Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kurzvortrag Grafikkarten. 1.Aufgabe und Funktionsweise der Karten 2.Video -Bios /-Prozessor /-Ram 3.Der RAMDAC 4.Signal/Bildqualität 5.Digitale Grafikschnittstellen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kurzvortrag Grafikkarten. 1.Aufgabe und Funktionsweise der Karten 2.Video -Bios /-Prozessor /-Ram 3.Der RAMDAC 4.Signal/Bildqualität 5.Digitale Grafikschnittstellen."—  Präsentation transkript:

1 Kurzvortrag Grafikkarten

2 1.Aufgabe und Funktionsweise der Karten 2.Video -Bios /-Prozessor /-Ram 3.Der RAMDAC 4.Signal/Bildqualität 5.Digitale Grafikschnittstellen DVI 6.Leistungsmerkmale einer mod. Grafikkarte

3 Aufgabe und Funktionsweise von Grafikkarten Bildinformationen des Rechners in Signale für den Bildschirm umwandeln Durchführung komplexer Bildberechnungen (CPU- Entlastung) Signalumwandlung von Digital nach Analog VSYNC- und HYSNC –Signal erzeugen

4 Die erste Grafikkarte (IBM) Nur Text Monochrom Zeichenmatrix 9*12 Punkte

5 RAM (z.B. DDRam) DVI-out AGP Chipset VGA-out SVHS-out

6 Ein Pixel Bildwiederholrate 85 Hz Horizontale Freq KHz VGA 640 x 480 XGA 1024 x 768 SXGA 1280 x 1024 UXGA 1600 x 1200 HDTV 1920 x 1080 HDTV plus 1920 x 1200 QXGA 2048 x 1536

7 Video -Bios /-Prozessor /-Ram Bios im ROM-Chip auf der Karte Attribute Controller -> für Ausgaben im Textmodus Video-Prozessor -> übernimmt Grafikrelevante Berechnungen Video Beschleuniger -> zeichnet und berechnet Objekte Frame-Buffer -> das Bild wird hier aufgebaut ist es komplett wird es in den RAM geladen RAM WRAM ; VRAM -> Dualported (EDO-RAM) ; SD-RAM ; DDRAM Speicherbedarf = (horizontale Auflösung x vertikale Auflösung x Farbtiefe)/8

8 Die einzelnen Komponenten

9 Der RAMDAC Random Access Memory / Digital - Analog Converter bestehend aus 3 D/A-Wandler und statischem Speicher mit Farbinformationstabelle Der Video-RAM wird zyklisch vom RAMDAC ausgelesen Taktfrequenz: MHz. wandelt digitale Bildinformationen in analoge Signale um 0 Volt = geringe Intensität ….. 0,7 Volt = hohe Intensität

10 Signalverformungen und Verzögerungen auf der Leitung Abweichungen vom Normvideolevel (700mV) Cut off-point einstellen bei Videolevelabweichungen Signal und Bildqualität

11 Reflexionen / minderwertige Bauelemente / schlechte Leitung und Monitorumschalter bewirken over und –undershotots overshoot -> helle Kanten um Bildobjekte Undersoot -> Schatteneffekte (Phantombilder) Videolevel 700mV am Monitoreingang

12 Digitale Grafikschnitstelle DVI RAMDAC entfällt hier Herstellung preiswerter Kabellängen bis 10m höhere Auflösungen möglich Störungen wie bei Analog entfallen Zusatzfeatures möglich auch Kombikarten / Monitore am Markt DVI auch für Rörenmonitore (CRTs) LCD-Panels arbeiten intern sowieso Digital -> AD-Wandler entfällt

13 Nvidia GeForce3 Ti bit chip 64MB DDR Speicher 8 layers PCB design 8.0 GB/sec Speicher bandbreite 960 millionen pixel/s 40 million Dreiecke/s Chip/Speicher frequenz 240/500 MHz 350 MHz RAMDAC AGP 4X/2X unterstützung DVI unterstützung TV-out


Herunterladen ppt "Kurzvortrag Grafikkarten. 1.Aufgabe und Funktionsweise der Karten 2.Video -Bios /-Prozessor /-Ram 3.Der RAMDAC 4.Signal/Bildqualität 5.Digitale Grafikschnittstellen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen