Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Bilderbuch zur Inhaltserschließung. Köln Institut für Informationswissenschaft 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Bilderbuch zur Inhaltserschließung. Köln Institut für Informationswissenschaft 2007."—  Präsentation transkript:

1 Das Bilderbuch zur Inhaltserschließung

2 Köln Institut für Informationswissenschaft 2007

3 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert Geordnetes Speichern der Dokument- Repräsentationen Dokumente Medien, Objekte Inhalts- analyse Inhalts- erschließung Retrieval Suchen und Finden oder nicht Finden Informationssystem Klassifikationssysteme Schlagwortsprachen Thesauri Abstracts Automatisches Indexieren Automatisches Klassifizieren Formal- erschließung

4 Begriffe und Beziehungen als Netzwerk Thesaurus - Klassifikationssystem Ober- / Unterbegriffe Verwandte Begriffe Synonyme Katalog Formalkatalog Sachkatalog Erschließung Formalerschließung Kartei AK Katalogisierung Verzeichnung Systematischer Katalog SyK Alphabetische Katalogisierung Inhalts- erschließung Sach- erschließung Sach- katalogisierung Schlagwort- katalog SWK A B A1 A2 A2a A2b B1 VB OB/UB VB Klassifizieren B2a Notations- vergabe Schlagwort- vergabe B2b VB Inhaltliche Erschließung B2 Realkatalog A Katalog B Erschließung A1 Formalkatalog B1 Formalerschließung A2 Sachkatalog B2 Inhaltserschließung A2a Systematischer Katalog B2a Klassifizieren A2b Schlagwortkatalog B2b Schlagwortvergabe Sachkatalog BF Realkatalog NO A2 OB Katalog UB Systematischer Katalog UB Schlagwortkatalog VB Inhaltserschließung VB OB/UB Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

5 Regionale Verteilung SfB ASB / SSD KAB ASB ekz Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

6 Regionale Verteilung GHBS RVK Basisklassifikation Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

7 61:026 AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: 61:002.6 AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: 61 Medizin 5:026AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: W. Gödert 5:002.6 AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: 5 Naturwissenschaften 026:61 AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: 026:6 AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: 026 Bibliographie 002.6:61 AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: 002.6:5AZX 102 Umstätter, Walther: Einführung in die Literaturdokumentation und Informationsvermittlung : Medizin - Biologie ; Chemie - Physik / Walther Umstätter ; Margarete Rehm. - München [u.a.] : Saur, VIII, 208 S. : graph. Darst. ISBN NE: Rehm, Margarete: Zur inhaltlichen Interpretation der Notationen werden meist sog. Leitkarten verwendet: Informationsvermittlung Man sieht: Konventionell eine Menge Arbeit Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft

8 Sachkatalog BF RealkatalogRealkatalog siehe Sachkatalog OB KatalogKatalog siehe auch Sachkatalog UB Systematischer KatalogSachkatalog siehe auch Systematischer Katalog Bestandsabhängig ! UB SchlagwortkatalogSachkatalog siehe auch Schlagwortkatalog Bestandsabhängig ! VB InhaltserschließungInhaltserschließung siehe auch Sachkatalog Sachkatalog siehe auch Inhaltserschließung Bestandsabhängig ! VokabularKatalog Vokabular Katalog W. Gödert Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft

9 Strukturabbildende - Enumerative Notationen A1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 A8 A9 A10 A11 A12 A13A14 A15 A16 A17 A18 A19 A20 A B A1 A2 A1aA1b A1a1 A1a2 A1a1a A1b1 A1b1a A2a A2a1A2a2 A2a1aA2a1b B1 B1a B1a1 B1a1a Vorteile - Nachteile ? Länge Ausschneiden begrifflicher Zusammenhänge A1$ A2$ Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

10 Prinzip des Ausschneidens von Sachverhalten in einer systematischen Struktur durch Truncieren der Notationen Biol D 7a 3 $ Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

11 Die Idee der Facettenklassifikation Im Begriffsfeld Möbel findet man folgende Begriffe vor: Glastisch Ledersessel Kinderbett Wohnzimmertisch BadezimmerschrankHängeschrank KüchentischRokokokommodeSofa EsstischHolztischDrehstuhl EckschrankEichentischSchreibtisch Hieraus lassen sich verschiedene Aspekte ermitteln, die jeweils einzeln oder in Kombination auftreten: Möbelart Material Verwendung ZeitAufstellung / AnbringungZimmer Tisch Stuhl Schrank... Holz Glas Leder... Essen Arbeiten Schlafen... Rokoko Barock... Wohnzimmer Küche Kinderzimmer... Hängen Stellen... Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

12 Ein Glastisch ist in dieser Betrachtungsweise dann ein Möbel von der Art Tisch aus dem Material Glas. Innerhalb der verschiedene Aspekte werden also Merkmale angegeben, die die Begriffe des Begriffsfeldes charakterisieren. In einem Dokumentationssystem bekommt man auf diese Weise eine größere Flexibilität zur Beschreibung von Sachverhalten und zur verfeinerten Suche. In vielen Fällen ordnet man den Merkmalen Notationen zu, um eine verkürzte Ausdrucksweise zur Verfügung zu haben Möbelart Material Verwendung ZeitAufstellung / AnbringungZimmer a1Tisch a2Stuhl a3Schrank a4... b1Holz b2Glas b3Leder b4... c1Essen c2Arbeiten c3Schlafen c4... d1Rokoko d2Barock d3... f1Wohnzimmer f2Küche f3Kinderzimmer f4... e1Hängen e2Stellen e3... Der Glastisch würde also durch a1b2 repräsentiert, ein Holzesstisch des Barock durch a1b1c1d2. Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

13 Analoge Vorgehensweise für allgemeine analytisch-synthetische Klassifikationssysteme A1$ und B$ A1B1 A1aB1a A1a1B1b A2B2 B2a A1a$ und B1$ Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

14 Deskriptoren im Thesaurus-Format Meisen D Familie der Singvögel in offenen Land- schaften und Wäldern der Nordhalbkugel und Afrikas; meist in Höhlen brütende Standvögel oder Teilzieher. Sie ernähren sich v.a. von Insekten, zeitweise auch nur von Pflanzen BFMeisenvögel Paridae OBSingvögel UBBlaumeise Haubenmeise Kohlmeise Schwanzmeise Sumpfmeise Tannenmeise Weidenmeise VBFinken Kleiber Blaumeise D Etwa 11 cm lang, besonders hellblau und gelb BFParus caeruleus OBMeisen Finken D Bis starengroße Singvögel in Amerika, Eurasien und Afrika; vorwiegend Körner- fresser mit Kegelschnabel BFFinkenvögel Fringillidae OBSingvögel UBBuchfink Grünfink VBMeisen Paridae BS Meisen DDefinition BFBenutzt für BSBenutze Synonym OBOberbegriff UBUnterbegriff VBVerwandter Begriff Kleiber D Den Meisen verwandte Familie der Sing- vögel, die an Baumstämmen (auch kopf- abwärts) klettern und einen kräftigen, zum Hämmern geeigneten Schnabel haben. Die meisten Arten verkleinern den Eingang zur Nisthöhle mit Lehm. In den Wäldern und Parks Eurasiens hei- misch ist der bis 14 cm große Europä- ische Kleiber (Sitta europaea) mit schie- ferblauer Ober- und rostroter Unterseite BFSittidae OBSingvögel VBMeisen Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

15 Verwendet man derart 'Deskriptoren', kann man auf das Ausweisen solcher Beziehungen nicht verzichten. Schon an diesem kleinen Beispiel sieht man, wie schnell ein erhebliches Beziehungsgestrüpp entstehen kann, bei dem die Art der Beziehung überdies oft nur schwer spezifizierbar ist. Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

16 Aufbau des Regelwerkes Definition SW-Ansetzung SW-Verkettung Permutationsregeln Zusammenfassung Verweisungsregeln §§ 1-20 Grundregeln Kategorien für die Schlagwortansetzung §§ Personenschlagwörter §§ Geographische / Ethnographische Schlagwörter §§ Sachschlagwörter Kategorien für die Schlagwortverkettung §§ Zeitschlagwörter u. andere Zeitaspekte §§ Formschlagwörter §§ Körperschaftsnamen §§ Weitere Sonderregeln § 801 SortierregelnAnlagen Gliederung gemäß Schlagwortkategorien Anlage 6 W. Gödert Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft

17 Darstellung begrifficher Netze Bibliotheken Wissenschaftliche Bibliotheken Staatsbibliothek Schulbibliothek Bibliotheksverbund Spezialbibliothek Museumsbibliothek Kinder- und Jugendbibliothek UB VB UB Öffentliche Bibliotheken UB VB ? UB ? ? ? ? Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

18 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft

19 Suchmaschine mit diversen Retrievalfunktionalitäten Übergabe der Anfrage Allgemeines semantisches Netz Suchergebnis = gerankte Ergebnisliste Dokumenten- Kollektion Individuelles semantisches Netz Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

20 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft Autor Arten von Beziehungen zwischen bibliografischen Objekten Serie Verlag Schlagwörter Recherche als Navigation über Schlagwörter SW OB UB VB OB VB Syn. Begriffsnetz aus normiertem Vokabular Invertierte Listen

21 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert Wie schafft man es, die · unter allen · zu finden ? Bingo Wie erfolgt die Suche in einer Datenbank ? Modell der sequenziellen Suche mit Pattern Matching

22 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert Das Verfahren wird mit der zutreffenden Hälfte fortgesetzt Eintrag13 Eintrag14 Eintrag15 Eintrag16 Eintrag17 Eintrag18 Eintrag19 Eintrag20 Eintrag21 Eintrag22 Eintrag23 Eintrag24 Nein Ja Eintrag19 Eintrag20 Eintrag21 Eintrag22 Eintrag23 Eintrag24 Das Verfahren folgt einem binären Entscheidungsbaum und kommt auch bei großen Indizes sehr schnell zu einem Ergebnis Ja Eintrag19 Eintrag20 Eintrag21 Ja Eintrag19 Eintrag20 Nein Ja

23 Architektur Websuche Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert Web Spider, Gatherer Harvester, Crawlers Roboters (Bots) IR-System Dokumentkollektion Anfrage Gerankte Ergebnisliste

24 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert

25 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert Das heute für den Kontext von Dokumentationssprachen üblicherweise benutzte begriffstheoretische Modell geht von folgenden Annahmen aus: Kognitive Vorstellungen von realweltlichen oder abstrakten Objekten lassen sich in Form von Begriffen fixieren, die zum Zwecke der Kommunikation mit anderen Menschen in Zeichensystemen als Bezeichnungen oder Benennungen (Bezeichnungen in Sprache) formuliert werden können. Man kann also ein Beziehung der folgenden Art sehen: Vorstellung oder Konzeptualisierung des Objekts Katze Mikesch Cat Maunzi

26 Fachhochschule Köln Institut für Informationswissenschaft W. Gödert Katze Begriffsdreieck Objekt Begriff Bezeichnung, Zeichen Mikesch Cat real oder abstrakt Dies wird häufig auch als sog. Begriffsdreieck formuliert. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass es sich um eine dreiwertige Abhängigkeit handelt, in der alle 3 Ecken aufeinander bezogen sind und aus der man keines der 3 Elemente entfernen kann. Maunzi


Herunterladen ppt "Das Bilderbuch zur Inhaltserschließung. Köln Institut für Informationswissenschaft 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen