Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

> So spannend kann Technik sein.. 2 Geschichte Gründung 1994 mit dem Studiengang Elektronik auf Initiative des FEEI 2000 Ernennung zur Ersten Wiener Fachhochschule.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "> So spannend kann Technik sein.. 2 Geschichte Gründung 1994 mit dem Studiengang Elektronik auf Initiative des FEEI 2000 Ernennung zur Ersten Wiener Fachhochschule."—  Präsentation transkript:

1 > So spannend kann Technik sein.

2 2 Geschichte Gründung 1994 mit dem Studiengang Elektronik auf Initiative des FEEI 2000 Ernennung zur Ersten Wiener Fachhochschule Bis 2002 Aufbau der Studiengänge abgeschlossen 2003 Umzug in neues Gebäude am Höchstädtplatz 2005 neue Studienarchitektur (Bachelor/Master) aller Studiengänge

3 3 Facts & Figures Über 2000 Studentinnen und Studenten Über 1500 Absolventinnen und Absolventen 50 fix angestellte Professoren 250 freie Lektorinnen und Lektoren aus der Wirtschaft 90% der Absolventinnen und Absolventen haben bereits vor Beendigung des Studiums einen fixen Job

4 4 Bachelor Studien Biomedical Engineering Elektronik Electronik/Wirtschaft Informatik Informations- und Kommunikationssysteme Intelligent Transport Systems Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Mechatronik/Robotik Sports Equipment Technology Urbane Erneuerbare Energietechnologien Wirtschaftsinformatik

5 5 Master Studien Start 2005/06 Internationales Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsinformatik Start 2006/07 Biomedical Engineering Sciences Embedded Systems Industrielle Elektronik Informationsmanagement und Computersicherheit Innovations- und Technologiemanagement Multimedia und Softwareentwicklung Telekommunikation und Internettechnologien

6 6 Master Studien Start 2007/08 Gesundheits- und Rehabilitationstechnik Intelligent Transport Systems Mechatronik/Robotik Sports Equipment Technology Technisches Umweltmanagement

7 7 Masterstudien VOLLZEIT- und BERUFSBEGLEITEND möglich Berufstätigkeit – auch späteres Master-Studium möglich Modularer Aufbau des Studiums Verbesserte internationale Mobilität Anrechenbarkeit (ECTS-System) Aspekte Bachelor/ Masterstudium

8 8 Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Verbesserung von Produktionsanlagen Entscheidender Wettbewerbs- und relevanter Wertschöpfungsfaktor für Unternehmen der Fertigungs- und Prozessindustrie Fachhochschulen Anbieter von praxisorientierter akademischer Ausbildung Tragen diesem wachsenden Bedarf der Unternehmen in besonderem Maße Rechnung. Maintenance

9 9 Vernetzung von enabeling technologies Die Komplexität von Produktionsanlagen steigt Technischen Realisierung - Hitech Bauelemente, smart Components elektronisch/mechanisch Ökonomie - Globale Lieferstrategie, globales Service und Logistik, Überblick über Geschäftsprozesse Moderne Telekommunikation Information aus den Prozessen Intelligente, standzeitoptimierte Produkte und Bauelemente helfen Maintenance besser planbar zu machen Maintenance

10 10 Vernetzung von enabling technologies Kombination von Berufstätigkeit und Studium Unmittelbare Verknüpfung des Gelernten mit der Praxis sichert sowohl die Relevanz, als auch den nachhaltigen Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Erste Schritte zur Entwicklung von Studien im Maintenance Bereich Praktika und DA/Masterthesis von TW Studierenden bei Maintain/Messe München Maintenance

11 11 Technikum Wien Leistungsmodule (Auszug) Fächerübergreifendes Know-how für Ihr Unternehmen Projekt-Zusammenarbeit bei Forschung & Entwicklung. Neuentwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Die personifizierte Kooperationspartnerschaft Veranstaltungen mit und für Ihr Unternehmen (siehe Eventkalender auf der Technikum Wien Homepage). Bessere Konditionen im Rahmen der LLL Academy Technikum Wien.

12 12 Fachhochschule Technikum Wien Höchstädtplatz Wien


Herunterladen ppt "> So spannend kann Technik sein.. 2 Geschichte Gründung 1994 mit dem Studiengang Elektronik auf Initiative des FEEI 2000 Ernennung zur Ersten Wiener Fachhochschule."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen