Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schilf als Lebensraum. Uferzonierung Vögel Verteilung einiger charakteristischer Vogelarten während der Brutzeit 1 Grünfüßiges Teichhuhn, 2 Blesshuhn,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schilf als Lebensraum. Uferzonierung Vögel Verteilung einiger charakteristischer Vogelarten während der Brutzeit 1 Grünfüßiges Teichhuhn, 2 Blesshuhn,"—  Präsentation transkript:

1 Schilf als Lebensraum

2 Uferzonierung

3

4 Vögel Verteilung einiger charakteristischer Vogelarten während der Brutzeit 1 Grünfüßiges Teichhuhn, 2 Blesshuhn, 3 Wasserralle, 4 Schilfrohrsänger, 5 Blaukehlchen, 6 Rohrammer, 7 Drosselrohrsänger, 8 Bartmeise, 9 Teichrohrsänger

5 Fische Verteilung von Fischarten in der Uferzone 1 Aal, 2 Karpfen, 3 Schleie, 4 Brachse, 5 Zander, 6 Hecht, 7 Rotfeder, 8 Schlammbeißer, 9 Rotauge, 10 Flussbarsch, 11 Kaulbarsch

6 Ausschnitt aus dem Nahrungsnetz eines Schilfröhrichts (A) Schilfpflanze, (B) Phytoplankton, (C) Wasserfloh und Hüpferling (D) Wasserwanze, (E) Flohkrebs, (F) Kleinlibellenlarve, (G) Schwimmkäfer (H) Detritus, (I) Zuckmückenlarve, (K) Wasser­assel (L) Großlibellenlarve Insekten

7 Parasitismus

8 Blässhuhn Größe: 38 cm Schilf als Nistplatz Nahrungserwerb erfolgt überwiegend schwimmend Algen, Pflanzenreste, Gras, Blütenblätter von Seerosen, Insekten, Schnecken

9 Graugans Größe: 75 bis 90 cm; Flügelspannweite: 147–180 cm Gewicht : 2–4 kg Zugvogel, neue Erkenntnis: Standvogel Dadurch hat das Schilf keine ausreichende Winterpause Gräser, Kräuter, Stauden, Wurzeln und junge Schnitttriebe

10 Rohrweihe Greifvogel Nistplätze eher im Röhricht frisst Sing – und Wasservögel, Feldmäuse, andere Kleinsäuger, Fische, Frösche, Eidechsen und Insekten Größe: 52 cm

11 Blaukehlchen Größe: 14 cm Frisst kleine Insekten, Beeren und Früchte Schilf als Schutz vor Feinden Nester in dichter Vegetation versteckt

12 Schilfkäfer Größe: 1cm Eier werden nahe dem Schilf über dem Wasserspiegel abgelegt Die Verpuppung geschieht in luftgefüllten Kokons unterhalb der Wasseroberfläche.

13 Schilfgallenfliege Größe: etwa 7 mm Schilf wird zur Partnerfindung genutzt Vibration wird durch das Schilf verstärkt Eier werden in die Sprossspitze gelegt Larven zerfressen die Pflanze von innen

14 Blattlaus-Grabwespe Nutzt verlassene Brutstätte der Schilfgallenfliege als eigene Brutstätte Gallen im Stängel des Schilfs Größe: 4 mm Ernährt sich von Nektar, Pollen und Blattläusen

15 Bisamratte Größe: 35 cm Haben wasserdichte Ohren Baut sich Burgen aus Schilf Frisst überwiegend Wasser- und Uferpflanzen Gilt als Schädling

16 Hecht Größe: 50 – 100 cm Raubfisch Nutzt Schilfrand als Tarnung bei der Jagd Sehr aggressiv, Schnappreflex

17 Größe: 2–14 mm Weichhäutig und filigran Ernährung: Honigtau und Nektar Zuckmücken als Hauptnahrung für viele Lebewesen im Schilf Gilt auch für ihre Larven Zuckmücke

18 Gemeine Binsenjungfer Größe : 35–40 mm ; Flügelspannweite: bis zu 50 mm Zierliche Kleinlibelle Eier werden in dünnen Pflanzen abgelegt Ausgewachsene Tiere ernähren sich von kleinen Insekten, ihre Larven dagegen können den Bestand anderer Libellenarten unterdrücken


Herunterladen ppt "Schilf als Lebensraum. Uferzonierung Vögel Verteilung einiger charakteristischer Vogelarten während der Brutzeit 1 Grünfüßiges Teichhuhn, 2 Blesshuhn,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen