Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

22. September 20041 Flexibilisierung der Arbeit durch Telearbeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "22. September 20041 Flexibilisierung der Arbeit durch Telearbeit."—  Präsentation transkript:

1 22. September Flexibilisierung der Arbeit durch Telearbeit

2 22. September Telearbeit in der Kreisverwaltung des Vogtlandkreises eine Darstellung von Ausgangssituation, Zielen, Vorgehensweise und Erfahrungen

3 22. September Ausgangssituation 2. Ziele 3. Vorgehensweise 4. Ergebnisse/Erfahrungen

4 22. September 20044

5 22. September 20045

6 22. September drittgrößter Flächenlandkreis in Sachsen km 2 - zur Zeit Einwohner

7 22. September Ausgangssituation - Bildung Vogtlandkreis 1996 (im Zuge der Kreisgebietsreform in Sachsen verspätet) - Vogtlandkreis aus 5 ehemaligen Land- kreisen Auerbach, Klingenthal, Oelsnitz, Plauen und Reichenbach gebildet

8 22. September stark dezentralisierte Verwaltung (anfänglich 30 Verwaltungsgebäude an 7 Standorten) - großer Bedarf an räumlicher Konzentration - Zentralisierung der Verwaltung notwendig Telearbeit als ein Faktor, Kosten der Zentralisierung zu mininieren

9 22. September Ziele - geringeren Büroflächenbedarf bei Zentralisierung - Senkung der Sachkosten - flexiblere Arbeitszeitgestaltung (geringe Pendelzeiten, Reduzierung des Fahr- aufwandes)

10 22. September Erhöhung der Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterzufriedenheit - qualitative und quantitative Verbesserung der Arbeitsergebnisse - Reduzierung des Individualverkehrs

11 22. September Verfahrensweise -Beginn II. Quartal Analyse/Auswertung der Erfahrungen im LÜVA - Bildung einer Arbeitsgruppe ( erste Beratung)

12 22. September Projekterarbeitung Antragstellung zum Projekt Telearbeit Datel beim Deutschen Luft- und Raumfahrtinstitut (DLR) -Förderprojekt DLR (Zuwendungsbescheid )

13 22. September Festlegung eines engen Zeitrahmens Phase 1: – (Vorbereitungsphase) Phase 2: – (Umsetzungsphase)

14 22. September Erarbeitung von Vorschlägen telearbeits- tauglicher Stellen durch das SG Organisation (Mitwirkung eines Diplomanden der Sächsischen Beamtenfachhochschule) - Erarbeitung einer Dienstvereinbarung - Erstellung eines Weiterbildungskonzeptes

15 22. September Prüfung der Vorschlagsliste durch Dezernenten und Amtsleiter - Gesprächsbegleitung durch Mitglieder der AG Telearbeit - Durchführung eines Workshops für interessierte MA - Einzelgespräche

16 22. September Kriterien der Auswahl - hohes Maß an eigenständiger Arbeit - Aufgabenerfüllung allein möglich - keine ständige Anleitung (Rückfragen) - konkrete Überprüfung der Aufgabenerfüllung

17 22. September hoher Aufgabenanteil, der mittels DV-Unter- stützung erfüllt werden kann - kein Bürgerkontakt am häuslichen Arbeitsplatz - geringer Rückgriff auf Präsenzunterlagen

18 22. September Phasen längerer konzentrierter Arbeit an einem Thema - Fähigkeit selbständig zu arbeiten - Aufgeschlossenheit zu neuen Arbeits- methoden und –techniken - Bereitschaft zur Qualifikation

19 22. September Ab praktische Umsetzung/ Einrichtung der Telearbeitsplätze. - Umstellung der Ablauforganisation (Aufgabenübertragung, Kontrolle, Delegation von Verantwortung) - technische Voraussetzungen schaffen

20 22. September Abschluss von Einzelverträgen - Einrichtung häuslicher Arbeitsplatz - Start mit 28 mutigen MA aus 6 Ämtern (RPA, JA, SA, VA, GA, LÜVA)

21 22. September Ergebnisse/Erfahrungen/Perspektive - Aufwand hat sich gelohnt - Mut und Überwindung von Hindernissen bei der Einführung von Telearbeit haben sich bewährt - gegenwärtig 38 MA in Telearbeit (weitere Ämter: SG Recht, FV, BOA)

22 22. September Vorbehalte bei Führungskräften und MA - Vertrauen und Akzeptanz für moderne Organisationsformen schaffen - gelungene Verbindung zwischen unterschiedlichen Interessensgebieten - Verbesserung der Motivation und Mitarbeiter- Zufriedenheit

23 22. September Abbau von Stresssituationen - quantitative und qualitative Verbesserung der Arbeitsergebnisse - flexible Zeiteinteilung (Aufgabenerfüllung) - zielorientierte Schaffung weiterer Tele- arbeitsplätze (Digitalisierung der Akten)

24 22. September Vertrauensvorschuss und Arbeits- ergebnisse haben überzeugt - Vorbehalte sind auf dem Rückzug - Telearbeitsplatz ist akzeptierter Bestandteil der Aufgabenerfüllung

25 22. September richtiger Schritt der Verwaltung auf dem Weg in die Zukunft sind 70 % aller Beschäftigten in Telearbeit (Prognose des Frauenhofer Institutes)

26 22. September Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "22. September 20041 Flexibilisierung der Arbeit durch Telearbeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen