Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Notfälle in der Psychiatrie. Suizidalität Prof. László Tringer Prof. László Tringer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Notfälle in der Psychiatrie. Suizidalität Prof. László Tringer Prof. László Tringer."—  Präsentation transkript:

1 Notfälle in der Psychiatrie. Suizidalität Prof. László Tringer Prof. László Tringer

2 Der Psychiater als Mitglied des Aufnahmeteams 5-30% der körperlichen Krankheiten beginnen mit psychischen Symptomen 5-30% der körperlichen Krankheiten beginnen mit psychischen Symptomen Die rechtzeitige Diagnose der psychischen Krankheiten kann gefährliche Krankheitskarriere vorbeugen Die rechtzeitige Diagnose der psychischen Krankheiten kann gefährliche Krankheitskarriere vorbeugen

3 Statistik des Rettungsdienstes (nichttraumatologische Fälle) 30% psychiatrischer Notfall 30% psychiatrischer Notfall 10% Angst, Panik 10% Angst, Panik Litavszky, 2002

4 Wachsender Anspruch für Notfallversorgung Veralterung der Bevölkerung Veralterung der Bevölkerung Alkoholismus, Suchtkrankhetten Alkoholismus, Suchtkrankhetten Abbau der Krankenhausbetten Abbau der Krankenhausbetten Anspruch an low-threshold Versorgung Anspruch an low-threshold Versorgung

5 Statistik der Psychiatric emergecy units in der USA Männer und Frauen 50-50% Männer und Frauen 50-50% Suizidalitätsprobleme 20 % Suizidalitätsprobleme 20 % Gewaltsames Verhalten 10 % Gewaltsames Verhalten 10 % Weitere Krankenhausbehandlung Weitere Krankenhausbehandlung notwendig 40% notwendig 40%

6 Diagnostische Hierarchie der psychiatrischen Notfälle Biologisch bedingte Notfälle Biologisch bedingte Notfälle Abhängigkeiten Abhängigkeiten Psychotische Krankheitsbilder Psychotische Krankheitsbilder Neurosen und Persönlichkeitsstörungen Neurosen und Persönlichkeitsstörungen Psychische Krisensituationen Psychische Krisensituationen

7 Erscheinungsformen der psychiatrischen Notfälle Verwirrtheit, Konfusionszustände Verwirrtheit, Konfusionszustände Gehemmtheit Gehemmtheit Angst, agitierte Zustände Angst, agitierte Zustände Intoxikation Intoxikation Agressivität, Gewaltsamkeit Agressivität, Gewaltsamkeit Suizidgefahr Suizidgefahr

8 Ätiologische Gruppen der Notfälle Biologisch bestimmte Krankheitsilder Biologisch bestimmte Krankheitsilder Notfälle in Verbindung mit Alkohol- und Drogenkonsum Notfälle in Verbindung mit Alkohol- und Drogenkonsum Endogene Krakheitsbilder Endogene Krakheitsbilder Neurotische Zustände und Persönlichkeitsstörungen Neurotische Zustände und Persönlichkeitsstörungen Psychosoziale Krisen Psychosoziale Krisen Selbstschädigende Verhaltensweisen Selbstschädigende Verhaltensweisen

9 Biologisch begründete Notfälle Bewusstseinsstörungen Bewusstseinsstörungen Delirien Delirien Organische Halluzinosen Organische Halluzinosen Amnestische Syndrome Amnestische Syndrome Andere organische Krankheiten mit psychiatrischen Syndromen Andere organische Krankheiten mit psychiatrischen Syndromen Nebenwirkungen der Psychopharmaka Nebenwirkungen der Psychopharmaka

10 Notfälle in Verbindung mit Substanzen Intoxikationen Intoxikationen Abusus Abusus Entzugssyndrome Entzugssyndrome Abhängigkeiten Abhängigkeiten Notfälle forensischer Natur Notfälle forensischer Natur

11 Notfälle in Neurosen und Persönlichkeitsstörungen Angstzustände Angstzustände Agressivität Agressivität Der gewaltsame Patient Der gewaltsame Patient Gemischte Zustände Gemischte Zustände

12 Endogene Krankheitsbilder Schizophrenien Schizophrenien Schizoaffektive Störungen Schizoaffektive Störungen Affektive Krakheitsbilder Affektive Krakheitsbilder Kombinierte Zustände (z.B. mit Alkohol, Arzneimitteln) Kombinierte Zustände (z.B. mit Alkohol, Arzneimitteln)

13 Rasche Beruhigung Zeitgemässe Richtlinien Zeitgemässe Richtlinien Erste Wahl: Benzodiazepine Erste Wahl: Benzodiazepine Nötigenfalls: Haloperidol + Benzodiazepine Nötigenfalls: Haloperidol + Benzodiazepine McAllister-Williams et al. British J. of Psychiatry 180:

14 Suizidalität Risikofaktoren Risikofaktoren Entscheidung über die Hospitalisation Entscheidung über die Hospitalisation Zwangsmassnahmen Zwangsmassnahmen Dokumentierung Dokumentierung Andere selbstschädigende Verhaltensweisen Andere selbstschädigende Verhaltensweisen

15 Einschätzung des Suizidrisikos Entscheidung zur Karankenhauseinweisung: Entscheidung zur Karankenhauseinweisung: Psychose Psychose Frühere Suizidversuche Frühere Suizidversuche Ausgearbeitete Pläne zum Selbstmord Ausgearbeitete Pläne zum Selbstmord Keine oder wenige Rolle spielen: Keine oder wenige Rolle spielen: Diagnose, Pharmakotherapie, behandelnde(r) Psychiater, Krankenkasse Diagnose, Pharmakotherapie, behandelnde(r) Psychiater, Krankenkasse (an Hand von 257 Notfälle) (an Hand von 257 Notfälle) Goldberg et al: Psychiatric Services 58:

16 Die psychologisch/psychiatrische Krise Störung Störung des Vegetativums des Vegetativums des VerhaltensA magatartás des VerhaltensA magatartás des Denkens Die Auslösende Situation des Denkens Die Auslösende Situation kann mit den zur Verfügung stehenden Mitteln weder gelöst noch vermieden werden kann mit den zur Verfügung stehenden Mitteln weder gelöst noch vermieden werden

17 Die zwei Grundprinzipien der Krisenversorgung Solidarität: Solidarität: die Bedürftigten bekommen die zur Lebensführung notwendige, grundlagende Unterstützung die Bedürftigten bekommen die zur Lebensführung notwendige, grundlagende Unterstützung Subsidiarität: Subsidiarität: Die Solidaritätshilfe greift nur in dem Falle und soweit ein, insofern die eigenen Kraftquellen des Individuums erschöpft werden Die Solidaritätshilfe greift nur in dem Falle und soweit ein, insofern die eigenen Kraftquellen des Individuums erschöpft werden


Herunterladen ppt "Notfälle in der Psychiatrie. Suizidalität Prof. László Tringer Prof. László Tringer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen