Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Thesen zur Bedeutung und Transformation Interner Arbeitsmärkte Christoph Köhler – Olaf Struck SFB 580 – Teilprojekt B2 FSU-Jena.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Thesen zur Bedeutung und Transformation Interner Arbeitsmärkte Christoph Köhler – Olaf Struck SFB 580 – Teilprojekt B2 FSU-Jena."—  Präsentation transkript:

1 Thesen zur Bedeutung und Transformation Interner Arbeitsmärkte Christoph Köhler – Olaf Struck SFB 580 – Teilprojekt B2 FSU-Jena

2 Labour Market Segmentation in West-Germany Internal long term employment External medium / short term employment Good Jobs high wages high security Bad Jobs low wages low security

3 Labour Market Segmentation in West-Germany Internal long term employment External medium / short term employment Good Jobs high wages high security Bad Jobs low wages low security

4 Labour Market Segmentation in West-Germany Internal long term employment External medium / short term employment Good Jobs high wages high security Bad Jobs low wages low security

5 Standard and non-standard employment in West Germany between 1991 and 2004 (in percent) Source: Federal Statistical Office; Federal Employment Agency, own calculations

6 Betriebszugehörigkeitsdauer (kategorisiert und im Durchschnitt) Betriebszugehörigkeitsdauer (mit Beamten) 1991/921998/99 WestOstGesamtWestOstGesamt Kategorisiert : Bis 2 Jahre20,0%28,5%22,6%21,6%30,0%23,1% 3 bis 5 Jahre16,9%11,5%15,2%16,0%19,4%16,7% 6 bis 9 Jahre14,1%11,0%13,2%18,5%25,3%19,9% 10 bis 15 Jahre18,8%17,9%18,5%16,1%7,7%14,5% 16 bis 20 Jahre11,2%10,3%11,0%9,8%5,1%9,0% Länger als 20 Jahre18,7%20,7%19,4%18,0%12,5%16,8% Gesamt:Anzahl der Personen In Prozent % % % % % % Durchschnitt in Jahren11,5811,4611,5411,538,9011,03

7 Betriebszugehörigkeitsdauer (kategorisiert und im Durchschnitt) Betriebszugehörigkeitsdauer (ohne Beamte) 1991/921998/99 WestOstGesamtWestOstGesamt Kategorisiert : Bis 2 Jahre21,6%28,8%23,9%23,2%30,4%24,7% 3 bis 5 Jahre18,1%11,4%15,9%17,1%19,5%17,5% 6 bis 9 Jahre14,8%11,0%13,5%19,4%25,0%20,7% 10 bis 15 Jahre18,7%17,9%18,4%16,3% 7,5%14,6% 16 bis 20 Jahre10,4%10,3%10,4% 9,1% 5,1%8,4% Länger als 20 Jahre16,5%20,6%17,8%14,9%12,5%14,1% Gesamt:Anzahl der Personen In Prozent % % % % % % Durchschnitt in Jahren10,8311,4111,0210,638,8210,26

8 Survivor Function for all employees in selected years

9 Survivor rates after five years for all employees by previous tenure all employees West- Germany 57,03%53,18%49,02%47,43%47,18% previous tenure years ,19% 53,47% 65,21% 76,10% 31,95% 47,22% 60,40% 74,26% 31,15% 45,75% 55,48% 69,31% 31,23% 46,08% 56,28% 66,94% 29,28% 44,29% 55,79% 66,05% Source: IAB Employee- Subsample , own calculations

10

11 Labour Market Segmentation in West-Germany Internal long term employment External medium / short term employment Good Jobs high wages high security Bad Jobs low wages low security

12 Labour Market Segmentation - Trends Internal long term employment External medium / short term employment Good Jobs high wages high security Bad Jobs low wages low security

13 Transformation Interner Arbeitsmärkte -Von senioritäts- zu leistungsbasierten Regeln der Allokation und Gratifikation -Schutz durch Randbelegschaften wird schwächer -Bindung der Sicherheit an kollektive Leistungen Produktivität und Profitabilität von Betriebsteilen

14 Gefühlte Arbeitplatzsicherheit im Normalarbeitsverhältnis N=52

15 Normalbeschäftigte - Erwerbsorientierungen N=52

16 Normalbeschäftigte - Konfliktorientierung N=52

17 1. Gesamtarbeitsmarkt Keine durchgängige Vermarktlichung – aber "Marktgrenzverschiebungen (Zunahme Externer und Sekundärer Märkte). 2. Interne Märkte in Mittel- und Großunternehmen Restrukturierung: Von senioritäts- zu leistungsbasierten Strukturen – Stärkung der Konkurrenz innerhalb der Grenzen des Internen Marktes. 3. Gefühlte Sicherheit bei "Normalbeschäftigten" Erstaunlich hohes Niveau gefühlter Sicherheit Aber: Begründung nicht primär auf wirtschaftlicher Lage und Kündigungsschutz - sondern Leistung. 4. Sicherheitskonstruktionen der Beschäftigten Keine Generalisierung von Unsicherheit Sondern neue Sicherheitskonstruktionen, die auf individueller und kollektiver Leistung basieren. 5. Erwerbsorientierungen der Beschäftigten Betriebsbindung und Leistungsorientierung das dominante Muster Konfliktbereitschaft bei starker Minderheit.


Herunterladen ppt "Thesen zur Bedeutung und Transformation Interner Arbeitsmärkte Christoph Köhler – Olaf Struck SFB 580 – Teilprojekt B2 FSU-Jena."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen