Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VII.Anatomie – Passive Strukturen des Rückens Seite 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VII.Anatomie – Passive Strukturen des Rückens Seite 1."—  Präsentation transkript:

1 VII.Anatomie – Passive Strukturen des Rückens Seite 1

2 Wirbelsäule – Lage im Körper mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 2

3 Wirbelsäule – Doppel-S-Form mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 3

4 Wirbelsäule – Rückenmark und Nerven Rückenmark Bandscheibe Spinalnerven mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 4 Wirbelkörper Dornfortsatz

5 Bewegungssegment als Funktionseinheit Film Beugung-Streckung mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 5

6 Bandstrukturen der Wirbelsäule vorderes Längsband Längsband der Dornfortsätze hinteres Längsband gelbes Band Band zw. Dornfortsätzen mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 6

7 Bandscheibe - Aufbau Gallertkern Faserring mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 7

8 Bandscheibe – Ernährung durch Bewegung Wechsel von Be- und Entlastung – das Schwamm-Prinzip mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 8

9 Druckbelastungen der Bandscheibe Druck in der unteren LWS mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 9

10 VIII.Anatomie – Aktive Strukturen des Rückens Seite 10

11 Muskulatur - Rückenmuskeln lang kurz und tief mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 11

12 Muskulatur - Bauchmuskulatur gerade quere äußere und innere schräge mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 12

13 Muskelkorsett der Wirbelsäule Rückenstrecker großer Lendenmuskel viereckiger Lendenmuskel schräge und quere Bauchmuskeln gerade Bauchmuskeln mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 13

14 Muskel - Aufbau und Arbeitsweise Faserbündel Arterie Vene Muskelfaser Übergang zu Sehne Dynamische Arbeit: Muskelversorgung ist möglich Statische Arbeit: Versorgung eingeschränkt mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 14

15 BelastungsformenVersorgung der Muskulatur Funktion RuheGeringer Sauerstoffbedarf, geringe Durchblutung Dynamische Bewegungsbe- lastung Hoher Sauerstoffbedarf, starke Durchblutung im rhythmischen Wechsel Hohe Belastbarkeit bis zur Dauerleistungsgrenze, danach beginnender Sauerstoffmangel Statische Halte-/ Haltungsbelastung Hoher Sauerstoffbedarf, Durchblutung unterbrochen Kurzzeitig hohe Belastbarkeit, danach sinkende Kraft und Abbruch Formen der Muskelarbeit Seite 15

16 Muskulatur - Abschwächung und Verkürzung abgeschwächt verkürzt mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 16

17 IX.Gesundheitsstörungen am Rücken Seite 17

18 Lumbalgie / tiefsitzender Rückenschmerz Überwiegend zwei Ursachen: 1.Diffuse oder umschriebene (pseudoradikuläre) Schmerzen der Rückenmuskulatur mit wechselnden Symptomen sind am häufigsten. Diese steigen bei Belastungen und bessern sich in Erholungszeiten. 2.Radikulärsyndrome bei Bandscheibenschäden sind seltener. Ihre Ursachen sind Reizungen von Nervenwurzeln oder Spinalnerven. Folge: Empfindungs- oder Bewegungsstörungen im Versorgungsgebiet der jeweiligen Nerven Seite 18

19 HWS-Syndrom - Nackenschmerzen Als HWS-Syndrom wird eine Vielzahl sehr unterschiedlicher orthopädischer und/oder neurologischer Symptomenkomplexe zusammengefasst, die von der Nacken-Schulter-Armregion ausgehen. Ursachen können sein Verspannungen der Muskulatur an der HWS und im Nacken – besonders der Trapezmuskel Degenerative Veränderungen der HWS, ihrer Bandscheiben und Wirbelgelenke Seite 19

20 Fehlhaltungen des Rückens Schwäche der Haltungsmuskulatur des Rückens erfordert Training der Muskulatur. denn Fehlhaltungen beanspruchen auch die passiven Strukturen (Bänder und Wirbelgelenke) stärker als die Idealhaltung Seite 20

21 Fehlhaltungen mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 21

22 Muskeln – Fehlbeanspruchung Ursachen Statische einseitige Beanspruchung, ermüdende Dauerbelastung (z. B. Lasten heben und tragen), Haltungsfehler Folgen Verspannungen, Hartspann / Myogelose, schmerzhafte Triggerpunkte Behandlung Aktivierende und durchblutungsfördernde Maßnahmen: Bewegung, Wärme/Kälte, Massage, Elektrotherapie Vorbeugung Moderates Krafttraining, Ausgleichs-/Dehnübungen, ggf. auch aktive Haltungskorrektur Seite 22

23 Jugend mittleres Erwachsenenalter hohes Alter Bandscheibenschaden durch Degeneration mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 23

24 Bandscheibenvorfall - Entstehung mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 24

25 Bandscheibenvorwölbung /-vorfall - typische Lokalisationen - HWS: ca. 36 % LWS: ca. 62 % BWS: ca. 2 % mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 25

26 Bandscheibenvorwölbung/-vorfall - Formen - a) d) c) b) mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 26

27 Plötzliche Rückenschmerzen beim Heben schwerer Lasten - mögliche Auslöser mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 27

28 Arthrose der Wirbelgelenke mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 28

29 Formveränderungen der Wirbelsäule: Seite 29 Morbus Scheuermann Skoliosen mit freundlicher Genehmigung der BGN

30 Formveränderungen der Wirbelsäule: mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 30 Morbus Bechterew

31 Formveränderungen der Wirbelsäule: mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 31 Osteoporose

32 Formveränderungen der Wirbelsäule: mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 32 Morbus Baastrup

33 Spaltbildung und Wirbelgleiten mit freundlicher Genehmigung der BGN Seite 33


Herunterladen ppt "VII.Anatomie – Passive Strukturen des Rückens Seite 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen