Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

(C) 1999-2002, Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 1 Hydraulische Systeme und Transport von Fluiden Lernziele: Die Eigenschaften wie Dichte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "(C) 1999-2002, Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 1 Hydraulische Systeme und Transport von Fluiden Lernziele: Die Eigenschaften wie Dichte."—  Präsentation transkript:

1 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 1 Hydraulische Systeme und Transport von Fluiden Lernziele: Die Eigenschaften wie Dichte und Druck kennen und ihre Bedeutung verstehen Den Zusammenhang zwischen Strom und transportierter Menge verstehen und für die Lösung von Aufgaben nutzen können.

2 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 2 Hydraulische Systeme Fliessen und Speichern von Flüssigkeiten Beispiele von Systemen Dichte Transportvorgänge Druck Der Gravitationsprozess Höhenunterschied und Druck

3 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 3 Hydraulisches Speicherkraftwerk

4 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 4 Hydraulikaggregat

5 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 5 Dichte Dichte = Menge pro Volumen z.B. Massendichte = "Dichte" = Masse/Volumen Ladungsdichte = Ladung /Volumen Energiedichte = Energie/Volumen

6 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 6 Hydraulik Bilanzierbare Grösse (mengenartig): Volumen Potential/Energiebeladungsmass: Druck Der Druck legt fest, wieviel Energie zusammen mit dem Fluid transportiert wird.

7 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 7 Druck In der Hydraulik ist der Druck das Potential (Energiebeladungsmass) Der Druck legt fest, wieviel Energie zusammen mit dem Volumen des Fluids transportiert wird.

8 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 8 Der Druck im Gravitationsfeld Experiment:

9 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 9 Höhenunterschied und Druck Beim kontinuierlichen Hinunterfliessen wird die Energie kontinuier-lich von der Gravitation auf die Hydraulik umgeladen. Deshalb nimmt der Druck in der Leitung nach unten zu.

10 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 10 Aufgaben Bei einem Rekordversuch im Tieftauchen ist vor einigen Wochen eine Taucherin ums Leben gekom- men. Sie hat eine Tiefe von 172 m im Meer er- reicht, kam aber beim Aufstieg in Schwierigkeiten. Welcher Druck herrscht in dieser Tiefe? Wie hoch steht die Quecksilbersäule in einem Barometer, wenn der Luftdruck 960 mbar beträgt?

11 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 11 Experiment

12 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 12 Volumenströme Volumenstrom Zeit Volumenstrom Zeit Volumenstrom Zeit

13 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 13 Stromstärken Massenstrom I m und Volumenstrom I V : I m = I V = Dichte

14 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 14 Ausgetauschte Mengen V a = I V t Volumenstrom Zeit

15 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 15 Ausgetauschte Mengen Das ausgetauschte Volumen ist gleich der Fläche im Diagramm Volumenstrom Zeit

16 (C) , Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 16 Ausgetauschte Mengen Das ausgetauschte Volumen ist gleich der Fläche im Diagramm Volumenstrom Zeit


Herunterladen ppt "(C) 1999-2002, Hermann Knoll, HTW Chur, Fachhochschule Ostschweiz 1 Hydraulische Systeme und Transport von Fluiden Lernziele: Die Eigenschaften wie Dichte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen