Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

In einer Handlungseinheit sind zumindest folgende Merkmale identifizierbar 1) ein Zweck, 2) eine Situation, weiter unterteilbar in a) Mittel und b) Bedingungen,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "In einer Handlungseinheit sind zumindest folgende Merkmale identifizierbar 1) ein Zweck, 2) eine Situation, weiter unterteilbar in a) Mittel und b) Bedingungen,"—  Präsentation transkript:

1

2 In einer Handlungseinheit sind zumindest folgende Merkmale identifizierbar 1) ein Zweck, 2) eine Situation, weiter unterteilbar in a) Mittel und b) Bedingungen, und 3) mindestens ein Auswahlstandard in dessen Begriffen der Zweck zur Situation in Beziehung gesetzt wird. (Parsons 1937) 28.01.2010 2

3 Gliederung 1) Die pattern variables 1.1) Gemeinschaft und Gesellschaft 1.2) pattern variables 2) Parsons Zeitdiagnose 2.1) Zentrale Fragen 2.2) Verständigung von Systemen 2.3) Medientheorie 2.3.1) Medientheorie Parsons 2.3.2) double interchanges 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.1) Differenzierungstheoretischer Ansatz 2.4.2) Evolutionstheoretischer Ansatz 2.4.3) Modernisierungstheoretischer Ansatz 3) Rezeption & Wirkungsgeschichte 4) Zusammenfassung 28.01.2010 3

4 1) Die pattern variables 1.1) Gemeinschaft und Gesellschaft Gemeinschaft / Gesellschaft 28.01.2010 4

5 1) Die pattern variables 1.2) pattern variables 28.01.2010 5 GesellschaftGemeinschaft Universalismus - allg. Standard Partikularismus - Besondere Kriterien Leistungsorientierung - erbrachte Leistung Zuschreibung - aus bestimmter Familie Spezifizität - situationsspezifisch Diffusität - unscharfe allg. Kriterien affektive Neutralität - Ausschluss von Emotionen Affektivität - Emotionen werden zugelassen

6 1) Die pattern variables 1.2) pattern variables Die pattern variables von PARSONS rekonstruieren in Form von vier Paaren dichotomer Orientierungen die von TÖNNIES entwickelte Unterscheidung von Gemeinschaft und Gesellschaft im Begriffsrahmen der Handlungstheorie. 28.01.2010 6

7 2) Parsons Zeitdiagnose 2.1) Zentrale Fragen 1)Wie kann die Verständigung zwischen ausdifferenzierten Handlungssystemen gesichert werden? 1)Wohin führt die gesellschaftliche Entwicklung, entlang welcher Entwicklungspfade verläuft sie? 28.01.2010 7

8 2) Parsons Zeitdiagnose 2.2) Verständigung von Systemen - HERBERT SPENCER – Differenzierung ist Lösung ungestellte Frage: Wie verständigen sich Systeme? - Lösung: Annahme der inneren Ergänzung im AGIL-Schema aufgeben Was passiert? 28.01.2010 8

9 2) Parsons Zeitdiagnose 2.2) Verständigung von Systemen weitere Fragen: 1) Welche Mittel sind zur Verständigung zwischen Elementen eines Handlungssystems notwendig? 2)Wie funktioniert die Verständigung im Rahmen eines modernen sozialen Systems zwischen den 4 Funktionssystemen? 28.01.2010 9

10 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.3) Medientheorie 2.3.1)Medientheorie Parsons Theorie über Systemkommunikation & Leistungstausch 28.01.2010 10

11 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.3) Medientheorie 2.3.1)Medientheorie Parsons Eigenschaften von Medien: 1)Medium muss institutionalisiert sein. 2)Medium muss gemeinsam geteilte Bedeutung aufweisen. 3)Medium muss zirkulieren können. 4)Gesamtmenge des Mediums muss wandelbar sein. 28.01.2010 11

12 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.3) Medientheorie 2.3.1)Medientheorie Parsons - es existiert für jedes Teilsystem ein Medium Alle vier Medien gehören zusammen! 28.01.2010 12 A (Wirtschaft): GeldG (Politik): Macht I (Gemeinschaftssystem): Einfluss L ( Treuhandsystem): Wertbindung

13 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.3) Medientheorie 2.3.1)Medientheorie Parsons Die Medientheorie hat eine Antwort auf die erste Frage – die Koordination der Elemente von ausdifferenzierten gesellschaftlichen Teilsystemen – entwickelt, indem sie die systeminterne Kommunikation über systemeigenen Medien verständlich macht. 28.01.2010 13

14 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.3) Medientheorie 2.3.2) double interchanges Wie funktioniert Leistungsaustausch und Koordination zwischen Teilsystemen? PARSONS Idee: horizontale Differenzierung double interchanges Unterstellung: jedes Teilsystem in sich wieder in 4 Teilsysteme unterteilt Treuhandsystem reguliert – daher keine interne Betrachtung dessen 28.01.2010 14

15 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.3) Medientheorie 2.3.2) double interchanges Kritik: Art der Betrachtung ist problematisch Annahme: alle Systeme in innerer Struktur identisch 28.01.2010 15

16 2) Parsons Zeitdiagnose 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse Theorien zur Klärung der 2. Zentralen Frage Parsons liefert 3 Anläufe: 1.Differenzierungstheoretischen Ansatz 2.Evolutionstheoretischen Ansatz 3.Modernisierungstheoretischen Ansatz 28.01.2010 16

17 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.1) Differenzierungstheoretischer Ansatz Analyse unter Rückgriff auf AGIL-Schema Spezifizierung als gerichteter Wandel adaptive upgrading 28.01.201017

18 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.1) Differenzierungstheoretischer Ansatz 3 Revolutionen in der Sozialsystementwicklung 1.Industrielle Revolution - Grundlage für das Marktsystem 2.Demokratische Revolution - Gedanken der Gleichheit 3.Bildungsrevolution - Bildung und Wissen für Alle 28.01.201018

19 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.1) Differenzierungstheoretischer Ansatz Parallel zum adaptive upgrading: - Zunehmende Wertverwirklichung 28.01.201019 A: Adaptive Höherentwicklung - Systemanpassung an Umwelt G: Inklusion - Rahmenerweiterung I: Integration - Balanceschaffung L: Wertgeneralisierung - Verallgemeinerung von Normen

20 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.1) Differenzierungstheoretischer Ansatz Die vier Dimensionen des Differenzierungsprozesses – Adaptive Höherentwicklung, Inklusion, Wertgeneralisierung und Integration – führen tendenziell dazu, dass die vier Funktionen des AGIL- Schemas immer besser verwirklicht werden. 28.01.201020

21 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.2) Evolutionstheoretischer Ansatz Frage: Was treibt Differenzierungsprozess an? Evolution bietet Aufgrund inhärenter Eigenschaften hier Vorteil Problem: gezielte Ausrichtung nicht möglich Vorteil: Ist mit Konzepten des Differenzierungstheoretischen Ansatz vereinbar! 28.01.201021

22 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.2) Evolutionstheoretischer Ansatz Definition evolutionärer Universalien Unter einer evolutionären Universalie werde ich folgendes verstehen: jede in sich geordnete Entwicklung oder Erfindung, die für die weitere Evolution so wichtig ist, daß sie nicht nur an einer Stelle auftritt, sondern daß mit großer Wahrscheinlichkeit mehrere Systeme unter ganz verschiedenen Bedingungen diese Erfindung machen. (Parsons 1964) 28.01.201022

23 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.2) Evolutionstheoretischer Ansatz Klassifizierung nach Entwicklungsstand Entwicklung erfolgt als Abfolge von 4 Stadien Allgemeiner Zweck: langfristig verbesserte Anpassung 28.01.201023

24 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.2) Evolutionstheoretischer Ansatz Anpassung (A)Zielerreichung (G) Integration (I) Normerhaltung (L) Primitive Gesellschaften TechnologieVerwandtschaftSpracheRiten Frühe Hochkulturen SchichtungLegitimation Vormoderne Gesellschaften MarktBürokratie Modernen Gesellschaften RechtDemokratische Assoziation 28.01.201024

25 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.2) Evolutionstheoretischer Ansatz Evolutionäre Universalien sind Errungenschaften der gesellschaftlichen Entwicklung und lassen eine Einteilung von Gesellschaften nach dem Ausmaß ihrer Entwicklung zu. 28.01.201025

26 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.3) Modernisierungstheoretischer Ansatz weitere Form der Thematisierung gesellschaftlichen Wandels Mittelpunkt bei modernen Gesellschaften liegt bei Solidaritätsbeziehungen Entwicklung einer Bürgergemeinschaft 28.01.201026

27 2) Parsons Zeitdiagnose - 2.4) Zeitdiagnostische Entwicklungsanalyse 2.4.3) Modernisierungstheoretischer Ansatz Modernisierung als Wertverwirklichung Unmittelbarer Anschluss an das AGIL-Schema Gesellschaftliche Entwicklung verkörpert die Erfüllung des AGIL-Schemas 28.01.201027

28 3) Rezeption und Wirkungsgeschichte voluntaristische Handlungstheorie prägend In 50er Jahren umfassender Rückgriff auf Parsons Arbeiten Insgesamt werden Parsons Arbeiten gelobt wie kritisiert 28.01.201028

29 3) Rezeption und Wirkungsgeschichte Nordamerika als Deutungsgrundlage Kritik an der Konvergenzthese Handlungstheorie oder Systemtheorie 28.01.201029

30 3) Rezeption und Wirkungsgeschichte Parsons als moderner Klassiker Heutige Auseinandersetzungen mit seinen Theorien liefert nach wie vor Neu- und Weiterentwicklungen von soziologischen Theorien 28.01.201030

31 4) Zusammenfassung Begründer der modernen Soziologie Erschafft neues Abstraktionsniveau Trägt zur Hervorhebung und Kanonisierung alter Klassiker bei Liefert Anstöße zur Weiterentwicklung Wichtige Beiträge zu einer handlungstheoretisch verstehenden Soziologie, einer systemtheoretischen Soziologie und einer Analyse konkreter gesellschaftlicher Subsysteme 28.01.201031

32 4) Zusammenfassung Wichtige Elemente: - AGIL-Schema - pattern variables - Zeitdiagnose 28.01.201032

33 28.01.201033


Herunterladen ppt "In einer Handlungseinheit sind zumindest folgende Merkmale identifizierbar 1) ein Zweck, 2) eine Situation, weiter unterteilbar in a) Mittel und b) Bedingungen,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen