Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unter Screeningbedingungen Gemeinschaftspraxis für Pathologie Schwerin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unter Screeningbedingungen Gemeinschaftspraxis für Pathologie Schwerin."—  Präsentation transkript:

1 Unter Screeningbedingungen Gemeinschaftspraxis für Pathologie Schwerin

2 Inzidenz des Mammakarzinoms 1,155,000 Frauen weltweit (2002) 23% aller Krebserkrankungen bei Frauen weltweit 411,000 Todesfälle weltweit 57,230 Frauen in Deutschland (2004) 27,8 % aller Krebserkrankungen bei Frauen in D. 17.592 Todesfälle in Deutschland Inzidenz steigend -- Mortalität sinkend Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.20092

3 3

4 4

5 § 20 Durchführung von histopathologischen Untersuchungen (1)Der Pathologe, der auf Veranlassung des Programmverantwortlichen Arztes die histopathologische Beurteilung organisiert und durchführt, übermittelt die Ergebnisse an den Programmverantwortlichen Arzt. (2) Während der ersten zwei Jahre nach Aufnahme der Tätigkeit im Rahmen des Früherkennungsprogramms übersendet der Pathologe nach Abs. 1 die Präparate zusammen mit seiner Beurteilung an einen weiteren Pathologen, der eine Genehmigung nach § 16 hat und über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren histopathologische Beurteilungen im Rahmen des Früherkennungsprogramms durchgeführt hat. Dieser Pathologe beurteilt die Präparate und teilt sein Ergebnis dem Pathologen nach Abs. 1 mit. Dieser übermittelt die beiden Beurteilungen an den Programmverantwortlichen Arzt. Bei unterschiedlichen Beurteilungen entscheidet der Programmverantwortlichen Arzt über das weitere Vorgehen. (3)Die Ergebnisse der histopathologischen Beurteilung(en) sind gemäß Abschnitt B Anlage VI Nr. 2.6 Krebsfrüherkennungsrichtlinie zu dokumentieren. (4)Der Pathologe nach Abs. 1 ist verpflichtet, regelmäßig an den vorgeschriebenen multidisziplinären Fallkonferenzen teilzunehmen. Über die Teilnahme stellt der Programmverantwortlichen Arzt eine Bescheinigung in jährlichen Abständen aus (§ 28 Abs. 2 Buchst. d) Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.20095

6 6

7 F a c h l i t e r a t u r Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.20097

8 Untersuchungskollektiv 01.01.2007 -31.12.2008 Screeningeinheit Schwerin US-Stanzbiopsie / Operation Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.20098

9 Biopsien pro Quartal (n=516 ) Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.20099

10 B-(Biopsie)Klassifikation B1normal/nicht interpretierbar. B2gutartige Läsion. B3Läsion mit unsicherem Potential. B4Malignitätsverdacht. B5 maligne Läsion. B5amaligne intraduktal. B5bmaligne invasiv. B5cmaligne, fraglich invasiv. NHS Cancer Screening Programmes. Sheffield: NHSBSP; 2001. European Working Group on Breast Screening Pathology ;2004. Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200910

11 Übereinstimmung B-Klassifikation bei Doppelbefundung B-KlassifikationÜbereinstimmung [%] Differenz 181 282 398 4 Fälle 4100 599 1 Fall 5c-3 Kappa > 0,85 Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200911

12 Dignität (absolut) Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200912

13 Dignität (prozentual) Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200913

14 Verteilung der Tumorstadien pT- Stadium 20072008GesamtProzentVorgaben [%] is8182611,310-20 1a (<5) 2793,9 >25 1b (5-10) 19385724,6 1c (>10-20) 35589340,0 > 50 2 (>20) 12334519,4 < 25 3 (>50) 0110,4 4 011 Gesamt76156232100,0 Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200914

15 Karzinomgröße (pT-Stadium) Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200915

16 Vergleich der Tumorstadien Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200916

17 Lymphknotenstatus pT-Stadiumn (absolut)ProzentVorgabe is00 1a222 1b59 1c2224 22351 3+42100 Summe5423< 30 % Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200917

18 Grading Histological grading and prognosis in breast cancer; a study of 1409 cases of which 359 have been followed for 15 years. H. J. BLOOM, W. W. RICHARDSON Br J Cancer 11 (3): 359–77, 1957 Pathological prognostic factors in breast cancer. The value of histological grade in breast cancer: experience from a large study with long-term follow-up. C.W. ELSTON, I.O. ELLIS Histopathology, 19 (5), 403-410, 1991 Scorewert aus Drüsenbildung – Zellkerne - Mitoserate Score: 3-5 Grad I Score: 6-7 Grad II Score: 8-9 Grad III Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200918

19 Grad I (1+1+1=3) Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200919

20 Grad III (3+3+3=9) Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200920

21 Grading Übereinstimmung 1.Befunder2. Befunder3.BefunderKappa > 0,8 76 % 75% Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200921

22 Fehlerquellen beim Grading Unerfahrenheit des Untersuchers Größe des Gesichtsfeldes Zu wenig Tumorgewebe Heterogenität des Tumors Fixationsdauer Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200922

23 Nichtinvasive Läsionen Pathologie hrsg. von W. Remmele R. Bässler, 1984 WHO 2003 Tumours oft he breast and Female Genital Organs. Eds. F. A.Tavassoli and P. Devilee Mastopathie - Mastopathia fibrosa cystica Mazoplasie Fibrosis mammae Sklerosierende Adenose Mikroglanduläre Adenose Sog. Radiäre (strahlige) Narbe oder herdförmige proliferierende, tubuläre und sklerosierende Adenose. Benign epithelial proliferations Adenosis including variants Sclerosing adenosis Apocrine adenosis Blunt duct adenosis Microglandular adenosis Adenomyoepithelial adenosis Radial scar / complex sclerosing lesion Intraductal proliferative lesions Usual ductal hyperplasia Flat epithelial atypia Atypical ductal hyperplasia Nichtinvasive Karzinome Intraduktales Karzinom Ductal carcinoma in situ Low grade Intermediate grade High grade Carcinoma lobulare in situLobular neoplasia LIN I LIN II LIN III, Carcinoma lobulare in situ 23

24 Karzinomtypen (invasiv) Typ ICD –O (3)Anzahl[%] duktal 850019080 lobulär 85202410 tubulär 8480125 muzinös 848042 tubulolobulär 852421 sonstige 31 Ca.-Metastase 814011 Gesamt 236100 Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200924

25 Ausblick Teilnehmerrate steigern. Mortalitätsreduktion frühestens 10 Jahre nach Screeningbeginn abschätzbar. Schäden (Risiken) durch das Screening gering halten und weiter vermindern. Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200925

26 Danksagung Vereinigung von Frauenärzten SW-Mecklenburgs Parchim 10.10.200926


Herunterladen ppt "Unter Screeningbedingungen Gemeinschaftspraxis für Pathologie Schwerin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen