Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Qualifikationsphase Jg. 11/12, Abiturbedingungen Information der EF-SchülerInnen und Eltern 12. März 2012 (Hr. Fengler)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Qualifikationsphase Jg. 11/12, Abiturbedingungen Information der EF-SchülerInnen und Eltern 12. März 2012 (Hr. Fengler)"—  Präsentation transkript:

1 Qualifikationsphase Jg. 11/12, Abiturbedingungen Information der EF-SchülerInnen und Eltern 12. März 2012 (Hr. Fengler)

2 Herr Sonnen (Schulleiter) Herr Fengler (Oberstufenkoordinator) Frau Sommer (Beratungslehrerin) Herr Dr. Braun (Beratungslehrer) Anwesende Personen

3 a)Versetzung/Verweildauer, Schulabschlüsse b)Planung der Schullaufbahn (Pflichtstunden, Kursbelegung, Leistungsbewertung) VV § 5 Abs.1 2. Qualifikationsphase a)Bildung der Gesamtqualifikation b)Zulassung zur Abiturprüfung 4. Abiturbedingungen 1. Unterrichtsversäumnisse Unser heutiges Programm 3. Laufbahnplanung und Kurswahl mit LuPO

4 Verhalten im Krankheitsfall wie in der SI: Längerer Krankheit Schule sofort informieren (Tel/Mail/persönlich). Erkrankung während der Unterrichtszeit Ordner im Sekretariat. Urlaubsanträge bis 2 Tage Beratungslehrer (länger Schulleiter). Neu in SII: Bei Klausurversäumnis morgendlicher Anruf + ärztliches Attest (sonst Klausur mit Note 6 bewertet) Fehlstundenzettel unmittelbar nach Genesung bei den Fachlehrern vorlegen. Unterrichtsversäumnisse Volljährigkeit: Schüler können sich selbst entschuldigen. Erziehungsberechtigte können über wichtige Angelegenheiten informiert werden (Nichtversetzung, Abiturzulassung, Unterrichts- ausschluss,…). SchulG §§120,123

5 Gliederung, Abschlüsse Abiturprüfung Q1 (Jg. 11): Qualifikationsphase EF (Jg. 10): Einführungsphase Versetzung = mittlerer Schulabschluss (FOR) 1 Zulassung zu den Abiturprüfungen Q2 (Jg. 12): Qualifikationsphase FHR schul. Teil (ab Ende Q1, + 1 Jahr gelenktes Praktikum) 3 Abiturzeugnis 1 Bei einjährigem Auslandsaufenthalt in EF nach Q1. Nicht versetzt: ggf. FOR 2 / Hauptschulabschluss Kl.10 3 Nicht anerkannt in Bayern, Sachsen. 2 Versetzungsbest. der Realschule (APO-GOSt §40).

6 Fachhochschulreife (FHR) Nach Q1.2 oder Q2.1 oder Q2.2: Wertung zweier aufeinander folgender Halbjahremin.max. LK 4 LK – zweifache Wertung (2 von 4 LK mit mind. 5 Punkten) GK 11 GK – einfache Wertung (7 von 11 GK mit mindestens 5 Punkten) Summe:95285 Durchschnittsnote:4,01,0 Je 2 Kurse in D, FS, M, GW, NW § 40, Anlage 17, 18

7 Verweildauer Abiturprüfung Q1 EF Q2 Maximal 1 Jahr zur Wiederholung der Abiturprüfung + Regeldauer: 3 Jahre Höchstverweildauer: 4 J. §§1, 2

8 Versetzung EF Q1 Man unterscheidet: versetzt nicht versetzt mit Nachprüfung nicht versetzt ohne Nachprüfung Darüber hinaus gilt: keine Nachprüfung für Wiederholer (Verweildauer!) 10 Kurse müssen eingebracht werden 1 §9 1 9 Kurse des Pflichtbereichs + 1 Kurs des Wahlpflichtbereichs. Wer in Kl. 8 eine 2. FS begonnen hat und diese bis zum Ende von Jg. EF fortführen muss, muss diesen Kurs an Stelle des Kurses aus dem Wahlbereich (=10. Kurs) einbringen.

9 Versetzung EF Q1 nein in beliebigem Fach 1 x 6 jamind keine Nach- prüfung ver- setzt übrige Fächer FFSMD Minder- leistungen 4 nein mind ja (D o. M)neinmind ja (D o. üF)nein 1 x 5, sonst x 5 ja (D)nein 1 x 5, sonst mind ja (1xüF)nein 2 x 5, sonst mind ja (M)nein 1 x 3, sonst mind ja 1 x 5, sonst x 5 jamind §§ 9, 10 Nachprüfung Nachprüfung: in der letzten Ferienwoche, mdl.(+schriftl.), Stoff EF.2. Nicht versetzt Nicht versetzt: Unterrichtsbesuch Jg. EF bis Schuljahresende Pflicht.

10 Rücktritt / Wiederholung kann auf Antrag aus Q1.1 in EF.1 zurücktreten, falls die Abiturzulassung gefährdet ist. § 19.1 EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2 Dabei gilt: erworbenes Latinum bleibt erhalten neue Leistungsbewertung. Risiko: neue Versetzungsent- scheidung Ende EF.2, beim erneuten Scheitern muss man das Gymnasium verlassen.

11 Rücktritt / Wiederholung kann auf Antrag nur wiederholen, falls 2 LK mit Defizit (weniger als 5 Punkte) Zulassung zur Abiturprüfung im GK-Bereich gefährdet § 19.2 muss wiederholen, falls 4 LK mit Defizit (weniger als 5 Punkte) Mindestens 1 LK mit 0 Punkten Leistungsausfälle im GK-Bereich nicht mehr aufholbar bis Abi (z. B. 0 Punkte in einem anrechenbaren GK) Neue Leistungsbewertung, Latinum / FHR erhalten EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2

12 Pflichtstunden Abi Q1 EF10 GK + 2 LK7 GK + Q2 2 LK 2 LK + 2 GK Insgesamt in SII: 102 WST (–2 mgl.) Pro Halbjahr: 34 WST (32-36) Wochenstd.: 1 LK = 5 WST GK/ZK = 3 WST Ausnahmen: NFS = 4 WST VK/PK = 2 WST 1 GK oder 2 VK oder 1 GK+1 VK 1 GK oder VK / PK 7 GK+ 1 GK oder VK / PK 1 WST = Wochenstunden, LK = Leistungskurs, GK = Grundkurs, ZK = Zusatzkurs, NFS = neu einsetzende Fremdspr., VK/PK = Vertiefungs- / Projektkurs Besondere Lernleistung Mind. 1 Jahr 8 GK:

13 EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2 Deutsch Fremdsprache: E, F, L8, S, H GE/HI, EK/GF, SW, PL Mathematik ggf. GE 1. Aufgabenfeld sprachl.-literarisch-künstl. 2. Aufgabenfeld gesellschaftswissenschaftl. 3. Aufgabenfeld math.-naturwis.-technisch Ku, Mu ggf. Literatur Naturwissenschaft (BI, PH, CH) Außerhalb der Aufgabenfelder Rel. o. Philosophie 1 Sport Schwerpunktfach : 2. FS od. 2. NW/IF beliebig 2 § 8 u. 11 ggf. SW Grundkurs 2, Vertiefung. Wahlpflichtfächer Erfüllung der WST-Vorgabe Grundkurs, Vertiefungs- fach, Projektkurs 2 ermöglicht die Belegung beider Schwerpunkte oder einer zusätzlichen Gesellschaftwissenschaft oder … 1 Abmeldung vom Religionsunterricht durch Eltern nötig! Pflichtbelegung

14 EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2 FFS: E / F / L8 NFS: Spanisch / Hebräisch Fremdsprachen am Couven NFS: Spanisch / Hebräisch FFS: E/F/L § 8 u. 11 Wie viele FS nötig/möglich? Angebot:5 FS (E, F, L, S, H) Jg. EF: 1-4 FS Jg. Q1/2: 1-3 FS SI-Einsprachler müssen NFS wählen und FFS mindestens bis Ende EF.2 belegen. Minimum ohne neueinsetzende FS NW-Schwerpunkt Minimum mit neueinsetzender FS

15 Besonderheiten beim Fächerangebot Latein: Bedingungen für das Latinum: Belegung von Kl.6–EF oder Kl.8– Q2 (5 Jahre), Abschlussnote mindestens ausreichend. Kleines Latinum, wenn im Halbjahr oder Schuljahr zuvor mindestens ausreichende Leistungen. Auslandsaufenthalt in EF.2 / Vorversetzung in Q1 (L6): Belegung von Latein in einem Abschlussjahrgang (L6 in nachfolgender EF oder L8 in vorausgehende Q2) oder Prüfung. Latein ab Kl. 6 endet nach der EF, kann also weder durchgehende Fremdsprache noch Schwerpunktfach sein. Französisch: ggf. wird F6/F8 zusammengelegt (wahlabhängig) Literatur: wird nur in Q1 angeboten MU/EK/SW/PL: Weiterführung im Q2 gefährdet (ggf. alternatives Abiturfach belegen) Bilingual–englische Laufbahn: Englisch / History (EF–Q2), Geography (EF) Geschichte / Sozialwissenschaften: in Q1 / Q2 je zwei Kurse

16 Besonderheiten beim Sportunter.

17 Wahl zweier Leistungskurse Deutsch Englisch Französisch Kunst (Musik) Mathematik Biologie (Chemie) Physik Informatik 2. Vielfältiges Angebot aufgrund der Kooperation mit Gym. Kaiser-Karl, St. Leonhard (in Q1/Q2) Geschichte Sozialwiss. Erdkunde Mögliche LK-Fächer 1.Angebot ist abhängig von Wahl und Kopplung ( kein Anspruch auf einen bestimmten LK)

18 Wahl der Abiturfächer gesellschafts./Rel.sprachl.lit.künstl. math.naturw.techn. (1) 1. LK D, FFS M, NW 1 2. LK 4. Fach mdl. 3. Fach schr. Abiturfächer (2) Alle 3 Aufgabenfelder abdecken (Feld 1 nur durch Sprache abgedeckt, Feld 2 auch durch Religion abgedeckt) (3) Zwei der Fächer D, M, FS unter den Abiturfächern. Mathematik als Abiturfach zwingend: 2xFS, 2xGW, Ku, Mu Ausgeschlossene Kombinationen: 2xNW/IF, NW+Ku/Mu 1 NW = Bi, Ph, CH (nicht IF), FFS = E, F, L (nicht S, H) § 12 in EF.1 begonnen, ab Q1.1 mit Klausur Festlegung: LK ab Q1.1, Abi3 und Abi4 zu Beginn Q2.1(Wahl aus schriftl. Kursen!)

19 Wahl der Abiturfächer gesellschafts. / Rel. math.naturw.techn. 1. LK Englisch2. LK 4. Fach mdl. Bilinguale Abiturfächer sprachl.lit.künstl. 3. Fach schr. History (3. od. 4. Fach) Anlage 1

20 Zusätzliches Kursangebot keine Halbjahresnote, Endnote doppelt gewichtet (ODER: besondere Lernleistung = 5.Abifach) Entpflichtung von der Facharbeit, da hier Projekt-Dokumentation 2 WST (max. 4 in EF, max. 2 in Quali, Wechsel zum Hj. im Ausnahmefall möglich) an Kernfach gebunden: D, M, E, F, L über Teilnahme entscheidet die Schule (Couven: Beratung durch FL in Kl. 9 + Wahl) Vertiefungsfach (obligatorisch, nur für G8) Projektkurs (optional für G8, ggf. G9) leistungsschwächerer SuS: Förderung bei Leistungsdefiziten interessierte / leistungsstarke SuS: Förderung durch selbstständiges, projekt-/ anwendungsorientiertes, ggf. fächerübergreifendes Lernen (im Team) 2 WST über 1 Jahr in Quali (max. 1 PK), ggf. (jg.übergreifend) Teamarbeit an ein Referenzfach gebunden (z.B. Sw-PK + Sw-LK/GK/ZK vorher oder zeitgleich) keine Klausuren, keine Benotung (mit besonderem / Erfolg / teilgenommen) ue Fehlstunden stehen auf dem Zeugnis Wochenstunden werden angerechnet

21 a) Kursabschlussnote Jahresnote - gleichwertig aus: SoMi-Note Prozessergebnisse (1.+2. Hj): Unterrichtsbeiträge, Organisations- und Planungsleistungen, Portfolio Dokumentation Präsentation mit Kommentar oder Kursarbeit Projektkurs: Leistungsbewertung b) Besondere Lernleistung (= 5. Abifach, Anmeldung bis Ende Q1, Info bei Fe.) Abschlussnote aus: Dokumentation Präsentation mit Kommentar oder Kursarbeit Kolloquium im Zusammenhang mit den Abiturprüfungen

22 Projektkurse Jg. Q1 ( ) ReferenzfachTitelVerantwortl. Aufgabenfeld 1: E English Drama Group Fr. J. Richter Hr. Richter E, GeHeart of EuropeHr. Siemund Aufgabenfeld 2: Pl Haben oder Sein – eine Einf. in die Humanistische Psychoanalyse Erich Fromms Hr. Richter Aufgabenfeld 3: M MPAC: MathePlus AachenFr. Hürtgen Sp Olympia – eine Idee, verschiedene Perspektiven Hr. Corsten Das Angebot kann jährlich wechseln. Die folgenden Projektkurse sind für das Schuljahr geplant, also für die Schülerinnen und Schüler, die aktuell im Jg. EF sind. PHElektromobilitätHr. Gatzweiler

23 Leistungsbewertung §§ Zusammensetzung der Note gleichwertig aus Klausuren (Verstöße gegen deutsche Sprachrichtigkeit / äußere Form = Absenkung um 1 Note bzw. 2 Punkte möglich. Facharbeit anstelle 1 Klausur im Jg. 12) Sonstige Mitarbeit (mündliche Beteiligung, Protokoll, Referat, schriftliche Übung) EF Q1, Q215–1312–109–76–543–10 Noten und Punktsystem Facharbeit Ersetzt die erste Klausur in Q1.2 (verzichtbar bei Projektkurs-Belegung) Schriftliche Hausarbeit (8–12 DinA4–Seiten ) Ziel: exemplarisch zu erlernen, wie eine wissenschaftliche Arbeit verfasst wird (Studiumsvorbereitung)

24 Fächer mit Klausuren EinführungsphaseQualifikationsphase 1 Deutsch Mathematik Deutsch Mathematik alle FS 1 NW (Ph/Ch/Bi) 1 FS (NFS immer schriftlich) + 1 FS oder 1 NW/IF (Schwerpunkt) 1 GWdie 4 Abiturfächer 1 Im letzten Halbjahr der Qualifikationsphase schreibt man nur im Abiturfach und NFS. Qualifikationsphase: ratsam ist, in Q1 mehr Fächer schriftlich zu belegen, um sich Optionen für die Abi3/4–Wahl offen zu halten ggf. keine NW schriftlich, wenn FS-Schwerpunkt und M-Abi ggf. keine GW schriftlich, wenn Rel-Abi Einführungsphase: Zentrale Klausur in D, M (2. Klausur in EF.2) ratsam ist (aber keine Pflicht), in geplanten Abiturfächer Klausuren auszuprobieren §14

25 Laufbahnänderungen Zuwahl: von Fächern nicht möglich (Ausnahmen: LI, Zusatzkurse GE/SW, Vertiefungs-/ Projektkurse). von Schriftlichkeit möglich bis Q1 Abwahl: von Fächern / Schriftlichkeit möglich innerhalb der 1. Woche eines jeden Halbjahres (falls die Laufbahn es zulässt) 1 1.Schriftlicher Antrag 2.Änderung nur durch Beratungslehrer, niemals durch Fachlehrer! 1 Ausnahme: Bei Feststellung der Irrtumswahl eines Faches kann dies innerhalb der ersten beiden Wochen eines neuen Schuljahres umgewählt werden. (Die Alternativwahl kann vom fertigen Stundenplan her begrenzt sein.)

26 Planung mit LuPO LuPO = Laufbahnberatungs- und Planungsprogramm

27 Wahlverfahren mit LuPO 2.Planungsdatei - wird per Mail zugesandt (z.B. Mustermann_Klaus_EF.lpo) - Laufbahn mit Lupo planen - ausgefüllte Planungsdatei zurücksenden an gymnasium.de (bis = Montag nach den gymnasium.de Bei Problemen: keine LuPO-Datei erhalten: Zettel mit Mail- Adresse ins Fe-Fach. Kein PC verfügbar: Mitschüler, Bibliothek Sonstiges: Beratung durch Fe 4. Abgabe des von den Eltern unterschrieben Wahlbogens beim Beratungslehrer, ggf. mit handschriftlichen Änderungen (bis 4.5. = Ende III.Quartal) 3.Beratungsgespräch mit dem Schüler (ggf. mit Eltern), am Ende wird der Wahlbogen ausgedruckt. 1. Downloads von der Homepage (Downloads Oberstufe) a) LuPO–Software herunterladen und installieren. b) Anleitungen herunterladen: LuPO–Anleitung (MSW: allg.), LuPO– Wahlhilfe Couven (Fe: Couven–Spezifika). Achtung: Für Sportprofil, Literatur u. Projektkurse gibt es einen zusätzl. Papierwahlzettel auf der Homepage.

28 Ordnung der Abiturprüfung (2. Teil der APO-GOSt, Stand: )

29 Gesamtqualifikation § 29 Block I: 200 – 600 Punkte (Durchschnittspunktzahl x 40) Block II: Punkte Block I 8 LK (doppelt) GK (einfach) Block II Abiturprfg. (fünffach) Bsp:1) 8 LK 5 Punkte 2fach = 80 P. 27 GK 5 Punkte 1fach = 135 P. 2) 3) 5 Punkte 40 Kurse = 200 Punkte Bsp: Abifächer P.= 20 P. 20 Punkte 5fach = 100 Punkte

30 Gesamtqualifikation § 28 1)8 Leistungskurse (> 0 P.) und Grundkurse (> 0 P., keine VK) mindestens 30 GK müssen belegt werden (z. B.: 2 x 8GK, 2 x 7GK) 2) Maximale Defizitanzahl (0-4 Punkte): bei Kursen: 7 Defizite (darunter max. 3 LK) bei Kursen: 8 Defizite (darunter max. 3 LK) 3)mindestens 200 Punkte insgesamt Block I LK/GK a) D, M, FS (FFS od. NFS): je 4 Kurse12 b) GW, NW (PH, CH, BI): je 4 Kurse8 c) GE, SW: je 2 Kurse (falls nicht in Zeile b enthalten, ZK aus Q2)2-4 d) Schwerpunktfach (FS o. NW / IF): beide Kurse aus Q22 e) KU / MU / LI: 2 Kurse2 f) ER / KR / HR / PL: 2 Kurse (falls PL in Zeile b, hier 2 weitere GW) 2 g) 4 Abiturfächer: je 4 Kurse (falls nicht zuvor schon enthalten) Pflichtkurse (mind. 35 GK/LK): Sp muss nicht eingebracht werden (bis zu 4 Kurse möglich) Optimierungsprinzip: WENN mehr Kurse als Pflicht belegt wurden, DANN die besten einbringen.

31 Anrechnung der Kurse § 28 Fremdsprachen-Schwerpunkt: Block I LK/GK Jeder: 4 aufeinander folgende FS-Kurse FS-Schwerpunkt: beide FS-Kurse aus Q2.1 und Q2.2 Optimieren

32 Anrechnung der Kurse VV § Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt: Block I LK/GK Jeder: 4 aufeinander folgende NW-Kurse (BI,PH,CH) NWT-Schwerpunkt: beide NWT-Kurse aus Q2.1 u. Q2.2 Optimieren nur ohne IF Hinweis: Wer IF als Schwerpunkt belegt, muss 4 Kurse PH oder CH oder BI einbringen. Optimieren ist hier nicht möglich.

33 Anrechnung der Kurse § Nur 1 Fremdsprache in SI: Block I LK/GK FFS bis Q2.2: beide NFS-Kurse aus Q2 FFS bis EF.2: alle 4 NFS-Kurse

34 Gesamtqualifikation 4 Abiturfächer (2 x LK + 2 x GK) Mindestens 100 Punkte Mindestens 25 Punkte in 2 Abifächern bei 5facher Wertung (darunter 1 LK) § Besondere Lernleistung 5 Abifächer Mindestens 100 Punkte Mindestens 20 Punkte in 2 Abifächern bei 4facher Wertung (darunter 1 LK) Block II 4 Abiturprüfu. 1 bes. Lernleist. (je 4fach) Block II 4 Abiturprfg. (5fach)

35 Zulassung zur Abiturprüfung Zugelassen wird am Ende der Q2.2, wer… §§ 30, 31 1.die Pflichtbelegung von 8 LK und mindestens 30 GK erfüllt hat (Laufbahn wird von den Beratungslehrern halbjährlich geprüft) und … 2.obige Anrechnungsbedingungen für Block I (LK/GK) erfüllt hat. Wer nicht zugelassen wird… wiederholt ggf. Q2 (je nach Verweildauer) nimmt vom dritten Schultag nach Mitteilung am Unterricht in Q1.2 teil (ohne Leistungsbewertung).

36 Offene Fragen Möglichkeiten zur Information und Beratung: 1. Internet (Downloads Oberstufe) 2.Information zu neuen Fächern (Literatur, Projektkurse, Sportprofil): Mi, , 13:30-14:30 Uhr, Aula (für SchülerInnen) Homepage–Lehrpläne, FachlehrerInnen 3.Beratungsgespräch (Fr. Sommer, Hr. Braun, Hr. Fengler) direkt im Anschluss an die Veranstaltung Terminliste über der Krankenliege (für SchülerInnen) Terminvereinbarung über das Sekretariat (für Eltern) Guten Heimweg


Herunterladen ppt "Qualifikationsphase Jg. 11/12, Abiturbedingungen Information der EF-SchülerInnen und Eltern 12. März 2012 (Hr. Fengler)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen