Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Varroatoleranzzucht IM Wilma Scherjau1. Arbeitsgruppe Varroatoleranzzucht der Carnica IM WL Wilma Scherjau2 IM Ing. Ortwin Lamprecht Karl und Theresia.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Varroatoleranzzucht IM Wilma Scherjau1. Arbeitsgruppe Varroatoleranzzucht der Carnica IM WL Wilma Scherjau2 IM Ing. Ortwin Lamprecht Karl und Theresia."—  Präsentation transkript:

1 Varroatoleranzzucht IM Wilma Scherjau1

2 Arbeitsgruppe Varroatoleranzzucht der Carnica IM WL Wilma Scherjau2 IM Ing. Ortwin Lamprecht Karl und Theresia Perner Franz Schabernig Franz Scherjau Harald Strommer Gerhard Krisper Hermann Tanczer IM Anselm Putz IM Wilma Scherjau

3 Ziele der AG : Verbesserung der Varroatoleranz Völkerverluste durch die Milbe Varroa destructor nachhaltig reduzieren Folgekrankheiten vermeiden Rückstände durch Varroabekämpfungsmittel vermeiden Resignation der Imker mindern die flächendeckende Bestäubungsleistung sichern IM WL Wilma Scherjau3

4 Vorteil der Gruppe Anerkannte Züchter Große Population Enge Zusammenarbeit untereinander Wissenschaftliche Unterstützung IM WL Wilma Scherjau4

5 Vorbereitungsjahr Prüfvölker aufbauen: Definierte Volkstärke Zeitgleiches einweiseln der Prüfköniginnen Definierte Einwinterungsstärke IM WL Wilma Scherjau5

6 Prüfjahr Leistungs –und Varroatoleranzprüfung Honigleistung Sanftmut Wabensitz Schwarmneigung Winterfestigkeit, Frühjahrsentwicklung, Volksstärke IM WL Wilma Scherjau6

7 Prüfung – krankheitstoleranter Biene Befallsentwicklung, Bruthygiene (Ausräumverhalten) IM WL Wilma Scherjau7

8 Varroatoleranz Februar/März (Salweidenblüte) natürlicher Milbenabfall über 3Wochen auszählen Kein Drohnenschnitt April/Juli Nadeltest mehrmals ausführen Juli Entnahme von Bienenproben (Befallsmessung mit Staubzucker) IM WL Wilma Scherjau8

9 Leistungsprüfung ist mit der letzten Honigernte abgeschlossen Datenerfassung Internationale Zuchtwertschätzung Varroatoleranzwert – im Bieneninstitut Hohen Neuendorf IM WL Wilma Scherjau9

10 Ergebnis der Leistungsprüfung IM WL Wilma Scherjau10

11 Vitalitätstest Hier werden Ausgesuchte Völker, nach abgeschlossener Leistungsprüfung ohne jegliche Varroa Behandlung weiter beobachtet : Volks- und Befallsentwicklung Krankheitsanfälligkeit – Virusinfektion Winterfestigkeit IM WL Wilma Scherjau11

12 Vitalitätsstandort Gesondert aufgestellt Varroabefall ständig Kontrolliert Bei Überschreitung der Schadensschwelle aus dem Test genommen IM WL Wilma Scherjau12

13 Ausscheiden aus dem Test Milbenbefall über 5% Anfang Oktober unter Bienen IM WL Wilma Scherjau13

14 IM WL Wilma Scherjau14 Die besten Völker als Vatervölker auf die Toleranzbelegstelle

15 Heritabilität Die Erblichkeit dieses Merkmals ist nach Dr.Bienefeld auf 0,22% geschätzt Bruthygiene (Ausräumverhalten 0,28%) Putztrieb Vitalität (gute Futterversorgung, Standort..) 15IM Wilma Scherjau

16 Zuchtprogramm IM Wilma Scherjau16 Bei auffallend guten Ergebnissen von Völkern aus der Leistungsprüfung werden sofort Töchtergenerationen angelegt und diese sofort gezielt angepaart.(KB) Töchter können im nächsten Jahr schon geprüft werden Oder als Drohnenspender genutzt werden, wobei die Generationsfolgen abgekürzt werden.

17 Projekt - Varroatoleranz Verbreitung vitaler, widerstandsfähiger Bienen Die Stabilisierung des Bienenbestandes Die Aufrechterhaltung der flächendeckenden Bestäubung von Kultur und Wildpflanzen Keine Behandlungsrückstände in Wachs und Honig Volle Honigtöpfe 17IM Wilma Scherjau


Herunterladen ppt "Varroatoleranzzucht IM Wilma Scherjau1. Arbeitsgruppe Varroatoleranzzucht der Carnica IM WL Wilma Scherjau2 IM Ing. Ortwin Lamprecht Karl und Theresia."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen