Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Politischer Konsumerismus im Netz

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Politischer Konsumerismus im Netz"—  Präsentation transkript:

1 Politischer Konsumerismus im Netz
Sigrid Baringhorst

2 Die ethische Ökonomie der Verbraucher Koproduktion – eine Chance für die transnationale Mobilisierung von Konsumentenbürgern? Arvidsson envisages “a further influence of the value logic, ethical economy, of social production on the modus operande of capitalism itself. (…) It could be a matter of further transparency, the emergence of global public spheres. It could also be a matter of the development on peer based measurement systems of ethical impact in one form or another, and their closer connections to the valorizations of intangibles on financial markets. All of these processes will help to de-fetishize commodities and other value forms (such as brand values).” (2008 conference paper) Sigrid Baringhorst

3 Gliederung des Kurzbeitrags
Ethischer Konsum und politisches Empowerment von Konsumentenbürgern im Netz Unternehmenskritische Kampagnen – Akteure, Ziele, Addressaten Ethische Forderungen vs ethische Selbstdarstellungen von Unternehmen im Netz Netzgestützte Protestkampagnen – eine Chance für eine neue Form egalitärer Politik? Sigrid Baringhorst

4 Ethischer Konsum – empirische Evidenzen Ernst&Young 2007 Sigrid Baringhorst

5 Unternehmens- und marktkritische Kampagnen, 1995-2005
Das Netz als Gelegenheitsstruktur für die Marktmacht von Verbrauchern und politische Mobilisierung von Unternehmenskritik Akteure netzbasierter Anti-Corporate Campaigns Zentrale Themen: Menschenrechte 26,6% Arbeitsbedingungen 18,3% Frieden 14,7% Gesundheit 12,8% Umweltschutz 12,8% Tierschutz 5,5% Handelsbedingugen 4,6% Medienfreiheit 4,6% Sigrid Baringhorst

6 Adressaten von Anti-corporate Campaigns
Hybride Kampagnenstruktur: - 33,9% adressieren Unternehmen, Branchen und politische Institutionen - 12,8% adressieren nur Unternehmen und Branchen - 21,1% adressieren Unternehmen und politische Institutionen - 7,3% adressieren nur Branchen und politische Institutionen - 20,2% adressieren nur Unternehmen - 3,7% adressieren nur Branchen Sigrid Baringhorst

7 Soziale und sozio-technische Praxen
Production Co-produktion Linking Online-Offline-networking Framing e.g. digital background information e.g. Feed-back-Forms e.g. links to expert information e.g. information on offline media resonanz on campaign website Identity Formation e.g. photo galeries of supporters e.g. publication of user contribution to culture jamming e.g. links between diverse sub-campaigns e.g. documentation on offline actions on the Net Networking e.g. Weblogs e.g. chats e.g. links to campaigns of the same issue frame e.g. giving data for offline contact Mobilisation e.g. Online-petition e.g. mail Bombing e.g. links to Online protest of other collective actors e.g. publication of boycott or buycott appeals Sigrid Baringhorst

8 Verhältnis von unternehmensbezogenen ethischen Ansprüchen und Angeboten im Netz (Source: Mach, in: Baringhorst et.al. 2007: 308) Sigrid Baringhorst

9 Verhältnis von unternehmensbezogenen ethischen Ansprüchen und Angeboten im Netz Source: Mach, in: Baringhorst u.a. 2007: 310) Sigrid Baringhorst

10 Netzgestützte Protestkampagnen – eine Chance für eine neue Form egalitärer Politik? Welche Schulnote würden Sie folgenden Protestformen geben? Boykott 1,95 Lokale Demonstration 2,01 Lokale Petition 2,6 Protestbrief 2,53 Protestpostkarte 2,77 Protest- s 2,79 Internetaktionen ,07 E-Petition 3,12 Boykott: Peta Pelzkampagne: 100% Attac Lidl-Kampagne: 62% Kampagne für Saubere Kleidung: 40% Deportation Class: 40% Verdi Lidl-Kampagne: 29% Sigrid Baringhorst

11 Netzgestützte Protestkampagnen – eine Chance für eine neue Form egalitärer Politik?
Bevorzugte Medien der Koordination und Diskussion von Kampagnen Sigrid Baringhorst

12 Netzgestützte Protestkampagnen – eine Chance für eine neue Form egalitärer Politik?
Das Netz erleichtert horizontale und vertikale Ausdehnung von Protestnetzwerken, doch zwingt die Notwendigkeit, kommunikativen Anschluss im politischen System wie in den Massenmedien zu erzeugen, zur Hierarchisierung von Protestnetzwerken. Desintermediatisierung oder Reintermediatisierung der politischen Öffentlichkeit? NGOs sind weiterhin unverzichtbar für die Organisation erfolgreicher Protestkampagnen. Sigrid Baringhorst


Herunterladen ppt "Politischer Konsumerismus im Netz"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen