Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Spree WS 2008/20091 DK - Elemente Von der DDC zur DK Zwei Beispiele für weltweit eingesetzte Dezimalklassifikationen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Spree WS 2008/20091 DK - Elemente Von der DDC zur DK Zwei Beispiele für weltweit eingesetzte Dezimalklassifikationen."—  Präsentation transkript:

1 Spree WS 2008/20091 DK - Elemente Von der DDC zur DK Zwei Beispiele für weltweit eingesetzte Dezimalklassifikationen

2 Spree WS 2008/20092 Dewey Dezimalklassifikation Entwickler: Melvil Dewey Entstehung: 1876 als Aufstellungssystematik einer Universtitätsbibliothek Eigenschaften: –Universalklassifikation –Monohierarchisch –Numerisch, strukturabbildende Notation –Weltweit verbreitet (dt. Übersetzung 2005)dt. Übersetzung 2005 –Anwendung als Systematik in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken –Gepflegt und kommerziell verwertet von der Library of Congress und OCLC

3 Spree WS 2008/20093 Ordnung nach wissen- schaftlichen Disziplinen und nicht nach Themen. Ehe kann z. B. eingeordnet werden unter 000 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke 100Philosophie und Psychologie 200Religion 300Sozialwissenschaften 400Sprache 500Naturwissenschaften und Mathematik 600Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften 700Künste und Unterhaltung 800Literatur 900Geschichte und Geografie Die 10 Hauptklassen der DDC

4 Spree WS 2008/20094 Beispiel für die Zuordnung eines Themas zu einer Klasse 500 Naturwissenschaften 590 Tiere (Zoologie) 595 Arthropoden (Gliederfüßer) Insekten Lepidoptera (Falter) Schmetterlinge

5 Spree WS 2008/20095 Flexibilität durch Kombination

6 Spree WS 2008/20096 Noch mehr Flexibilität durch Ergänzung facettierter Elemente

7 Spree WS 2008/20097 Ausschnitt aus: Umlauf: Einführung in die bibliothekarische Klassifikationstheorie. berlin.de/%7Ekumlau/handreichungen/h67

8 Spree WS 2008/20098 Beurteilung Vorteile Weltweit anerkannt Riesiges Netzwerk von Bibliotheken (Worldcat) Einfaches logisches Grundprinzip Kontinuierliche Pflege durch OCLC (Online Computer Library Center) Nachteile Wegen dezimaler Unterteilung nur 10 Klassen auf einer Ebene Zentrale Klassen setzen teilweise erst tief in der Hierarchie an: –005.1 Computer programming – Lepidoptera (Falter) –OCLC besitzt die Daten und stellt sie nur bis zu den ersten 3 Klassen frei zur Verfügung. Für die gesamte DDC müssen Lizenzen erworben werden Auf ein und derselben Hierarchieebene stehen Gebiete mit sehr unterschiedlichem Abstraktionsniveau, Spezialisierungsgrad oder Umfang, Beispiele: 253 Pastoraltheologie 297 Islam, Babismus, Bahaismus 341 Völkerrecht 572 Biochemie 653 Stenografie 772 Entwicklungsverfahren mit Metallsalzen

9 Spree WS 2008/20099 DDC-Such Deutsche Nationalbibliothek Melvil Search: deutsch.de/melvilse arch?bs=dnb-portal deutsch.de/melvilse arch?bs=dnb-portal

10 Spree WS 2008/ Beispielrecherchen 1.Deutsche Nationalbibliothek 2.Suche im OPAC: https://portal.d- nb.de/opac.htmhttps://portal.d- nb.de/opac.htm 3.Geben Sie in das Suchfeld den Suchbegriff Schmetterlinge ein Wie viele Ergebnisse erhalten Sie? Sind die Ergebnisse relevant? 4.Geben Sie jetzt ddc=595.78* ein Wie viele Ergebnisse erhalten Sie jetzt? Sind die Ergebnisse relevant? 5.Was verbirgt sich hinter ddc=891* und ddc=327.2*?

11 Spree WS 2008/ Wunsch nach noch mehr Flexibilität und Umfang Aus der DDC entwickelt sich in Europa die UDK (Universelle Dezimalklassifikation) Von der DDC zur UDK

12 Spree WS 2008/ UDK Dezimalklassifikation / Internationale Universale Dezimalklassifikation - Entwickler: Paul Otlet; Henri Lafontaine Entstehung: als Instrument zur Klassifikation von Fachliteratur / basiert auf 5. Auflage der DDC Eigenschaften: –Universalklassifikation –Monohierarchisch –Stark facettiert –Weltweit verbreitet –Detailliert: –Gepflegt und kommerziell verwertet durch die FID (Federation International dinformation et documentation) –Zusammenfassung auf der Website des UDC-ConsortiumUDC-Consortium

13 Spree WS 2008/ DK - Elemente Haupttafeln Klassifikatorische Basiselemente Hierarchisch strukturierte Klassen Hilfstafeln Facettierende Elemente Ergänzende Facetten, so genannte Anhängezahlen Symbole Syntaktische Elemente Zeichen zur Verknüpfung von Klassen und Facetten DK – Deutsche Version der UDK- Elemente

14 Spree WS 2008/ DK - Haupttafeln Haupttafeln 0 Allgemeines 1 Philosophie 2 Religion. Theologie 3. Sozialwissenschaften nicht belegt 5. Mathematik. Naturwissenschaften 6. Angewandte Wissenschaften. Medizin. Technik 7. Kunst. Kunstgewerbe. Photographie. Musik. Spiel. Sport 8. Sprachwissenschaft. Philologie. Schöne Literatur. Literaturwissenschaft 9. Heimatkunde. Geographie. Biographien. Geschichte Hilfstafeln Ergänzende Facetten, so genannte Anhängezahlen Symbole Zeichen zur Verknüpfung von Klassen und Facetten DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Haupttafeln

15 Spree WS 2008/ Haupttafeln 0 Allgemeines 1 Philosophie 2 Religion. Theologie 3. Sozialwissenschaften nicht belegt 5. Mathematik. Naturwissenschaften 6. Angewandte Wissenschaften. Medizin. Technik 7. Kunst. Kunstgewerbe. Photographie. Musik. Spiel. Sport 8. Sprachwissenschaft. Philologie. Schöne Literatur. Literaturwissenschaft 9. Heimatkunde. Geographie. Biographien. Geschichte Hilfstafeln Allgemeine Anhängezahlen (Auszug) Symbole Zeichen zur Verknüpfung von Klassen und Facetten Sprache Form Ort Rassen und Völker Zeit DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Hilfstafeln DK - Hilfstafeln

16 Spree WS 2008/ DK - Symbole Haupttafeln 0 Allgemeines 1 Philosophie 2 Religion. Theologie 3. Sozialwissenschaften nicht belegt 5. Mathematik. Naturwissenschaften 6. Angewandte Wissenschaften. Medizin. Technik 7. Kunst. Kunstgewerbe. Photographie. Musik. Spiel. Sport 8. Sprachwissenschaft. Philologie. Schöne Literatur. Literaturwissenschaft 9. Heimatkunde. Geographie. Biographien. Geschichte Symbole + Beiordnungszeichen verknüpft Begriffe mit gleichem Gewicht : Beziehungszeichen verknüpft Begriffe, die eine inhaltliche Beziehung haben =... (0...) (...) (=...) "..." Hilfstafeln Sprache Form Ort Rassen und Völker Zeit Anhängezahlen DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Symbole

17 Spree WS 2008/ DK - Ausschnitt Hauptabteilung 6 6 Angewandte Wissenschaften 63 Landwirtschaft. Forstwirtschaft. Tierzucht. Jagd. Fischerei 634.1/.8 Obstbau. Weinbau Weinbau -> Züchtung, Entartung, Akklimatisierung.836 Verschiedene Traubenarten.85 Geographische Einteilung des Weinbaus (68) Südafrikanischer Weinbau DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Ausschnitt aus Hauptabteilung 6

18 Spree WS 2008/ DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Ausschnitt aus Hauptabteilung 6 DK - Ausschnitt Hauptabteilung 6 6 Angewandte Wissenschaften 66 Chemische Technik. Chemische Industrie. Verwandte Industriezweige 663 Technische Mikrobiologie. Technische Mykologie. Gärungsgewerbe. Getränkeindustrie. Genußmittelindustrie Wein. Weinbereitung. Weinkunde -> Weine nach der Herkunft Weinarten Erzeugnisse aus Wein. 241 Kognac, Weinbrand -> 663.5; Weinessig Weinbereitung. Kennzeichen und Eigenschaften von Wein Erzeugnisse aus Rückständen der Weinherstellung

19 Spree WS 2008/ DK - Ausschnitt Hilfstafel Sprache = 00 Mehrsprachig, polyglott = 20 Englisch = 30 Deutsch = 393 Niederländisch, Holländisch = 40 Französisch = 50 Italienisch = 590 Rumänisch DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Ausschnitt aus Hilfstafel Ic: Allgemeine Anhängezahlen der Sprache

20 Spree WS 2008/ DK - Ausschnitt Hilfstafel Form (03) Alphabetisch angeordnete Darstellungen in Buchform (031) Große Sachwörterbücher. Konversationslexika. Nachschlagewerke. Handwörterbücher (032) Mittlere Sachwörterbücher (033) Kleine Sachwörterbücher DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Ausschnitt aus Hilfstafel Id: Allgemeine Anhängezahlen der Form

21 Spree WS 2008/ DK - Ausschnitt Hilfstafel Ort (430) Deutschland (436) Österreich (436.17) Burgenland (494) Schweiz (44) Frankreich DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation Ausschnitt aus Hilfstafel Ie: Allgemeine Anhängezahlen des Ortes

22 Spree WS 2008/ DK - Beispiele 1.Das Burnout-Syndrom Gegenstand: Psychologie Notation aus der Haupttafel Abteilung 1: Psychologie / 944 Leistung, Ermüdung Stress Formfacette aus Hilfstafel Id Anhängezahlen der Form: (078.7) Fallstudien Notation: (078.7) 2. Raumakustik in Opernhäusern Gegenstand: Raumakustik, Opernhäuser Notation aus Haupttafeln Abteilung 5 und 7: Raumakustik; Opernhäuser Notation: : Krankenversicherung in Deutschland im Jahre Ein Jahrbuch Gegenstand: Krankenversicherung. Notation aus Haupttafel: Ortsfacette: Deutschland, Anhängezahl (430) Zeitfacette: Jahr, Anhängezahl "1961" Formfacette: Jahrbuch, Anhängezahl (058) Notation: (430)"1961"(058) DK - Internationale Universale Dezimalklassifikation - Beispiele

23 Spree WS 2008/ Aufgabe: DK - Indexieren - Quelle DDC/DK – Literatur und Online- Quellen Website von OCLC: Multimedia-Tutorial zur DDC: Die Deutsche Bibliothek: Projekt DDC deutsch UDC Consortium: About Universal Classification and the UDC Consortium OPAC ETH Zürich Umlauf, Konrad: Einführung in die bibliothekarische Klassifikationstheorie und Praxis. Berlin: Institut für Bibliothekswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin


Herunterladen ppt "Spree WS 2008/20091 DK - Elemente Von der DDC zur DK Zwei Beispiele für weltweit eingesetzte Dezimalklassifikationen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen