Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Personalmanagement: Interkulturell & Altersgerecht Norbert Kreuzkamp Berufsbildungswerk ENAIP e. V. PIA.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Personalmanagement: Interkulturell & Altersgerecht Norbert Kreuzkamp Berufsbildungswerk ENAIP e. V. PIA."—  Präsentation transkript:

1 Personalmanagement: Interkulturell & Altersgerecht Norbert Kreuzkamp Berufsbildungswerk ENAIP e. V. PIA

2 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart 1. Bezugspunkte der Befragung Demografischer Wandel Zukunft der Arbeit für ältere Menschen Menschen mit Migrationshintergrund Kleine und mittelständische Unternehmen Betriebliche Weiterbildung Vorbereitung und Durchführung der Online-Befragung von KMU

3 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart 2. Qualitative und quantitative Analyse PIA PERSONALMANAGEMENT: INTERULTURELL & ALTERNSGERECHT qualitative Interviews und Fallstudien N = 16 Vorbereitung und Durchführung der Online-Befragung von KMU

4 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart 3. Adressdatenakquise Such- strategie Suchkriterien: KMU im Wirtschaftsraum Stuttgart Zieldaten: Firma, , Kontaktdaten, ggf. Ansprechpartner Zielorganisation: IHK und HWK Daten- akquise Einzelrecherche von Handwerksunternehmen Datenkauf von rund 900 Unternehmensadressen Daten- korrektur Plausibilitätskontrollen, Schreibfehlerkorrektur Einzelerfassung der Ansprechpartner Nachrecherche per Internet und per Telefon Nachbesserung aufgrund von Rückmeldungen Vorbereitung und Durchführung der Online-Befragung von KMU

5 4. Struktur des Fragebogens AGrundlagen Hinführung – aktueller Bezug – Begriffe BUnternehmen Grunddaten – Zielgruppe im Unternehmen und als Kunden CPersonalgewinnung Herausforderung – Methoden – Kriterien DPersonalmanagement zielgruppenspezifisches Personalmanagement Diversity – Wissensmanagement EWeiterbildung FAbschluss Zuständigkeiten - Kontaktdatenabfrage PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Vorbereitung und Durchführung der Online-Befragung von KMU

6 5. Die Befragung in Zahlen Einladung und Erinnerungen per Irrläuferbearbeitung Dunkelziffer- problematik Mit Sicherheit erreichte Unternehmen Teilnahme: 182 Unternehmen Ablehnung: 40 Unternehmen Rücklaufquote vs. Wirkungsgrad PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Vorbereitung und Durchführung der Online-Befragung von KMU

7 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart 6. Beteiligte Unternehmen nach Wirtschaftsbereichen Vorbereitung und Durchführung der Online-Befragung von KMU

8 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht KMU in der Finanz- und Wirtschaftskrise 1. Die Relevanz des demografischen Wandels Nicht der demografische Wandel, sondern die derzeitige und weiterhin anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise ist im deutschen Südwesten Thema Nummer 1. Die Situation verschärft sich im traditionell prosperierenden deutschen Südwesten aufgrund des hohen Wirtschaftsanteils der herstellenden Industrie und insbesondere der Automotive-Branche mit ihren Zulieferbetrieben: anstehende und notwendige strukturelle Veränderungsprozesse stehen seit Beginn der Krise auf der Agenda In vielen kleinen und mittleren Unternehmen wurden in den vergangenen Monaten die maßgeblichen Überlebensfragen gestellt. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

9 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht KMU in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2. Beurteilung der wirtschaftlichen Entwicklung Die Beurteilung der wirtschaftlichen Entwicklung zum Zeitpunkt der Befragung spiegelt das wider. Bei der Interpretation der Zahlen muss die Möglichkeit einer Positivauswahl, eines strukturellen Verlautbarungsoptimismus und einer allgemeinen Fehleinschätzung bezüglich der Dauer der Krise berücksichtigt werden. Die überwiegende Mehrheit (knapp 57%) der befragten Unternehmen beurteilen die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung in ihrer Branche als eher schlecht, und 9% als sehr schlecht. Nur ein knappes Drittel bezeichnen sie als sehr gut (3%!) oder eher gut (31%). Für das eigene Unternehmen liegen die Vergleichswerte – über die Erwartung hinaus – weit höher: 60% sehen die Entwicklung positiv. Für den Sommer des kommenden Jahres – das ist also praktisch heute und morgen – erwarten zwei Drittel (67%) eine bessere wirtschaftliche Situation ihrer Branche. Für das eigene Unternehmen übertrifft die ökonomische Positiverwartung sogar die Dreiviertelmarke (76%). Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

10 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart KMU in der Finanz- und Wirtschaftskrise 3. Beurteilung der wirtschaftlichen Entwicklung Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

11 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht KMU in der Finanz- und Wirtschaftskrise 4. Bewältigungsstrategien Kleine und mittelständische Unternehmen sehen in dem InstrumentKurzarbeit nur begrenzt eine kluge Maßnahme. Die Kurzarbeit rangiert noch hinter übertariflichen Bezahlung und Vergünstigungen für Mitarbeitern/Innen in der Rangliste zukunftsfähiger Behauptungsstrategien auf dem drittletzten Platz vor betriebsbedingten Entlassungen und der Entwicklung von Lockangeboten. Demgegenüber werden Konzentration auf das Kerngeschäft, einkundenspezifisches Marketing und gezielte Sparmaßnahmen im Sinne von winning strategies an erster Stelle als glaubwürdige Antworten auf die Wirtschaftskrise genannt. Kooperation und Vernetzung, Strategien der Arbeitsverdichtung, Einsatz neuer Technologien und betriebliche Umstrukturierungen bilden das Mittelfeld. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

12 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart KMU in der Finanz- und Wirtschaftskrise 5. Bewältigungsstrategien Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

13 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Begrifflichkeiten zum Demografischen Wandel 6. Ältere Beschäftigte mit/ohne Migrationshintergrund Im Rahmen der Online-Befragung wurden Begrifflichkeiten gendersensitive Begrifflichkeiten zu den Bereichen Migration und Zuwanderung eingeführt und auf eine Ausdifferenzierung verzichtet. Migrant/in = Beschäftigte/r bzw. Mitarbeiter/in mit Migrationshintergrund bzw. Zuwanderungsgeschichte, Arbeitnehmer/in mit ausländischem Pass usw. Die große Mehrheit der Befragten (N= 152) setzt die Altersgrenze für ältere Mitarbeiter/innen ab 50 (37%) oder 55 Jahre (33%) an. Nur 14% der Befragten rechnet Menschen ab 40 oder 45 Jahren bereits zur älteren Belegschaft. Nur eine knappe Minderheit von 49% (N=156) hält eine Definitionsgrenze ab 45 Jahren (45plus) daher für geeignet. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

14 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Begrifflichkeiten zum Demografischen Wandel 7. Ältere Beschäftigte mit/ohne Migrationshintergrund Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

15 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Begrifflichkeiten zum Demografischen Wandel 8. Ältere Beschäftigte mit/ohne Migrationshintergrund Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

16 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Weiterbildungsbedarf und Weiterbildungsbereitschaft 9. Der Weiterbildungsbedarf Erwartungsgemäß wird der Weiterbildungsbedarf bei älteren Mitarbeitern/innen als höher eingeschätzt als für das gesamte Personal. Entgegen den Annahmen – dass sich möglicherweise die flächendeckend geringeren Bildungsvoraussetzungen von Beschäftigten mit Migrationshintergrund in höheren Zahlen ausrücken könnten – liegt der Weiterbildungsbedarf von älteren MigrantInnen aus der Sicht der befragten Unternehmen nahezu gleichauf mit dem der deutschen Kollegen/innen. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

17 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Weiterbildungsbedarf und Weiterbildungsbereitschaft 10. Ältere Beschäftigte mit/ohne Migrationshintergrund Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

18 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Weiterbildungsbedarf und Weiterbildungsbereitschaft 11. Weiterbildungsbereitschaft Als eindeutig problematisch dagegen wird von den Befragten in kleinen und mittelständischen Unternehmen die Weiterbildungsbereitschaft dargestellt: Hier ergeben sich hoch signifikante Differenzen. Bei nahezu 70% der älteren Mitarbeiter/innen und deutlich über 80% der älteren Migranten/innen wird eine eher geringe oder sehr geringe Weiterbildungsbereitschaft angenommen.. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

19 Weiterbildungsbedarf und Weiterbildungsbereitschaft 11. Weiterbildungsbereitschaft Mitarbeiter/ -innen ältere Mitarbeiter/ -innen ältere Migranten / -innen Relevanz betrieblicher Weiterbildung 83% Betrieblicher Weiterbildungs- bedarf 74%61% Weiterbildungs- bereitschaft der Zielgruppe 63%31%19% Förderung der Weiterbildung durch Unternehmen 82%67%61% PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

20 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Personalgewinnung 12. Schwierigkeitsgrad der Personalgewinnung In Zeiten der Krise tritt der allseits befürchtete Fachkräftemangel in der Wahrnehmung der kleinen und mittelständischen Unternehmen erwartungsgemäß zurück. Gleichwohl schätzt die Mehrheit der Personalverantwortlichen schon heute es als durchaus schwierig ein, geeignetes Personal zu finden. Erwartungsgemäß liegt der Anteil der Personalverantwortlichen, die Personalgewinnung in der eigenen Branche als sehr schwierig oder eher schwierig einstufen mit 758% (N=135) knapp über den entsprechenden Aussagen im Blick auf das eigene Unternehmen: 70% (N=158). Im Hinblick auf Mitarbeiter/innen mit Migrationshintergrund ist der erwartete Schwierigkeitshorizont etwas geringer. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

21 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Personalgewinnung 13. Schwierigkeitsgrad der Personalgewinnung Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU Mitarbeiter/innen gewinnen … … für das eigene Unternehmen … für die Branche Migranten/innen gewinnen … … für das eigene Unternehmen … für die Branche

22 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Personalgewinnung 14. Personalgewinnungsstrategien Neben den klassischen Verfahren wie Einstellungsgespräch, Berücksichtigung von Arbeitszeugnissen in schriftlichen Bewerbungsverfahren, Stellenausschreibungen haben Praktika und Arbeitsproben, aber auch Mitarbeiter- und Kundenempfehlungen in vielen Unternehmen bei der Personalgewinnung einen Stellenwert. Nur knapp die Hälfte der Befragten gibt an, Schulnoten bei der Personalauswahl zu berücksichtigen. Das Internet als Medium für Stellenausschreibungen bleibt nur geringfügig hinter klassischen Printmedien zurück. Einstellungstest werden nur in bei einer Minderheit der Unternehmen genutzt und nur ein sehr geringer Anteil der Befragten verfügt über ein Talentmanagement oder nutzt aufwendigere Instrumente wie etwa Assessment Center. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

23 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Personalgewinnung 15. Personalgewinnungsstrategien Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

24 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Personalgewinnung 16. Personalgewinnungskriterien Altersspezifische Items im engeren Sinne ( Lebensalter undjugendliches Alter) haben mit dem 21. und 23. Platz eine nur geringen Stellenwert. Nur eine kleine Minderheit der Personalverantwortlichen rechnet diesen einen sehr wichtigen oder eher wichtigen Stellenwert als Auswahlkriterium zu. Als mittelbar mit Lebens- und Berufsalter in Zusammenhang stehend können die Kriterien Beruflicher Werdegang und Berufserfahrung auf den Rangplätzen 10 und 15 gedeutet werden. Oftmals wird auch das Kriterium Leistungsfähigkeit auf Rangplatz 8 mit dem Lebensalter in Verbindung gebracht. Für die Zielgruppe von Menschen mit Migrationshintergrund spezifisch relevant können die Kriterien nicht anerkannte im Ausland erworbene Berufsqualifikation (letzter Rangplatz), interkulturelle Kompetenz (Rang 19), ggf. Vielfalt in der Teamzusammensetzung (Rang 17) und mit Einschränkungen gegebenenfalls Fremdsprachenkompetenz undinternationale Erfahrung (Rang 22) gewertet werden. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

25 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Personalgewinnung 17. Personalgewinnungskriterien Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU RangItem sehr bzw. eher wichtig eher bzw. überhaupt nicht wichtig Anmerkung 1Einsatzbereitschaft99,3 %0,7 %N = 136 2Zuverlässigkeit99,3 %0,7 %N = 136 3BewerberIn passt ins Unternehmen98,5 %1,5 %N = 135 4Leistungsbereitschaft98,5 %1,5 %N = 136 5BewerberIn passt zum Team97,8 %2,2 %N = 135 6Fachwissen und Fachkompetenz97,1 %2,9 %N = 136 7Teamfähigkeit97,1 %2,9 %N = 136 8Leistungsfähigkeit96,3 %3,7 %N = 135 9Loyalität96,3 %3,7 %N = beruflicher Werdegang93,4 %6,6 %N = Kundenorientierung91,9 %8,1 %N = anerkannte berufliche Qualifikation91,2 %8,8 %N = allgemeine Schulbildung84,4 %5,6 %N = Weiterbildungsbereitschaft84,3 %15,7 %N = Berufserfahrung81,6 %18,4 %N = Referenzen68,7 %31,3 %N = Vielfalt (Diversity) in der Teamzusammensetzung62,5 %37,5 %N = informell erworbene berufliche Kompetenz51,2 %48,8 %N = interkulturelle Kompetenz39,1 %60,9 %N = Fremdsprachen31,3 %68,7 %N =134 21Lebensalter26,1 %73,9 %N = internationale Erfahrung23,9 %76,1 %N = jugendliches Alter15,2 %84,8 %N = ausländische Qualifikation14,8 %85,2 %N = 128

26 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht 18. Personalmanagement Der Abschnitt der Online-Befragung zum Personalmanagement bezieht sich eng auf die Gruppe älterer Mitarbeiter/innen und älterer Migranten/innen. Abgefragt wird zunächst der Stellenwert einer künftigen Strategie, gezielt ältere Mitarbeiter/innen bzw. ältere Mitarbeiterinnen mit Migrationshintergrund im Unternehmen zu halten. Weiterhin wird gefragt, ob entsprechende Strategien bedeutsam sind, diese Zielgruppen für das Unternehmen (neu) zu gewinnen. Erwartungsgemäß nehmen die Items zur Neugewinnung älterer Migranten/innen die letzten Rangplätze ein. Beachtenswert ist, dass knapp die Hälfte der beteiligten Personalverantwortlichen (49%) es für sehr oder eher wichtig hält, ältere Mitarbeiter/innen mit Migrationshintergrund im Unternehmen zu halten (N=98). Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

27 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht 19. Personalmanagement Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

28 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht 20. Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung Der Abschnitt der Online-Befragung zum Personalmanagement bezieht sich eng auf die Gruppe älterer Mitarbeiter/innen und älterer Migranten/innen. Abgefragt wird zunächst der Stellenwert einer künftigen Strategie, gezielt ältere Mitarbeiter/innen bzw. ältere Mitarbeiterinnen mit Migrationshintergrund im Unternehmen zu halten. Weiterhin wird gefragt, ob entsprechende Strategien bedeutsam sind, diese Zielgruppen für das Unternehmen (neu) zu gewinnen. Erwartungsgemäß nehmen die Items zur Neugewinnung älterer Migranten/innen die letzten Rangplätze ein. Beachtenswert ist, dass knapp die Hälfte der beteiligten Personalverantwortlichen (49%) es für sehr oder eher wichtig hält, ältere Mitarbeiter/innen mit Migrationshintergrund im Unternehmen zu halten (N=98). Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

29 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht 21. Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU RangItem sehr bzw. eher wichtig eher bzw. überhaupt nicht wichtig Anmerkung 1 Gezielte Nutzung der beruflichen Erfahrung der älteren für die jüngeren MitarbeiterInnen 95,2 %4,8 %N = 124 2Kooperatives Führungsverhalten90,2 %9,8 %N = 123 3Transparenz von Entscheidungen89,3 %10,7 %N = generationsübergreifende Zusammenarbeit und altersgemischte Teams 87,0 %13,0 %N = 123 5Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz78,7 %21,3 %N = alternsgerechte Tätigkeiten und Arbeitsformen 78,3 %21,7 %N = 120 7Professionelle Weiterbildungskonzepte77,9 %22,1 %N = gemeinsame Überzeugungen und Regeln im Unternehmen 77,7 %22,3 %N = ergonomischer und alternsgerechter Arbeitsplatz 71,3 %28,7 %N = Altersteilzeit, Lebensarbeitszeitkonten, Arbeitszeitflexibilisierung 69,4 %30,6 %N = Fitness am Arbeitsplatz59,8 %40,2 %N = Beteiligungsmöglichkeiten und Handlungsspielräume 53,0 %47,0 %N = 115

30 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht 22. Diversity Management Mit 66% halten fast zwei Drittel der Befragten Diversity Management für sehr wichtig oder wichtig (N = 129). Allerdings kann nur ein knappes Viertel (24% – N=129) erste Ansätze dazu im eigenen Unternehmen ausmachen. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

31 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht 23. Wissensmanagement Insbesondere für technologie- und wissensorientierte Unternehmen ist davon auszugehen, dass Strategien und Maßnahmen an Bedeutung gewinnen werden, Wissen im eigenen Haus zugänglich zu machen und zu halten. Hierzu gehören Fach- und Erfahrungswissen der Mitarbeiter/innen. In einem Frageset wurden verschiedene Aussagen zu Wissensmanagement mit unseren Zielgruppen in Verbindung gebracht. Während allgemeine Aussagen zum Wissensmanagement eine recht hohe Zustimmung erfahren, liegt der Anteil der Befragten, die sich positiv zu Vorhandensein und Bedarf an spezifischen Kompetenzen von Migranten/innen äußern, nur knapp über einem Viertel. Nur etwa jedes fünfte Unternehmen sieht bei der Gruppe älterer Beschäftigter mit Migrationshintergrund eine wichtige Ressource (…), die genutzt und ausgebaut werden sollte. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

32 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht 24. Wissensmanagement Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU RangItem trifft voll bzw. eher zu trifft eher bzw. überhaupt nicht zu Anmerkun g 1 In meiner Branche ist es besonders wichtig, das Know-how der Mitarbeiter/innen im Unternehmen zu halten. 92,6 %7,4 %N = Für unser Unternehmen ist es besonders wichtig, das Know- how der Mitarbeiter/innen im Unternehmen zu halten. 91,0 %9,0 %N = Das Know-how und Erfahrungswissen der Mitarbeiter/innen sollte generell im Unternehmen gehalten werden. 89,3 %10,7 %N = Kompetenz und Erfahrungswissen älterer Mitarbeiter/innen hat in unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert. 84,3 %15,7 %N = Der Wandel zur Wissensgesellschaft ist auch in unserer Branche angekommen: Fach- und Erfahrungswissen sind eine zentrale Ressource für Unternehmen unserer Branche. 82,6 %17,4 %N = Der technologische Wandel macht es notwendig, sich ständig nach neuen jungen Mitarbeiter/innen umzusehen. 36,4 %63,6 %N = Mitarbeiter/innen mit Migrationshintergrund verfügen über besondere Kompetenzen, die unser Unternehmen braucht. 25,7 %74,3 %N = Ältere Mitarbeiter/innen mit Migrationshintergrund stellen für unser Unternehmen eine wichtige Ressource dar, die genutzt und ausgebaut werden sollte. 21,0 %79,0 %N = 105

33 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht Weiterbildung 25. Problembewusstsein und Praxis Im Abschnitt berufliche Weiterbildung wird zunächst die Einschätzung der Personalverantwortlichen zu Problembewusstsein und zur Weiterbildungspraxis für verschiedene Personengruppen innerhalb des Unternehmens erfragt: Unternehmensführung, kaufmännisches und technisches Personal werden hier ausdifferenziert und den zentralen Zielgruppen der Befragung – ältere Mitarbeiter/innen, Migranten/innen und ältere Migranten/innen – gegenübergestellt. Während ein hoher Anteil der Befragten in der Unternehmensführung, aber auch unter dem kaufmännischen und technischen Personal eine Problembewusstsein bezüglich der Zukunftsrelevanz beruflicher Weiterbildung annimmt, geht nur eine Minderheit davon aus, dass diese Bedeutung von den älteren Mitarbeitern/innen, den Migranten/innen und den älteren Migranten/innen erkannt wird. Allerdings liegt die Einschätzung der tatsächlichen Weiterbildungspraxis über dem Vergleichswert für das Problembewusstsein. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU

34 PIA - Personalmanagement: interkulturell & altersgerecht An dieser Stelle kein Resümee. Ich übergebe an den Kollegen Dr. Kohler und danke für die Aufmerksamkeit. Norbert Kreuzkamp Studienleiter Berufsbildungswerk ENAIP e. V. Stuttgart Ergebnisse der Online-Befragung von KMU


Herunterladen ppt "Personalmanagement: Interkulturell & Altersgerecht Norbert Kreuzkamp Berufsbildungswerk ENAIP e. V. PIA."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen