Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

RWE Transportnetz Strom Stand: 19.04.2007 © RWESEITE 1 Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerksbetreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "RWE Transportnetz Strom Stand: 19.04.2007 © RWESEITE 1 Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerksbetreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz."—  Präsentation transkript:

1 RWE Transportnetz Strom Stand: © RWESEITE 1 Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerksbetreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz der RWE Transportnetz Strom

2 RWE Transportnetz Strom Stand: © RWESEITE 2 >Qualifizierte Anfrage Qualifizierte Einspeisebegehren werden durch eingeschriebenem Brief an RWE Transportnetz Strom gerichtet Das Einspeisebegehren muss substantielle Angaben gemäß Anlage 1 enthalten. Innerhalb von zwei Wochen nach Eingang des qualifizierten Netzanschlussbegehrens bzw. nach Zugang der vollständigen Angaben unterbreitet RWE Transportnetz Strom ein Angebot für eine Machbarkeitsstudie Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerks- betreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz der RWE Transportnetz Strom

3 RWE Transportnetz Strom Stand: © RWESEITE 3 >Machbarkeitsstudie Untersuchung umfasst insbesondere folgende Punkte: -Netztechnische Bewertung der Anschlussmöglichkeiten an das Höchstspannungsnetz der RWE Transportnetz Strom -Bestimmung des geeigneten Netzanschlusspunktes -Untersuchungen zur Netznutzung -Ermittlung der für etwaige Schaffung der Eignung des Netzanschlusspunktes notwendigen Maßnahmen und Kosten -Untersuchung sonstiger Auswirkungen des Anschlussbegehrens auf das Netz -ggf. weitere Untersuchungen zur Netznutzung auf Basis von durch den Anschlussinteressenten beigestellten Szenarien Dauer: 3 Monate nach Eingang der Vorschusszahlung Kostenpflichtig für Anschlussinteressenten Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerks- betreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz der RWE Transportnetz Strom

4 RWE Transportnetz Strom Stand: © RWESEITE 4 >Anschlusszusage, Reservierung der Netzanschlusskapazität Temporäre Reservierung der Netzanschlusskapazität am geeigneten Netzanschlusspunkt in Form einer Anschlusszusage Anschlusszusage wird mit der Fertigstellung der Machbarkeitsstudie zugestellt Anschlusszusage wird wirksam durch Zahlung einer Reservierungsgebühr in Höhe von pro MW Einspeiseleistung Bei Realisierung des Projektes erfolgt eine Verrechnung der Reservierungsgebühr mit den Netzanschlusskosten. Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerks- betreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz der RWE Transportnetz Strom

5 RWE Transportnetz Strom Stand: © RWESEITE 5 >Fahrpläne Innerhalb von 3 Monaten nach Erteilung der Anschlusszusage ist ein Zeitplan für die Verhandlungen des Netzanschlussvertrages (Verhandlungsfahrplan) aufzustellen Gemäß vereinbarten Verhandlungsfahrplan ist spätestens nach 12 Monaten der Netzanschlussvertrag, der auch verbindliche Rahmendaten über den Fortgang der Realisierung von Netzanschluss und Kraftwerk (Realisierungsfahrplan) abzuschließen Mit Abschluss des Netzanschlussvertrages geht die temporäre Anschlusszusage in eine dauerhafte Anschlusszusage für die Laufzeit des Netzanschlussvertrags über Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerks- betreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz der RWE Transportnetz Strom

6 RWE Transportnetz Strom Stand: © RWESEITE 6 >Konkurrierende Anschlussbegehren Netztechnisch konkurrierende Anschlussbegehren liegen vor, sofern weitere qualifizierte Anschlussbegehren an RWE Transportnetz Strom gerichtet werden, die sich gegenseitig netztechnisch in der Weise beeinflussen, dass nicht alle Anschlussbegehren realisiert werden können bzw. in der Prioritätenreihenfolge die nachrangigen Anfragen zu höheren Anschlusskosten in Bezug auf die zeitlich vorrangig gestellten Anfragen führen Folge:Dem zeitlich vorrangig gestellten Anschlussbegehren wird zunächst ohne Berücksichtigung der konkurrierenden Anfragen eine Anschlusszusage erteilt, soweit die Voraussetzungen vorliegen Der Vorrang verfällt, soweit die Anschlusszusage des Erst- Anschlussinteressenten ohne fristgerechten Abschluss eines Netzanschlussvertrags oder eines Realisierungsfahrplans erlischt Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerks- betreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz der RWE Transportnetz Strom

7 RWE Transportnetz Strom Stand: © RWESEITE 7 Angebot Machbarkeitsstudie >Bearbeitung der Machbarkeitsstudie Beauftragung Machbarkeitsstudie (spätestens nach 3 Wochen) Übersendung der Machbarkeitsstudie sowie einer Anschlusszusage für den identifizierten Anschlusspunkt (Optionsprämie: 1000 /MW**) Laufzeit Anschusszusage: Verhandlung Netzanschlussvertrag Erstellung Realisierungs- Fahrplan Abschluss Netzanschlussvertrag sowie Realisierungsfahrplan 12 M 3 M 2 W *anonymisierte Veröffentlichung im Internet Qualifizierte Anfrage* **wird auf Netzanschlusskosten angerechnet M = Monat, W = Kalenderwoche Aufstellung Verhandlungsfahrplan 3 M Verfall der Anschlusszusage oder Abschluss weiterer Vertragswerke (Anschlussnutzungs- und Netznutzungsvertrag, Anschlusserrichtungsvertrag..) Verfahrensablauf in der Übersicht


Herunterladen ppt "RWE Transportnetz Strom Stand: 19.04.2007 © RWESEITE 1 Verfahren bei Anschlussbegehren von Kraftwerksbetreibern zum Zwecke der Einspeisung in das Netz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen