Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Übungsaufgaben Aussenwirtschaftslehre Severin Tobler und Nicole Senecky.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Übungsaufgaben Aussenwirtschaftslehre Severin Tobler und Nicole Senecky."—  Präsentation transkript:

1 Übungsaufgaben Aussenwirtschaftslehre Severin Tobler und Nicole Senecky

2 Aufgabe 1 Was wird unter einem Terminaufschlag bzw. Terminabschlag verstanden?

3 Lösung Aufgabe 1 Gedeckte Zinsparität: – Devisenterminkurs – Wechselkursrisiko wird ausgeschaltet – Gedeckte Frankenrendite = Frankenzins

4 Formel für gedeckter Frankenrendite einer Dollareinlage: Swapsatz1 Terminaufschlag (Report):= Swapsatz > 0 Terminabschlag (Deport):= Swapsatz < 0 Unter einem Terminaufschlag (abschlag) wird also der Prozentuale Aufschlag Bzw. Abschlag des Terminkurses gegenüber des Kassakurses verstanden.

5 -Terminabschlag ( Deport)

6 Aufgabe 2 Berechnen Sie aus den Angaben in der folgenden Tabelle den nominalen Franken- Dollarkurs und die entsprechenden Terminkurse sowie die Swapsätze.

7 Lösung Aufgabe 2 Aus Tabelle: CHF/ und $/ also: Preisnotierung: Wie viel kostet mich eine Einheit der Fremdwährung? Mengennotierung: Wie viele Einheiten der Fremdwährung bekomme ich für einen CHF? Swapsätze:

8 Problem: Wechselkurse bezogen auf. Wir benötigen nominalen CHF/$ Kurs.

9 USD/EURO: Kasse: : = Woche: : = Monat: : = etc. CHF/EURO: 6 Monate: : = Monate: : = Jahr: : = etc.

10 Swap: 1Jahr: ( ):1.165=

11 Aufgabe 3 Wo legen Sie Ihr Geld für die kommenden 12 Monate an?

12 Verzinsung von Festgeldanlagen in verschiedenen Währungen:

13 Lösung Aufgabe 3 Zusätzlich zur Tabelle Verzinsung von Festgeldanlagen werden die Wechselkurse und die erwarteten Wechselkurse für 12 Monate benötigt:

14 Es wird nach einer optimalen Verzinsung für eine Euro Anlage gesucht d.h. höchstmögliche Rendite Als Benchmark wird eine Verzinsung von 1.00% (Citybank) in Deutschland gewählt. Formel aus Vorlesung: Swapsatz

15 Beispiel 1: Vergleich von Anlage in CH zu Deutschland: Wechselkurse aus Tabelle: Kassa Mengennotierung: CHF/EuroKassa Preisnotierung: Euro/CHF 12 M. Mengennotierung: CHF/Euro12 M. Preisnotierung: Euro/CHF Zins CH: 0.125% Zins D: 1.00% Angepasste Formel:

16 Zahlenbeispiel: Interpretation: Wenn wir unser Geld in der Schweiz anlegen würden hätten wir nach einem Jahr eine höhere Rendite (1.113% >1.00%) als wenn wir es in Deutschland (Citybank) anlegen würden.

17 Beispiel 2: Vergleich von Anlage in Südafrika zu D: Wechselkurse aus Tabelle: Kassa Mengennotierung: ZAR/EuroKassa Preisnotierung: Euro/ZAR 12 M. Mengennotierung: ZAR/Euro12 M. Preisnotierung: Euro/ZAR Zins ZAR: 4.25% Zins D: 1.00% Angepasste Formel:

18 Zahlenbeispiel: Interpretation: Wenn wir unser Geld in Südafrika anlegen würden, hätten wir nach einem Jahr eine tiefere Rendite ( % <1.00%) als wenn wir es in Deutschland anlegen würden. Aufgrund der erwarteten Abwertung gegenüber des Euros ergibt sich gar eine Negativrendite bzw. ein Verlust.

19 Weitere Anlagemöglichkeiten: Dänemark:Eurorendite: % USA:Eurorendite: % Japan:Eurorendite: % Grossbritannien: Eurorendite : 7.45% Fazit: Ein Anlage in englischen Pfund würde die höchste Rendite bringen, da erstens der englische Zinssatz höher ist als in Deutschland und zweitens erwartet wird, dass das Pfund gegenüber dem Euro aufwertet.

20 Aufgabe 4 Vergleichen Sie die Formel für die gedeckte und die ungedeckte Zinsparität? Wann sind beide erfüllt?

21 Lösung Aufgabe 4 Benötigte Formeln: Gleichsetzen: =

22 = * = + Ist die gedeckte und die ungedeckte Zinsparität gleichzeitig erfüllt, so muss der erwartete Kassakurs und der Terminkurs gleich hoch sein. Zeitdauer gegeben!

23 Aufgabe 5 Wie gut sind die Wechselkurserwartungen? Führt die Auswertung der vorgegebenen Informationen im Zeitpunkt t zu treffsicheren Wechselkurserwartungen in Bezug auf den Zeitpunkt (t+1)?

24 Lösung Aufgabe 5 Wechselkurserwartungen in Formel der ungedeckten Zinsparität: 1 = Frankenzins abzüglich der erwarteten Frankenrendite der Fremdwährungseinlage.

25 Ein Zahlenbeispiel anhand Verzinsungen von Festgeldanlagen und Devisenkursen aus der Aufgabe 2 und 3:

26 Fazit: Zinsdifferenz = erwarteten Abzinsungsrate Im Zeitpunkt t können Rückschlüsse auf den für Zeitpunkt t+1 erwarteten Wechselkurs gemacht werden. Empirische Studien: Zinsdifferenz im Zeitpunkt t lässt kaum Rückschlüsse auf die tatsächlich eingetretene Abwertungsrate im Zeitpunkt t+1 oder über das Vorzeichen der Abwertungsrate zu.


Herunterladen ppt "Übungsaufgaben Aussenwirtschaftslehre Severin Tobler und Nicole Senecky."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen