Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neuerungen im Rahmen des Versorgungswerkes KlinikRente April 2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neuerungen im Rahmen des Versorgungswerkes KlinikRente April 2006."—  Präsentation transkript:

1 Neuerungen im Rahmen des Versorgungswerkes KlinikRente April 2006

2 Agenda Das Versorgungswerk KlinikRente Zusammensetzung des Konsortiums Durchführungswege und Tarife Tarifbereiche Beitragsstufen Aufnahmeverfahren Weitere Informationen zum Vertrag

3 Das Versorgungswerk KlinikRente Gegründet 2002 in Zusammenarbeit mit KlinikRente GmbH und dem Bundesverband deutscher Privatkrankenanstalten e. V. (BDPK) Erweiterung 2003 um den Pensionsverein deutscher Kranken- und Pflegeeinrichtungen e. V. (PDK) Für Arbeitnehmer, die in -privaten, -öffentlichen oder -kirchlichen Kliniken oder -stationären Kranken-, Pflege- oder Reha-Einrichtungen beschäftigt sind und -deren Arbeitgeber Mitglied im BDPK oder PDK ist

4 Zusammensetzung des Konsortiums Bis zum *) Allianz Lebensversicherungs-AG (Federführer) 60 % Schweizerische Lebensversicherungs- und Rentenanstalt20 % Victoria Lebensversicherung AG20 % Ab dem *) Allianz Lebensversicherungs-AG (Federführer) 68 % Schweizerische Lebensversicherungs- und Rentenanstalt 2 % Victoria Lebensversicherung AG17 % Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG13 % *) Entsprechendes gilt für die Pensionskassen der jeweiligen Konsorten

5 Durchführungswege und Tarife Direktversicherung -R2 (Rente) -RS1 (Rente) -B Plus (Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit) Pensionskasse -Tarife analog Direktversicherung Unterstützungskasse -Tarife analog Direktversicherung zzgl. -BR Plus (Beitragsbefreiung und Berufsunfähigkeitsrente) -WRA/WRR (Witwen-, Witwerrente) In Kürze ist auch die RiesterRente über den Konsortialvertrag KlinikRente möglich – hierüber werden wir gesondert informieren B(R) Plus: Zahlung einer Rente für die vereinbarte Dauer, wenn der Versicherte voraussichtlich mindestens 6 Monate berufsunfähig ist

6 Tarifbereiche Direktversicherung -Gruppensondertarif im Tarifbereich F Pensionskasse -Gruppensondertarif im Tarifbereich F Unterstützungskasse -Voraussetzung für Teilnahme: -Anmeldung von 10 AN je AG oder -Mindestzuwendung von Euro / AG bzw Euro / AN -Gruppensondertarif im Tarifbereich G ab Euro -Gruppensondertarif im Tarifbereich U ab Euro

7 Beitragsstufen Die Beitragszahlung wird monatlich oder jährlich vorgenommen Beitragsstufen (jährlich) im Rahmen der Direktversicherung / Pensionskasse -360 Euro -720 Euro Euro Euro -4 % der BBG/West -4 % der BBG/West zzgl. 900 Euro -4 % der BBG/West zzgl Euro

8 Aufnahmeverfahren Bausteine zur Altersvorsorge: Ohne Risikoprüfung Bausteine zur Berufsunfähigkeitsvorsorge: GV 318 (Ausnahme: Beitragsbefreiung obligatorisch für alle zu versichernden AN je AG und Anmeldung von mind. 10 AN: Dienstobliegenheitserklärung) Bausteine zur Hinterbliebenenvorsorge: GV 318 (Ausnahme: Hinterbliebenenvorsorge (auch mit B Plus) obligatorisch für alle zu versichernden AN je AG und Anmeldung von mind. 10 AN: Dienstobliegenheitserklärung, sofern Todesfallleistung Euro bzw. die jährliche Hinterbliebenenrente Euro nicht übersteigt)

9 Weitere Informationen zum Vertrag Anmeldetermine und eines Jahres Bei Direktversicherung und Unterstützungskasse: Beim Tarif R2 optionaler Einschluss der garantierten Rentensteigerung in Höhe von jährlich 1 % möglich Endalter 65 (die Versicherungen enthalten eine Grund- und eine flexible Leistungsphase) Berufsgruppe G für die Bausteine zur Berufsunfähigkeitsvorsorge Vor Rentenbeginn Tarifbonus, nach Rentenbeginn Zusatzrente Rentengarantiezeit" 10 Jahre Provision und Bewertung erfolgt zu 80 % unter Berücksichtigung des Gruppensondertarifes

10 Weitere Informationen zum Vertrag Verwaltung der Verträge Direktversicherung und Pensionskasse: Niederlassung Hannover Firmenkundenabteilung H9C Ansprechpartner: Herr Oliver Trautwein Telefon: 0511/ Verwaltung des Vertrages Unterstützungskasse: Niederlassung Hannover Firmenkundenabteilung H45U Ansprechpartner: Herr Jörg-Michael Weiland Telefon: 0511/ Weitere Informationen unter

11 Danke für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Neuerungen im Rahmen des Versorgungswerkes KlinikRente April 2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen