Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Lebensbedingungen eines Eisenbahnsystems Symposium vom 10/01/2012 Roland Le Bris 06 28 57 38

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Lebensbedingungen eines Eisenbahnsystems Symposium vom 10/01/2012 Roland Le Bris 06 28 57 38"—  Präsentation transkript:

1 Die Lebensbedingungen eines Eisenbahnsystems Symposium vom 10/01/2012 Roland Le Bris

2 2 1. Vor 1997, war die Eisenbahn in einem System auf dem nationalen Gebiet gebunden Die SNCF war die Hauptbeteidigte des Französischen Eisenbahnsystems Ein öffentlisches integriertes Unternehmen das alle Funktionen des Eisenbahbetriebes auf nationalem Gebiet zusammenschliesst. Ein Eisenbahnmonopol aber in Konkurrenz mit den anderen Transportarten Öffentlischedienst Verpflichtungen dessen Gegenleistungen hauptsächlich in den Einzelheitent der Öffentlischenfinanzierung der satzung des Betriebspersonnals Kooperationen mit den Nachbarbetriebe und eine Partnerschaft mit dem franzôsischen Hauptkonstrukteur der Schienen Ausrüstung Das französische Eisenbahnsystem ruhte auf dem paar Staat/SNCF

3 3 2. Das franzôsische Eisenbahnsystem vor 1997 hatte erkennbare Vorteile aber auch bedeutende Mängel Erkennbare Vorteile: Ein sehr hoches Sicherheitsniveau Eine Neuerungsfähigkeit die durch den Entwurf des TGV ausgezeichnet ist Ein technischer Charakter der zu den Weltbesten zählt Einen solidarischen sozialen Rumpf der sehr an der Eisenbahn und der SNCF hängt Bedeutende Mängel : Gegensätzlische Befehle des Staates Ein System auf die Technik konzentriert und ungenügend offen für Dialog Strategien die die Fracht, die Multimodalität, den regionalen Personenverkehr, sogar manche nationale Personenverkehr aufgeben Arten der öffentlischen Finanzierung niche genügend mehrjährig und eine wirtschaftlische Kultur gering gestaltet nicht günstig für eine optimierung der Mittel (im gegensatz zu andere öffentlische Dienste wie EDF) die zu einer unträglichen Verschuldung führte

4 4 3. Die französische Bahn arbeitet nur durch die Mobilmachung des Personnals weiter im System Eine unstabile Organisation Organisatorische Übergänge erzeugt durch ungeregelte Entwiklungen… … die die Weiterführung der beruflischen Experimente wie auch die Beherschung der Schnittstellen nicht erleichtern Eine mangelnde Steuerung Die Strategie des Staates ist nicht wahrnehmbar, die Verpflichtungen des Staates sind nicht gewährleistet, die Stellung des Staates ist nicht verfestigt. Das Fehlen eines Planers in voller Ausführung ist, Angesichts der vielfalt der Teilnehmer, besonders problematisch in Sache Sicherheit Ein Konsistenz Defizit Die grosse Zahl der Teilnehmer vervielfältigt die Schnittstellen Zwischen RFF und SNCF sind es das Berufsgewissen der Bahnarbeiter und ihr Bemühen um das funktionieren des Systems die die Begrenzung der Risiken der Fehlern, der Redundanzen, der Koordinationsprobleme, der Konfliktzonen gestatten

5 5 4. Ein Zurück ist weder möglich noch wünschenswert Ein Zurück zu dem System vor 1997 ist unmöglich Unvereinbarkeit mit dem derzeitigen europäischen Recht Ein nun geöffnetes System deren Wirksamkeit auch abhängig von seiner Interaktion mit anderen Systemen ist Eine solche Rückkehr ist unerwünscht, mit oder ohne Entwicklung des Wettbewerbs Die Regionalräte sind die führenden Entscheidungsträgern im Bereich der Bahn geworden Neue Fachwissen sind entstanden. Bei RFF, insbesondere in der strategischen Planung und Gestaltung der Fahrpläne der Züge. In Stationen und Verbindungen, vor allem dass Stationen Plätze zum Leben und multimodalen Austauschsmultimodal sind. Die Unabhängigkeit von bestimmten Strukturen, wie die ARAF oder EPSF, ist ein Fortschritt in diesem dass es nicht wünschenswert ist, dass der zentrale Beteiligter des Schienensystems zu Entscheidungsträger und Partie wird über Angelegenheiten von allgemeinem Interesse wie Sicherheit

6 6 5. In die Zukunft schauen fordert die Rückkehr zu Grundlagen der Schiene... Der Schienenverkehr ist ein geführter Verkehr der auf eine spezifische Infrastruktur dass ein Netzwerk bildet beschränkt ist Diese physikalischen und technischen Beschränkungen werden von den konkurrierenden Nutzungen der Einrichtungen verstärkt Das Bedürfnis nach gemeinsamen Regeln, eine präzise Koordination und eine sorgfältige und iterative Planung über unterschiedliche Zeithorizonte drängt sich als Teil einer Organisation, die die Kontinuität der beruflichen Praxis des betreffenden Personals fördert, auf

7 Und die Montage und das Management von Schnittstellen, die das System Bahn charakterisieren überdenken Ein Schienensystem ist eine komplexe Kombination dass auf einem abgegrenzten Gebiet eine große Anzahl von Systemen, deren Betrieb von der Qualität der Interaktion mit jedem anderen abhängt Die Qualität der operativen Schnittstellen setzt voraus dass es zwischen den beschäftigten Mitarbeiter gemeinsame Referenzen, geteilte Existenz des impliziten Wissens, ein Fluss von Erfahrungen, informelle Netzwerke von Beziehungen gibt Aus organisatorischer Sicht ergibt sich die Wahl der Integration, in Grenzen zu definieren, aus der Notwendigkeit, diese Komplexität zu beherrschen, auf zu bauen, zu mobilisieren und Fähigkeiten die Schnittstellen zu unterstützen

8 8 7. Die Bahn in einem System dar zustellen ist von großem Interesse für die Gemeinschaft Die Grundsätze einer Organisation in Bahnsystem gebildet Stabilität : die Gegenleistung eines langfristigen Engagements Entwiklungsmöglichke it : die Gegenleistung der Entscheidungen zu einem gewissen Grad nicht umkehrbar Konsistenz : die Berücksichtigung der wirklichen Komplexität eines Industrie Netzwerks Optimierung der Mittel : die Gegenleistung der Bemühungen um die Großinvestition Hervorheben gemeinsamer Ziele : die Gegenleistung einer Organisation für die Strukturierung von sozialen Lebens und Verwaltung des öffentlichen Vermögens Beratung, öffentliche Debatte und Konsultation : die Gegenleistung der Möglichkeiten zur Strukturierung des Alltags und mit einem starken öffentlichen Interesse

9 9 8. Das Land bleibt am besten geeignet für ein System, regionale und europäische Ebene können nicht ignoriert werden Das Gebiet einer Region : Der Regionalrat ist ein unumgänglicher Beteiligter in Frankreich geworden, aber das regionale Netz ist nicht ausreichend, um ein System zu etablieren Das Land : der Staat, aus historischen und politischen Gründen muss der zentrale Betreiber bleiben. Derzeit ist er in Bezug auf seine Kompetenz, durch Verlust der Autonomie gegen über der europäischen Behörde, seine Finanzierungsmöglichkeiten geschwächt Europäische Ebene : fehlende Kenntnisse in der Verkehrspolitik, nicht ausreichende finanzielle Mittel und keine erhebliche Fortschritte bei der Interoperabilität, ein europäisches Eisenbahnsystem ist eine Utopie in einer glaubwürdigen Perspektive, aber ein Schritt hin zu mehr Vernetzung ist wünschenswert

10 10 9. Die Frage nach der Schaffung von gemeinsamen Beschäftigungsbedingungen für das Personal das im gleichen Bahnsystem arbeitet entsteht SNCF-Status SNCF Mitarbeiter (feste und vertraglichen Rahmenbedingunge n) Geringe Anzahl von Abgeordnete in anderen Strukturen (Tochterunternehme n der SNCF, RFF, Abteilung des Ministeriums, Transportdirektionen den lokalen Behörden) Öffentlicher Dienst Staatliche öffentlichen Dienste (manches Kader von RFF oder ARAF) Öffentliche Flächendienste für die Mitarbeiter der Transportführung des Regional rates private Verkehrsmittel Öffentlich- rechtlichen Vertrag (ARAF) Private Mitarbeiter mit besonderen Vereinbarungen Die Mehrheit der Mitarbeiter von RFF und EPSF Mitarbeiter von Colas Rail (Regelung der Bauarbeiter), zum Beispiel Privatrecht im Schienengüterverkehr unterliegend sektorale Abkommen Die Mitarbeiter der größten Konkurrenten von Fret SNCF (ECR, Europorte,...) Die meisten Mitarbeiter von Tochterunternehmen der SNCF (VFLI, Naviland Cargo) Wie stellt man sicher, dass faire Regeln in Kraft sind und dass das Gefühl einer gemeinsamen Welt anzugehören voran geht, um die Zusammenarbeit wesentlich für den täglichen Betrieb der Bahn zu erleichtern?

11 Schlussfolgerung Sechs Prinzipien, um die aktuelle Situation zu analysieren Diese sechs Prinzipien können auch verwendet werden, um die wünschenswerte Entwicklung zu charakterisieren Offenbare Instabilität Besonders im Zusammenhang der Vorbereitung der Öffnung für den Wettbewerb Fragliche Fortentwicklung Fragen in Bezug auf bestimmte nicht umkehrbares (Rückgang des Schienengüterverkehrs, das Öffnen und Schließen Linien,...) Konsistenz Probleme Sie ist relativ nur auf Kosten der Mobilisierung der Mitarbeiter zu stützen Unzureichende Optimierung Ist wegen der fehlenden staatlichen Strategie nicht einfach Collective Zwecke und Zweifelhafte Beratung Der Unterschied zwischen den Zielen der Tafelrunde und den Ergebnissen des Schienengüterverkehrs, den Untersuchungen der Projekte LGV, den Platz der Regionalräte


Herunterladen ppt "Die Lebensbedingungen eines Eisenbahnsystems Symposium vom 10/01/2012 Roland Le Bris 06 28 57 38"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen