Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seite: 1 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [18.05.2009] gedruckt am:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seite: 1 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [18.05.2009] gedruckt am:"—  Präsentation transkript:

1 Seite: 1 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Erstellt: von:Josef Feuerstein am: NX- und/oder Teamcenter- Versionsumstellung mittels PLMJobManager Konzept und Anforderungen für die Überprüfung der Daten durch die NX-CheckBox Deckblatt

2 Seite: 2 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Inhaltsverzeichnis Auflistung der verwendeten AbkürzungenAuflistung der verwendeten AbkürzungenSeite: 3 EinleitungEinleitungSeite: 4 Konzept für die Überprüfung der Daten (Variante 1 mit Refile)Konzept für die Überprüfung der Daten (Variante 1 mit Refile)Seite: 5 Konzept für die Überprüfung der Daten (Variante 2 ohne Refile)Konzept für die Überprüfung der Daten (Variante 2 ohne Refile)Seite: 6 Analyse der extrahierten Pre-/Post-Daten mittels des PLMJobManagersAnalyse der extrahierten Pre-/Post-Daten mittels des PLMJobManagersSeite: 7 Die Funktionen der CheckBox: Generierung der Pre-/Post-DatenDie Funktionen der CheckBox: Generierung der Pre-/Post-DatenSeite: 8 Die Funktionen der CheckBox: Überprüfung des 3D-ModellsDie Funktionen der CheckBox: Überprüfung des 3D-ModellsSeite: 9 Die Funktionen der Check-Box: Überprüfung der ZeichnungenDie Funktionen der Check-Box: Überprüfung der ZeichnungenSeite: 10 Die Funktionen der Check-Box – Pre Post Vergleichs Zeichnungen erstellenDie Funktionen der Check-Box – Pre Post Vergleichs Zeichnungen erstellenSeite: 11 Die Funktionen der Check-Box: Überprüfung von BaugruppenDie Funktionen der Check-Box: Überprüfung von BaugruppenSeite: 12 Allgemeine Programm Optionen EigenschaftenAllgemeine Programm Optionen EigenschaftenSeite: 13 Spätere Funktions- ErweiterungenSpätere Funktions- ErweiterungenSeite: 14 Meeting vom / Fazit und FeedbackMeeting vom / Fazit und FeedbackSeite: 15 Meeting vom / Liste mit Aufgaben (1/2)Meeting vom / Liste mit Aufgaben (1/2)Seite: 16 Meeting vom / Liste mit Aufgaben (2/2)Meeting vom / Liste mit Aufgaben (2/2)Seite: 17 Vorschlag Siemens-PLM für die Grundfinanzierung der CheckBox Tools (Stand )Vorschlag Siemens-PLM für die Grundfinanzierung der CheckBox Tools (Stand )Seite: 18 Projekt TerminplanungProjekt TerminplanungSeite: 19 Mitschriften zur Besprechung B.Schieber J.FeuersteinMitschriften zur Besprechung B.Schieber J.FeuersteinSeiten: Software ArchitekturSoftware ArchitekturSeite: 22 Info zu vorhandenen ToolsInfo zu vorhandenen ToolsSeite: 23 Liste der beteiligten UnternehmenListe der beteiligten UnternehmenSeite: 24 Historie dieser DokumentationHistorie dieser DokumentationSeite: 25

3 Seite: 3 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Auflistung der verwendeten Abkürzungen Die in der vorliegenden Dokumentation verwendeten Abkürzungen sind im Folgenden aufgelistet: JobMgr: PLMJobManager. JobMgr-DB: Datenbank des Jobmangers. NX: 3D-CAD-Version. TcEng: Teamcenter Engineering; PDM-System. TcEng-DB: Datenbank von Teamcenter Engineering. Pre-/Post-Daten: Daten in der - alten NX- und/oder TcEng-Version. Noch nicht auf die neuen Versionen konvertierte Daten. Aktuelles Produktivsystem. - neuen NX- und/oder TcEng-Version. Auf die neuen Versionen konvertierte Daten. API; UG-Open, ITK: Application Programming Interface (API); Programmierschnittstellen von NX (UG-Open) und TcEng (ITK).

4 Seite: 4 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Einleitung Jeder Kunde der einen NX Versionswechsel plant stellt sich die folgenden Fragen: -Verändern sich meine Daten durch die Konvertierung auf die neue Version? -Können alle meine Daten weiterhin geöffnet, bearbeitet und gespeichert werden? -Sind meine Daten mit der neuen Version in gleicher Weise handhabbar wie in der aktuellen produktiven Version? Diese Fragen können nur beantwortet werden wenn die eigenen Daten mit geeigneten Mitteln überprüft werden! Eine manuelle Überprüfung ist sehr umfangreich und erfordert einen immensen Zeitaufwand. Zudem sind die Prüfungen nur dann erfolgreich wenn solche manuellen Prüfungen systematisch vorgenommen werden. Der immense Zeitaufwand für manuelle Prüfungen führt in der Praxis dazu, dass dieser Teil der Umstellung meist nur oberflächlich behandelt wird. Diese unsichere Situation kann mittels des Tools CheckBox drastisch verbessert werden. Damit kann die Frage Daten in der alten Version gleich den Daten in der neuen Version? entscheidet und sicher beantwortet werden. Die folgenden Folien zeigen das Konzept wie mit Hilfe der CheckBox und des PLMJobManagers die Daten auf sichere Weise und automatisiert überprüft werden können.

5 Seite: 5 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Konzept für die Überprüfung der Daten (Variante 1 mit Refile) PreRun in aktueller, produktiver NX-Version (z.B. NX4) TcEng-DB Test- oder Produktiv- System CheckBox PostRun in Testsystem mit neuer NX-Version (z.B. NX6) TcEng-DB Test-System PLMJobManager JobMgr- DB CheckBox PLMJobManager Analyse der Pre-/Post-Daten mittels PLMJobManager Beschreibung des Konzeptes: - PreRun (1): Generierung der Pre-Daten mit dem JobMgr und der CheckBox. Ablage der Daten in der JobMgr-DB und auf dem Filesytem (alte Version z.B. NX4). - Refile (2) Die Daten des Test-Systems werden Refiled - PostRun (3): Generierung der Post-Daten mit dem JobMgr und der CheckBox. Ablage der Daten in der JobMgr-DB und auf dem Filesytem (neue Version z.B. NX6) - Analyse der Pre-/Post-Daten (4) mittels des JobMgr. Die Pre-/Post-Daten werden verglichen und ausgewertet. Aus dem Ergebnis des Vergleichs werden die Reports (5) erstellt Erstellung der Reports 2 Refile

6 Seite: 6 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Konzept für die Überprüfung der Daten (Variante 2 ohne Refile) PreRun in aktueller, produktiver NX-Version (z.B. NX4) TcEng-DB Test- oder Produktiv- System CheckBox PLMJobManager JobMgr- DB CheckBox PLMJobManager Analyse der Pre-/Post-Daten mittels PLMJobManager Beschreibung des Konzeptes: - PreRun (1): Generierung der Pre-Daten mit dem JobMgr und der CheckBox. Ablage der Daten in der JobMgr-DB und auf dem Filesytem (alte Version z.B. NX4). - PostRun (2): Generierung der Post-Daten mit dem JobMgr und der CheckBox. Ablage der Daten in der JobMgr-DB und auf dem Filesytem (neue Version z.B. NX6) - Analyse der Pre-/Post-Daten (3) mittels des JobMgr. Die Pre-/Post-Daten werden verglichen und ausgewertet. Aus dem Ergebnis des Vergleichs werden die Reports (4) erstellt Erstellung der Reports 2 PostRun in Testsystem mit neuer NX-Version (z.B. NX6)

7 Seite: 7 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Analyse der extrahierten Pre-/Post-Daten mittels des PLMJobManagers Die Pre-/Post-Daten werden mittels PLMJobManager Skripten ausgewertet. Über Ergebniscodes erfolgt eine Bewertung. Die in der JobMgr-DB gespeicherten Ergebnisse können interaktiv aufgelistet und eingesehen werden. Auf der Homepage sind weitere Details zu finden.http://www.plmjobmanager.com/Dokumentation.html

8 Seite: 8 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Die Funktionen der CheckBox: Generierung der Pre-/Post-Daten Allgemeine Anforderungen an die CheckBox Programme: Mit Hilfe von Commandline-Programmen (Batch-fähig!) werden die Pre-/Post-Daten generiert. Hierbei werden die Programmierschnittstellen (APIs) von NX und/oder TcEng verwendet (UG-Open und/oder ITK). Die Commandline-Prozeduren sollten ähnlich wie beispielsweise die Programme ugToPv.exe oder ugmanager_refile_program.exe gestaltet sein. Weiterhin sollten die Commandline-Prozeduren idealerweise unter dem alten System (z.B. NX2) als auch unter dem neuen System (z.B. NX6) lauffähig sein. In der aktuellen Phase werden von den NX-Elementen 3D-Modell, Baugruppen und Zeichnungen Pre-/Post-Daten generiert und überprüft. In einer folgenden Phase soll auch möglich sein Überprüfung von Pre-/Post-Daten aus dem CAM-Daten TcEng-Daten zu prüfen.

9 Seite: 9 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Die Funktionen der CheckBox: Überprüfung des 3D-Modells Je ReferenzSet (RefSet) des 3D-Modells sollen die folgenden Parameter ausgegeben werden: -Volumen (addiert) -Oberfläche -Schwerpunkt -Trägheitsmoment -Verallgemeinertes Trägheitsmoment (gleiche Gewichtung der Features) prüfen!! -Anzahl der 3D-Volumenkörper -Anzahl der 3D-Features Unterscheiden nach Stati (inaktiv, out of date, unterdrückt, etc.) -Anzahl der 2D-Objekte (Drahtgeometrie) -Anzahl der Objekte je Layer -Ausgabe der Liste mit Expressions- /Ausdrücke -Update All Feature (Option) Beschreibung der Commandline Parameter Programmname: : NxCheckBox.exe Parameter: -u=TceUser –p=TceUserPassword -Action=ModelGetData -log=LogFileName.txt (enthält Debug- und Konsolen-Ausgaben des Programms) -part=PartCliName (Cli-Name des 3D-Modells) -partList=MyPartsList.txt (Dateiname der Datei die die Partlisten im Cli-Format enthält) -AnalyseDatFile=MyAnalyseOutFile.txt (in diese Datei werden die Ergebnisdaten im CSV-Format geschrieben) Aufbau: PartCliName;Vaue1;Value2;…ValueN -partListMapAnalyseDatFilein dieser Datei steht wie die AnalyseDatFiles für die in der AnalyseDatFile angegeben CliNamen (-UseResets Einfach,Modell;MyRefsetNameXyZ) Die Daten werden für jedes vorkommende Refset extrahiert

10 Seite: 10 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Die Funktionen der Check-Box: Überprüfung der Zeichnungen Je Zeichnung sollen folgende Dokumente ausgegeben werden: -CGM-Datei -HPGL-Datei Beschreibung der Commandline Parameter: Programmname : NxCheckBox.exe Parameter -u=TceUser –p=TceUserPassword -Action=SpecGetData -log=LogFileName.txt (enthält Debug und Konsolen ausgaben des Programms) -part=PartCliName (Cli Name des 3D Modells) -AnalyseDatFile=MyAnalyseOutFile.txt (in diese Datei werden die Ergebnisdaten im csv Format geschrieben) Aufbau: Handle;ITEM_ID;ITEM_REV;CALLOUT;X;Y;Z;XACHSE[1];XACHSE[2];…;ZACHSE[3] -partListAndMapAnalyseDatFilein dieser Datei steht die zu verarbeitenden Objekte sowie die Namen der AnalyseDatFile angegeben CliNamen -StruktureSync=Yes/Nomit StruktureSync=Yes wird eine Strukturaktualisierung vor dem ermitteln der Daten erzwungen. -UpdateAllViewsDie Ansichten der Blätter sollen vor der Datenanalyse aktualisiert werden. -Sheet=Blatt1;Blatt2Namensliste der zu verarbeitenden Blätter _ALL_= alle Blätter -ExtractCGM_toDir=C:\Temp\My4711Gibt den Pfad an in den die CGM Dateien abgelegt werden sollen. Die Namen der CGM Dateien sollen nach zusammengesetzt werden aus: Extract CGM_toDir\PartName_PartRev_SheetName.cgm Ausgabe folgender Zusätzlicher Daten: - Anzahl Views - Views mit Namen Origin Extents Scale … - Anzahl der Retained Objects - Anzahl Masse GDNT Notes Patternlist (Name Einfügepunkt X Y Scale) - Liste der Bemaßungsobjekte Vergleich der CGMs/Hpgls via Automatisierung wird angestrebt: Hinweise siehe OpenSource D:\ugs\ugnx5\ugssamples\compare_drawings

11 Seite: 11 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Die Funktionen der Check-Box – Pre Post Vergleichs Zeichnungen erstellen Funktion: (separates Programm) -Hilfstool zum einfachen Vergleichen von CGM Files der Zeichnungen Durch importieren von CGM Files in ein neues leeres NX Partfile. Beschreibung der Commandline Parameter: Programmname : NxCheckBox.exe Parameter -Action=CgmImportToNXPartFile -CgmtoPartFile=FileName.prtName des Partfiles in die CGM Files 1+2 zu importieren sind C:\MyData\NX2-NX5Compare\4711_A_sheete1.prt -PartTemplate=MyTemplate.prt Name des Vorlagen Templatefiles -Cgm1_File=FileName1.cgm Name des 1 CGM Files (C:\MyDat\NX2\4711_A\4711_A_sheet1.cgm -Cgm1_Colore=blue Objekte des CGM-1 Files einfärben auf Farbe -Cgm1_Layer=2Objekte des CGM-1 Files auf diesen Layer legen -Cgm2_File=FileName1.cgm Name des 2 CGM Files (C:\MyDat\NX2\4711_A\4711_A_sheet1.cgm -Cgm2_Colore=green Objekte des CGM-2 Files einfärben auf Farbe -Cgm2_Layer=5Objekte des CGM-2 Files auf diesen Layer legen -Cgm2_xOffset=0.05X Wert um den die Cgm2 Objekte verschoben werden sollen -Cgm2_yOffset=0.025Y Wert um den die Cgm2 Objekte verschoben werden sollen

12 Seite: 12 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Die Funktionen der Check-Box: Überprüfung von Baugruppen Je Baugruppe sollen bzgl. der Komponenten die folgenden Parameter, geordnet nach Levels, ausgegeben werden: -Transformationsmatrix -Callouts -etc. Beschreibung der Commandline Parameter: Programmname : NxCheckBox.exe Parameter -u=TceUser –p=TceUserPassword -Action=AssemblyGetData -log=LogFileName.txt (enthält Debug und Konsolen ausgaben des Programms) -part=PartCliName (Cli Name des 3D Modells) -partList=MyPartsList.txt (Dateiname der Datei die die Partlisten im CliFormat enthält) -AnalyseDatFile=MyAnalyseOutFile.txt (in diese Datei werden die Ergebnisdaten im csv Format geschrieben) Aufbau: Handle;ITEM_ID;ITEM_REV;CALLOUT;X;Y;Z;XACHSE[1];XACHSE[2];…;ZACHSE[3] -partListMapAnalyseDatFilein dieser Datei steht wie die AnalyseDatFiles für die in der AnalyseDatFile angegeben CliNamen -StruktureSync=Yes/Nomit StruktureSync=Yes wird eine Strukturaktualisierung vor dem ermitteln der Daten erzwungen. -Levels=1Anzahl der zu betrachtenden Ebenen 1=bis zur 1.ten Ebene.. 2=bis zur 2.ten Ebene All=bis zur tiefsten Ebene Ausgabe folgender Zusätzlicher Daten: -Anzahl der WaveLinks nach Status -Anzahl der Matings nach Type -Anzahl der Arrangements -Anzahl der Unterdrückten Komponenten -Anzahl der Unterdrückten nach Expression -Konsistenz zwischen Tce BOM und NX vergleichen Hinweis: Es soll noch geprüft werden wie die Komponenten Daten über alle Leves abgelegt werden können um diese sinnvoll via Pre Post vergleich zu können

13 Seite: 13 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Allgemeine Programm Optionen Eigenschaften Headerdaten schreiben –CliName –ist PFM oder PFT (PFT PFTemplate) –alle SpreadSheet Infos schreiben Fileausgabe wie aus –partListMapAnalyseDatFile=C:\Temp\MyPartCliName4711_A_Model_Spread_Modeling_Sheet.txt.. (alle 3) –Partattribute –Ausdrücke Die Extrahierten Daten sollen pro Part in einem XML File abgelegt werden. Mode=ModellGetData, AssembyGetData,DrawingGetData Mode= - AutoExtract CheckBox extrahiert automatisch so viele Daten wie sich aus dem Part-File heraus ergeben. Bspl. Modeldaten 3D oder 2D Objekte Modell Daten schreiben Sheet[s] mit einer View vorhanden Drawing Daten schreiben Assembly Struktur vorhanden Assembly Daten schreiben Allgemeine Auswertungs- Bedingungen: Es müssen immer sich gegenüberstehende Pre-Post Daten existieren. Fehlt einer der Datensätze so ist dieser als Fehler zu interpretieren.

14 Seite: 14 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Spätere Funktions- Erweiterungen Wie können GD&T Daten z.b. Toleranzen in ein Pre-Post Vergleich einbezogen werden NXManagerCheckBox z.B. Pre-Post Vergleichen der TCE PSE Daten von Assemblies

15 Seite: 15 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Meeting vom / Fazit und Feedback Im Folgenden ist in Stichpunkten das Fazit/Feedback bzgl. des Meetings bei der Firma Renk am wiedergegeben: Die Besprechung wird insgesamt als positiv bewertet. Das Thema CheckBox im Zusammenhang mit dem Refile soll auf alle Fälle weiter vorangetrieben werden. Die Gruppe des Meetings ist eine hochkarätige Truppe. Auf Firmen die bisher kein Upgrade durchführten kommt eine Menge Arbeit zu. Dies liegt daran, dass die Datenbestände, bzw. Altbestände in unterschiedlichen Versionen vorliegen. Diese Altbestände gilt es aufzuräumen. Es wurde nochmals in der Feedbackrunde die Frage in den Raum geworfen ob hinsichtlich der Version NX6, aufgrund der neuen Verknüpfungsbedingungen, ein Refile zwingend erforderlich ist. Bezüglich der Zeichnungsprüfung wird vorgeschlagen über das Zwischenformat CGM und/oder HPGL zu gehen. Ein großes Dankeschön geht an die Herren Wirth und Herrn Lange der Firma Renk für die gute Organisation des Meetings. Gelobt wird die sehr gute Zusammenarbeit der Gruppe. Der Wunsch wurde geäußert, dass es eine Gruppe Refilegeben sollte, bzw. die heutige Truppe zusammenbleiben sollte. Das Tool Check Box muss sowohl im Zusammenhang mit Teamcenter als auch Nativ angewendet werden können. Weiterhin sollte das Tool CheckBox auch im täglichen Betrieb anwendbar sein. Die Lösung über Checkmate wird favorisiert.

16 Seite: 16 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Meeting vom / Liste mit Aufgaben (1/2) Die folgenden Aufgaben wurden im Meeting am bei der Firma Renk definiert: Nr.:Aufgabe:Verantwortlicher: 1Hinsichtlich des Refiles, notwendig oder nicht?, gibt es unterschiedliche Aussagen. Die Gründe sowie das Für und Wieder werden nochmals zusammengefasst. Feuerstein, C.Keller 2Eine Beschreibung der Refile-Schalter besteht, aber kein sogenannter Best Practise Guide. Aus diesem sollten Empfehlungen für diverse Fallbeispiele hervorgehen. Ein Best Practise Guide ist zu erstellen. Feuerstein, C.Keller 3Abstimmung hinsichtlich des Tools Check Box mit der Entwicklung von Siemens PLM. Eine Beteiligung der Entwicklung von Siemens PLM wird angestrebt. Schieber 4Herr Reim (Fa. MTU) erwähnt die Existenz eines Tools von Seiten Siemens PLM mit dem Namen ProdTestLoader. Das Tool wurde erst nach heftigen Nachfragen herausgegeben. Die genaue Funktion und Funktionsweise des Tools ist zu eruieren. Was genau kann das Tool? Schieber 5Die Frage ist zu klären inwieweit Parameter wie z.B. das Trägheitsmoment aktuell berechnet werden. Wird z.B. das Trägheitsmoment aus dem alten, noch nicht auf die neue Version konvertierten Partfile in das konvertierte Partfile übernommen oder neu berechnet? Schieber 6Es steht die Aussage im Raum ob bei NX6 die Matings zwangsweise konvertiert werden. Der Wahrheitsgehalt der Aussage ist zu überprüfen. Matings müssen in NX6 nicht konvertiert werden (Info von C.Keller) Schieber 7Im Meeting wurden eine Anzahl zu prüfender Parameter genannt. Aus Sicht Siemens PLM wird eine Priorisierung vorgenommen. Phase I beschreibt diese Priorisierung Schieber

17 Seite: 17 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Meeting vom / Liste mit Aufgaben (2/2) Die folgenden Aufgaben wurden im Meeting am bei der Firma Renk definiert: Nr.:Aufgabe:Verantwortlicher: 8Das Thema Toleranzen bzgl. der Daten vorher und nachher wurde (noch) nicht eingehend behandelt. Als Beispiel sei der Parameter Volumen genannt: Wie groß darf die Volumendifferenz zwischen vorher und nachher sein, dass noch nicht von einem Fehler gesprochen wird. Eine Untersuchung diesbezüglich wird vorgenommen. Weiterhin sollen die Grenzwerte kundenspezifisch anpassbar sein. Feuerstein 9Im Meeting am wurde im Wesentlichen das 3D-Modell und die daraus abgeleitete Zeichnung (NX-Datenmodell) besprochen. Es ist zu prüfen inwieweit die Datenmodelle im CAM und Teamcenter auch überprüft werden sollen bzw. müssen. Feuerstein 10Bezüglich der Zeichnungsprüfung existiert – angeblich – ein Tool. Es wird geprüft ob entsprechendes Tool existiert. Bei negativem Resultat, d.h. wenn kein solches Tool existiert, tritt man an das Management von Siemens PLM heran. Schieber Reim 11Seitens Siemens PLM werden die für die Programmierung des Tools notwendigen Manntage geschätzt. Zwecks der Abrechnung der Manntage wird Kontakt mit dem Management von Siemens PLM aufgenommen. Hierbei sollte auch festgelegt werden wie eine langfristige Releasefähigkeit und Wartung gewährleistet werden kann. Schieber / Keller Reim 12Die bzgl. des Meetings entstandenen Unterlagen werden an die Teilnehmer verschickt.Feuerstein 13In zirka 8 Wochen (~Ende Sept. 08 / Anfang Okt. 08) wird bei der Firma Renk mit Tests begonnen.Wirth / Lange

18 Seite: 18 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Vorschlag Siemens-PLM für die Grundfinanzierung der CheckBox Tools (Stand ) NrFunktionAufw.:B.SchieberAufw.:J.Feuerstein 1Überprüfung des 3D-Modells3 2Überprüfung von Baugruppen5 3Überprüfung der Zeichnungen (auf CGM BASIS)5 4Pre Post Vergleichs Zeichnungen erstellen5 5PLMJobManager Integration4 6Aufwendungen für Koordination85 Gesamt:269 Aufwendungen: ~35 MT Nach eingehender Diskussion der technischen wie wirtschaftlichen Details ist folgender Vorschlag von Fa. Siemens erarbeitet worden: Alle Tools können und sollen mit Ufunc Programmen erstellt werden. Info: Es wurde diskutiert CheckMate mit einzubinden wir haben uns dagegen entschieden da technische (Schwerpunkt: Versions- Kompatibilität) und organisatorische (Schwerpunkt Koordination) Gründe dagegen sprechen. Fa Siemens unterbreitet an die Gruppe folgendes Angebot: -Die CheckBox Tools können erstellt werden, wenn jedes interessierte Unternehmen 3 MT mit finanziert. Voraussetzung ist das sich mindestens 4 Unternehmen an dem Projekt beteiligen. Fa. Siemens übernimmt die verleibenden Aufwendungen. -Für alle zukünftigen Firmen, die bei dieser Initialzündung nicht dabei waren, verlangen wir dann 5 MT Consulting, für den Erhalt und die Verwendung der kompletten Checkbox-Tools. -Die Tools sind lauffähig für die Versionen NX2 – bis – NX6. Der Inhalt dieser Seite wurde in Abstimmung mit Herrn Bernd.Schieber von J.Feuerstein erstellt.

19 Seite: 19 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Projekt Terminplanung oder Detailklärung/Spezifikations- Festlegung für die Entwicklung der Tools in Stuttgart. Teilnehmer: Herr Bernd Schieber Helmuth Maier (voraussichtlich) Josef Feuerstein ab Mitte 05/2009 bis Ende 06/ Entwicklung der Tools durch S-PLM Herr B.Schieber oder Herr Maier - Integration in den PLMJobManager durch J.Feuerstein Ende 06/2009 geplanter Fertigstellung Termin für die Tool's

20 Seite: 20 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Mitschriften zur Besprechung B.Schieber J.Feuerstein Aufrufe Extractions Steuerung Format der LogFiles –RunLogFile (Format: TXT) Enthält die Konsolen Debug Meldungen Ausgaben werden von Bernd Schieber festgelegt. Z.B. Errorcodes und deren Bedeutung Header Debug 1 Debug Abschluss Result: Return=0 Msg=OK Abschluss Result: Return=20 = errorlevel für cmd Umgebung setzen Msg=Part dose not exist Message auch in SyslogFiles mitschreiben TimeStamps Duration wenn sinvoll –ErgebnissLogFile (XML) XML SchemaFile wird von J.Fes festgelegt Verhalten beim Extrahieren von Daten wenn ein Fehler auftritt Allgemein –In –h gibt Options und Info über Errorcodes aus Errorocodes eigene 10 Login faild 20 Part exitiert nicht 99 Error/Exeption stammt aus NX Durchsprache der 4 Tools Dokumentation Weiteres vorgehen: XML Schema festlegenJ.Fes Umsetzung ModelExtractB.Schieber Umsetzung Tests J.Fes

21 Seite: 21 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Mitschriften zur Besprechung B.Schieber J.Feuerstein Entwurf XML File Stand PA1 "wert von PA1" PA2 "wert von PA2" PA " 44"

22 Seite: 22 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Software Architektur NXCheckBox.exe Organisationsteil (Kopf Programm) Übernimmt parameter und steuert dlls an ModelGetData.dll AssemblyGetData.dll Mitschrift Besprechung mit Bernd Schieber am

23 Seite: 23 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Info zu vorhandenen Tools Analyse Tools %Ugii_Base_dir%\ugii\ug_inspect.exe Listet Infos eines Parts Defentely contais.. %Ugii_Base_dir%\ugii\ugpc.exe Listet Assemby Struktur -n Anzahl Verbauungen -s2 (Einrückungen) -h= Help

24 Seite: 24 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Liste der beteiligten Unternehmen Liste der Ansprechpartner: BSH: Herr Karl Bertram, Herr Rudolf Werner KBA: Herr Dr.Rainer Hofmann MTU: Herr Reinhard REIM Renk: Herr Ulrich Lange, Herr Helmut Wirth Siemens/PLM: Herr Bernd Schieber JobManager: Herr Josef Feuerstein

25 Seite: 25 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Historie dieser Dokumentation Nr.DatumWer Was J.FesErsterstellung Erstellung J.FesVersion nach dem Startup Meeting vom bei Fa.Renk in Augsburg J.FesVersion nach Besprechung mit C.Keller und B.Schieber incl. Zusammenstellung der Aufwende für die Realisierung der Phase I J.FesVorschlag Siemens-PLM für die Grundfinanzierung der CheckBox Tools (Stand ) J.FesEinarbeitung Folie Konzept für die Überprüfung der Daten (Variante 2 ohne Refile) J.FesEinarbeitung der Folie: Projektterminplanung J.FesEinarbeitung der Folie: Mitschriften zur Besprechung B.Schieber J.Feuerstein

26 Seite: 26 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software Notizen

27 Seite: 27 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [ ] gedruckt am: Projekt: /Siemens Product Lifecycle Management Software # Archiv Folien


Herunterladen ppt "Seite: 1 J.FES Dokument : [ Check Box Konzept - Anforderungen_Dokumentation_D00164_JFES_V7.ppt ] (Josef Feuerstein) Stand vom: [18.05.2009] gedruckt am:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen