Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen in der Grund- und Regionalschule 2009 /2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen in der Grund- und Regionalschule 2009 /2010."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen in der Grund- und Regionalschule 2009 /2010

2 Herzlich Willkommen Grund- und Regionalschule Schwarzenbek Nordost Unsere Gebäude Lehrer/innen, Unterricht, Klassen Schulart Grundschule heute Informationen zur Arbeit in unserer Grundschule Elternvertretung und Elternarbeit Schulleben Hinweis auf kommende Veranstaltungen

3 Verlässliche Grundschule Die Verlässliche Grundschule organisiert für die tägliche Schulzeit einen festen zeitlichen Rahmen von vier Zeitstunden für die Klassenstufen 1 und 2 sowie fünf Zeitstunden für die Klassenstufen 3 und 4 für alle Schülerinnen und Schüler.

4 Offene Ganztagsschule seit 2004

5 GRS Schwarzenbek-Nordost Eingang Grundschulgebäude Regionalschulgebäude Der neue Sportplatz

6 Unsere Mensa Hier findet in den großen Pausen der Brötchenverkauf statt.

7 Unser Kollegium mit 43 Grund-, Haupt- und Realschullehrkräften und 9 Lehrerinnen und Lehrern des Förderzentrums

8 Sekretärinnen Frau Behrenbeck, Frau Vatterrott Geschäftszeiten montags-freitags Uhr Tel

9 Herr Klettka und Herr Dekarski Unsere Hausmeister

10 Frau Dekarski Frau von Beuning Die Mensa ist an jedem Schultag für alle Kinder geöffnet Ein Essen kostet 2,50 Ein Essen kostet 2,50 Einen Speiseplan mit täglich je zwei Mahlzeiten zur Wahl gibt es immer für 4-6 Wochen. Mensateam

11 Die Betreuung Ihres Kindes ist durch unsere Erzieherin Frau Mentzel täglich von Uhr möglich. FesteGrundschulzeiten Frau Mentzel Koordinator OGS: Herr Sinow Offene Ganztagsschule

12 23 Grundschulklassen mit 560 Schülerinnen und Schülern 7 Hauptschulklassen mit 120 Schülerinnen und Schülern 32 Klassen mit 717 Schülerinnen und Schülern Unsere Schülerinnen und Schüler 2 Regionalschulklassen mit 37 Schülerinnen und Schülern

13 Möglichst nicht mehr als 25 Kinder pro Klasse. Grundsatz: mindestens 2 Lehrer/innen pro Klasse Klassenlehrer/in 2 Hauptfächer + Nebenfächer Fachlehrer/in 1 Hauptfach + Nebenfächer

14 Pflichtfächer und verbindliche Stundentafel: 1. Schuljahr (Grundlage: Kontingentstundentafel für die Grundschulen, 10/2007) Deutsch6 Std. Mathematik6 Std. HSU2 Std. Kunst 2 Std. Musik1 Std. Religion1 Std. Sport2 Std. Frühradfahren 1 Std.

15 Grundschule früher / heute

16 Offene Unterrichtsformen Feedbackkultur eigenverantwortliches und individualisiertes Lernen des Kindes ArbeitspläneLernen an Stationen Lernbuffet Projektarbeit Lehrer / Lehrerin ist Begleiter/-in und gestaltet des Lernumfeld

17 Die Flexible Eingangsphase in der Klassenstufe 1 und 2 Keine Zurückstellung vom Schulbesuch Keine Zurückstellung vom Schulbesuch Klasse 1 und 2 kann in bis zu 3 Jahren durchlaufen werden Klasse 1 und 2 kann in bis zu 3 Jahren durchlaufen werden jahrgangsübergreifende Projekte jahrgangsübergreifende Projekte

18 LeistungsbewertungGrundlage: LV über Grundschulen von September 2008, § 6 SchulG Notenzeugnisse mit verbalen Ergänzungen in tabellarischer Form 1. Schuljahr 1. Halbjahr: Beratungsgespräch 2. Halbjahr: Berichtszeugnis in tabellarischer Form Notenzeugnisse mit verbalen Ergänzungen in tabellarischer Form Zusätzlich nach dem 1. Halbjahr: Schulartempfehlung 4. Schuljahr 2. Schuljahr 3. Schuljahr Berichtszeugnisse in tabellarischer Form Zurücksetzen in den Klassen 3 und 4 nur noch auf Antrag der Eltern und Zustimmung der Klassen-/Zeugniskonferenz

19 Integrativer und präventiver Unterricht In integrativen Maßnahmen wird mit Lehrkräften des Förderzentrums der gemeinsame Unterricht für alle Kinder geplant und organisiert. In integrativen Maßnahmen wird mit Lehrkräften des Förderzentrums der gemeinsame Unterricht für alle Kinder geplant und organisiert. Die Bedürfnisse von Kindern mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf werden dabei erfüllt. Prävention: Unterstützung durch Sonderpädagogen in der Eingangsphase. Ziel: Frühzeitiges Erkennen und Fördern bei Schwierigkeiten im Lernprozess.

20 Elternvertretung und Elternarbeit: Möglichkeiten, das Lernen zu unterstützen. Arbeit als Klassenelternvertreter/in, Mitarbeit im Schulelternbeirat Lese-Mütter / Lese-Väter Projekt Frühstücksverkauf Unterstützung von außerunterrichtlichen Initiativen Sach- oder Geldspenden Eintritt in den Schulverein Kontakte/Material für Schule nutzbar machen

21 GRS Schwarzenbek-Nordost Schulleben heißt bei uns, auch Spiel und Spaß mit dem Lernen zu verbinden.

22 Unsere Feiern und Feste Unsere Feiern und Feste Projekttage, Sport- und Spielefeste Projekttage, Sport- und Spielefeste Frühlings- und Sommerfest Frühlings- und Sommerfest Autorenlesungen Autorenlesungen Schulkinowochen Schulkinowochen Theaterbesuche Theaterbesuche Weihnachtsfeiern Weihnachtsfeiern Einschulungsfeiern Einschulungsfeiern Klassenfaschingsfeiern Klassenfaschingsfeiern

23 Weitere Termine: Kennenlerntag am Kennenlerntag am Infoabend Schulbeginn am um Uhr in der Mensa Infoabend Schulbeginn am um Uhr in der Mensa Einschulungsfeier am Einschulungsfeier am

24 Mehr Informationen unter:

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen in der Grund- und Regionalschule 2009 /2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen