Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 1 Bericht zur Erhebung des Pflegepersonalbedarfs und der AbsolventInnen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 1 Bericht zur Erhebung des Pflegepersonalbedarfs und der AbsolventInnen."—  Präsentation transkript:

1 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 1 Bericht zur Erhebung des Pflegepersonalbedarfs und der AbsolventInnen der Ausbildungseinrichtungen für Gesundheitsberufe für die Tiroler Krankenanstalten, Sozial- und Gesundheitssprengel, Alten-, Wohn-, und Pflegeheime

2 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 2 Ausgangssituation Sozialplanung – Bedarfs- und Entwicklungsplan für pflegebedürftige Personen – Fortschreibung – Stichtagserhebung zum Entschließungen des Tiroler Landtages vom 6. Mai 2009 betreffend Pflegepersonalbedarf in den Heimen und mobilen Pflegediensten sowie Informationsoffensive Alten- und Pflegeheime in Tirol Erhebung Pflegepersonalbedarf in den Krankenanstalten Erhebung Absolventinnen im Pflegebereich

3 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 3 Krankenanstalten innerhalb von 18 Jahren absolute Erhöhung des Pflegepersonalstandes um %

4 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 4 Krankenanstalten gehobener Dienst: Steigerungsrate + 47,5 % Pflegehilfe: Reduktion um – 15,1 % Indiz für hohe Qualifikation der Pflegedienste in den Tiroler Fonds-Krankenanstalten

5 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 5 Krankenanstalten ab 2000 erstmalig ein Betreuungsverhältnis von Pflegepersonal / Krankenanstaltenbett von über 1

6 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 6 Krankenanstalten in Innsbruck meldeten vor allem die privaten Krankenanstalten hohe Bedarfe im gehobenen Dienst und in der Pflegehilfe

7 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 7 Mobile Dienste Anstieg der Mitarbeiter von 2002 – 2008 um 30,6 % Betreuungsverhältnis verbesserte sich von 7,66 Klienten/Mitarbeiter auf 6,33 Klienten/Mitarbeiter

8 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 8 Mobile Dienste gehobener Dienst: Anstieg um 24,14 % Pflegehilfe: in etwa gleich bleibend Indiz für steigende Qualifikation des Pflegepersonals

9 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 9 Mobile Dienste die meisten Personen werden im Bereich der Pflegehilfe gesucht zeitgleich wurde auch Bedarf in der Heimhilfe abgefragt und sehr gering durch die Institutionen bemessen

10 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 10 Alten-, Wohn- und Pflegeheime 1997 lag das Betreuungsverhältnis von Klient / Pflegepersonal bei 3,06 und ist 2008 auf 2,25 Klienten / Pflegepersonal gestiegen

11 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 11 Alten-, Wohn- und Pflegeheime gehobener Dienst: Steigerungsrate von 303,20 % Pflegehilfe: Steigerungsrate von 97,63 % Indiz für deutlichen Qualifikationsanstieg beim Pflegepersonal

12 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 12 Alten-, Wohn- und Pflegeheime größter Bedarf Innsbruck und Innsbruck-Land in Relation zu den Krankenanstalten doch deutlich höheren Personalbedarf in der Pflege

13 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 13 AbsolventInnenerhebung im Pflegebereich Über den Beobachtungszeitraum von 18 Jahren ( ) ergibt sich ein schwankender Verlauf bei den AbsolventInnen im gehobenen Dienst und Pflegebereich. Für 2009 werden im gehobenen Dienst 260 und in der Pflegehilfe 189 AbsolventInnen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

14 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 14 AbsolventInnenerhebung im Pflegebereich gehobener Dienst: zusätzlich 52 Ausbildungsplätze Pflegehilfe: zusätzlich 68 Ausbildungsplätze an den Standorten Schwaz, Reutte und Innsbruck Heimhilfe: 2010 erstmals AbsolventInnen in Tirol an den Standorten Innsbruck, Wörgl, Lienz, Schwaz, Imst

15 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 15 Zusammenfassung aktueller Pflegepersonalbedarf nicht besetzter Stellen gehobener Dienst: Bedarf in der allgemeinen Diplompflege in den Krankenanstalten und Heimen in etwa gleich groß Pflegehilfe:hoher Bedarf in den Heimen

16 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 16 Gesamter Pflegepersonalbedarf Gegenüberstellung zu den noch zu erwartenden AbsolventInnen für 2009 – nach Bezirken zugeordnet gehobener Dienst: Bedarf in der allgemeinen Diplompflege in den Krankenanstalten und Heimen in etwa gleich groß Pflegehilfe:hoher Bedarf in den Heimen

17 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 17 Gesamter Pflegepersonalbedarf Gegenüberstellung zu den noch zu erwartenden AbsolventInnen für 2009 – nach Bezirken zugeordnet Bezirke: Reutte, Landeck, Lienz und Schwaz ausreichend AbsolventInnen in der allgemeinen Diplompflege in der Region Bezirke: Innsbruck, Innsbruck-Land, Kufstein, Imst und Kitzbühel besteht höherer Bedarf in der allgemeinen Diplompflege als AbsolventInnen in der Region Personalrekrutierung: AbsolventInnen die in Region der Ausbildungsstätte keinen Arbeitsplatz finden WiedereinsteigerInnen Pflegepersonen die aus Elternkarenz zurückkehren Nostrifikationen und Annerkennungen

18 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 18 Maßnahmen Informationskampagne – Attraktivität für junge Menschen erhöhen – höhere Bewerberzahlen – öffentliche Wertschätzung und Anerkennung zusätzliche Ausbildungsplätze – 60 Ausbildungsplätze mehr – erhöhtes Angebot von Pflegepersonal am Arbeitsmarkt – Steigerung der Qualität Erhöhung der Klassengrößen –Erhöhung auf 32 Plätze/Klasse –Kosten nur zu geringem Teil höher Monitoring System – jährliche Erhebung von relevanten Daten – Zusammenarbeit intensivieren – bedarfsgerecht auf Veränderungen schnell reagieren zu können

19 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 19 Es kann von KEINEM Pflegepersonal- Notstand gesprochen werden!

20 Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Pflegepersonalsituation | 09. November 2009LR Bernhard Tilg u. LR Gerhard Reheis 1 Bericht zur Erhebung des Pflegepersonalbedarfs und der AbsolventInnen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen