Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Armin Lohmann © 2012 LWH Lingen 07.06.2012 Forschungsergebnisse der Dissertation von Armin Lohmann Qualität an Schule und von Unterricht durch Führung?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Armin Lohmann © 2012 LWH Lingen 07.06.2012 Forschungsergebnisse der Dissertation von Armin Lohmann Qualität an Schule und von Unterricht durch Führung?"—  Präsentation transkript:

1 Dr. Armin Lohmann © 2012 LWH Lingen Forschungsergebnisse der Dissertation von Armin Lohmann Qualität an Schule und von Unterricht durch Führung? Wirksamkeitsstudie zur Schulführung in der Bildungsregion Emsland 2005 – 2009/11 Universität Innsbruck 2008 – 2011 bei Prof. Dr. Michael Schratz Teil I Design der Arbeit Kriterien zur Schulleitung Teil II Erste Forschungsergebnisse Teil III Feststellung von Wirkungseinflüssen Erkenntnisse für die Schulentwicklung in Niedersachsen

2 Dr. Armin Lohmann © 2012 Welchen Wirkungseinfluss hat die Schulführung auf die Qualität an Schule und Unterricht? Welchen Rahmenbedingungenbenötigen Schulleiterinnen und Schulleiter, um wirkungsvoll handeln zu können? (Lohmann, 2011, Wirkungsstudie, Innsbruck, S. 27 – 28) Forschungsfrage Frage

3 Dr. Armin Lohmann © 2012 Forschungs- gegenstand: Wirkungshandeln der Schulleiterinnen und Schulleiter Analyse: Historische Entwicklungen zur Schulleitungsfunktion (Deutschland zwischen 1871 – 2010) Literaturanalyse: Modellkonzepte zur Schulleitung / Leadership für die selbstständiger werdenden Schulen in erweiterter Eigenverantwortung Stand der Schulleitungsforschung Nationale und internationale Entwicklung Forschungs- gegenstand

4 Dr. Armin Lohmann © 2012 Daten- Triangulation Kriterien einer effektiven Schulleitung 1. Ebene: Literaturanalyse 2. Ebene: Quantitative Analyse: SEIS u. Externe EVA 3. Ebene: Qualitative Interviews Schulleiter/innen Sozio-interaktive Daten: Schulgröße, Struktur, schulischer Einzugsbereich, Schulprogramm, Schulprofil, Ergebnisse: harte Daten Triangulation

5 Dr. Armin Lohmann © OECD-Studie Improving School Leadership (Hopkins / Huber / Nusche) Internationale Entwicklung Entwicklung deutschsprachiges Europa 1973 Rutter- Studie Wirkung von SL-Handeln 1998 Schulleitung Change Agent (Schratz) Leadership - Academy (Schratz / Schley) SLQ und Fernstudium; DAPF: Pädagogisches Schulmanagement (Rolff) Gestaltungs-- freiheit, Schulautonomie, Innovation (Hargreaves/ Shirley) Leader- ship (Dubs) Komplexität, Verbindlichkeit: Inspektion, Kontrolle, Tests, Large Scale Assessments, (Hargreaves/ Shirley) Standardisierung, Rechen- schaftslegung, Inspektion (Hargreaves/ Shirley) 2008 Leadership for Learning (Schley / Schratz) 1999 ASD Leitbild 2005 Päd. organisation.s SL-Handeln (Rosenbusch) Dezentralisierung Qualitätsverantwortung: Rechenschaftslegung, Leitbildvorstellungen zu Migration u. Eigen- verantwortung, (Hargreaves/ Shirley) Educational Leadership (Leithwood u. Fullan) 1973 Deutscher Bildungsrat Partizipationsempfehlung: Selbstständige Schule Südtirol: Autonome Schule Schulgesetz; Schulführung Organisation (OE) Schulentwicklung Autonome Schule, (Rolff) Selbständige Schule Teil-autonome Schule Eigenverantwortliche Schule ( Nds.) New Public Management : Output-Orientierung / Governance – Neue Steuerung 1919 – 2000:primus inter pares - Mythos: Schulleiter/in - Agent des Staates Systemische Führung 1999 Führungs- verantwortung (Lohmann) 1963 transaktionale transformationale Führung (Burns u. Bass) vgl. Lohmann 2011, S. 116, Abb Konfluente Leitung (Rolff)

6 Dr. Armin Lohmann © 2012 Autorität Offenheit / Transparenz Hierarchie Macht / Einfluss Aufsicht / Kontrolle Beziehungs- rahmen Organisation Willkür Herrschaft Vertrauen Instruktion Normen Commitment Emanzipation Regelungen (MK u. LSchB ) Teilhabe (NSchG Autonomie Eigenverantwortliche Schule ) Mittelpunkt Motivation / Einbindung Ziele setzen Macht / Überlegenheit / Selbstbezogenheit Überzeugung / Corporate Identity Meisterschaft Manipulation / Zwang /Anweisung Ideologie Controlling Moralische Grundhaltung / Ethik Verständigung / Handeln /Management Verantwortung Kompetenz Partizipation /Effektivität Überlegenheit Unterstützung / Förderung Repression Zucht / Repressalien Effizienz / Ziele entwickeln Dominanz Rechenschaft Aufrichtigkeit Authentizität Fürsorge Verführung / Unterwerfung freie Entfaltung Team Selbst-Verantwortung Arbeitsteilung Loyalität / Identität Initiative / Entschlossenheit Konstruktivität Mitbeteiligung Konfluenz Idealisierung / Vorbild Instruktion Autonomie Schulführung Lohmann, 2011, S. 192, ABB 22

7 Dr. Armin Lohmann © 2012 Wirkung der Schulleitung 1. Ergebnisse Teil II Erste empirische Ergebnisse Messbare Kriterien für Wirkungseinflüsse der Schulführung Forschungsergebnisse: Qualität an Schule und von Unterricht durch Führung?

8 Dr. Armin Lohmann © 2012 Empirische Datenbasis Inspizierte Projektschulen (N=56) (bereinigt um Art-Effekte N = 51) Validität (Übereinstimmung) mit Schulen 0,89 mit Schulen 0,94 Fazit: für Stichproben- und Modellberechnungen geeignet. 12 qualitative Interviews geführt. Inspektionsergebnisse Niedersachsen (MW) erhoben 10/2006 – 10/ Schulen davon bis mit Projektschulen im Emsland vergleichbar SEIS-Ergebnisse BR Emsland erhoben10/2006 – 10/ Schulen ( Befragte, Einschätzungen von Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen u. Lehrer zur Schulqualität)

9 Dr. Armin Lohmann © 2012 Bezugsgruppe, Realität: 1 = 1,0 Validität (Übereinstimmung zur Bezugsgruppe): 0,94 sehr stark: d = 0,75 < 1,0 hoch: d = 0,5 < 0,74 mittel: d = 0,3 < 0,49 klein / schwach: d = 0.01 < 0,2 Signifikanz Eine Trendveränderung ά = 0,03 bis 0,05 Eine effektive Veränderung zum bisherigen Verlauf (Systemeinfluss) Effektstärkenmaß p = 0,5 bis 0,8 Relevanz (Farbe Blau) Sind Beobachtungs-merkmale relevant zur Zielgruppe? sehr stark: d = 0,75 < 1,0 hoch: d = 0,5 < 0,74 mittel: d = 0,3 < 0,49 klein / schwach: d = 0.01 < 0,29 Stich-Probe (N= 51) bildet mindestens 0,9 ab d = 0,7

10 1.gemeinsame Vision – Erziehungskonsens 2.Übereinstimmung von Leitbild u. Zukunftsvorstellungen 3.Implementation von Evaluation / Reflexion 4.eindeutige Vereinbarungen 5.Operatives Management 6. Personalentwicklung / Kompetenzzuwachs 7.Förderung der Zusammenarbeit SEIS Ergebnisse Dr. Armin Lohmann© 2012 Prozente der Zustimmung 8.Teamarbeit i. d. Schule 9.Motivation u. Unterstützung durch Schulleitung 10.freundliche und einladende Atmosphäre 11.Kommunikation der Schulleitung 12.Personaleinsatz und Unterrichtsorganisation 13.Partizipation an Entscheidungen 14.Zufriedenheit am Arbeitsplatz

11 Dr. Armin Lohmann © 2012 Qualitätsvergleich: Inspektionsergebnisse mit Projektschulen und Landesvergleich Wirkungs- einfluss auf die Schulqualität vgl. in Lohmann 2011, S. 309,ABB. 46 Curriculare Planung Stimmigkeit Differenz.Unterstützung i.LP.Pädagogisches KlimaLehrerhandelnQualitätssicherung Schulführung Signifikanz ά = 0,03 Effektstärkenmaß: d = 0,5 < 0,7

12 Dr. Armin Lohmann © 2012 Höchste Ladungen der 1. Ebene: Schulführungsmerkmale (Interviews) Validität zu SEIS und Inspektion Höchste Ladungen der 2. Ebene: Steuerungsmerkmale (Interviews) Validität zu SEIS und Inspektion Führungspersönlichkeit 0,97 Organisation der Steuerung / Steuergruppe0,91 Strukturen u. Verantwortungsbereitschaft0,94Delegation der Verantwortung an fraktale Strukturen 0,89 Zielführung und Schulprogramm0,93Ziele und Schulprogramm0,76 Reflexionspraxis0,93Kooperation nach außen: Netzwerke / Schulverbünde / 0,76 Personalarbeit und Unterstützung0,91Unterrichtsentwicklung und -qualität0,74 Partizipation u. Kooperation0,91Selbst-Evaluation0,72 Qualitätsentwicklung / SE0,91Verbindlichkeit schaffen0,70 Transparenz / Kommunikation0,76______________________ Identifizierte Einfluss- bereiche d. qualifizierten Interviews

13 Dr. Armin Lohmann © 2012 Wirkungs- einflüsse vgl. Lohmann 2011, S. 446, Abb. 68 Qualitative Interviews (MaxQData ) und Daten von SEIS und Inspektion triangulierte u. übereinstim- mende Kriterien zur Schul- führung: Werteinheit: Faktoren (Ladungseffekt)

14 Qualität an Schule und von Unterricht durch Führung? Teil III Triangulation Feststellung von Wirkungseinflüssen und Erkenntnisse für Niedersachsen Triangu- lation Armin Lohmann© MK Ref. 25

15 Dr. Armin Lohmann © 2012 sehr stark: 3,7 gering: 0,6 gering: 0,5 schwach: 0,3 bedeutungsvoll: 1,7 stark: 2,2 Messbare Wirkung auf Schul- u. Unterrichts- qualität vgl. Lohmann 2011, S. 453, Abb. 73

16 Dr. Armin Lohmann © 2012 Wiederholung Qualitätsvergleich: Inspektionsergebnisse mit Projektschulen und Landesvergleich Wirkungs- einfluss auf die Schul- qualität vgl. in Lohmann 2011, S. 309,ABB. 46 Curriculare Planung Stimmigkeit Differenz.Unterstützung i.LP.Pädagogisches KlimaLehrerhandelnQualitätssicherung Schulführung Signifikanz ά = 0,03 Effektstärkenmaß: d = 0,5 < 0,7 Wiederholung

17 Dr. Armin Lohmann © 2012 Monitoring Nds.: Wirkung der SF auf Schul- u. Unterrichtsqualität vgl. Lohmann, 2011, Teil C, hier: transferierte Wirkungskriterien auf inspizierte Schulen, hochgerechnet auf Schulen - Stand April 2012

18 Dr. Armin Lohmann © 2012 Gemessener Wirkungs- einfluss auf die Schulqualität im Emsland

19 Dr. Armin Lohmann © 2012 Basisberechnung: Lohmann, Wirksamkeitsstudie, Innsbruck 2011, hier transferierte Wirkungskriterien von inspizierten Schulen zur QE, Modell- Hochrechnung April 2012 Gemessener Wirkungs- einfluss der SF Niedersachsen

20 Dr. Armin Lohmann © 2012 Signifikanz p = 0,03 < 0,049 Effekt d = 0,5 < 0,1 Monitoring: Erkenntnisse

21 Begünstigende Rahmenbedingungen (Innen) Einzelschule Stärkere Gestaltungsfreiheit nach Innen bei: 1.Festlegung der Ziele & Werte, Schulprogramm 2.weniger zeitliche Vorgaben durch Erlasse der Schulbehörde und MK 3.Festlegung von Verbindlichkeiten für alle Mitarbeiter/innen 4.Lehrereinsatz, Klassenbildung u. Schulorganisation / Teamarbeit / Budget u. Personaleinstellung 5.vernetzter Qualifizierung / Fortbildung 6.Partizipation / konfluenter Schulleitung Stärkere Verantwortung für 6.sinnhafte Vermittlung (Kommunikation & Transparenz der Werte & Ziele ) 7.Abstimmung (kohärentes, curriculares Gesamtkonzept) 8.Regelmäßige Evaluation, Qualitätsvergleiche & PE (Jahresgespräche) 9.Rechenschaftslegung / Transparenz vor der Schulöffentlichkeit Dr. Armin Lohmann© 2012 Fazit für SE in Nds.

22 LWH - im Supermarkt 1. Welche neue Erkenntnis haben Sie für sich gewonnen? 2. Womit wollen Sie morgen beginnen? 3. Welche Unterstützung benötigen Sie? Was nehme ich mit?

23 Bildungsregion: 1.Orientierungsrahmen (ORN) 2.Qualitätsvergleich mit SEIS & Inspektionsergebnissen 3.Verständigung auf Schwerpunkte und Verbindlichkeiten für alle Projektschulen in der Bildungsregion 4.Begleitung durch SEB im Prozess (Reflexionspartner) 5.Abstimmung der Qualifizierung / Fortbildung für Schulleitung, Steuergruppen, Fachbereiche, Teams auf Basis der Evaluationsergebnisse (SEIS) 6.vernetzte Qualifizierung (System-Leadership. Individuelle Lernentwicklung, Inklusion, etc.) 7.Schulverbund / Netzwerke 8.Bildungsforen / Tagungen / Impulse 9.Bildungsbericht (Monitoring) Begünstigende Rahmenbedingungen Dr. Armin Lohmann© 2012 Fazit für SE in Nds.

24 Ausblick: 1.Pflicht zur PE in den Schulen PE-Gespräche 2.Eigenverantwortung erproben: mehr Selbstgestaltungs- und Entwicklungszeiträume für die Schulen einräumen 3.Beförderungsanreize für Personal entwickeln, z. B. teamorgansierte Schule – Angebot der HÖB und des LWH 4.Qualitätsvergleiche mit standardisierter Selbst- Evaluation (SEIS) (regionale Foren anbieten) 5.Inspektion zur Prozessentwicklung auf Basis des Orientierungsrahmens (ORN) 6.Neue Themen aufnehmen: z.B. Inklusion, Schule und Unterricht als Prinzip der Lernenden Organisation, 7.Anpassung der SLQ an neue Erkenntnisse – Strukturen schaffen, die die Qualität heben 8.Vernetzte, themenbezogene Qualifizierung und QE (System-Leadership) 9. System-Monitoring - Bildungsmonitoring Begünstigende Rahmenbedingungen Dr. Armin Lohmann© 2012 (Außen) Fazit für SE im EL


Herunterladen ppt "Dr. Armin Lohmann © 2012 LWH Lingen 07.06.2012 Forschungsergebnisse der Dissertation von Armin Lohmann Qualität an Schule und von Unterricht durch Führung?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen