Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fraunhofer-Gesellschaft, München Arbeitsforschung als Innovationsmotor Hans-Jörg Bullinger Fraunhofer-Gesellschaft, München www.fraunhofer.de.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fraunhofer-Gesellschaft, München Arbeitsforschung als Innovationsmotor Hans-Jörg Bullinger Fraunhofer-Gesellschaft, München www.fraunhofer.de."—  Präsentation transkript:

1 Fraunhofer-Gesellschaft, München Arbeitsforschung als Innovationsmotor Hans-Jörg Bullinger Fraunhofer-Gesellschaft, München

2 Fraunhofer-Gesellschaft, München »Wir brauchen die Kreativität aller, die in Deutschland arbeiten. Dann kann man mit dem Sturm der Globalisierung auch seine Segel füllen. Und diese Kreativität braucht einen Regelbruch: Immer wieder neu ansetzen, neu denken muss unser Motto sein!« Wendelin Wiedeking, 2006

3 Fraunhofer-Gesellschaft, München Megatrends der Arbeit Themen der Arbeitsforschung Fazit

4 Fraunhofer-Gesellschaft, München Neun Mega-Trends der Arbeit 1. Globalisierung - Vernetzung aller Wirtschaftsprozesse - Intensivierung des internationalen Wettbewerbs - follow-the-sun-Prinzip 2. Wissen als zentraler Produktionsfaktor - Qualifikationsniveau als Qualitätssicherung - Lebenslanges Lernen - Kreativität und Innovation als Basis wirtschaftlichen Erfolgs 3. IuK-Technik - Kommunikation und Kooperation - Vernetzung (D 2004: PC in ca. 70% der Haushalte) - ubiquitous computing, ambient intelligence

5 Fraunhofer-Gesellschaft, München 4. Flexibilisierung - dezentrale Organisationsstrukturen - personelle (d.h. geistige und örtliche) Mobilität - vernetzte Kompetenzen Demographische Entwicklung - Alterung der Gesellschaft - über 40-jährige > 50% : 30% weniger Erwerbstätige (im Vgl. zu 2000) 6. Health / Life Sciences - Lebensqualität bis ins hohe Alter - geistige und körperliche Fitness - work-life-balance Neun Mega-Trends der Arbeit

6 Fraunhofer-Gesellschaft, München 7. Tertiarisierung - Dienstleistungsgesellschaft, Prinzip 24 Stunden/7 Tage - Entstehung hybrider Produkte - Kundenorientierung, Individualisierung 9. Beschleunigung - globale Synchronisation, Prozessoptimierung in der Logistik - kürzere Produktlebenszyklen, höhere Veränderungsdynamik - kürzere Entscheidungszeiträume 8. Ökologie - Nachhaltigkeit als Wirtschaftsprinzip - Umweltschonung und Umweltreparatur - Regenerative Energien (z.B. Windkraft, Brennstoffzelle) Neun Mega-Trends der Arbeit

7 Fraunhofer-Gesellschaft, München Megatrends der Arbeit Themen der Arbeitsforschung Fazit

8 Fraunhofer-Gesellschaft, München Jahre- -12 Jahre- - 6 Jahre- -5 Jahre- "Humanisierung der Arbeit" "Arbeit und Technik" "Innovative Dienstleistungen" "Innovative Arbeits- gestaltung- Zukunft der Arbeit" "Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt "Innovationen mit Dienstleistungen" – Die langen Wellen in der Förderprogrammatik

9 Fraunhofer-Gesellschaft, München Jahre- -12 Jahre- - 6 Jahre- -5 Jahre- "Humanisierung der Arbeit" "Arbeit und Technik" "Innovative Dienstleistungen" "Innovative Arbeits- gestaltung- Zukunft der Arbeit" – Die langen Wellen in der Förderprogrammatik "Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt "Innovationen mit Dienstleistungen" Ideenwettbewerb des BMBF Zukunftsfähige Arbeitsforschung zur Anregung eines Selbstinnovationsprozesses Ideenwettbewerb des BMBF Zukunftsfähige Arbeitsforschung zur Anregung eines Selbstinnovationsprozesses

10 Fraunhofer-Gesellschaft, München Wichtige Themen der Arbeitsforschung Netzwerke Die Balance zwischen Stabilität und Wandlungsfähigkeit herstellen

11 Fraunhofer-Gesellschaft, München Netz- werke Produkte Interne Ressourcen zu kooperieren... in neuen Beziehungsmustern zu denken und zu handeln ungewohnte Formen der Zusammenarbeit zu erproben neue Funktionen in Wertschöpfungs- ketten zu übernehmen Kunden- Lieferanten- Beziehungen zu gestalten Kompetenzen zu bündeln und interdisziplinär zu denken Wissen neu zu verknüpfen Geschäftsprozesse enger zu verbinden Plattformstrategien zu entwickeln und einzusetzen Dienstleistungen und Sachgüter zu kombinieren Partner in Unternehmensnetzwerken sind bereit... Bildung von Kompetenznetzwerken Produkte an internationale Märkte anzupassen

12 Fraunhofer-Gesellschaft, München Wichtige Themen der Arbeitsforschung Netzwerke Die Balance zwischen Stabilität und Wandlungsfähigkeit herstellen Prozessmanagement Von der Funktions- zur Prozessorientierung

13 Fraunhofer-Gesellschaft, München Prozesse definieren Funktionen Abläufe, Zusammenhänge Ziele Personal entwickeln Qualifizierung Information Unternehmenskultur Prozesse abbilden Mini-Factories, Center, Inseln Selbstorganisierte Teamarbeit Prozesse unterstützen Ziehende Logistik (Kanban) One Piece Flow Schnittstellenvereinbarungen Rahmenbedingungen schaffen Arbeitszeit Entgelt Technik einsetzen I+K Automatisierung Verkettung Handlungsfelder im Prozessmanagement Verbesserungspotenzial erkennen und umsetzen Haus- aufgaben machen

14 Fraunhofer-Gesellschaft, München Wichtige Themen der Arbeitsforschung Netzwerke Die Balance zwischen Stabilität und Wandlungsfähigkeit herstellen Prozessmanagement Von der Funktions- zur Prozessorientierung Dienstleistungen Produkterweiterung durch neue Dienstleistungen

15 Fraunhofer-Gesellschaft, München Differenzierungspotenziale durch Serviceleistungen Differenzierungspotenzial-/ Innovationsansatz Anforderungen Anwendungs- beratung Problemlösungs- ansatz Konfigurations- hilfen Software-Tailoring Ergebnissicherung Individuelles Leistungspaket Service als Beratung Garantieleistung Hilfe bei Inbetriebnahme Service als Add-on Kundenorientierung After-Sales Unterstüzung Anpassungshilfen Betriebssicherung Insourcing Value-Chain- Partnering Vermarktung von prozessualen und funktionalen Kompetenzen Service als Betreuung Service als selbständiges Angebot Quelle: in Anlehnung an Sommerlatte, Arthur D. Little Produktqualität Know-how-QualitätNutzenqualitätSystemqualität

16 Fraunhofer-Gesellschaft, München Unternehmen wollen verstärkt neue Dienstleistungen entwickeln Anteil der Befragten (in Prozent) ja, sicher ja, vielleicht n = 184 Inwieweit ist es geplant, Ihr Dienstleistungsangebot in den kommenden drei Jahren zu verändern? nein für bereits erschlossene Märkte Weiterentwicklung bestehender Dienstleistungen für neue Märkte... für bereits erschlossene Märkte... für neue Märkte Neuentwicklung von Dienstleistungen... Quelle: Fraunhofer IAO, Service-Studie

17 Fraunhofer-Gesellschaft, München Beispiel: Einrichtung eines ServLabs am Fraunhofer IAO Innovationsraum für Dienstleistungsforschung Das ServLab soll die grundsätzliche Machbarkeit einer ganzheitlichen Entwicklungsumgebung für Dienstleistungen nachweisen eine Plattform zur Entwicklung von Dienstleistungen für interessierte Partner bilden wichtige Impulse zur beschleunigten Entwicklung neuer Dienstleistungen in Unternehmen geben Technische Ausstattung: VR-Projektion Mono-Beiprojektion Spielfläche »Service Theater« Auditorium Laboreröffnung war am in Stuttgart (siehe Veranstaltungen unter

18 Fraunhofer-Gesellschaft, München Wichtige Themen der Arbeitsforschung Netzwerke Die Balance zwischen Stabilität und Wandlungsfähigkeit herstellen Prozessmanagement Von der Funktions- zur Prozessorientierung Dienstleistungen Produkterweiterung durch neue Dienstleistungen Flexible Arbeit Arbeite wo und wann Du willst

19 Fraunhofer-Gesellschaft, München Arbeite wo und wann Du willst! Arbeite wo und wann Du willst! Flache Hierarchien Flexible Teams Projektarbeit Ergebnisorientierung Selbstverantwortung Zusammenwachsen von Arbeit und Freizeit Paradigmenwechsel zur flexiblen Arbeit Zeit Struktur Ort mobil flexibel dezentral Arbeite am fixen Ort zur festen Zeit! Arbeite am fixen Ort zur festen Zeit! Hierarchische Unternehmen Starre Abteilungs- strukturen Zeitorientierung Kontrolle Trennung von Arbeit und Freizeit

20 Fraunhofer-Gesellschaft, München Work is what you do, not where you go! Charles Handy, London Business School

21 Fraunhofer-Gesellschaft, München Flexibilisierung der Arbeit Mobilität der Arbeit Informationsdienstleistungen Internet und webbasiertes Business Next Generation Human-Computer-Interface Kreativarbeit mit neuen Technologien Less Paper Work Wireless Cooperation Telearbeit und vernetzte Unternehmen Flexible Raumstrukturen Kommunikation & Begegnungsqualität Innovativer Arbeitsplatz Kreatives Ambiente Trends und Erfolgsfaktoren im Umfeld zukunftsorientierter Bürolösungen

22 Fraunhofer-Gesellschaft, München Zuordnung von Arbeits- plätzen auf Mitarbeiter Vom fixen Raum, Stuhl, Schrank......zum Desk-Sharing mit Kollegen in non-territorialen Büros Neudefinition von Arbeitsplätzen und -verhältnissen Lokation des Arbeitsplatzes Vom Arbeitsplatz im Betrieb......zum Telearbeitsplatz, Arbeitsplatz im Auto, beim Kunden Beschäftigungs- verhältnisse Von der Lebensstellung......zum Arbeitskräfteunternehmer und zur Patchworkbiographie Räumliche Entfernungen Vom Normalfall der räumlichen Nähe......zum Normalfall der medial vermittelten Zusammenarbeit Kollegenkreis Vom gewachsenen und festen Kollegenkreis......zu unternehmensübergreifenden, interkulturellen und flexiblen Teamzusammensetzungen

23 Fraunhofer-Gesellschaft, München Wichtige Themen der Arbeitsforschung Netzwerke Die Balance zwischen Stabilität und Wandlungsfähigkeit herstellen Prozessmanagement Von der Funktions- zur Prozessorientierung Dienstleistungen Produkterweiterung durch neue Dienstleistungen Flexible Arbeit Arbeite wo und wann Du willst Technologie und Innovation Potenzial neuer Technologien erkennen, Einsatz gestalten, Innovation systematisieren

24 Fraunhofer-Gesellschaft, München 1.Internet der Dinge - Selbst ist das Paket! 2.Intelligente Produkte und Umgebungen - Allzeit bereite, unsichtbare Helfer 3.Mikroenergietechnik - Power für unterwegs 4.Adaptronik - Strukturen werden aktiv 5.Simulierte Realität: Werkstoffe, Produkte und Prozesse - Die Zukunft im Rechner 6.Mensch-Maschine-Interaktion - Nie mehr Knöpfe drücken 7.Grid Computing - Rechnen Sie doch, wo Sie wollen! 8. Integrierte Leichtbausysteme - Schlankheitskur für Auto und Co. 9.Industrielle weiße Biotechnologie - Die Natur als chemische Fabrik 10.Tailored Light - Licht als Werkzeug 11.Polytronik - Gedruckte Elektronik ­ leuchtende Tapeten 12.Security - Sicherheit durch Hightech Forschung schafft Wert Perspektiven für Zukunftsmärkte

25 Fraunhofer-Gesellschaft, München Die Hightech-Strategie für Deutschland Liste der 17 Hightech-Sektoren Nanotechnologien Biotechnologie Mikrosystemtechnik Optische Technologien Werkstofftechnologien Raumfahrttechnologien Informations- und Kommunikationstechnologien Produktionstechnologien Energietechnologien Umwelttechnologien Fahrzeug- und Verkehrstechnologien Luftfahrttechnologien Maritime Technologien Gesundheitsforschung und Medizintechnik Pflanzen Sicherheitsforschung Dienstleistungen

26 Fraunhofer-Gesellschaft, München Der »Rat für Innovation und Wachstum« Der »Rat für Innovation und Wachstum« soll die Bundeskanzlerin in innovations- und technologiepolitischen Fragestellungen beraten. Im Fokus stehen übergreifende Fragestellungen von besonderer Relevanz für Innovationen und Wachstum in Deutschland. Einen Schwerpunkt der Arbeit des Rates sollte die Verbesserung der Rahmenbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen bilden.

27 Fraunhofer-Gesellschaft, München Die Aufbau- und Arbeitsstruktur »Rat für Innovation und Wachstum« Vorsitzender mit Arbeitsgruppenleitern Rat für Innovation und Wachstum Koordination Arbeits- gruppen Impulsvortrag zu sektoralen Innovationsthemen in jeder Ratssitzung Vorträge Siemens SAP IDS Scheer FhG MPG BMBF BMWi Unternehmensgründungen/ Investitionsanreize BMWi TRUMPF Mitec IDS Scheer ASU FhG BMBF Innovationsförderung im Mittelstand Fraunhofer DaimlerChrysler ThyssenKrupp Siemens Acatech MPG BMBF BMWI Austauschprozesse Wirtschaft, Wissenschaft, Staat Bundes- kanzleramt DaimlerChrysler Bayer SAP Siemens FhG BMJ BMWI Patente

28 Fraunhofer-Gesellschaft, München Megatrends der Arbeit Themen der Arbeitsforschung Fazit

29 Fraunhofer-Gesellschaft, München Vermischung von Arbeit und Privatleben Probleme werden mit nach Hause genommen Zunahme der Flexibilitäts- und Mobilitätsanforderungen Burn-Out, Stress Fehlende Erholphasen, Umgang mit zu vielen parallelen Aufgaben Geringere Planbarkeit der Berufslaufbahn, erschwerte Orientierung, Unsicherheit Mehr Aufgaben, die Kreativität und Improvi- sationsfähigkeit verlangen Überforderung, Umgang mit neuen Aufgaben, ohne ausrei- chend darauf vorbereitet zu sein mehr fachliches Wissen aus zunehmend mehr Fachgebieten erforderlich Kompetenzmanagement Verantwortung für selbstge- steuerte Qualifizierung steigt Beherrschung der Wissensintensivierung Herstellung der Work-Life Balance Neue Anforderungen an ArbeitnehmerInnen Die Arbeitswelt wird komplexer und Arbeitnehmer müssen neue Anforderungen stärker eigeninitiativ bewältigen. Arbeitnehmer

30 Fraunhofer-Gesellschaft, München Entwicklungs- trends Anforderungen an Arbeitnehmer Qualifizierungs- und Unterstüt- zungsbedarf Erhalt der Gesundheit und der beruflichen Leistungs- fähigkeit über die gesamte Erwerbsbiographie Demographischer Wandel Workability Zunahme des Innovationstempos Employability Employability und Workability sichern bis zur Rente Entwicklungstrends frühzeitig ermitteln, auf neue Anforderungen rechtzeitig reagieren, Unterstützungsangebote entwickeln Wichtigste Herausforderung für Arbeitnehmer: Zunahme des Innovationstempos und im Erwerbsleben lange fit bleiben Lebenslanges Lernen; Bewältigung komplexerer, abstrakterer Aufgaben; Anforderungen an Mobilität

31 Fraunhofer-Gesellschaft, München Mit dem Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft vollzieht sich ein Wandel der Arbeitsplätze. Hoch qualifizierte Mitarbeiter gehören zu den wertvollsten Ressourcen, über die ein Unternehmen verfügt. Qualifizierungsstrategien müssen an Lerninhalte und Zielgruppen angepasst werden. Teilnahme an beruflicher Weiterbildung muss gefördert werden. Thesen als Herausforderung für die Arbeitsforschung Die Arbeitsforschung muss auf die neuen Herausforderungen eingehen und kann die Rolle eines Innovationsmotors einnehmen. Globalisierung ruft Wettbewerb hervor, der sich auf alle Erwerbspersonen überträgt. Wissensintensive Arbeit wird zunehmen. Schnelles Reagieren der Aus- und Weiterbildung wird zum Schlüsselfaktor. Personal- und Unternehmensentwicklung rücken enger zusammen und verlangen Konzepte, die Arbeit sowohl produktiver als auch attraktiver machen.

32 Fraunhofer-Gesellschaft, München Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte. Gustav Heinemann ( )


Herunterladen ppt "Fraunhofer-Gesellschaft, München Arbeitsforschung als Innovationsmotor Hans-Jörg Bullinger Fraunhofer-Gesellschaft, München www.fraunhofer.de."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen