Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Traumatisierte Flüchtlinge in der (deutschsprachigen) Schweiz Alexandra von Weber (Juristin) Beratungsstelle für Asylsuchende der Region Basel Peter Streb.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Traumatisierte Flüchtlinge in der (deutschsprachigen) Schweiz Alexandra von Weber (Juristin) Beratungsstelle für Asylsuchende der Region Basel Peter Streb."—  Präsentation transkript:

1 Traumatisierte Flüchtlinge in der (deutschsprachigen) Schweiz Alexandra von Weber (Juristin) Beratungsstelle für Asylsuchende der Region Basel Peter Streb (Psychiater) Externe Psychiatrische Dienste Basel-Land TriRegioNetzwerk Psychotraumatologie Asylrecht und Betreuung von Asylsuchendenin der Schweiz

2 Aufenthaltskategorien im Asylverfahren AusweisStatus Voraussetzung für eine Arbeitsbewilligung Dauer der Bewilligung Verlängerung Familien- Nachzug NAsylsuchende Grundsätzlich wie B z.T. kantonal beschränkt auf gewisse Branchen, Sperrfrist max. 6 Monate Je nach Dauer des Asylverfahrens Nein F VA oder VA Flüchtlinge Wie NBefristetErneuerbar Nach drei Jahren/Fürsorge -unabhängigkeit B und C Anerkannte Flüchtlinge Nur Kontrolle der Lohn- und Arbeitsbedingungen B unbefristet Anspruch auf Verlängerung B Ja S Schutzbedürftige (Art. 4 AsylG) Arbeitsverbot während den ersten 3 Monaten danach, wenn Arbeitsmarkt erlaubt, kann KIGA Erwerbstätigkeit bewilligen (Art. 75 AsylG) Je nach Dauer des Asylverfahrens Gem. Art. 71 AsylG Kopie oder hand- schriftlich verlängert kein Status/muss die Schweiz verlassen Arbeitsverbot Nein

3 Nothilfe – Ausschluss aus der Fürsorge (abgelehnte Asylberwerber) UnterstützungBasel-StadtBasel-Land Wohnen Vulnerable (Frauen, Familien, Kinder, Alte) in den Asylstrukturen Asylstrukturen Nichtvulnerable (Männer) Notschlafstelle Asylstrukturen Fürsorge /pro Tag7.00 pro Tag Krankenkasse Vulnerable sind in der Krankenkassekeine/Ausnahmefälle Nichtvulnerable keine Krankenkasse(AIDS etc.) Übernahme der Kosten Vulnerable - Krankenkasse Kostengutsprache durch Kantonales Sozialamt Nicht Vulnerable Kostengutsprache durch Sozialhilfe Basel-Stadt System Vulnerable HMO Notfallmedizin Dr. Mosimann, Muttenz Nicht Vulnerable - Hausarzt zuständig - bei Sozialhilfeanfragen

4 Zahlen und Statistik (2007) neue Asylgesuche (v.a. Eritrea, Ex-Jugoslawien, Irak, Türkei, Sri Lanka) (2007, zum Vergleich 1999: Asylgesuche) Anerkennungsquote 20,8% (anerkannte Flüchtlinge) zusätzlich vorläufige Aufnahmen Asyl und vorläufige Aufnahmen (2007) Ablehnungen (2007) Ausreisen (freiwillig und erzwungen) insgesamt im Asylverfahren insgesamt anerkannte Flüchtlinge Sans Papiers (geschätzt) ca (5.000 in Basel)

5 Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge Obligatorische Krankenversicherung Zugang zu Gesundheitsversorgung Spezialisierte öffentliche Zentren (Zürich, Bern, Basel) Dolmetscher/Mediatoren vorhanden Arbeitsbewilligungen möglich Wohnen in Asylheimen (Asylbewerber)

6 Sans-Papiers und abgelehnte Asylbewerber Krankenversicherung möglich (Problem: teuer) Zugang zu Gesundheitsversorgung möglich Spezialisierte private Beratungsstellen Kein Denunzierungszwang Keine Arbeitsbewilligungen (illegale Arbeit) Keine staatlichen Unterkünfte

7 Behandlungsangebote für Traumatisierte Flüchtlinge Beratungsstellen in der Region Basel Externe Psychiatrische Dienste Basel-Land Psychiatrische Universitätspoliklinik Basel-Stadt Beratungsstelle für Asylsuchende der Region Basel Beratungsstelle für Sans-Papiers Basel Regelmässige Netzwerktreffen der Behandlungs- zentren (nächste Folie)

8 5 ème rencontre nationale du « Travail en Réseau » lié à la prise en charge psychique de patients migrants 28/11/2007 Mots d´accueil du Dr. Alexender Zimmer : médecin chef de l´EDP –Bâle Campagne Migration et santé au sein de l´EPD (Lenka Svejda, EPD Bâle Campagne) L´activité Thérapie de groupe destinée aux migrantes ainsi que l´activité « foot-ball » pour les migrants, patientes et patients souffrant d´importants troubles psychiques. Accompagnement des « Sans Papiers » (Centre d´accueil et de consultation des « Sans Papiers » de Bâle)

9 Behandlungsangebote an den Externen Psychiatrischen Diensten (EPD) Einzeltherapie – und Beratung Traumafokussierte Behandlungen Pharmakotherapie Soziale Beratung und praktische Hilfen Gutachten und ärztliche Berichte Gruppentherapien (v.a. Körperorientiert)

10 Externe Psychiatrische Dienste Basel-Land Patientenstatistik 2006

11 Externe Psychiatrische Dienste Basel-Land Nationalität und Aufenthaltsstatus


Herunterladen ppt "Traumatisierte Flüchtlinge in der (deutschsprachigen) Schweiz Alexandra von Weber (Juristin) Beratungsstelle für Asylsuchende der Region Basel Peter Streb."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen