in den Beruf ist der herausfordernste Teil der Mitgliederbetreueung Momentan im Angebot: Vergünstigte Angebote für Bücher und Seminare Bewerbungsunterlagen-Check Wenn kein Job gefunden wird, weiter Einstufung als Student 2 Jahre weiterer Bezug der „Karriere“ Kostenlose Stellenausschreibung im bdvb-aktuell

36 III Informationen III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.4 Mitgliedschaft mit Mehrwert Die Angebote unserer Partner sind über direkt oder über den internen Bereich zu erreichen.

37 III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.4 Mitgliedschaft mit Mehrwert Der interne Bereich Benutzername und Passwort sind die gleichen wie bei der bdvb-Mail-Adresse

38 III Informationen III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.4 Mitgliedschaft mit Mehrwert Der interne Bereich Vorzugskonditionen Kulturservice des bdvb -Literatur- / Medienservice -Studium und Karriere Spezial-Angebote für Messen und Veranstaltungen bdvb Experten- und Referentenpool Bdvb Interna Informationsplattform für Funktionsträger

39 III Informationen Einige Angebote aus dem Programm Mitgliedschaft mit Mehrwert wisu – Über einen Link kommt man zu den bdvb Sonderkonditionen die 25% günstiger sind als der „normale“ Preis. Hotel.de – Über einen Link gelangt man auf eine Seite die einem 4% Rabatt einräumt. Staufenbiel – verschiedene Publikationen sind für bdvb Mitglieder rabattiert. WiWo E-Magazin – mit eurer Abonummer könnt ihr jederzeit und überall die WiWo online lesen.

40 III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.4 Mitgliedschaft mit Mehrwert Momentan in Verhandlung – Studienbücher als Hörbuch – Kostenlose Studienbücher

41 III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.4 Mitgliedschaft mit Mehrwert bdvb-Expertenpool Wenn ihr einen Vortrag zu einem bestimten Thema organisieren wollt, lohnt sich ein Blick in den Expertenpool Derzeit 178 bdvb Mitglieder bieten ihre Kenntnisse in verschiedenen Bereichen an

42 III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.4 Mitgliedschaft mit Mehrwert Informationsplattform für Funktionsträger Login: mglflora Passwort: go2010

43 III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.5 BuVo-Rubrik im bdvb aktuell Wir bekommen eine eigene Rubrik im bdvb-aktuell In der Rubrik wollen wir Themen aufgreifen, die vor allem uns Studierende betreffen Damit verbreitern wir die Möglichkeiten besser andere studentische Mitglieder anzusprechen und hoffentlich zu animieren aktiv zu werden

44 III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.6 Immatrikulationsbescheinigung Unser Beschluss von der letzten HGLK bzgl. der Versäumniszahlung wurde vom Präsidium sehr gelobt, allerdings in entschärfter Form übernommen: 1. HJ 10€; 2. HJ 20€ Ab diesem Jahr sollen alle Studenten jedes Jahr die Imma abgeben Die Ausnahme – bis 25 Jahre nicht – entfällt Dadurch entfällt die Umstellung, die einigen Mitgliedern offenbar schwer fällt Neumitglieder, die vor Ort geworben werden, …

45 III.2 Informationen aus dem Bundesverband
III.2.7 Onlinevermarkter von Diplomarbeiten FG-Geschäftsprozessmanagement hat eine Kooperation mit diplom.de initiiert und eine Prämierung der besten Diplomarbeit in ihrem Fachgebiet ausgerufen Mögliche weitere folgen

46 IV Vorlagen, Ideen, Beschlüsse
Agenda IV Vorlagen, Ideen, Beschlüsse IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.2 Vorlagen aus den Hochschulgruppen IV.3 weitere Vorlagen und Beschlüsse

47 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.1 Neubesetzung des BuVo-Projekte

48 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.2 Dezentralisierung der HGLK Die HGLK wird immer größer / es gibt immer mehr HGs früher war der Fokus auf der Informations-vermittlung heute steht vor allem die Weiterbildung der Teilnehmer und die Ausarbeitung von Projekten im Vordergrung Wir sollten die Unternehmen im Firmenkontaktforum stärker einbinden und diese langfristig vom bdvb zu begeistern Eine Mischung von einer regionalen und einer überregionalen HGLK könnte in Zukunft nötig sein

49 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.3 Kooperationen mit anderen Initiativen Vorteile: Vergrößertes Netzwerk Gegenseitige Hilfe bei Veranstaltungen Stärkere Medienpräsenz Mehr Veranstaltungen

50 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.3 Kooperationen mit anderen Initiativen Mögliche Kooperationen: „Kölner Runde II“ Gemeinsame Internetseite Informationen, Forum… Sommer Akademie Mehrtägiges Treffen in einer Gruppe für ausgewählte Teilnehmer um Projekte auszuarbeiten Gemeinsame PR Ausarbeitung von Stellungnahmen… Wettbewerbe

51 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.3 Kooperationen mit anderen Initiativen Mögliche Kooperationen: Teilnahme an exklusiven Workshops Zu denen ausschließlich Partner eingeladen werden Kooperation auf Hochschulebene Gegenseitige Verlinkung Internet Newsletter…

52 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.3 Kooperationen mit anderen Initiativen Momentane Gespräche: BVH – Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.V. Uni Management Club (Österreich)

53 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.4 BuVo-Kasse Der BuVo bekommt ab diesem Jahr eine eigene Kasse die aus Veranstaltungen und Projekten gefüllt werden soll Wir werden dadurch ein Stück unabhängiger von den Geldern des Gesamtverbandes, sind flexibler bei Finanzierungen von kleineren Anschaffungen wie Werbemittel und können Partys etc. (bei schlüssigem Konzept) vorfinanzieren, wenn die HGs nicht genügend Liquidität besitzen.

54 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.5 Exkursion Soll in 2006 eine Exkursion stattfinden? Wenn ja was/wohin.

55 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.1 Vorlagen aus dem Bundesvorstand IV.1.6 Roadshow Wir haben in den letzen HGLK beschlossen die Roadshow nicht mehr zentral eine Woche lang zu veranstalten Seit dem sind 2 dezentrale Roadshows unternommen worden, die zu vollem Erfolg geführt haben (Frankfurt/Oder und Wiesbaden) Wir möchten dies forcieren und dadurch verstärkt unsere Bekanntheit vor Ort ausbauen Nächstes Semester wollen wir mind. 4 Roadshows veranstalten

56 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.2 Vorlagen aus den Hochschulgruppen IV.2.1 Auslandsexkusion

57 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.2 Vorlagen aus den Hochschulgruppen IV.2.2 Kugelschreiber mit bdvb Logo

58 IV Vorlagen, Ideen und Beschlüsse
IV.3 weitere Vorlagen und Ideen IV.2.1 XX XX

59

60 V Verschiedenes und Abschluss der HGLK
Agenda V Verschiedenes und Abschluss der HGLK V.1 Termin und Örtlichkeit der nächsten HGLK Da wir die nächste HGLK parallel zum Verbandstag organisieren werden, findet sie am in Düsseldorf statt.

61 V Verschiedenes und Abschluss der HGLK
Agenda V Verschiedenes und Abschluss der HGLK Vielen Dank für Euer Interesse, Eure Aufmerksamkeit und Euer Engagement. Wir sehen uns in Düsseldorf im November 2006


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen zur Hochschulgruppenleiterkonferenz"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen