Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Landesvermessungsamt Baden-Württemberg 27.07.20041 Verwaltungsreform – Herausforderung durch die Migration der IuK der Unteren Sonderbehörden in die Stadt-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Landesvermessungsamt Baden-Württemberg 27.07.20041 Verwaltungsreform – Herausforderung durch die Migration der IuK der Unteren Sonderbehörden in die Stadt-"—  Präsentation transkript:

1 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Verwaltungsreform – Herausforderung durch die Migration der IuK der Unteren Sonderbehörden in die Stadt- und Landkreise Gemeinsame Klausurtagung 27./ Landkreistag Baden-Württemberg Städtetag Baden-Württemberg Kommunaler DV-Verbund für die Stadt- und Landkreise

2 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg IuK-Migrationsplanung und -Umsetzung für die Staatlichen Vermessungsämter durch: das Wirtschaftsministerium das Landesvermessungsamt die Staatlichen Vermessungsämter die Landratsämter Bericht über den Stand der Planungen Herr Wahl (Wirtschaftsministerium) Herr Schurer (Landesvermessungsamt) Herr Steinkopf (Landratsamt Ortenaukreis)

3 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Einleitung [Herr Wahl] 2.Finanzielle Rahmenbedingungen [Herr Wahl] 3.Stand der Migration: Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter [Herr Schurer] 4.Zeitplanung [Herr Schurer] 5.Geplante Test-Migration mit einem Landkreis: Pilotprojekt Landratsamt Ortenaukreis [Herr Steinkopf] 6.Mögliche fachliche/technische oder zeitliche Probleme [Herr Wahl, Herr Schurer und Herr Steinkopf] Bericht über den Stand der Planungen für die Migration der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

4 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Einleitung 2.Finanzielle Rahmenbedingungen [Herr Wahl]

5 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Finanzielle Rahmenbedingungen Kosten der Migration der IuK der Vermessungsämter: LVN-Kosten für Kosten für Anpassungen von Schnittstellen und von Verfahren für Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen (HKR-Verfahren) Bericht über den Stand der Planungen für die Migration der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

6 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Stand der Migration: (1) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter Inhalt des Konzepts: 1.Ist-Zustand der IuK bei den Staatlichen Vermessungsämtern 2.Ziel-Zustand (Soll) 3.Migrationswege 4.Beschreibung von Ist-Zustand, Soll-Zustand und Migrationswegen am konkreten Beispiel des Ortenaukreises [Herr Steinkopf]

7 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Ist-Zustand der IuK bei den Staatlichen Vermessungsämtern 1.1Netzwerk und Infrastruktur 1.2Hardware 1.3Betriebssysteme und betriebssystemnahe Software 1.4Anwendungssoftware 3. Stand der Migration: (2) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

8 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Stand der Migration: (3) 1.1 Netzwerk und Infrastruktur Intranet der staatlichen Vermessungsverwaltung VÄ LVN ZKD APV Internet DMZ und externer WWW-Server LV-LAN ZKD BelWue Provider Dritte andere Verwaltungen Partner z.B. RIB Firewall

9 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Stand der Migration: (4) 1.2 Hardware bei den staatlichen Vermessungsämtern Plotter ALK-GIAP Zeiterfassung Feldrechner Grafische Auskunftsplätze Zentraleinheit HP 9000/D200 Switch Client-PCs Drucker zum LVN Router HP 700/60 Domänencontroller Anwendungsserver Nebengebäude

10 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Stand der Migration: (5/1) 1.3 Betriebssystem und betriebssystemnahe Software Client-PC mit Windows 2000 Exchange Client 2000 NetInstall 5.5 Windows Client 2000 Windows 2000 Workstation On Command-Remote 4.05 (Host-Version) 4.1 Auskunfts-PC 1 / Auskunfts-PC 2 DOS 6.x LINUX DLD NT Workstation 4.0 Feldrechner Toshiba 4500 / Feldrechner HP 200LX DOS 5.00

11 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Anwendungsserver mit Windows 2000 Exchange 2000 kaRIBik Server NetInstall 5.5 On Command Host 4.05/4.1 Security Explorer 4.6x Domänen-Controll-Server mit Windows 2000 Windows 2000 Server On Command Host 4.05/4.1 UNIX-Server / UNIX-Workstations HP UX / HP UX Stand der Migration: (5/2) 1.3 Betriebssystem und betriebssystemnahe Software

12 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Kernverfahren Automatisiertes Liegenschaftsbuch (ALB) Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK, BGRUND) Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS) Katasterberechnungsprogramme (KATBER) Unisurf Erhebungskomponente und Qualifizierungs- komponente für das Liegenschaftskataster (kaRIBik®) Geodateninformationssystem (GEODIS®) Feldrechnerprogramme 3. Stand der Migration: (6/1) 1.4 Anwendungssoftware

13 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Kernverfahren (Fortsetzung) Kommunikationsprogramm Vermessungsamt-APV Kommunikation Windows/Unix (SAMBA) Terminalemulation (CRT) Datenaustausch mit der Grundbuchverwaltung Graphisch-Interaktiver Arbeitsplatz (ALK-GIAP) Fernwartung und Softwareverteilung Topographisches Informationssystem (TIM) Datenkonverter / BGRUND-Viewer Informationssystem Vermessung (ISIVerm) Service Desk (Hotline) Adobe Acrobat Reader Adobe SVG Viewer 3. Stand der Migration: (6/2) 1.4 Anwendungssoftware

14 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Fachverfahren SAP GUI 3. Querschnittsverfahren Microsoft Office 2000 Microsoft Internet Explorer Printkey Textpad Power Archiver Exchange Virenscanner Zeiterfassung 3. Stand der Migration: (6/3) 1.4 Anwendungssoftware Anmerkung: Die Definition von Kernverfahren orientiert sich am Entwurf der Vereinbarung zwischen den Landkreisen, dem Wirtschaftsministerium und dem Landesvermessungsamt, Stand

15 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Ziel-Zustand (Soll) 2.1Allgemeine Beschreibung der Ziele 2.2Beschreibung der Zielumgebung des Bereichs Vermessung in den Landratsämtern 3. Stand der Migration: (7/1) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

16 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Allgemeine Beschreibung der Ziele Konzept (Entwurf) ist Leitfaden für den Standardfall der Migration der IuK eines Vermessungsamts in das Landratsamt ohne Umzug Ortenaukreis als Pilotfall Nach der praktischen Erprobung des Leitfadens soll dieser verallgemeinert werden. Mitarbeiter der Vermessungsämter sollen nach der Eingliederung zum in das Landratsamt ihre Aufgaben erfüllen können. Die Auswirkungen von migrationsbedingten Störungen sollen so gering wie möglich gehalten werden. 3. Stand der Migration: (7/2) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

17 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Allgemeine Beschreibung der Ziele (Fortsetzg.) Homogene Landschaft (Microsoft-Welt) Unterstützung von LAN-Anbindung (Verbindung der Netze Landratsamt und Vermessungsamt) WAN-Anbindung ADS, DHCP, DNS, WINS, Policies anpassen 3. Stand der Migration: (7/3) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

18 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Stand der Migration: (7/4) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter 2.2 Zielumgebung Vermessung in den Landratsämtern Basisumgebung beim Client W2K SP4 oder höher, nicht NT4 IE6 Acrobat Reader 6 Packer -System Intranet des Landratsamts Intranet des Landesvermessungsamts (ISIVerm) Helpdesk Virenschutz RemoteControl

19 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Zielumgebung Vermessung in den Landratsämtern (Fortsetzung) Basisumgebung beim Server Win NT4 oder höher Davon abhängig das Domänenkonzept KARIBIK-Server RemoteControl VirenSchutz Bestehende Dienststellen der Vermessungsämter sind zu berücksichtigen Nicht betrachtet/berücksichtigt wird die Telefonie 3. Stand der Migration: (7/5) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

20 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Migrationswege 3.1Migrationsbeschreibung anhand einer allgemeinen Checkliste 3. Stand der Migration: (8) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter

21 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Stand der Migration: (9) Konzept zur Migration der IuK der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter Migrationsbeschreibung anhand einer allgemeinen Checkliste

22 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Zeitplanung Annahmen Zeitbedarf : 1 Vermessungsamt / 1 Landratsamt pro Woche Pufferzeiten insbesondere in den Schulferien angenommener Start: ??? geschätztes Ende: ???

23 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Zeitplanung

24 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Zeitplanung

25 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Geplante Test-Migration mit einem Landkreis: Pilotprojekt Landratsamt Ortenaukreis [Herr Steinkopf] Ist-Zustand der IuK beim Staatlichen Vermessungsamt Offenburg Ziel-Zustand (Soll) beim LandratsamtOrtenaukreis Migrationsweg

26 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Mögliche fachliche/technische oder zeitliche Probleme (1) Mögliche fachliche/technische Probleme Einbindung der Kernverfahren der Vermessungsämter in die Umgebung der Landratsämter ? Absichtserklärung der Landratsämter fehlt, die Kernverfahren auch einzusetzen ! Updateprozess von Kernverfahren ? WAN/LAN-Anbindung ? Wartung und Pflege von Hardware / Software ? Softwareverteilung (NetInstall) ? Fernwartung (RemoteControl) ?

27 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Mögliche zeitliche Probleme Start-Termin ! Tatsächliche Dauer pro Amt ? Überschneidungen mit anderen Verwaltungen ? 6. Mögliche fachliche/technische oder zeitliche Probleme (2) Mögliche fachliche/technische Probleme (Fortsetzung) Haftungsfragen ? D.h. wo setzt die Verantwortlichkeit der Landratsämter ein, wo endet die des Landesvermessungsamts ? Welche Kompetenz zum Durchsetzen von IuK- Erfordernissen hat das Land?

28 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Haben Sie noch Fragen? Bericht über den Stand der Planungen für die Migration der Staatlichen Vermessungsämter in die Landratsämter


Herunterladen ppt "Landesvermessungsamt Baden-Württemberg 27.07.20041 Verwaltungsreform – Herausforderung durch die Migration der IuK der Unteren Sonderbehörden in die Stadt-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen