| < | Y X C V B N M µ ; , : . _ - Strg  Alt Alt Gr  Druck Rollen Pause Einfg Pos 1 Bild Entf Ende Num Enter [STRG]-Taste Windows-Tasten Cursortasten [ALT]-Taste [ALTGR]-Taste [Return]-Taste">

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bestandteile eines Computers

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bestandteile eines Computers"—  Präsentation transkript:

1 Bestandteile eines Computers
Eingabe Verarbeitung Ausgabe Speicherung

2 Die Tastatur [ESC]-Taste Funktionstasten LED-Anzeige Ziffernblock
^ ! 1 " 2 ² 3 ³ $ 4 % 5 & 6 / 7 { ( 8 [ ) 9 ] = 0 } ? ß \ ` Q W E R T Z U I O P Ü * + ~ A S D F G H J K L Ö Ä ' # > | < | Y X C V B N M ; , : . _ - Strg Alt Alt Gr Druck Rollen Pause Einfg Pos 1 Bild Entf Ende Num 7 8 9 2 3 + Enter [STRG]-Taste Windows-Tasten Cursortasten [ALT]-Taste [ALTGR]-Taste [Return]-Taste

3 Maus und Trackball Maus Trackball
Verlängerter Arm des Benutzers für den Bildschirm Trackball "Umgedrehte Maus"

4 Scanner als Eingabegerät
Optisches Einlesen von Texten und Grafiken Flachbettscanner

5 Weitere Eingabegeräte
Joystick Steuerknüppel für Computerspiele Grafiktablett Manuelle Eingabe von Zeichnungen mit Stift Lesegriffel Zum Lesen von Strich- bzw. Barcode (z.B. an Kassen) Mikrofon Aufzeichnung von Sprache und Musik Digitale Kamera Aufnehmen von Bildern und Filmen mit Übertragungsmöglichkeit zum PC ...

6 Prozessor Besteht aus Rechenwerk, Steuerwerk und Taktgeber Coprozessor
Engl. CPU = Central Processing Unit (= zentrale Recheneinheit) Auch Mikroprozessor, Chip "Gehirn" des Computers Besteht aus Rechenwerk, Steuerwerk und Taktgeber Coprozessor Gleitkommazahlenberechnungen Prozessorhersteller Intel AMD Cyrix NexGen

7 Die Zentraleinheit

8 Weitere Bestandteile eines PCs
Datenbusse (Verbindungsleitungen) Adressbus Datenbus Steuerbus Steckkarten Ein- und Ausgabesteuerung Ermöglichen eine Verbindung zwischen der Hauptplatine und den Zusatzgeräten wie Bildschirm, Drucker, ... Netzteil (Stromversorgung)

9 Interne Speicher ROM (engl. Read Only Memory)
Enthält elementare Befehle zum Betrieb des Computers Start des Computers Laden des Betriebssystems Zusammenarbeit der einzelnen Komponenten RAM (engl. Random Access Memory) Hier befinden sich Betriebssystemdaten und laufende Programme und deren Daten. Nach Abschalten des Rechners gehen alle in diesem Speicher befindlichen Daten verloren ("Kurzzeitgedächtnis"). Cache-Speicher (Pufferspeicher auf Festplatte) Zwischenspeicher für häufig benötigte Daten

10 Schnittstellen Serielle Schnittstelle Parallele Schnittstelle
Zum Beispiel Anschluss für Maus oder Modem Parallele Schnittstelle Zum Beispiel Anschluss für Drucker USB (Universal Serial Bus) Ersatz für serielle und parallele Schnittstellen Anschluss von bis zu 127 Geräten

11 Die Grafikkarte Schnittstelle zwischen PC und Monitor Auflösungen
VGA = Video-Grafik-Array 640 * 480 = SVGA = Super-Video-Grafik-Array * 600 = * = * 1024 = * 1200 = Speicherkapazität gibt Auskunft über die maximal darstellbare Farbtiefe 16 Farben (4 Bit) = 800 * 600 * 4 = Byte 256 Farben (16 Bit) = 800 * 600 * 16 = Byte 16,8 Mio. (24 Bit) = 800 * 600 * 24 = Byte

12 Ausgabegerät "Monitor" Bildschirm (Monitor)
Größenangabe durch Bildschirmdiagonale in Zoll (z.B. 17" - 1 Zoll = 2,54 cm) Bildwiederholungsfrequenz: mind. 72 Hz (flimmerfrei) Strahlungsarm nach TCO 95 bzw. TCO 99

13 Ausgabegerät "Drucker" Druckertypen Matrixdrucker Nadeldrucker
Tintenstrahldrucker Thermotransferdrucker Laserdrucker PC-gesteuerter "Kopierer"

14 Auswahlkriterien für Drucker
Geschwindigkeit Seiten pro Minute bzw. Zeichen pro Sekunde Auflösung dpi = dots per inch Druckerspeicher Zur Umrechnung der Druckjobs Papiergrößen DIN-Größen, Endlospapier, amerikanische Größen Papierarten Papierstärke, Papieroberfläche, Etiketten, Umschläge Kosten pro Seite Druckmaterial, Energie, Medien Farbausdrucke

15 Plotter Computergesteuerte Zeichengeräte
Zur Ausgabe von Grafiken, Zeichnungen und Plänen entwickelt Je nach Modell sind sehr große Flächen bedruckbar

16 Modem und ISDN-Karte Modem ISDN-Karte Modulator - Demodulator
Analoger Datentransfer zwischen zwei PCs über die Telefonleitung ISDN-Karte Integrated Services Digital Network Digitaler Datentransfer zwischen zwei PCs über die Telefonleitung DSL

17 Soundkarten und Boxen Klangausgabe

18 Externe Speicher Magnetspeicher Optische Speicher
Diskette ZIP-Diskette Festplatte DAT-Streamer Optische Speicher CD-ROM DVD Magnetooptische Speicher CD-RAM, MO

19 Funktionsweise von Disketten
Aufbau und Arbeitsweise Flexible oder starre Kunststoffscheibe mit einer magnetisierbaren Oberfläche Bezeichnungen 3 1/2" HD, Kapazität 1,4 MB LS-Disks, Kapazität 120 MB Zip-Disks, Kapazität 100 MB MB

20 Fest- und Wechselplatten
Festplatte Dauerhafte Datenspeicherung Größenangabe in Gigabyte (GB) MB = 1 GB Schnelle Zugriffszeit (ca ms) Dreht sich ständig (ca Umdrehungen/Min.) Wechselfestplatte Ist aus dem PC herausnehmbar

21 Magnetbänder Der Streamer Tape für einen Streamer Magnetbandlaufwerk
Wird hauptsächlich für die Datensicherung verwendet Ca. 250 MB - über 10 GB Tape für einen Streamer

22 Optische Speicher CD-ROM DVD (Digital Versatile Disc)
Einmaliges Beschreiben = CD-R (R = Recordable) Mehrmaliges Beschreiben = CD-RW (RW = Rewritable) DVD (Digital Versatile Disc) Speicherkapazität 25mal höher als CD-ROM (-17 GB) Formate DVD-RW und DVD-RAM sind beschreibbar


Herunterladen ppt "Bestandteile eines Computers"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen