Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Meine Firma ist zu verkaufen Erstes Mittel-Ost-Europäisches Forum zur Kunststoffverarbeitung Tamas Kovács Budapest 5. Mai 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Meine Firma ist zu verkaufen Erstes Mittel-Ost-Europäisches Forum zur Kunststoffverarbeitung Tamas Kovács Budapest 5. Mai 2010."—  Präsentation transkript:

1 Meine Firma ist zu verkaufen Erstes Mittel-Ost-Europäisches Forum zur Kunststoffverarbeitung Tamas Kovács Budapest 5. Mai 2010

2 Inhalt Umgebung, Verhältnisse Zu erwartende Veränderungen des Marktes und ihre Ursachen Art der gesuchtesten Kunststoffverarbeitungsunternehmen Warum verkauft jemand seine Firma? Wer möchte Kunststoff verarbeitende Firmen in Mittel-Ost-Europa kaufen und warum ? –Akquisition vs. Investition auf der grünen Wiese Wie verkaufen wir unsere Firma? Wie ermitteln wir den reellen Marktwert unserer Firma? Ablauf des Firmenverkaufs

3 Segmente der Weltkunststoffindustrie

4 Größe des typischen osteuropäischen Kunststoffverarbeitungsunternehmens

5 Charakteristika der osteuropäischen Kunststoffindustrie Die Gewinner: 1.Spritzguss In der nahen Zukunft wird Wachstum durch die Autoindustrie, E+E und sonstige typische Zulieferindustrien entstehen, (zu Beginn der 90er Jahre wurde das Wachstum des Marktes durch die Herstellung von Produkten mit geringem Investitionsaufwand angetrieben) 2.Film- und Folienproduktion In der nahen Zukunft entsteht Wachstum durch Filme für Hightech Lebensmittel und die Verpackungsindustrie. In der Vergangenheit waren dies vor allem Folien für Baugewerbe und Landwirtschaft 3.Rohrextrusion Je weiter man nach Osten geht, umso mehr wird das Wachstum von Rohren für Investitionen in die Infrastruktur gestützt, Richtung Westen entsteht dies vor allem durch Rohre mit höherer Wertschöpfung (z.B.: PEX) 4.Blasen Der Markt wird von Anwendungen in der Lebensmittelindustrie getrieben

6 Verarbeitungsverfahren – Kundensegmente - Verbrauch (kt/J) I.Injection Molding – 2434 kt/ y I.Household II.Automotive III.Food IV.Building and construction II.Film (Blown, casted) extrusion kt/y I.Food II.Packaging III.Household, IV.Cosmetics III.Pipe extrusion – 1092 kt/y I.Building, construction and infrastructure II.Agriculture III.Electric industry IV.Electronics, Telecommunication IV.Blow molding -828 kt/y I.Food ind. II.Cosmetics ind. III.Packaging ind. IV.Chemical industry Verarbeitungstechniken an der Spitze *Verarbeitung thermoplastischer Kunststoffe 2008

7 Erwartete Änderungen des ungarischen Marktes Produkte mit hoher Wertschöpfung werden in den Vordergrund treten (DCG), nach den aktuellen starken Rückgängen in der Autoindustrie und E+E ist ein verhältnismäßig starkes Wachstum zu erwarten Die Herstellung von Produkten im Zusammenhang mit FMCG Konsum wird ein überdurchschnittliches Wachstum zeigen Hightech-Lösungen im Baugewerbe (z.B.: PEX), Produkte für die Gebäudesanierung und Energieeinsparung (Dämmplatten, Energiesparfenster, Solarzellen) Sportgeräte mit hoher Wertschöpfung (z.B. Skischuhe, Sportschuhsohlen mit EVA- Anteil), usw.) Kapitalkonzentration: viele kleine Unternehmen werden wegen fehlender besonderer Möglichkeiten und fehlendem Glück nicht in der Lage sein den Wettbewerb mit den immer anspruchsvolleren Kunden aufzunehmen. –Die Implementierung von Spitzentechnologie wird immer notwendiger und ist kapitalintensiv. –Die Verwaltungskosten sind bei einem kleinen Betrieb mit einer Verarbeitungsmenge unter t/Jahr im Vergleich zu den gesamten HR-Kosten zu hoch.

8 Art der gesuchtesten Kunststoffverarbeitungsunternehmen Gewinnbringend Keine bis geringe langfristigen Verbindlichkeiten (Betrieb im Eigenbesitz) Bestand des Nettoumlaufvermögens ist positiv (wir selbst finanzieren unsere Produktion =Stabilität) Jahresverarbeitungsmenge Tonnen Professioneller Spritzguss, Extruder, Blasanlage für Folien und Filme Integriertes Leistungsspektrum (Montage, Färbung, Druckerei, Werkszeugherstellung usw.) Standort in einem modernen Industriegebiet Hohe Fertigungskultur, Facharbeiter Autobahnanbindung Am Arbeitsmarkt verfügbare Facharbeiter Internationales und ausgeglichenes Kundenportfolio Bestand langfristiger Kundenverträge

9 Warum verkauft jemand seine Firma? Ermüdete Zwangsselbstständige Ruhestand (die Generation derer, die zur Wendezeit 40 Jahre waren, erreicht das Rentenalter) Kapitalmangel, zu geringe Kapitaldecke (wirklich wettbewerbsfähige Finanzierungsmöglichkeiten fehlen) Enger werdende Märkte Fehlende Geschäftsnachfolge bei Familienunternehmen Die Größe des Unternehmens übersteigt nach dem Wachstum die Management-Skills des Eigentümers / Geschäftsführers Geringes Kapital oder Interesse an der Akquisition anderer Unternehmen, dadurch Verlust des Marktes

10 Wer und warum möchte Kunststoff verarbeitende Firmen in Mittel-Ost-Europa kaufen? Akquisition vs. Investition auf der grünen Wiese Globale europäische, amerikanische und fernöstliche Unternehmen kaufen Märkte Sie folgen ihren Kunden nach Osteuropa Finanzstarke osteuropäische Firmen wollen sich erweitern Risikokapitalgesellschaften erweitern ihr Portfolio Die Preise sind momentan niedrig Akquisition vs. Investition auf der grünen Wiese Bei der Akquisition kauft die Firma Zeit, Kunden, Ortskenntnis, Markt und Sachverstand In der Zeit nach der Investition beginnt häufig ein Spießrutenlauf. Der damit eintretende Verlust von Marktanteilen und Umsätzen kann vermieden werden.

11 Ermittlung des Firmenwertes 1.Ermittlung des Aktivawertes 2.Ermittlung des diskontierten Cash-Flow 3.Marktpotential (Marktpotential der Produkte, Konjunktur, Lage der Wettbewerber) 4.Genehmigungen, Lizenzen 5.Langfristige Verträge, Referenzen 6.Maschinenpark 7.Organisations- und Produktionskultur 8.Humankapital 9.Standort

12 Die drei Gesichtspunkte der Wertermittlung FinanzgesichtspunkteMarketing & Kunden- gesichtspunkte Betriebsgesichtspunkte EBITDAKundenmärkteSachverstand der Unternehmensführung Größe und Umsatz des UnternehmensKundenbestand und KundenbeziehungenIndividualität der Technologie Finanztrends im Leben des UnternehmensEinschränkungen des Markteintritts und Hindernisse für Profilwechsel (Änderung) Weitere Möglichkeiten auf dem Gebiet der Verarbeitung WachstumsaussichtenWettbewerbssituation und Position unter den Mitbewerbern Wertschöpfung Notwendigkeit einer KapitalspritzeMessbarkeit der Leistung

13 Ablauf des Verkaufs von Geschäftsanteilen Datenaufnahme –Ausfüllen des ECEBD Datenblattes Vorbereitung (min. 4 Wochen) –Analyse von Finanzen, Markt und Technik (Due diligence) & Feststellung des Unternehmenswertes –Vorbereitung der Marketingmaterialien (teaser) –Kontinuierliche Ermittlung der Unternehmensleistung –Kontinuierliche Analyse eventueller Kaufinteressenten Marketingprogramm (5 – 6 Wochen) –Endgültige Fassung des Informationsmemorandums –Gezielte Ansprache der richtigen Fach- und Finanzinvestoren –Zusammenstellung der Managementpräsentation –Vorbereitung der Datenbank Indikationen / Angebote (6 – 8 Wochen) –Potentielle Käufer (short list) überprüfen das Informationsmemorandum und geben eine nicht bindende Absichtserklärung ab (eventuell verhandelt der Kaufinteressent auch mit anderen) Besuche (8 – 10 Wochen hét) –Nach Analyse der Absichtserklärungen entscheidet der Verkäufer, mit welchen Investoren er Verhandlungen führen möchte –Präsentationen, Werksbesichtigungen –Mitteilung der genauen Daten ( oder Datenbank) Verhandlungen / Unterzeichnung der Vereinbarungen (4 Wochen) –Kaufinteressenten unterbreiten ein endgültiges, bindendes Angebot –Preisverhandlungen –Unterzeichnung des endgültigen Kaufvertrages

14 Akquisitionsvorgang Auswahl des Akquisitionsobjektes (8 – 10 Wochen) –Durchsicht und Analyse des Ziele des akquirierenden Unternehmens –Genaue Definition des Eigenschaften des Akquisitionszielunternehmens –Endgültige Festlegung der Akquisitionsstrategie und Vorbereitung der Geheimhaltungsvereinbarungen Vorbereitungen und Kontaktaufnahme (12 – 14 Wochen) –Kontakt zu den von den Käufern ausgewählten Akquisitionszielen aufnehmen –Vorläufige Überprüfung des zu akquirierenden Unternehmens –Vergleich der akquirierbaren Firmen und vorläufige Auswertung Verhandlungen und Besuche (8 – 10 Wochen) –Besuch der zu akquirierenden Firmen, Managementpräsentationen –Abgabe der Kaufabsichtserklärung –Vorläufige Abstimmungen rechtlicher Fragen und Kaufpreise Endgültige Auswahl des zu akquirierenden Zielunternehmens –Genaue Finanz-, Rechts-, Handels- und technische Analyse des zu akquirierenden Unternehmens –Endgültige Definition der Akquisitionsbedingungen und Strukturen –Endgültige Festlegung des Akquisitionsobjekts Abschluss der Transaktion –Ausarbeitung des endgültigen Vertrages –Endgültige Finanz-, Rechts-, Handels- und technische Analyse –Abschluss der Transaktion

15 Sonstiges Die M&A Dienstleistung beruht auf Provision –Im Falle eines Akquisitionsauftrages ist ein Faktor für den Anreiz, den Kaufpreis zu drücken, integriert Akquisitionskosten trägt grundsätzlich der Auftraggeber Häufig wird das bisherigen Management für 12 – 14 Monate nach Akquisition beibehalten

16 Danke Kovács Tamas


Herunterladen ppt "Meine Firma ist zu verkaufen Erstes Mittel-Ost-Europäisches Forum zur Kunststoffverarbeitung Tamas Kovács Budapest 5. Mai 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen